Mixer bis 250 (welcher) oder lieber Preamp bis 150?

von Szczur, 16.04.06.

  1. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 16.04.06   #1
    Hi,

    kurz Vorweg ich bin gerade so in die Home Recording Geschichte eingestiegen. Ich bin auf der Suche nach einem Mixer da mir die Hardware Geschichten immer besser liegen als die Software internen Sachen, ABER ich benötige den Mixer vor allem weil ich ein Micro verstärken möchte bzw. muss.

    Kurz zu meiner Person d.h. was will ich machen/ was mache ich:
    Ich spiele Gitarre und möchte

    1. meinen Gitarrenamp mit dem Mic abnehmen und
    2. meinen Bruder mit seiner Mundharmoniker

    im Moment spiele ich die Gitarre mit einem Toneworks Pandora PX4D in den Rechner ein, klingt ganz gut und werde ich auch weiter so machen.
    Des weiteren nehme ich auch die fertigen Drum Loops aus dem Pandora...
    Bass und andere Dinge kommen aus dem Hypersonic (VST).

    So was besitze ich und wie habe ich es Verkabelt:

    Soundkarte: M-Audio Audiophile Delta 2496
    Lautsprecher: ESI Near05 Aktive (direkt in den Output der Karte)
    Kopfhörer: AKG K271
    Micro : Beyer Dynamic TGX-58
    Gitarren Effekt Gerät: Tonework Pandora PX4D (in den Input der Karte)
    Software: Cubase Steinberg
    Gitarren-Amp-Micro: muß ich noch kaufen :o
    PC: 990 MHz (cubase läuft aber mega sauber mit nur 6ms Latenz...), USB 1, 512 MB RAM

    Wie man sieht habe ich nur noch den Midi Eingang und S/PDIF. Auch deswegen wäre ein Mixer eventuell von Vorteil.

    Also es gibt da im Low Budget Bereich ne Menge Mixer von Yamaha und div anderen. Da mein Budget nur bis 250€ reicht was den Mixer angeht,wollte ich mich mal hier umhören ob da was brauchbares da ist, ich würde auch einen gebrauchten kaufen da muß man aber glaub ich immer ganz Vorsichtig sein. Für den Mic-Preamp würde ich 150€ ausgeben.

    Grüße
    Szczur

    P.s.
    Ich hab mal ein paar Mixer rausgesucht:
    -Alesis Multimix 8FX
    -Phonic MU1202
    -Samson MDR-8
    -Yamaha MG 10
    -Yamaha MG 12

    alle vier Marken sollen einen guten Ruf haben...
     
  2. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 18.04.06   #2
    Also ich hab jetzt mal die eigen initiative ergriffen und hier die letzten 14 Seiten nach Threads gesucht zum Thema Kleinmixer etc.

    so wie ich das verstanden habe, wäre glaube ich die beste Lösung ein Kleinmixer + Preamp für das Micro.

    Bei den Kleinmixern ist mir aufgefallen das die Yamaha MG Serie und das SOUNDCRAFT Compact 4 IMMER genannt werden....Phonic und Alesis kommen net so dolle weg....sei´s drum.....ausserdem habe ich gemerkt das 250€ def. zuviel sind für das was ich machen möchte....anscheinend machen die kleinen MG´s und das Compact ihren Job da auch ganz gut.
    Da ich ja alles hintereinander aufnehme brauche ich kein großes Board, jedoch HÄTTE ICH GERNE...:rolleyes: einen KLEINMIXER mit einem relativ guten Preamp + was ich gerne für die Mundharmoniker bzw. Sax gerne hätte wäre ein REVERB. So jetzt meine Frage kann ich die Harp so aufnehmen und dann im Cubase einen Reverb drauf legen???Bestimmt oder, ich meine bei der Gitarre funktioniert das doch auch das ich dann ein Delay drauf lege....! Wenn ja dann bräuchte ich eigentlich nur einen KLEINMIXER mit nem guten PREAMP.

    Ach ja wie ist es wenn ich z.B. einen Röhrenpreamp kaufe und das dann an den z.B. Soundcraft hänge, wird die Qualität des Preamps schlechter???

    Gibt es einen Kleinmixer (4 Spuren) mit nem Röhrenpreamp???

    Gruß
    Szczur
     
  3. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 18.04.06   #3
    In Cubase kannst du problemlos alles mögliche mit dem Signal machen. Im Normalfall, wenn du auf den PC aufnimmst, würde ich den Mixer nur zur generellen Lautstärke (Gain) benutzen, und den Rest im PC machen.
    Wenn du den Röhrenpreamp benutzt, hast du ja normalerweise einen Klinkenausgang auf Line-Pegel. Den kannst du direkt ins Pult stecken, und wirst dabei die eingebauten Preamps umgehen.
     
  4. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 18.04.06   #4
    Cool Danke.

    In erster Linie finde ich es von der Handhabung bequemer mit einem externen Mischer zu arbeiten. Wie gesagt das muß ja nicht groß sein, eigentlich reicht mir ja ein 2 Kannaler auch schon aus,da ich ja sowieso alles der Reihe nach einspiele. Die Soundkarte hat halt ein kleiner Manko, es ist kein HEADPHONE Ausgang vorhanden.....da liegt das Problem im Moment sind alle meine Slots verbraucht (OUT L/R für die Studiomonitore, IN L/R für das Pandora PX4D).
    Auch das ist der Grund für einen Mischer. Naja und das ich einen Preamp brauche für das Mic. Da es sich aber nicht um Gesang handelt sondern um eine Mundharmoniker oder Sax denke ich ist nicht SO ein guter Preamp nötig wie bei Voice.

    Kurz und knapp:
    -Bequemlichkeit
    -Mic Preamp für Harp und Sax
    -Kopfhörer Ausgänge.

    also die Schnur zieht sich immer meht zusammen im Moment steht das Soundcraft Compact4 für mich im Mittelpunkt, hat eigentlich schon 2 Kannäle zuviel aber man weiß ja nie vll. brauch ich die ja mal.

    Wie sind eigentlich diese Tapco Mix 50 bzw. 60 Mixer so???
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.04.06   #5
    Ich würde auch das Soudncraft kaufen. Das kannst Du dann auch zum hören einbinden, also zwischen Soudnkarte und Monitoren. Da kannst du dann schön am Mischpult deine Abhörlautstärke regeln und auch Kopfhörer anschließen.
    Was meinst Du damit genau? Mischen tut man dennoch im Rechner, ein PreAmp würde für dich genauso gut funktionieren. Aber eben zum abhören wäre der Mischer schon praktischer.
     
  6. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 18.04.06   #6
    Wenn ich die Harp einspielen lasse oder das Sax kann ich ja die Eingangslautstärke für das Instrument regeln + die EQ Werte einstellen. Das muß ich dann nicht mehr im Rechner machen dort pass ich einfach nur noch alles an und leg die Effekte wenn ich welche brauche auf die Spur.

    Ausserdem wäre es halt doch cool wenn ich auch mal um 02:00 Nachts etwas mit Cubase machen könnte ohne das meine freundin im Schlafzimmer mit dem Hammer auf mich los geht....;) deswegen die Kopfhörer.

    Wenn dann welcher PREAMP???
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.04.06   #7
    Das würde ich aber lassen. Es ist sinnvoller ganz neutral einzuspielen und den EQ lieber in der Software zuamchen, weil Du da ohne Ende probieren kannst. Wenn Du aber direkt mit EQ aufnimmst, dann ist das unwiderruflich auf der Aufnahme drauf. Vor allem bieten die EQs in kleinen Pulten wie dem Compact 4 kaum Möglichkeiten gezielt zu arbeiten. Du hast nur drei Regler für Hi, Mid, Low. Das mag für Live mal recihen, aber um ernshaft beim recording EQ einzusetzen muss schon mindestens die Frequenz angeben können und besser noch auch die Güte. Und das kann wohl jeder Software EQ.
     
  8. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 18.04.06   #8
  9. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 18.04.06   #9
    Ich würde mal behaupten, dass jeder etwas bessere Preamp ok ist :) Irgendwelche tollen Röhrenpreamps sind glaube ich eher was für später wenn man genug Erfahrung hat und den Effekt einschätzen und nutzen kann. Außerdem kann man das ja auch per Software nachmodellieren.
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.04.06   #10
    Ich würde wirklich nur das Compact 4 nehmen Ich bezweifle, dass Du den Aufpreis zu einer Kombination aus PreAmps+Abhörekonsole hörst. Zumindest nicht bei deinen Anwendungen, Du sagst ja selbst, dass das wohl eher bei Vocals nötig ist.
     
  11. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 18.04.06   #11
    stimmt schon und wenn dann kauf ich mir einfach einen Preamp dazu, falls ich es mal brauchen sollte..... ausserdem bin ich mit dem Mixer flexibler kann man ja auch Live verwenden....
     
  12. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 19.04.06   #12
    Hmmm hab heute mal nem Tyen vomThomann gequatscht, der meinte ich solle mir ein guten PREAMP kaufen a la TB 101 oder ART Studio V3 und dazu ein Mixer a la Tapco MIX 50 . Der Typ vom Musik Produktiv wiederum meinte das Soundcraft reicht vollkommen aus. Aber mit der ersten Wahl ist doch die Qualität der Aufnahme höher oder????

    EDIT: Hab jetzt nochmal mit dem checker von Musik Produktiv gesprochen er meinte das Soundcraft hat eine gute Preamp Sektion und das reicht völlig aus für so instrumenten eingangs geschichten.....wie Harp Sax und Gitarre
     
  13. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 20.04.06   #13
    Hmmm aber bei den Preamps die ich meine sind keine Effekte dabei z.B das Studio Projects VTB1 soll das beste in seiner Klasse sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping