Möchte singen lernen(Für Schulband)

von Screamer14, 07.07.07.

  1. Screamer14

    Screamer14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.07   #1
    Hallo leute!

    Also da ja vor ein paar tagen abschluss der 10.ten war und bei uns die Schulband gespielt hatte,habe ich mir vorgenommen ebenfalls singen zulernen damit meine Klasse auch ne Band hat..bzw nen Sänger ^^

    Doch ich weiß nich so richtig ob das Business des Gesang wirklich etwas für mich is..Bin auch erst 14.. Das schlimme an mir is auch das ich so extrem schüchtern bin..

    Und wenn ich manchmal MusicVideos schaue und mit murmle unterdrücke ich meine stimme auch immer..
    Meine stimme is auch tief,doch leider auch nich so tief wie ich sie haben möchte(aber das gehört nich zum thema)

    Was würdet ihr machen wenn ihr in meiner lage währt bzw. was empfehlt ihr mir?
     
  2. A Distant Flame

    A Distant Flame Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    20.04.11
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Voerde, Nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 07.07.07   #2
    gesangsunterricht inner musikschule?^^
     
  3. Screamer14

    Screamer14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.07   #3
    XD Darauf bin ich auch gekommen..
    Aber eigentlich wollte ich wissen was ich gegen meine verkrampftheit machen kann..
    Also nich direkt verkrampftheit sondern wie ich den mut dazu entwickle mit voller stimme zu singen..
    Denn schließlich kann ich ja nich(wenn ich dann bei einer MS bin) den mund zulassen oder so singen das der/die Lehrer/in denkt ich bin heiser wie sonst was..
     
  4. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 08.07.07   #4
    Der Lehrer wird schon dafür sorgen, dass du locker bist und dich traust, glaub mir. Gesangsunterricht macht richtig Spaß! Ich war zu Anfang auch sehr schüchtern, es könnte mich ja jemand hören :p Dank meiner Lehrerin und meiner Band hat sich das glücklicher Weise geändert.
     
  5. Screamer14

    Screamer14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #5
    Ich hoffe das du recht hast..
    Ich will mich nähmlich nich blamieren XD

    Achja eine letzte frage hätte ich doch noch.
    Gibt es irgendwelche grundkenntnisse die man am anfang braucht?

    Wie z.B. das man die noten lesen kann oder so,oder wird das einem auch vom Lehrer erkärt?(Was ich eher nich so glaube ^^")
     
  6. Athii

    Athii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    22.07.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #6
    Also ich würde jetze auch sagen: Gesangsunterricht in der Musikschule...
    Wenn du es schaffst vor deinem Gesangslehrer zu singen hast du schonmal 'n kleines Stückchen von deiner ''Schüchternheit'' überwunden. ;)

    Naja wenn du irgendetwas nicht weist, frag einfach! ;)
    Es kostet nichts & wozu sind Gesangslehrer denn da!? :D
     
  7. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 08.07.07   #7
    Hallo, screamer14,

    Grundkenntnisse sind zwar nicht Voraussetzung, aber zumindestens hilfreich - Gesangsunterricht ist ja keine Musiktheorie. Also ein bißchen Notenlesen wäre sicherlich nicht übel, wenn Du das eine oder andere Intervall auch schon kennst, ist das sicherlich auch nicht schlecht ;)
    Laß Dich aber davon nicht ins Bockshorn jagen - ich habe seit Jahren Unterricht und kann immer noch nicht vom Blatt singen... ;)
    Grundsätzlich wird kein Gesangslehrer das Gesicht verziehen, wenn Du als Neuling in den Unterricht kommst. Da werden üblicherweise anfangs mal ein paar Übungen laufen, damit ersichtlich wird, wo Deine Stimme liegt, wie weit sie schon ist etc. etc. Das ist nichts Schlimmes oder etwas, wo Du Angst haben müßtest, Dich zu blamieren. Und noch was: Fehler sind dazu da, gemacht zu werden, daraus lernt man. Auch mir knallt im Unterricht noch der eine oder andere Ton weg, wenn ich an schwierigen Sachen arbeite, das ist nicht schlimm oder blamabel, sondern ein Zeichen, daß ich da halt etwas falsch gemacht habe und noch mal an der Stelle arbeiten muß. Auf Fehler muß man sich einlassen - nobody is perfect...
    Deine Schüchternheit wirst Du mit der Zeit sicherlich verlieren, mal geht's schneller, mal langsamer. Ich habe heute noch unheimliches Lampenfieber, wenn ich als Solist mit einer Arie vor Publikum stehe, kann das aber mittlerweile so drehen, daß ich mir daraus Energie ziehen kann.
    Noch was Grundsätzliches: Mit 14 bist Du vermutlich noch nicht im Stimmbruch oder noch nicht ganz durch den Stimmbruch. Da hat sich Deine Stimmlage noch nicht endgültig eingependelt, so daß es mit Unterricht derzeit noch etwas problematisch ist. Genaueres kann und wird man Dir aber sicherlich sagen, wenn Du mal bei einer Musikschule nach Unterricht fragst. Viele bieten auch kostenlose "Schnupperstunden" an, so daß das ja auch gar kein finanzielles Risiko werden muß. Auf jeden Fall dranbleiben - auch, wenn es ein Weilchen dauert, bis sich der Erfolg einstellt. Singen lernt man nicht von jetzt auf sofort - aber es macht unheimlich Spaß.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 08.07.07   #8
    Jo, das isses naemlich. Vergiss das erstmal, ganz schnell. A Neuling haut halt amal daneben, das tu ich auch nach nu ca 7 Jahren Stimmbildung immer noch. Das ist normal, wirklich!

    Notenlesen ist hilfreich, aber kein Muss - wir haben einige im Chor, die sind so frei und haengen sich an die an, die Noten lesen koennen. Und die helfen denen dann halt Noten lesen lernen. Hoeren ist wichtiger, imho. Chor ist ueberhaupt ne gute Idee, um singen zu lernen, find ich (also, wenn es ein anstaendiger ist, der auch einsingt und Stimmbildung beim Einsingen anspricht).

    Was mir aber meine erste Gesanglehrerin dick und fett ins Heft geschrieben hat: Wenn's weh tut, aufhoeren (also das, was Du grad gemacht hast, was weh tut), dann war's verkehrt! Wer richtig singt, dem tut im Hals nichts weh; mit richtiger Technik kannste ewig vor Dich hinsingen, ohne was ungutes zu spueren.

    Und die Schuechternheit gibt sich mit der Zeit :great: Das hatt ich frueher auch, mit dem Singen wurds schon weniger, dann war ich mal in ner Gruppe vor der versammelten Kirche (so rund 800 Leuts), hatte den Alt zu singen und merkte, dass die neben mir nicht mitsang, ich war allein... Haett ich die Leut (ich wusste, dass sie sich immer freuten ueber die Musik) enttaeuschen sollen? ;) Das war Schocktherapie, aber hilfreich :D

    Merk Dir: Die, die selber musizieren, wissen, wie's ist, wenn man vornesteht. Und die anderen hoerens eh ned, wenn man sich mal verhaut ;) Wichtig ist, dass Du Dein bestes gibst.

    hth
    Monika
     
  9. Masterstroke

    Masterstroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 08.07.07   #9
    Ich glaube ,ich sollte deinen Text ausdrucken und mir vor die Stirn nageln.Ich habe es immer noch nicht geschafft ,meinem Gesangslehrer gegenüber locker zu werden.Ich glaube aber ,daß ich diesbezüglich ein besonders schwerer Fall bin.Ich habe nach einem 3/4 Jahr noch immer feuchte Hände.Es ist sogar schlimmer geworden,wahrscheinlich,weil ich aufgrund eines etwas besseren Gehörs meiner Stimme gegenüber noch kritischer geworden bin.Mein Gesangslehrer meint das sei eine durchaus eine natürliche Entwicklung-da müsse man irgendwie durch. Oh ,ich schweife ab---sorry.Jedenfalls Danke
     
  10. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 08.07.07   #10
    Hallo, masterstroke,

    ich sage jetzt nicht, wie lange ich schon Unterricht habe... ;) ;) - aber nach einem Dreivierteljahr hatte ich auch noch so meine Problemchen. Daß Du mit fortschreitendem Unterricht Dir gegenüber kritischer wirst, ist normal und auch gut so, sonst fehlte ja der Reiz "Und das will ich jetzt auch noch können!". Es dauert halt - manchmal länger, manchmal kürzer - bis man den Frieden mit seiner Stimme gemacht hat. Ich erlebe es oft genug, daß meine Lehrerin sagt "So gut hast Du die Stelle noch nie gesungen!", wogegen ich selbst den Eindruck hatte, ich klinge gerade wieder wie ein Blecheimer. Grundsätzlich hört man sich selbst durch die Körperschall-Leitung via Schädelknochen ganz anders als ein Zuhörer draußen oder eben der Lehrer, denn die bekommen ja nur mit, was wirklich aus der Kehle kommt.
    Wichtig ist natürlich auch , daß die "Chemie" zwischen Lehrer und Schüler stimmt, damit Du Dich "öffnen" kannst. Singen ist, da halt auch mit Emotionen verbunden, eine recht persönliche Sache... irgendwo hier auf dem Vocals-Brett gibt es auch einen Thread mit Tips für bzw. gegen Lampenfieber, eventuell hilft Dir auch etwas davon, Dich vor dem Unterricht zu entspannen. Viel Erfolg - und immer dranbleiben! Singen macht so viel Spaß...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  11. Slade

    Slade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 08.07.07   #11
    Zum Thema "Unterricht oder nicht...."
    da streiten sich viele.

    "Der Lehrer könnte falsch einschätzen"
    "Allein lernt mans falsch"
    "Musikschule is teuer"
    "Dafür lohnend"

    Meine Meinung: ich mach das lieber daheim ohne Lehrer.
    Die Vorteile die daraus entstehen haben mich schon weit nach vorn gebracht.
    Bei Fragen schaue ich ins MusikerBoard.

    MfG
    Slade
     
  12. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.227
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.421
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 09.07.07   #12
    Also lassen wir mal das Thema Gesangsunterricht erstmal außen vor

    Dir geht es zunächst darum, Deine Angst zu verlieren. Die kannst Du nur verlieren - und dazu braucht man keinen Psycho-Doc - wenn Du es einmal ausprobiert hast. Die Entscheidung, es zu probieren, hast Du ja schon getroffen. Das ist schonmal gut.. Auch die Frage, ob Singen ist etwas für Dich ist, kann erst breantwortet werden, wenn Du es mal getan hast, das kann Dir eigentlich VORHER niemand beantworten.

    Was man sagen kann ist, dass Du - auch wenn Du Dich am anfang blamiert fühlst, nicht gliech die Flinte ins Korn werfen musst. Bis man wirklich singen kann, dauert es schon. Aber ob Du Spaß daran hast, kriegst Du ziemlich schnell raus. Und dann wirst Du auch weiter machen - von ganz allein.
     
  13. Screamer14

    Screamer14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #13
    Herzlichen dank für eure antworten und tipps*g*

    Also ich hab immer noch ein paar fragen aber erstmal die erste..

    Brauche ich ganz am anfang eine Klassische gesangsausbildung?

    Ich hab nähmlch öfter mals gelesen das eine klassische gesangsausbildung nicht schlecht wäre.Denn im klassischen werden ja die grundkenntnisse gelehrt oder täusche ich mich da?

    Aber naja^^",erstmal muss ich meine Op(Trichterbrust) im Sommer überstehen wenn ich das überlebt hab dann schaff ich auch bestimmt den ganzen kram mit der singerei..

    P.S: War es bei euch anfangs auch so das ihr euch nicht entscheiden konntet was für ein musikgenre ihr nun sein wollt mit eurer band oder wusstet ihr es bereits?
     
  14. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.227
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.421
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 12.07.07   #14
    Das ist eine Frage, bei der sich immer wieder die Geister scheiden. Zunächst: was meinst Du mit "klassisch"? Opernmäßig? Die brauchst Du nicht, wenn Dich dieses Genre nicht interessiert.

    Dennoch: Ob "überhaupt" Unterricht: Das hängt vom Talent und von der Bereitschaft, zu lernen und zu üben, der eigenen Motivation. Die einen können schnell von ganz allein recht gut singen. Sie entwickeln schnell ein Gefühl dafür, wie ein Ton, ein Laut, eine Silbe gut klingen können. Andere klingen auch nach Jahren Unterricht trotz gut beherrschter Technik stumpf, langweilig und ausdruckslos.

    Die einen sagen: ohne Unterricht kannst Du Dir durch falsche Technik die Stimme ruinieren.

    Die anderen dagegen: Unterricht kann Dir die persönliche Note nehmen.

    Was für ein Lern-Typ Du bist, was für Dich der beste Weg ist, ein Gefühl für Deine Stimme zu bekommen, kann Dir niemand wirklich beantworten.

    Ich kann Dir nur ne ganz persönliche - auf eigene Erfahrungen beruhende Tipps geben: sing erstmal einfach. Wenn Du Spaß daran hast und dann an Grenzen kommst, die Du nicht allein überwindest, versuch es mit Unterricht.
    Die Frage ist , ob Du - wenn Du irgendwann diese Grundtechniken vbeherrschst - noch zur Schule gehst... das lernt man meist nicht in drei Wochen :)

    .
    Ich wollte noch nie ein Musikgenre sein - ich fühl mich als Mensch ganz wohl..:)

    Ich persönlich wusste immer ganz genau, was ich machen wollte, weil ich Vorbilder hatte, denen ich nacheifern wollte.
     
  15. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 12.07.07   #15
    Ich hab einfach angefangen mit 'Singing lessons'. Jetzt ist es glaub ich klassische Gesangsausbildung :D Unterschied war da keiner.

    s.o. Die Grundlagen duerften in beiden Faellen gleich sein.

    Da drueck ich Dir mal feste die Daumen.

    Anfangs?! Der Einfachheit halber hab ich keine Band ;) Muss ja auch ned. Es gibt einige gute Bands, die sich ned einordnen (lassen).

    Ich sing das, was mein Chorleiter anbringt, manchmal schlag ich ihm was vor. Band - wenn der Tag mal 48 Stunden hat und/oder ich in Rente bin ;)
     
  16. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 12.07.07   #16
    Es gibt auch sehr qualifizierten und guten Pop-Gesangsunterricht. Ich glaube, dass Du da mit dem Ziel "Band" besser aufgehoben bist.

    Klassik ist nicht falsch, die Grundkenntnisse sind die gleichen. Die genutzten Resonanzen unterscheiden sich halt etwas.

    Lass' mich so sagen: Ich wollte unbedingt Rock-Musik machen, weil ich die am liebsten höre.
    Leider taugt meine Stimme da nur bedingt für. Insofern haben wir uns für die neue Band für eine Musikrichtung (Wave/Synthiepop mit rockigen Einschlägen) gesucht, die zu meiner Stimme und unserer Instrumentierung passt, und die wir gut finden.
    Lass Dich da nicht fesseln. Testet rum und irgendwann findet sich das.
     
  17. Screamer14

    Screamer14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    28.06.12
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #17
    ah ok^^"
    Nur leider gibt es bei mir hier in der stadt keine musikschule die Rock oder Metal lehrt..
    Es gibt hier zwar einen Pop-music lehrer aber ich möchte kein Popsänger werden >__<
    Müsste ich wenn nach Hannover..

    Doch leider wahren das noch nicht alle probleme ich hab schon mitgleider für unsere band gefunden,doch ähmm die wollen alle das wir entweder diese oder jene musik machen..
    Und hier meine frage..

    Kann man seine stimme so trainieren das man verschiedene musikstile singen kann,oder muss man sich auf ein genre festlegen?
     
  18. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 12.07.07   #18
    Hallo !
    Vielleicht ist der Lehrer ja doch was für Dich.
    Pop ist oft einfach nur die Abkürzung für Popularmusik, oder Populargesang (was wiederum das Gegenteil von klassischem Gesang ist). Die Bezeichnung "Metal-Gesangslehrer" hab ich hingegen nie gehört und fände sie auch ziemlich unseriös.
    schöne Grüße
    Bell
     
  19. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.227
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.421
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 13.07.07   #19
    Natürlich kann man das. Aber natürlich nicht jeder. Fang doch gottverdammich einfach erstmal an mitm Musik machen.

    Die Frage ist, was Du unter Stile verstehst. Es wird im Lehr-Bereich nicht unterschieden zw. Death-Metal, Trash-Metal, Doom-Metal und auch nicht zw. Pop, Country, Western oder R&B... das nennt sich alles einfach Pop-Musik.

    Mach Dich mal locker. Ein Lehrer bringt Dir nur die Techniken bei. Wie Du Deine Stimme dann einsetzt, kannst Du (eventuell) selbst entscheiden. Es gibt keine spezialisierten Lehrer für jede Unterkategorie von Pop/Rock-Musik. Wie Bell auch schon sagte: in der Musiklehre gibt es nur drei Hauptgenres: Rock/pop, Klassik und Jazz. UNd Rock/Pop ist alles, was nicht Jazz oder Klassik ist - auch Metal.

    Aber ganz ehrlich: Du machst Dir da n Kopp um ungelegte Eier. Soviele Fragen und Probleme, noch bevor auch nur ein Ton gespielt wurde. Die Frage weclhes Genre Ihr spielt, würde ich erst mal ganz hinten an stellen: Die erledigt sich nämlich immer von selbst. Denn Fähigkeiten und Einflüsse der unterschiedlichen Bandmitglieder prägen den Stil. Und da Ihr wohl alle noch Anfänger seid, wird es noch dauern, bis da ein Stil draus wird. Fangt erstmal an, überhaupt ein paar Töne hinzukriegen. Das ist nämlich nicht so einfach: der Anfang ist immer einfach nur undefinierbarer Lärm, der die Nachbarn nervt, aber trotzdem Spaß macht. Wenn Ihr Euch aber vorher schon die Köppe heiß redet, wird das nie was. Du bist 14. In dem alter hab ich auch angefangen. Wenn Du bis 16 ne halbwegs erträglich klingende Band haben willst, solltest Du jetzt einfach mal loslegen.
     
  20. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 13.07.07   #20
    Ich schliess mich mal antipasti an - ist doch wurscht, wie sich Dein Lehrer schimpft, Hauptsache, er taugt. Ob Du nu Rock, Metal, Pop oder Wagner singst - Du brauchst Stuetze und noch so ein paar Sachen. Das kann Dir jede taugliche Singlehrerin beibringen, egal, ob sie (oder er) sich nu auf Klassik, Pop, Rock oder Jazz festgelegt hat. Was Du (spaeter) draus machst, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Und mit 14 schon auf irgendwas festlegen?! Heiligs Blechle! Denken ist ja was feines, aber wenn man vor lauter Denken nicht mehr zum Singen kommt, war's zu viel ;) :cool:

    Also, fang an, das wird schon.

    Nachtrag - antipasti, sag mal, Volksmusik/Folk existiert doch auch? :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping