Monitoranlage (Zum Thread: Welcher Key Amp)

von TritonFreak, 09.02.06.

  1. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 09.02.06   #1
    Also,

    der Thread geht so langsam in die Richtung: wie schaffe ich optimalen Monitor/Bühnen-Sound .....

    Unser System stammt aus einer Zeit in der wir ein altes FOH-Pult mit nur 2
    funktionierenden AUX-Wegen hatten und wir mit möglichst wenig finanziellem Aufwand und dem was wir an Equipment hatten einen optimalen Bühnensound für 5 Musiker haben wollten. (Quasi "McGyver für Musiker"-spielen)

    Wir haben an der Stagebox die Kanäle die wir auf der Bühne brauchten (das war in unserem Fall: Bass, e-git, ac-git, keys, 4 x voc) "gesplittet".
    Sprich, so geschaltet dass wir parallel mit 2 Harting-Steckern (schreibt
    man das so ??) sowohl unser FOH bedienen als auch unseren Bühnenmixer mit 3 weiteren
    Aux-Wegen. Unser Mischer konnte sich also mit seinen 2 AUX-Wegen um Effekte kümmern, und hat uns auf die Bühne lediglich BD und SN zurückgeschickt.

    Bühne:
    Sängerin bekommt AUX 1, ich AUX 2 und Drummer AUX 3 (jeweils für InEar, und Signal Pre-Fader !!) Gitarre- und Bass-"Weg" laufen über die normalen Volume-Fader geregelt mit Aufteilung links / rechts.
    Beispiel:
    will der Gitarrist mehr Gesang ohne ihn beim Bassisten lauter zu machen, macht er ihn im "Mix" lauter und dreht gleichzeitig Panorama auf seine Seite.

    EQ zwischengeschaltet damit's nicht pfeift und + 1 Stereo-Endstufe,
    kein Compressor oder Gate.


    Meinen eigenen Sound mische ich über mein 12-Kanal-Pult, das gleichzeitig als Submischer für's FOH als auch als mein Monitor-Mixer (AUX-Weg als normaler Kanal rein und Mute auf dem Main-Out) fungiert. Somit habe ich was den Keyboard-Sound angeht bei mir die gleichen Lautstärkeverhältnisse wie auf dem FOH und kann im Notfall falls irgendein Sound ausbricht (kann bei mehren Klangerzeugern mal passieren)
    schnell an meinem Submischer eingreifen. Lediglich mein Rhodes und die vom Sequenzer gesteuerte Percussion und Click-Track laufen separat nach vorne.

    Inzwischen haben wir ein besseres FOH-Pult und haben die AUX-Weg-Belegung lediglich verlagert, dass nur Drums und ich unsere AUX-Wege vom FOH bekommen. Allein durch die Gesangsmikros bekomme ich (wie oben bereits erwähnt) genug vom Bühnensound mit dass ich auf Ambience-Mikros gut verzichten kann.

    Das System so einzustellen hat uns damals lediglich die Arbeit gekostet in der Stage-Box
    mit viel Fummelei rumzulöten, den Mischer gab's gebraucht und extrem billigbei "iiiihhhh-bäääähh" :D und die Endstufe hatten wir bereits.

    Wer möchte kann sich das System gerne mal Live oder bei uns im Proberaum
    (direkt am DO-Flghf) anschauen.

    Hoffe es hat euch etwas geholfen ......

    Könnt ja auch mal eure Meinung dazu äußern ........

    Gott zum Groove,

    Miguel
     
  2. Manuel-NI

    Manuel-NI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.06   #2
    Sehr schöne Beschreibung, das könnte man imho ruhig in die FAQ verschieben mit dem Titel: Wie mache ich mir mit einfachen Mitteln eine Bühnenmonitormischung?
    Die Profis machen es im Prinzip ja nicht anders.
    Was mich dabei jetzt noch interessieren würde ist, wie sehr der Pegelabfall durch die Y-Split-Aufteilung ins Gewicht fällt?

    Vielen Dank für den guten Beitrag :great:

    Liebe Grüße,
    Manuel
     
  3. TritonFreak

    TritonFreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 09.02.06   #3
    Danke für's Kompliment,
    das geht natürlich dann an die gesamte Band .....

    Der Pegelabfall ist äußerst minimal (da hoch-ohmig, laut unserem git) und fällt Live nicht ins Gewicht.
    Wenn es eine Studio-Anwendung wäre, würde das größere Auswirkungen haben.
    Etwas mehr Gain und das Problem ist gelöst.

    Gruß

    Miguel
     
Die Seite wird geladen...

mapping