Modeling Amp? gern, aber welcher?

von Mr.FritzKowski, 28.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.09.16   #1
    Moin zusammen ...

    Oha, ich weiss schon was kommt, kauf dir eine Röhre, lass die Finger davon usw usw ...

    Ne, ich hab die Schlepperei satt und zu Hause üben kann man, wenn die Kids im Bett sind, auch nicht!
    Nervig!
    Der Marshall geht erst los wenn die der Volume Regler die 4 überschritten hat, und dann fangen die Gläser auf der Wohnzimmertisch langsam an zu tanzen!
    Nein Danke!
    Dieses ewig gestrige Röhre über alles ist (bestimmt soundtechnisch richtig) aber nichts für mich! Zumal ich glaube, und davon überzeugt bin das der geneigte Live Musik Hörer in der Kneipe oder auch im Festzelt den Unterschied gar nicht wahrnimmt weil !!! er in dem Moment den direkten Vergleich gar nicht hat.

    Egal, das darf ja jeder sehen wie er will!

    Zu Hause übe ich momentan über das iPad und iRig mit Amplitube, das geht mit Kopfhörern großartig!
    Das geht sogar ganz gut auf der Bühne, direkt in die PA, ich hätt es selbst nicht geglaubt.

    Jetzt fehlt mir aber doch etwas Tiefe und Volumen, etwas Fläche, Wie soll man das beschreiben ...
    der Sound aus dem iPad ist etwas dünn ...
    Ich meine nicht die Lautstärke!

    Jedenfalls würd ich gern einen Modeling Amp ausprobieren
    Zur Wahl stehen
    • Fender Mustang III oder IV
    • Line 6 Spider IV
    • Blackstar Id260 oder ID Core 150
    • Vox VT 100X
    • Marshall Code 50
    Momentan tendiere ich zum Blackstar, und da eher zum ID Core, allein aus dem Grund weil er eine scheibbar überschaubare Grundausstattung hat. Clean, Crunch, Overdrive <> fertig!
    Was hilft es mir wenn ich zwischen 100 verschiedene Amps und Preamps aussuchen kann, aber keinen davon kenne. Ich weiss einfach nicht wie der 65íger Super Sonic klingt und klingen sollte, ich weiss auch nicht was es heisst wenn der "Line6" alle Klassiker beherrscht und wie echt nachbildet.
    Was sagt ihr?
    Hat jemand Erfahrung mit dem einen oder anderen? Wobei ich weiss das die Blackstar ID Core und die Marshall CODE ganz ganz neu sind und wahrscheinlich noch kaum verbreitet ...

    Ich bin gespannt!


    freundlichst
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 28.09.16   #2
    Mein Tipp wäre ein gebrauchter AVID und ein eigener Monitor! ;)


    :hat:
     
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    12.023
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.477
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 28.09.16   #3
    Ansprüche an Musikrichtung, gewünschte Kanäle etc wäre ganz gut
    Budgetobergrenze
    Wo und wie soll die Kiste überall genutzt werden?


    Die Mustangs sind generell sehr gut für das Geld. Manche finden den Super Champ X2 noch besser, ich fand den etwas plärriger. Schwächer werden sie im High Gain.
    Die Line 6 finde ich einfach komplett überholt, habe nie Spaß an denen gehabt, es gibt genug Alternativen.
    Blackstar machts ordentlich, aber ich kam nie dazu, den ausgiebig zu testen - genauso den Vox.
    Den Marshall habe ich nie gehört.

    Es gäbe auch immer die Möglichkeit eines Preamps und eines Aktivmonitors, z.B. Fender Mustang Floor, Vox Tonelab, Boss GT etc.

    Falls nur wenige Sounds benöigt werden könnte man auch die Preamps von AMT anschauen.
     
  4. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.227
    Zustimmungen:
    3.427
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 28.09.16   #4
    Du könntest Dir auch noch den Bluguitar Amp1 mal anschauen, kein Modelling, aber dafür auch klein und leicht und von der Bedienung nicht überfrachtet.





    Auch interessant die Yamaha THR100 HD Topteile
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.09.16   #5
    Oh Entschuldigung ...

    Ich brauche kaum mehr als 4-6 Kanäle (falls wir das gleiche meinen)
    Ich versuche mich auf eine händelbare Auswahl zu beschränken.

    Sehr viel mehr als 500€ müsste es nicht unbedingt sein, wenn es aber "Das Ding" ist, dann ja ....
    Die kiste wird in 2 Bands eingesetzt, oder soll es mal werden ...
    Eine Rockband mit eigener Musik und Cover wo ich eine Paula spiele.
    Eine Cover Band mit Gospel, Soul und Funk, wo ich eine Tele spiele und einen schönen warmen cleanen Sound haben möchte ...

    Ich werde mir deine Tips mal anschauen @ Iwan!

    dankesehr!
     
  6. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 28.09.16   #6
    Wenn dir die Sounds mit deinem iRig gefallen und diese auch direkt in die PA verwendest, warum holst du dir nicht einfach einen aktiven FRFR-Monitor mit dem du dann dein iPad verbindest? Dann hast du deinen gewohnten Sound, aber eben nicht so dünn und fizzelig wie aus dem iPad Lautsprecher oder einem Kopfhörer der wahrscheinlich auf grund des Frequenzgangs nicht die Tiefe bietet, die dir im Sound fehlt... :gruebel:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.963
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 28.09.16   #7
    Also "Das Ding" im Modelling Bereich ist wohl der Kemper...

    Grundsätzlich würde ich es für die angedachte Verwendung mit einem Multieffekt-Pedal versuchen. Ist von der Bedienung her flexibler als ein Modelling Combo. Der Schwachpunkt bei den Combos ist m.E. oft die Box und/oder der Lautsprecher. Mit einer guten Aktivbox bwz. Endstufe und Lautsprecher kannst du sogar aus einem Vox Stomplab II einen recht amtlichen Sound rauskitzeln (ja, ich kenne saugute Gitarristen die mit dem kleinen Ding Gigs machen). Vielleicht ein Boss GT 100?
     
  8. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    15.613
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.132
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 28.09.16   #8
    Den Spider IV kannst du streichen, jetzt steht schon der Spider V in den Startlöchern.

     
  9. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.09.16   #9
    Sieht ja wirklich ganz anders und ziemlich gut aus, muss ich mir mal ansehen ...
     
  10. Wiedfried

    Wiedfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Glauchau
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    470
    Erstellt: 29.09.16   #10
    Was ist mit den Roland Cube 40 bzw 60 Modellen?

    Einfache Bedienung nicht zu viel Effekte, duper Klang und mit dem zusätzlichen Fußschalter Live äußerst praktikabel.

    Als reinen Clean Kanal hast du den Jazz Chorus, da geht der Funk :-)

     
  11. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.963
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 29.09.16   #11
    Wenn schon, den 80 GX.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    2.777
    Zustimmungen:
    1.609
    Kekse:
    7.171
    Erstellt: 29.09.16   #12
    • Fender Super Champ X2 und
    • Fender Champion
    könnte man sich noch anschauen /-hören.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Enkin Fled

    Enkin Fled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.16
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 29.09.16   #13
    Der Fender Super Champ ist zwar Klasse und hat neben der Modelling Sektion auch einen reinen Röhren Kanal aber es fehlt ein Kopfhörer Anschluss. Und das war doch eine der Bedingungen, oder?
     
  14. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    243
    Kekse:
    700
    Erstellt: 29.09.16   #14
    Ich würde es an deiner Stelle nochmal mit BiasFX fürs iPad versuchen. Gefällt mir perönlich besser als Amplitube. Man hat auch die Möglichkeit eines StereoAmpSetups. Vielleicht bekommst du deinen Sound ja damit "dicker".

    Gruß Jörg
     
  15. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    2.777
    Zustimmungen:
    1.609
    Kekse:
    7.171
    Erstellt: 29.09.16   #15
    ich bin mir nicht sicher.
    könnte auch sein "leise statt kopfhörer".
     
  16. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 29.09.16   #16
    Hi, ich häng mich hier mal rein, weils auch dazu passt.
    Gibt es denn schon ausführliche Erfahrungen mit dem Marshall Code? Damit meine ich jetzt aber nicht die Produktvideos, sondern hat einer schon pers. Erfahrung damit, oder besitzen welche den schon und arbeiten damit.
     
  17. Enkin Fled

    Enkin Fled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.16
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 29.09.16   #17
    Jetzt muß ich mal "dumm" fragen.:confused: Wie funktiniert das denn mit dem iPad (habe selber ein Mini2). Ich mein das hat doch nur eine Buchse für den Anschluß der Kopfhörer. Wie bekomm ich denn das Gitarren Signal in das iPad.:gruebel:
     
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    12.023
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.477
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 29.09.16   #18
    Mit nem Adapter :)
     
  19. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
  20. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    427
    Erstellt: 29.09.16   #20
    Hi an den TE,
    Ich habe den Fender Mustang II (noch) und den Blackstar id core 10. Allerdings nur für zu Hause, wie die richtig laut tönen können, bzw. wie die großen Brüder laut klingen, kann ich dir nicht sagen, aber ihr werdet ja wahrscheinlich sowieso nen Mikro davor packen. Ich bin mir nicht sicher, warum Blackstar die Core Serie jetzt auch als 150 Watter rausgebracht hat, eigentlich war ja die ID Serie mit "loud as Valve" für die Bühne gedacht. Einige wollten die Wide Stereo Effekte vielleicht auch auf der Bühne benutzen, keine Ahnung. Also für(Classic-und Hard) Rock und Metalgeschichten ist der Blackstar schon gut, die Clean Kanäle sind brauchbar aber nichts besonderes. Man sollte damit aber auch FUNK spielen können.
    Mit dem ID core hat man, wie du schon gesagt hast, seine 6 Grundsounds und fertig, mal ein bißchen mit Delay und Reverb rumspielen und schon hat man seinen Sound. Die Effekte gehen so, sind aber brauchbar (ich brauche fast nie welche außer und ab und an einen Chorus).Delay und Reverb sind super beim BS.
    Mit dem Mustang wurde ich erst warm, als ich mit der FUSE Software von Fender einige "Rockpresets" draufgespielt habe.
    Und dann bin ich eigentlich nur dabei gewesen herumzubasteln, weil der Amp echt 1001 Möglichkeiten bietet, das hat etwas vom Spielen abgehalten. Die moderaten Rocksounds und natürlich (Fender halt) die Clean Sounds sind super. Sobald es Richtung Metal oder brachialen Rock geht, find ich den Mustang mau. (American 90s, der Supersonic oder, igitt, Metal 2000 sind eher selten mein Fall).
    Die besten Ergebnisse hat man mit der 800er Simulation(British 80s)+vorgeschaltetem OD Pedal (virtuell mit der Software) gehabt.
    Allerdings habe ich auch "nur" die erste Serie(V1) und "nur" den IIer, ab dem IIIer gibt es ja ein kleines Display und man kann ohne Software alles am Amp regeln und hat 100 Presets auf dem Amp vorgespeichert, das ist dann schon etwas anderes.
    Die V2 hat auch Orange Amps, Wah Wah Effekt etc.
    Kurz und gut, wenn dir die Rocksounds wichtiger sind als die Cleansounds, nimm eher den Blackstar, ist dir clean immens wichtig, würde ich zum Mustang raten.(auch wenn beide die anderen Welten ja auch hinbekommen).
    Der Marshall Code ist hier ja schon genannt worden, Boss hat jetzt mit dem Katana Amp sowas ähnliches wie den Blackstar id rausgebracht, und Vox hat mit den VTx Modellen auch gute Modeller am Start, der Große hat 100 Watt.
    Kurz gesagt, probiere aus, welche Sounds dir am besten zusagen und vergleiche mal im Laden ;-).
    https://www.thomann.de/de/boss_katana_50.htm?ref=search_rslt_katana_398150_5
    https://www.thomann.de/de/vox_vt100x.htm?ref=search_rs

    Kleiner Eindruck vom Vox:

    O.K. den habe ich in deinem Startbeitrag übersehen ;-).
     
Die Seite wird geladen...

mapping