Monitor für Stagepiano

von Tastenmensch1, 08.09.07.

  1. Tastenmensch1

    Tastenmensch1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #1
    Hallo,ich benötige mal ganz dringend einen Tipp von den Profis.
    Seit ein paar Wochen spiele ich in einer Blues-Band.
    :) Besetzung E-Bass-Schlagzeug-2x E-Gitarre.
    Bislang habe ich mich auf die PA aufgeschaltet und kann mich nicht so richtig hören.
    Welche Lautsprecher ( Monitore) könnt Ihr empfehlen:confused:
    Gibt es auch Monitore die man auch als PA in kleineren Räumen nutzt. Ich habe schon eine syrincs m3 220 mit Sub-Woofer und 2 Satelliten für zu Hause. Diese will ich aber nicht zur Probe jedesmal mitnehmen. Es soll ein einzelnes Gerät sein.

    THX
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 08.09.07   #2
  3. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.09.07   #3
    Wieviel Geld willst du denn ausgeben? Ich habe die KME FM 1122AE. Kostet neu etwa 500 €. Sehr guter Klang, kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.
     
  4. Tastenmensch1

    Tastenmensch1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #4
    Danke euch beiden,

    aber gibt es nicht etwas spezielleres für Stagepianos oder Keyboards. Eure Empfehlungen gehen doch in Richtung PA und nicht in Richtung Monitore.Sehe ich da etwas falsch?
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.09.07   #5
    Nein, das sind beides echte Aktivmonitore.
     
  6. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
  7. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 08.09.07   #7
    Das Problem ist nur:
    Wenn du wirklich Lautstärke haben willst, musst du schon eher Richtung PA-Monitore schauen.
    Wenn es eher um den Klang geht, würd ich zu stinknormalen Studiomonitoren greifen, die bringen ebene einen ausgewogenen Sound (z.B. http://www.musik-service.de/Recording-Studio-Monitore-ESI-nEAR-eXperience-prx395749863de.aspx ) aber in verbindung mit einer band beim proben wäre wie gesagt ein "PA-Monitor" etwas besser geeignet. ... Oder, wie laut probt ihr denn?
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.09.07   #8
    Hääh? Quatsch, du brauchst einfach nur nen stinknormalen Bühnenmonitor wie den KME. Reicht völlig aus, um sich im Bandkontext hörbar zu machen. ;)
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 08.09.07   #9
    Als einer von uns beiden hat das Thema verkannt, und ich glaube, ich bins nicht. :rolleyes: Bei allem, wo ein Schlagzeug dabei ist, haben doch Studiomonitore nix verloren. :screwy: Für den Tastenmenschen (im Allgemeinen) empfiehlt sich im Bandkontext ein aktiver (PA-)Monitor, der sowohl im Proberaum als auch auf der Bühne gute Dienste leistet (nicht immer haben Tonmenschen genügend Auxwege für Tastenmenschen ...).

    Die KME wurde schon genannt. Spiele ich selbst auch. Außerdem befindet sie sich wegen Modellwechsel z.Z. im Ausverkauf, also u.U. als Schnäppchen zu haben. Was besseres gibts für den Preis nicht. Bevor ich jetzt Alternativen aufzähle, würd ich gern wissen, wie hoch das Budget ist. ;)
     
  10. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 10.09.07   #10
    @ stuckl & Atomwolle: ich will Euch ja nicht zu nahe treten, aber warum antwortet Ihr, wenn Ihr die Informationen, die der Threadersteller Euch zur Verfügung stellt, ignoriert?

    Es drängt sich vorliegend auf, alles andere als die GEM-Trööten zu empfehlen, wenn Tastenmensch 1 bereits über das Syrincs-System verfügt, dies aber nicht zur Probe mitnehmen will. Wie sollen sich, bitteschön, die kleinen ESI- Aktivmonis gegen Bass und vor allem gegen ein Schlagzeug duchsetzen können?

    @ Tastenmensch1: Bühnenmonitore gibt's massenhaft. Neben dem KME 1122 bieten sich eine Reihe weiterer Aktivboxen an, HIER eine Auswahl.

    Von denen kann ich die RCF 310 A (der 10-Zöller macht erstaunlich gut Bass), sonst die 312-A und, bei geringerem Budget, die Basic 200 von dB-Tech mit jeweils vernünftigem Preis-/Leistungsverhältnis ebenfalls empfehlen.
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 10.09.07   #11

    Weil tastenmensch in der Richtung nachgehakt hat, daher meine Frage, "meinst du sowas"?
     
  12. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 10.09.07   #12
    Ich denke er meint mit "etwas spezielles für Stagepianos" einen Keyboardamp den es ja auch gibt. Aber die werden hier eigentlich nie empfohlen. In der Musikschule bei uns gibts nen Keyboardamp von Roland und der klingt nicht gut. Ich würd dir auch die RCF Art 310 oder 312 empfehlen.
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 10.09.07   #13
    Die Anforderungen an PA und Keyboardverstärkung sind ja recht ähnlich: Ein weites Frequenzspektrum unverfälscht und unverzerrt laut machen. Daher bietet es sich an, Richtung PA zu schauen.
    Keyboardamps sind so eine Sache. Superpraktisch, aber irgendwie bringen viele das mit dem Klang nicht auf die Reihe. Mein KME hat mich damals fast wahnsinnig gemacht...
     
  14. goepli

    goepli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    491
    Ort:
    Südliches Berliner Umland
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    356
    Erstellt: 11.09.07   #14
    Hallo,
    also -die bereits einmal von mir angeführten Roland- cube Monitore CM 30
    http://www.musikland-online.de/onlineshop/keyamp160589189/Roland-CM-30-Cube-Monitor.html
    2 Stück über Stereo-Link auf zwei Mikro-Stative links und rechts von der Sitzbank in Ohrhöhe aufgestellt sind mE so etwas von praktisch mit super Klang. Habe es keine Sekunde bereut.
    Bei größeren Bandlaustärken rücke ich sie eben näher an die Ohren, das geht ja mit den Stativen ganz einfach. Da reichen die 2x30 W allemal.
    Und alles in Stereo -Wohlgemerkt- Besser gehts gar nicht! Ist quasi wie ein XXXXL offener Kopfhörer.
     
  15. GMinor7

    GMinor7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Eggenstein-Leopoldshafen (bei Karlsruhe)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 17.09.07   #15
    ... und sieht leider nur superschei**e aus, mit den beiden schwarzen klötzen links und rechts neben deinem kopf auf dünnen wackelständern... sowas geht auf schicken firmenjobs dann eher nicht... :-)
     
  16. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 17.09.07   #16
    Hallo !
    Die Frage nach der Optik ist jedoch meistens zweitranging, oder ? Das kann man auch mit
    einem schwarzen Tuch o.ä. kaschieren. Dünne Wackelständer sehen zumindest filigraner aus, als
    36 mm Klotzrohre. Wer allerdings solche Ansprüche bezüglich der Equipmentoptik stellt, soll
    bitteschön auch eine entsprechende Gage zahlen und gleich einen Flügel mieten
    Übrigens kann man sich bei entsprechender Gage ja auch was hochwertiges ausleihen.
    Habe mir von den DB K162 eine Zweite gegönnt. Die Klangqualität ist super.
    Mußte im Freien für 150 Zuhörer spielen ( bis zu 50 m Entfernung ). Ok da ist auch die Grenze der DB´s erreicht.
    Aber man darf natürlich das Preis / Leistungsverhältnis nicht vergessen ( und Gewicht ).
    Zusammen mit einem Aktivsubwoofer von DB bestimmt eine super Konstellation auch für
    Beschallungsaufgaben bis 200 Personen.
     
  17. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 17.09.07   #17
    Ich denk auch, wenn die Veranstalter von schicken Anlässen sich schon dazu herablassen, etwas "unedles" wie ein Stagepiano oder Keyboard dahinstellen zu lassen, werden ihnen die Klötze ebenfalls egal sein. Zumal der ohnehin unvermeidbare Kabelsalat grundsätzlich schäbbich aussieht - egal wie schick die Verstärkung ist.

    Btw @ GMinor7: Cooles Voicing im Avatar! :D
     
  18. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 17.09.07   #18
    @ GMinor7, jau, cooles Voicing, aber heißt der Akkord nicht Gmin7/4?
     
  19. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 18.09.07   #19
    Also wenn schon, dann "11". 4 zu sagen ist sowas von uncool. :p Und außerdem ist jede Benennung oberhalb der 7 obsolet, da die Verwendung der Tensions ohnehin der Laune und dem Gehör des Spielers überlassen ist.
     
  20. GMinor7

    GMinor7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Eggenstein-Leopoldshafen (bei Karlsruhe)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 19.09.07   #20
    völlig korrekt. bei moll-septime-akkorden sind 9, 11 und 13 "erlaubt" (wobei die 13 mit bedacht eingesetzt werden sollte, da sie in einer II-7/V7 verbindung die 3 des nachfolgenden V7 akkords vorwegnimmt.)

    gruss, alex
     
Die Seite wird geladen...

mapping