mischpultmodifikation - wie hättet ihr es lieber?

von EDE-WOLF, 02.08.07.

  1. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 02.08.07   #1
    Hi, ich hab hier ein "semidefektes" mackie 8 bus als 32 kanaler rumfliegen, dass es zu reparieren gilt.

    das ding ist ja eigentlich ein studiopult was ich aber als ein solches momentan nicht einsetzen will, weil eben das studio fehlt ^^


    zu den features:
    pro kanal stehen 6 aux sends zur verfügung
    leider sind die nur paarweise schaltbar, sodass ich entweder aux 1,2,3,4 ODER 1,2,5,6 nutzen kann.
    Problem liegt auf der hand: die standardmäßigen 4 monitorwege, die man im allgemeinen so braucht lassen sich zwar realisieren, aber dann bleibt kein send mehr für die FXe
    das müsste man dann alles über direct outs (die postfader sind) machen. geht aber auch nicht immer schön, wenn man zum beispiel mehrere gesänge hat.. klar dann kann man wieder die subgruppe nehmen aber schön is das alles nicht.....


    zusätzlich zu diesen aux-sends gibt es noch einen "mix-b" part, der eben für eventuelle tapereturn signal zuständig ist. Per schalter ist es möglich diesen in eine art pre-fader stereosend zu verwandeln. wodurch quasi 2 weitere aux-sends für monitoring da wären.

    dann wirds aber friemelig, man müsste via PAN dann entsprechend das verhältnis beider monitorwege regeln was ich persönlich als etwas unpraktisch empfinde, zumal diese potis direkt über den fadern sitzen, die normalen aux-sends aber mackie typisch direkt unter den gains.....

    das wäre quasi variante 1!


    variante 2 wäre die folgende:

    den stereosend per kabelbrücken post fader schalten.
    dann hab ich hier die möglichkeit einen hall und ein delay (bspw eben die standards) anzusteuern und per PAN poti eben das verhältnis von hall und delaysend zu regeln. ich finde das an der stelle deutlich unkritischer und unnerviger zumal ich wirklich denke dass man sich dran gewöhnen kann.

    vorteil: oben hat man die 4 monitorwege ganz standardmäßig, das machts übersichtlicher!
    nachteil: in dem moment wo ich wirklich 4 aux sends für monitore nutze kann ich die restlichen 2 wirklich in die tonne treten. bei variante 1 könnte hätte ich immernoch die möglichkeit weitere FXe anzusteuern



    naja diese beiden möglichkeiten gibt es, um das pult halbwegs live-tauglich zu machen....

    was wäre eure bevorzugte variante?

    ich frage deshalb, weil ich nicht der einzige bin der dieses pult nutzt sondern halt auch mal der ein oder andere bandmischer vor dem ding steht.
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 02.08.07   #2
    ich würde vermutlich die von dir ausgeschlossene lösung bevorzugen, sprich die 4 auxe bleiben pre für monitoring vom foh, fx per insert oder direct out der kanalzüge und gruppen realisieren...

    bei der entscheidung zwischen den beiden möglichkeiten geht meine stimme an variante 2, auf fx kann ich eher mal verzichten bzw umständlichkeiten oder einbusen in kauf nehmen, als im monitoring. schön ist beides nicht, da bei der fx einschneidung aber erstmal "nur" tech und nicht tech und band betroffen sind, stimme ich hierfür. monitoring muss einfach fix geschraubt sein, da stört das doch zu sehr.
     
  3. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 03.08.07   #3
    Hallo,
    wir verwenden das Mackie 32/8 auch live und ich stand vor dem gleichen Problem. Ich hab mich genau für die erste Variante entschieden, d.h. ich habe um die AUX-Wege 5 und 6 nutzen zu können zwei Monitorwege mittels Mix-B realisiert. Um die Übersicht zu behalten habe ich einfach den rechten Bühnenmonitor Bühnenkante auf Mix-B Rechts und den linken Monitor eben auf Mix-B links gelegt so ist die Bedienung intuitiv und relativ einfach. Damit sollte auch ein Gasttechniker zurecht kommen.

    Den Mix-B Send per Modifikation post Fader schalten sagt sich so einfach aber es ist doch ein ganzes Stück Arbeit die sich meiner Meinung nach nicht lohnt. 32x eine Verbindung trennen und ne neue Brücke setzen war mir zu viel des Guten. :o

    So nutze ich die ersten beiden AUX Sends für die Monitore, die AUX Send 3 und 4 für FX Gesang, 5 und 6 für FX Drums und Gitarren, den Rest der Monitore dann wie erwähnt per Mix-B. Ich komm so ganz gut zurecht.

    Gruß Robert
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 04.08.07   #4
    eventuell bekomm ich ja flache doppelpotis untergebracht... ich werd mal schaun! ich mag das pult eigentlich sehr gerne und wills ungern abgeben, man merkt nur: es ist kein live-pult! allein schon dass die aux sends pre mute sind....
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 04.08.07   #5
    :eek: :eek: :eek:

    ich kann ja nicht beurteilen ob und mit welchem aufwand das möglich ist, aber wenn machbar würd ich da echt ansetzten. das wär mir auch ein bissel arbeit wert. böser bug für live.... wenn man nur selbst dran steht mag das noch gehen, man weiß es ja. aber sonst wirds schwierig.....

    die idee mit den doppelpotis find ich gut :) so ein zweistöckiger poti wäre doch klasse, weist du was ich meine? bzw meinst du das auch ?so wie die eq potis an der h3000 z.b.also unten ein ring und oben nochmal ne kappe drüber. und damit dann die beiden auxen anfahren. mit dem ring unten lässt sich super noch ein reverb oder etwas ähnliches schieben, wo man eh nur dezent dranpackt. mit der kappe oben kann man auch mal nen delay realisieren, wo man schnell mit dem send hantiert.... und die 4 monitorwege bleiben prefade nacheinander auf den normalen potis. fänd ich ideal.

    find ich ne super idee, modifizieren tust du ja eh, warum dann nicht auch noch mechanisch dann bist du alle sorgen los, und das ding ist ordentlich "gepimpt" :D
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 04.08.07   #6
    muss halt passen... doppelpotis sind meist höher...
     
  7. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 04.08.07   #7
    Hallo,
    also so ganz klar ist mir das nicht was du da vor hast, wieso Doppelpotis? Erklär das doch mal einem, der wohl mal wieder auf der Leitung steht. Wilst du mit einem Poti Post- und mit dem anderen Prefader steuern können? Wenn das funktioniert und du dann eh schon routiniert im Basteln bist bring ich dir unser Pult sofort vorbei. ;)
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.08.07   #8
    doppelpotis für aux 3/4 bzw. 5/6 dass du alle 6 auxe gleichzeitig nutzen kannst
     
  9. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 05.08.07   #9
    Das macht natürlich richtig Sinn. Wäre schön, wenn Du da weiter berichten könntest.

    Robert
     
Die Seite wird geladen...

mapping