Modding a Laney AOR - Ein Amp als Bastelobjekt


Y
YanSi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Registriert
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Hallo liebe Mitmusiker !

Nach meinem Mesa Boogie habe ich mir als Sekundaramp quasi bei eBay einen Laney AOR ProTube Series 1 ersteigert.

Ich bin mit meinem Sound bzgl. des Mesas top zufrieden, auch der Laney AOR ist super, habe recht schnell was Befriedigendes gefunden.
Jetzt ist es so, dass ich gerne was veränder und bastle. Es ist, bis auf eine Sache, nicht viel was mich wirklich stört, nur ein wenig die "fuzzigkeit".
Der Amp soll ja ein JCM800-Clone sein und damit recht modfreudig. Ich habe von der Materie noch nicht so viel Ahnung, eher keine.

Was gibt es für Bücher zu dem Thema ? Widerstand A gegen Widerstand B tauschen, reduziert ... ? Wenns geht nicht zu teuer -> Student.

Bzgl. des Fuzzes habe ich folgendes gefunden:
A very simple MOD to the AOR100 is to simply remove R6 and R7 100K resistors and replace with a single 470K. Replace VR-1 100K POT with a 1 MEG POT. Aus dem Schaltplan (gibts auf EL34 World, der Laney AOR A100, weiß nicht, ob man das posten darf...) kann ich die Position der Widerstände ermitteln und Löten kann ich. Wofür steht VR-1 ? Valveresistor 1 ? Aber es ist ja ein Poti, ist es dann also der Poti der vor der ersten Vorstufenröhre ist oder, relativ, der erste VOR der Stufe. Das klingt jetzt konfus, aber ich meine das so: Ist es der Poti ganz links oder ganz rechts ?

Wie ihr seht habe ich noch wenig Ahnung von dem Thema und wüsste gerne selber, was ich ändere um das zu ändern was ich will.. Aber wie gesagt, ich will eigentlich nur basteln und ein bisschen rumfeilen. Der Wertverlust bei dieser Preiskategorie ist nicht so ausschlaggebend.

Was ich noch definitiv im Auge habe:
Der Depth-Regler
https://www.musiker-board.de/versta...gler-petersburg-100-jcm800-clon-einbauen.html

Das ist wirklich einfach und sehr effektiv.


Was könnt ihr mir für den Anfang noch mehr "Einfache" Mods für den Laney nennen, zum reinkommen quasi ?

Danke !



 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.263
Kekse
2.986
Ort
Falun
Nun der AOR ist schon etwas mehr als nur ein JCM800 Clone. Da läuft vieles Push/Pull. Heisst die Vorstufe ist nicht so simpel wie beim Marshall.
Uebrigens der Fuzz Artige Sound des AOR Kanals ändert sich massivst wenn du ueber die Endstufe etwas mehr Gas gibst. Probier mal aus und schaue ob dies schon reicht. Leise ist dies allerdings dann nicht mehr....
 
thomult
thomult
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.21
Registriert
16.08.10
Beiträge
608
Kekse
1.033
Hallo
Ich habe vor Jahren auch mal einen Laney AOR 100 Richtung 2203 umgebaut.
Ich habe aber die gesamte Hauptplatine und die Effektwegplatine rausgeschmissen.
Die neue Platine mit fertigen Lötstützpunkten hab ich über ebay in England bestellt. Sehr gute Qualität für 20 €.
Die restlichen Bauteile bei Tubetown. So teuer war das nicht und ich habe jetzt einen handverdrahteten JCM 800 Klon der echt gut klingt.
Gruß thomult
 
LouWeed
LouWeed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.22
Registriert
24.07.06
Beiträge
1.451
Kekse
1.844
Ort
Mazedonien
reinste BLASPHEMIE: ein AOR soll als 800 getunt werden.... Degradierung oder Kastration wäre wohl passender :D Scherz.

Das klingt jetzt konfus, aber ich meine das so: Ist es der Poti ganz links oder ganz rechts ?

Jetz bin ich Konfus, du hast ganz rechts und Links Preamp Potis?

hmmm.. ..Wieviele Potis hast den überhaupt? 6 oder 9? Oder am besten Foto machen und reinstellen.


Die Beste Möglichkeit beim AOR vor dem Modden ist erstmal ver. Vorstufenröhren zu probieren, da kann man schon viel verändern, aber das fuzzige bleibt das gehört zum AOR wie das Amen inner Kirche ;)


Schau mal in den Laney Userthread, da sind auch Freaks unterwegs die helfen bestimmt :)
https://www.musiker-board.de/laney/221788-laney-userthread.html

Und hier hatte ich mal Schreib Laune und meinen AOR 5012 unter die Lupe genommen
https://www.musiker-board.de/laney/221788-laney-userthread-35.html#post4220860
 
P
physikmatze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.14
Registriert
17.11.07
Beiträge
549
Kekse
3.571
Ort
Dresden
Hi YanSi,

wenn ich deinen Eingangspost so lese, glaube ich NICHT, dass du schon in der Lage bist, in einem TubeAmp SICHER!! zu arbeiten. Das hast du ja wohl selbst erkannt, wenn du nach Büchern fragst.
Schaff dir erstmal die Grundlagen drauf, studiere die Schaltpläne der Amps (2203 und AOR 100). Bücher über Röhrentechnik gibt es genug - einfach mal googeln.
Zum "Reinkommen" ist der Laney wohl eine Nummer zu groß....

Wenn du etwas Grundwissen angesammelt hast, werden dir aber auch selbst die Unterschiede der beiden Amps auffallen und was wie zu verändern wäre.

Wenn das mein Amp wäre (und ich ihn günstig geschossen hätte), würde ich den komplett ausschlachten und eine JCM800 2203 Schaltung (evtl mit Umschaltung auf 1959) samt FX-Loop und Depth reinsetzen, 4 ECC83 sind ja schon da - also kein Problem.

Grüße,
Mathias
 
Y
YanSi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Registriert
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Also eigentlich wollte ich gar nichtmal auf den 800er hinaus. Ich will mich einfach langsam voranarbeiten. Außerdem ist das mit der Sicherheit kein großes Problem. Wenn man den ausschalten und vom netzt nimmt, dann 15 Minuten wartet dann den powerswitch betätigt, dürfte nix passieren.
Sind denn der 1959 und der jcm800 so ähnlich ?
Generell finde ich es einfach geil viele Möglichkeiten am Sound zu haben. Was macht denn eigentlich ein Resonance Regler ? Presence für die Höhen, Depth für die Bässe in der Endstufe. Resonance das Mittenverhalten?
Wie ist ein fatswitch aufgebaut ?

Danke für alle antworten bisher und die, die noch kommen.
Wegen Sicherheit macht euch bitte keine sorgen. Ich beschäftige mich auch nicht seit vorgestern mit den Thema ;)
 
P
physikmatze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.14
Registriert
17.11.07
Beiträge
549
Kekse
3.571
Ort
Dresden
Hi,

sei mir nicht böse, aber wenn du dich wie du schreibst schon länger mit dem Thema beschäftigen würdest, könntest du dir einige deiner Fragen selbst beantworten....

Resonance ist nix anderes als ein anderer Name für den Depth. Einen Fatswitch kann man auf verschiedene Arten aufbauen, meist wird an einer (oder mehrerer) Stufen ein Kathoden-C geschaltet etc.

Ich kann dir nur DRINGEND raten, das Thema Sicherheit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen! Es ist nur mit der Spannungsfreiheit des Amps nicht getan, damit stellst du nur sicher, dass du daran arbeiten kannst - der Amp muss aber ja auch nach den Eingriffen noch betriebsicher sein!! Deshalb muss man schon genau wissen was man wie macht....und den Eindruck machst du leider nicht.

Grüße,
Mathias
 
Y
YanSi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Registriert
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Ich verstehe nicht warum man nicht einfach helfen und fragen beantworten kann. Ich finde das Super, dass du dich um meine Gesundheit sorgst.
Erklär mir mal wie ich was lernen will, wenn ich keine Erfahrung sammle ?
Es geht hier nicht um ne zusätzliche rohrenstufe, nur um ganz einfache mods.
Letztlich ist das hier oft zu sehen, dass gerade in Elektrik und Elektronik nur das "lass lieber die Finger davon" und Halbwissen darüber verbreitet wird, kompetente Antworten eher Mangelware sind.
Ich rede über keinen Poster hier, speziell jedoch schließe ich onestone und bierschinken aus.
Der Mod z.b mit dem Austausch der Widerstände ist doch ne Super Sache. Da kann ich doch rausfinden welcher widerstand was wie beeinflusst.
Bitte fühlt sich jetzt keiner angegriffen, nur ist mir diese Sache schon sehr lange aufgefallen.

Grüße !
 
T
Teppei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.20
Registriert
29.01.11
Beiträge
972
Kekse
2.160
Außerdem ist das mit der Sicherheit kein großes Problem. Wenn man den ausschalten und vom netzt nimmt, dann 15 Minuten wartet dann den powerswitch betätigt, dürfte nix passieren
Konjunktiv ist immer ganz schlecht, wenn es um lebensgefährliche Spannungen geht.

Das was du da schreibst, ist gefährlicher Schwachsinn. Die Elkos im Amp können noch nach Tagen geladen sein und dann liegen beim 2203/2204 über 400V an. Ob der Amp spannungsfrei ist, kannst du nur messen.
Es gibt Verstärker mit Entladewiderständen aber da würde ich mich niemals drauf verlassen.


In welche Richtung willst du denn modden? Mit vier ECC83 wäre z.B. der Casewell-Mod möglich.
 
P
physikmatze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.14
Registriert
17.11.07
Beiträge
549
Kekse
3.571
Ort
Dresden
Erklär mir mal wie ich was lernen will, wenn ich keine Erfahrung sammle ?
Wie fast überall steht vor der Praxis immer etwas Theorie (und die fehlt bei dir leider erheblich!). Wenn es ganz blöd läuft, wird das sonst nämlich deine letzte Erfahrung werden.

Es geht hier nicht um ne zusätzliche rohrenstufe, nur um ganz einfache mods.
Egal ob komplizierter Umbau oder einfacher Mod, es ist und bleibt ein Eingriff in die Schaltung!

Letztlich ist das hier oft zu sehen, dass gerade in Elektrik und Elektronik nur das "lass lieber die Finger davon" und Halbwissen darüber verbreitet wird, kompetente Antworten eher Mangelware sind.

Leider ist es so, dass immer wieder Noobs kommen, die denken ein paar Lötübungen reichen aus um in Amps rumzuwerkeln....
Oder du würdest du auch die Bremse deines Autos wechseln, nur weil du weißt wie man einen Schraubenschlüssel handhabt?
Deine Reaktion ist typisch und zeigt, dass du wohl nicht bereit bist, Zeit fürs Anhäufen von ein paar Grundlagen zu investieren. Du fragtest doch oben nach Büchern - warum besorgst du dir diese nicht erst und legst dann los??

Grüße,
Mathias
 
Y
YanSi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Registriert
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Durch die Betätigung des powerswitch sollte doch die Spannung weg sein oder?
Casewell ist ein spezieller Mod ? Ich dachte das Wäre nur der Typ der so heißt. Was bewirkt der denn ? Ich meine so grob aus google rausgelesen zu haben, dass das Richtung AFD geht ? Das wäre sehr interessant.
Ich kann nur keine Verschaltung finden. Kannst mit n Tipp geben ? Danke !

Physikmatze: Schau mal. Das Problem das ich habe ist, dass nicht auf meine frage geantwortet wird.
 
T
Teppei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.20
Registriert
29.01.11
Beiträge
972
Kekse
2.160
Wie gesagt - "sollte" ist bei 400Volt schlecht.
Das hängt von der Schaltung ab, ob die Elkos entladen werden oder nicht. Beim JCM800 werden sie es nicht - du muss nachmessen und die Elkos selbst entladen.
Da ist genug Energie drin um dich ins Jenseits zu befödern. Deswegen hat dieses Sicherheitsgerede schon einen Sinn. Du bastelst ja auch nicht an Steckdosen rum, wenn du nicht weißt ob die spannungsfrei sind.

Casewell ist quasi der AFD-Sound ja. Schaltpläne gibt es bei Tube-Town in einem Sammelthread zum JCM800. Das setzt aber vorraus, dass du den Amp neu aufbaust.
 
Y
YanSi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Registriert
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Sehs dochmal so: ich mach den Mod, du verweigerst dich mehr konstruktiver Mitarbeit. Das nutzt niemandem etwas, es schadet höchstens mir. Starker Ansatz...
 
P
physikmatze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.14
Registriert
17.11.07
Beiträge
549
Kekse
3.571
Ort
Dresden
Wenn du der Meinung bist, dass dir Hinweise auf die Sicherheit und notwendige Grundlagen schaden, dann kann ich dir leider nicht helfen....und bin somit raus.

Grüße,
Mathias
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 20 Benutzer
Y
YanSi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Registriert
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Womit einmal mehr ein Thread in den Sand gesetzt wurde...
 
LouWeed
LouWeed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.22
Registriert
24.07.06
Beiträge
1.451
Kekse
1.844
Ort
Mazedonien
"Depthregler". So gesehen hat der AOR ja schon die Grundlage, den Bass Boost, vielleicht solltest nach einer Möglichkeit suchen den regelbar zu machen. Diese Idee hatte ich auch schon, und schon mal darüber im Laney Userthread geschrieben.

Vielleicht kannst du auch hier was finden, das of. Laney Forum http://www.laney-posse.co.uk/theposse/viewforum.php?f=6
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.263
Kekse
2.986
Ort
Falun
reinste BLASPHEMIE: ein AOR soll als 800 getunt werden.... Degradierung oder Kastration wäre wohl passender :D Scherz.



Jetz bin ich Konfus, du hast ganz rechts und Links Preamp Potis?

hmmm.. ..Wieviele Potis hast den überhaupt? 6 oder 9? Oder am besten Foto machen und reinstellen.


Die Beste Möglichkeit beim AOR vor dem Modden ist erstmal ver. Vorstufenröhren zu probieren, da kann man schon viel verändern, aber das fuzzige bleibt das gehört zum AOR wie das Amen inner Kirche ;)


Schau mal in den Laney Userthread, da sind auch Freaks unterwegs die helfen bestimmt :)
https://www.musiker-board.de/laney/221788-laney-userthread.html

Und hier hatte ich mal Schreib Laune und meinen AOR 5012 unter die Lupe genommen
https://www.musiker-board.de/laney/221788-laney-userthread-35.html#post4220860


Das mit dem Fuzzy Sound stimmt allerdings. Man muss allerdings sagen, das beim AOR tausende Wege nach Rom fuehren und nicht nur einer. Dumm ist eben nur das man fuer einen fetten Crunch hier richtig Leistung fahren muss, dann ist allerdings diese Fuzzy Charakteristik weg.
 
OneStone
OneStone
HCA Röhrenamps
HCA
Zuletzt hier
30.09.21
Registriert
02.01.06
Beiträge
6.236
Kekse
44.149
Ort
Nähe München
Herrlich.

Da fragt jemand nach Modifikationsmöglichkeiten für einen Amp und dann wird er erstmal von mehreren niedergemacht, dass er sich ja damit umbringen wird.

Leute, ihr wisst schon, dass es noch Glühlampenfassungen gibt, in die man reinfassen kann und in denen man auch Strom findet, der klein, schwarz und hässlich macht?

Fakten:

1. Der AOR hat keine Entladewiderstände für die Anodenspannungselkos. Vor dem Arbeiten muss immer die Spannungsfreiheit festgestellt (gemessen) und durch Entladen und Kurzschließen sichergestellt werden. Das heißt: Messen => Entladen => Kurzschließen.

Ich handhabe das so, dass ich ein HP3480A (Digitalvoltmeter) an den Ladeelko hinter dem Gleichrichter klemme und dieses dort belasse, während ich am Gerät arbeite.
Der Netzstecker ist beim Arbeiten ABZUZIEHEN. Nix mit Steckdosenleiste mit Schalter oder ausgeschaltetem Trenntrafo davor! Sichtbare Netztrennung ist PFLICHT. Das Messen und Sicherstellen der Spannungsfreiheit ist bei JEDEM Amp Pflicht - auch wenn diese Widerstände verbaut sind - und das dauerhafte Sicherstellen der Spannungsfreiheit durch eine Kurzschlussbrücke am Ladeelko (Krokoklemmen mit nennenswerter Leitung dazwischen) ebenfalls.

2. Wenn du am Gerät arbeiten willst, solltest du elektrotechnische Grundlagen haben. Wenn du die nicht hast, dann würde ich mal anfangen, mir Bücher von Otto Diciol usw zu kaufen, um mal Grundlagen zu verstehen. Ohne gehts nicht bzw du baust dann irgendwas nach, ohne zu verstehen, was du da tust.

3. Ich persönlich finde, dass der AOR mit einem JCM800 nur gemeinsam hat, dass einige immer behaupten, dass der was damit zu tun haben soll. Ich persönlich finde auch, dass das Ding absolut SCHWER UNGEIL klingt (und ich LIEBE den echten JCM800!).

Zu Umbau-Ideen: Klar, man kann aus dem AOR einen JCM800 machen, aber man kann auch gleich was ordentliches bauen, mit dem man ohne Bodentreter glücklich wird...in meinem Fall hieß das "einmal leer, einmal voll".

attachment.php


attachment.php


attachment.php


Gut, das ist ein Vierkanaler mit 3 Grundsounds, Effektloop und das geht daher eventuell ein bisschen an deiner Frage vorbei, aber sieh es mal als Anregung/Ansporn...
Depth Poti hat der übrigens auch keins.

MfG Stephan
 

Anhänge

  • ludwig_I_ST_012.jpg
    ludwig_I_ST_012.jpg
    182,3 KB · Aufrufe: 1.474
  • ludwig_I_ST_002.jpg
    ludwig_I_ST_002.jpg
    196,2 KB · Aufrufe: 1.458
  • ludwig_1_ST_completed.jpg
    ludwig_1_ST_completed.jpg
    66,6 KB · Aufrufe: 1.470
  • Gefällt mir
Reaktionen: 10 Benutzer
P
physikmatze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.14
Registriert
17.11.07
Beiträge
549
Kekse
3.571
Ort
Dresden
Moin Stephan,

komisch, dass du das als "Niedermachen" empfindest, gleichzeitig in deinen Fakten 1 und 2 NIX anderes machst als ich vorher - nämlich den TE auf gefährliche Spannung (Sicherheit..) und fehlende Grundlagen hinzuweisen. Im Übrigen wären einige Antworten nicht gekommen, wenn der TE diese Hinweise auch nur ansatzweise beherzigen würde.
Mal abgesehn vom Modvorschlag/-ansporn, der ja wohl mehr als jenseits der Möglichkeiten des TE ist.

Dein Vergleich mit der Glühbirne hinkt übrigens gewaltig, weil JEDER weiß wie er mit der Fassung einer Glühlampe umgehen muss - bei Arbeiten in Röhrenamps ist das eben nicht der Fall.

Grüße,
Mathias
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben