Modifikation marshall london city

von themarshall78, 30.11.06.

  1. themarshall78

    themarshall78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    15.12.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #1
    Hallo--- habe vor kurzem einen London City Super Amplifier gekauft, dessen Sound sich ziemlich an den alten Marshalls anlehnt. Da ich jedoch den Klang des Jtm 45 noch wärmer und weicher finde, möchte ich den London City 100 Watt in einen Marshall Jtm 45 Klom verwandeln. Geht das überhaupt? Wäre es eine Option, die 4 EL 34 Röhren gegen 4 KT 66 zu tauschen?
    Greets:)
     
  2. Seraph

    Seraph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    258
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 30.11.06   #2
    kannst du natürlich gerne versuchen, jedoch muss das resultat nicht gut sein!
    was den alten jtm ausmacht ist aber auch seine eigene bauweise.. nur weil der london ihm ähnlich klingt mit der derzeitigen röhrenbestückung muss es nicht heißen, dass du einen klon draus machen kannst

    gruß tim
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 01.12.06   #3
    hi!
    ein guter techniker/tuner kann dir da durchaus was passendes draus basteln. die frage ist eher ob sich das lohnt. du ruinierst unter umständen einen amp der jemand anderem gefallen würde - warum kaufst du nicht lieber einen jtm45?

    cheers - 68.
     
  4. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 01.12.06   #4
    hm also das wird schwer, denn DEN jtm45 gibs net, da haben ständig Bauteile variiert,
    sodas von 10 erhaltenen Plexis auch schon mal 8 unterschiedlich klingen wenn man genau hinhört... klar nen gewissen JTM Sound gibt es ja, aber die untershciede sind halt schon sehr deutlich warzunehmen, aber es soll ja auch leute geben die hören keinen Unterschied bei getauchten Vorstufenöhren in anderen Amps :D :D :D
    also wenn du nur drannkommen willst an den Sound, machs, aber wenn du wirklich nen "Clone" haben willst, lass es lieber (ausser du weisst wirklich exakt welchen Plexi-Sound du da willst)


    ich würds lassen


    Robi
     
  5. chivas

    chivas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    13.07.10
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 01.12.06   #5
    sry wegen off topic, aber :
    warum eigentlich der spitzname plexi?
    un wo wir gerade dabei sind was heißen jcm/jtm ausgeschrieben?
     
  6. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 01.12.06   #6
    hi

    die Panels, wo Volume, Bass usw draufsteht waren mal aus Plexi bei den ersten Versionen, daher hat der JTM45 den Namen Plexi abbekommen :D


    Robi
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 01.12.06   #7
    hi!
    nicht nur der jtm45, sondern vor allem die nachfolgenden modelle ab ca. 1966 (allen voran der 50w lead und der 100w super lead) wurden aufgrund des goldfarbenen plexiglas-panels als "plexis" bekannt.
    jtm steht übrigens für jim und terry (sein sohn) marshall.
    jmp steht für james (jim) marshall products.
    jcm stand dann für james charles (sein zweiter vorname) marshall.

    was mir übrigens dazu noch einfällt: jimi hendrix hieß mit vollem namen james marshall hendrix - kein wunder, daß sich die beiden auf anhieb sympatisch waren ;)

    cheers - 68.
     
  8. themarshall78

    themarshall78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    15.12.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.06   #8
    okay...ich habe mich oben vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, ich wollte den London City nicht total verbasteln, sondern überlegte, ob man dem JTM Sound nicht mit KT 66 näher kommt als mit den EL34. Der London City Amp ist von Anfang der 70er, zu der Zeit hat die Firma, die den Amp baute, ziemlich nah an den 100 Watt Marshall Super Lead, also "der" Plexi,gebaut, hat hier und da andere Teile verbaut, zb. Kondensatoren, die man ohne Probleme austauschen kann. Die technische Struktur ist der der Marshalls fast gleich. Nur wurden die früheren Amps eben mit KT 66 und einer Gleichrichterröhre betrieben, und es gibt auch ein Marshall Super Lead Modell (Hendrix Signature) mit 4 KT 66 anstatt EL 34.
    Im Grunde suche ich einen wärmeren Klnagcharakter als den der EL 34 Röhre. Un dwenn ich es mit leisten könnte, würde ich mir nen JTM bzw. Super Lead kaufen. Aber so als Krakenpfleger verdienste nicht genug, son Ding kostet knapp 2 Monatsgehälter!!! Also: man nehme ne baugleiche Grundlage und tausche die preiswerteren Teile gegen hochwertigere...klar dass damit nicht aus nem Skoda n VW wird :-)
     
  9. schandmann

    schandmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 02.12.06   #9
    Sorry für OT, aber was ist denn das fürn beknacktes Beispiel?:D
     
  10. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 02.12.06   #10
    Die Gleichrichterröhre macht wohl mehr vom Charakter aus als EL34 vs. KT66. Den Effekt kann man mit einem Widerstand recht gut simulieren, allerdings muß das jemand machen, der sich damit auskennt. Einem Marshall 1959 kann man eigentlich sowieso relativ einfach smoother bzw. wärmer machen. Allerdings muß da ein Techniker ran, oder Du musst Dich erst mal selbst in der Materie fortbilden um sicher mit den hohen Spannungen und Ladungen im (ausgeschalteten!!!) Amp umzugehen.

    Es kann natürlich sein, daß Dir der Amp mit einem Quartett KT66 besser gefällt - aber die Röhren sind auch nicht grade billig und man weiß erst hinterher ob's sich lohnt. Gestern habe ich einen DSL100 mit 6CA7 gehört - das kam auch geil. Bauchiger, mehr Bass und offene Höhen. Nur wie's in einem 1959 klänge kann ich auch nicht sagen.
     
  11. themarshall78

    themarshall78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    15.12.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #11
    jau...selbstverständlich lasse ich das lieber von jemandem machen, der sich auskennt, dafür ist mir der kram zu wertvoll, als dass ich ihn verpfusche.
    wenn ich es mal so sehe, lasse ich mal professionell sehen, was sich überhaupt machen lässt...heißt, ich such mal n techniker....heißt: wer kann mir evtl. einen tip geben...in und um Münster, sonst wird die fahrt ja teurer als der amp bzw. das tuning...greets
     
  12. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 04.12.06   #12
    hi themarshall!
    ich kenn mich in ms nicht so aus... es gab mal einen guten laden in der frauenstraße aber der ist vor ein paar jahren umgezogen + ich weiß nicht wohin...
    ich bin aber sicher, daß es gute leute für sowas in ms gibt.
    ansonsten wird der frank finkhäuser in dortmund (ich glaub www.amptechnik.de ist die url) gerne empfohlen!

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping