mittelfinger verkrampft

von uruz, 14.07.07.

  1. uruz

    uruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 14.07.07   #1
    gestern hatte ich mit zwei meiner bands nen auftritt.
    dh ich habe zwei gigs nacheinander gespielt, dazwischen 10min pause.
    ich habe mich beim ersten set schon ziemlich ausgelassen und beim zwiten isses dann passiert:
    mitten im spiel verkrampft sich plötzlich der mittelfinger meiner rechten hand.
    sowas hatte ich noch nie. er hat sich einfach ohne das ich was dagegen machen konnte eingeknickt und konnte sich echt nicht mehr bewegen lassen. aber völlig schmerzfrei. nur in meinem unterarm hat es irgendwie n bisschen gezogen.
    wir ham dann nach dem lied pause gemacht, das ich erstmal mit nur einem finger weitergespielt habe :D keine ahnung wie ich das gemacht habe, da waren nämlich diverse stellen mit 16teln..naja
    nach der pause traute ich mich aber nicht so weiterzuspielen, also haben wir drei songs gecancelt und nur nochn n paar gespielt, bei denen ich n plek genommen habe (dabei bin ich da so ungeübt ^^)

    kennt das jemand? war das einfach überanstrengung? ich muss sagen, ich übe nicht sehr viel. ich spiele hauptsächlich bei den proben. zu hause mache ich kaum was. evtl wäre ja so ein fingertrainer was für mich?
     
  2. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 14.07.07   #2
    N Mittelfinger kann eigentlich nicht verkrampen, da die Finger keinen Muskel an sich besitzen.
    Die Finger werden allein durch eine Sehne bewegt, deswegen hast du wohl auch keinen Schmerz gespürt.
    Warum das aber passiert ist weiß ich auch nicht. Am besten fragst du mal n Arzt. Ich hatte das auch noch nie, dass ne Sehne krampft. Vllt is dir irgendwie hängen geblieben.
     
  3. Stocky

    Stocky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    742
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 16.07.07   #3
    Soetwas ähnliches hatte ich auch mal. NAch einer mehrtägigen Lan-Party fing mein Mittelfinger der rechten Hand an sich nicht mehr richtig bewegen zu lassen. Ist immer leicht eingeknickt und lies sich nicht mehr grade bringen. So wie wenn man irgendwo hängen bleiben würde und e sich dann mit Ruck zurück bewegt. Beim Antippen das Finger schnellte er mit einem kleinen Ruck zurück in die Normalposition. Hatte ich seit dem aber nicht mehr. Würde daher auf Überanspruchung Tippen. Sollte aber vllt dochein artz drauf gucken wenn nicht alles wieder 100% normal ist.
     
  4. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 18.07.07   #4
    das war ein krampf eines muskels im unterarm, der für den mittelfinger zuständig ist, ist nichzs schlimmes...solltest du das öfter uns nicht nur nach nem "anstrengmarathon" haben kannste mal mit magnesiumbrausetabletten versuchen das in den giff zu kriegen, wenn das nicht hilft ab zum arzt.
    nicht jeder krampf führt zu schmerzen...!
    Dr. in spe. Henne
     
  5. uruz

    uruz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 18.07.07   #5
    okay dr in spe, schonmal was von musikerkrampf gehört (oder auch fokale dystonie)? die symptome passen 1:1

    aber ich bin guter dinge, dass es was harmloses war. es war alt wirklich erschreckend, da es plötzlich war als hätte ich gar keine kontrolle mehr über den finger. na mal sehen. ich gehe mal zu nem orthopäden
     
  6. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 18.07.07   #6
    @ uruz
    es soll leute geben, die aus einer mücke einen elefanten gemacht haben....
    und über fokale dystonie solltest du dich vielleicht nochmal genauer informieren...ich sehe da keine "1:1"-symptomatik.
    orge
     
  7. uruz

    uruz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 18.07.07   #7
    nene ich sehe das jetzt auch nich so eng, obwohl ich der meinung bin das es möglich wäre. ich bin im richtigen alter, spiele sehr intensiv und bin recht schnell recht gut und schnell geworden. der lernprozess so rein von der bewegung der finger her (und das ist ja das entscheidende!) ging bei mir sehr schnell.
    ich habe über diese erkrankung schon viel gelesen, nicht einfach nur bei wiki (die informationen dort stimmen ohnehin nicht wirklich), sondern auch vorträge, artikel in fachzeitschriften usw..
    das einzige was eben nicht ganz passt, ist das es so verdammt selten ist, vor allem bei zupfinstrumentalisten. was das ganze dennoch nicht ausschliest.

    ich will ja nun nicht behaupten das ich es habe, viel mehr wollte ich dir die frage stellen was du davon hälst. da du ja anscheinend medizin studierst, wäre deine meinung interessant ;)

    da grade prüfungszeitraum ist habe ich leider auch nicht die zeit zu einem arzt zu gehen. oder viel bass zu spielen um zu beobachten obs evtl wieder passiert (denn dann würde ich mir wirklich sorgen machen).

    also nichts für ungut.
    aber an deiner (begründeten) meinung bin ich immernoch interessiert ;)

    grüsse,
    johannes
     
  8. Orgetorix

    Orgetorix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.439
    Erstellt: 18.07.07   #8
    okay *gg*:

    Anamnese:
    was weiß ich nu von dir?
    du spielst zwei gigs im prinzip ohne pause. 16telst nur so vor dich hin. das machst du sonst nur bei proben (also relativ selten). zuhause machst du am bass recht wenig bis gar nichts. hast sonst dieses phänomen nicht beobachten können (hast ja auch noch nicht zwei gigs ohne pause ge16telt).
    hast du alkohol vor/bei den gigs getrunken?
    Soweit richtig?

    Diagnose:
    Krampf durch Überanspruchung der flexoren und extensoren im unterarm (besonders die des mittelfingers).
    Warum nur ein Krampf wg Überanspruchung?
    Hüpf mal 10 min auf einem bein. was passiert= du kriegst nen schönen krampf.
    Stell dir vor du bist schwimmer gehst nach 2 jahren pause ins wasser und schwimmst gleich marathonmäßig. was passiert? du kriegst krämpfe in armen und beinen (mal ganz einfach geschildert).
    warum ist fokale dystonie unwahrscheinlich?
    Analogien gibt es bei dir. ABER: Das war bisher einmalig, dir ist vorher nichts aufgefallen.
    Du hattest nur einen Krampf, keine unkontrollierten bewegungen (weil neurologisch bedingt), die laut meiner fachbücher und schilderungen von Musikern vor einem evtlen Krampf eintreten. ich kenne fokale dystonie eher von musikern, die ziemlich exzessiv üben und spielen und das sehr oft. aber die dystonie kann auch auftreten bei exzessiven seltenem training.
    das eine ist einfach die unfähigkeit des muskels selbst weiter bewegungen auszuführen
    (wie das ganze vonstatten geht spar ich mir und dir mal hier zu schreiben). das andere ist eine fehlerhafte informationsleitung vom gehirn an den muskel (Dopaminmangel, bzw Unregelmäßigkeiten bei der Dopaminbereitstellung.
    Ich hoffe du konntest mir soweit folgen (ich kann natürlich nur aufgrund deiner Schilderungen hier antworten, das immer berücksichtigen!)

    Therapie:
    Was empfehle ich dir?
    Beobachte das ganze. Spiele/Übe regelmäßiger, nim dir einfach mal nicht unbedingt jeden tag aber regelmäßig 10, 20 vielleicht auch 30 min zeit und übe etwas, dabei schön auf abwechslung achten, also nicht nur vor dich hin16teln. bereite deinen körper auf gigs vor!
    Schlafen und Essen!
    Wenn du sowieso jemand bist, der nach Sport oder so zu leichten krämpfen neigt, dann mal mit magnesium probieren.
    Sollte es dennoch alles nichts helfen und dir auffällt dass diese "krampfphasen"evtl sogar noch häufiger beim spielen kommen, evtl noch unkontrollierte bewegungen der finger auftreten, dann rate ich dir doch zum arzt zu gehen, dann vielleicht eher gleich zum neurologen, damit der feststellen kann ob da ein neurologischen (Dopamin!) problem vorliegt.
    aber steiger dich da jetzt auf jedenfall in nichts rein...(ich sage nur placeboeffekt!)
    spiel einfach so wie immer (jedoch mit etwas mehr übungseinheiten!).
    ich hoffe, das war nachvollziehbar.
    Jedenfalls hoffe ich, dass es dir weiterhilft und das sich das ganze dann "in rauch auflöst".
    orge
     
Die Seite wird geladen...

mapping