Monitoring, Recording-Lautstärke etc...

  • Ersteller Lost Freedom
  • Erstellt am
Lost Freedom

Lost Freedom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Mitglied seit
31.03.08
Beiträge
1.029
Kekse
452
Hallo zusammen!

Wusst net wirklich wo ich diesen Thread hinstecken sollte, deswegen hab ich ihn einfach mal ins Recording-Starter-Forum getan, was ich im Prinzip auch noch bin.

Folgende Ausgangssituation:
Ich nehme im Moment noch über den Direct-Out meines Amps auf (ich spiele Gitarre). Vom Direct-Out gehe ich in den Mikro-Eingang meiner Onboard-Soundkarte. Diese soll demnächst durch ein Interface ersetzt werden (Phonic Firefly 808 U). Wiedergegeben wird alles im Moment über ein Soundsystem, welches auch an die Onboard-Soundkarte angeschlossen ist. Die Wiedergabe soll in Zukunft durch eine Endstufe und passive Monitorboxen ersetzt werden. Hierfür sind folgende Teile vorgesehen:

Endstufe: TAPCO BY MACKIE J800

Monitore: Alesis Monitor One II

Die Endstufe möchte ich dann an den Main-Out des Interfaces anschließen.

Als Sequenzer benutze ich Cubase Essential 4.

Soviel zum momentanen Stand und den Aussichten.

Nun zu meinen Fragen:

Bei meinen momentanen Aufnahmen, sind diese meistens zu leise. Wenn ich den Microphone-Boost der Soundkarte verstärke, die Lautstärke am Amp erhöhe oder das Eingangssignal an der Soundkarte erhöhe, bin ich meistens gleich beim Clipping.
Was kann ich noch machen um lauter aufnehmen zu können?

Frage zwei ist zum Monitoring: Ich spiele oft zu Midi-Tracks die ich via VST's wiedergeben lasse, was an und für sich auch gut klingt. Aber auch diese sind viel zu leise. Liegt das daran dass ich noch keine Endstufe besitze oder warum bekomme ich da kein Volume? Bei Wiedergabe von normaler Musik bekomme ich das ganze ja auch ziemlich laut...

Bin gespannt auf eure Antworten und schon mal vielen Dank für eure Hilfe.
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Bei meinen momentanen Aufnahmen, sind diese meistens zu leise. Wenn ich den Microphone-Boost der Soundkarte verstärke, die Lautstärke am Amp erhöhe oder das Eingangssignal an der Soundkarte erhöhe, bin ich meistens gleich beim Clipping.
Was kann ich noch machen um lauter aufnehmen zu können?
Was heißt zu leise? Wenn die Aufnahmen clippen, sobald du lauter machst, dann bist du nicht zu leise. In deiner Aufnahmesoftware wirst du so eine Anzeige haben mit dem Pegel. Wenn du da 0dB erreichst, dann ist das Digitaler Vollausschlag, lauter geht es nicht, das ist das Maximum. Und da so ein digitales Clipping auch nicht wegzukriegen ist, solltest du tunlichst darauf achten, dass du nicht in diesen Bereich kommst. Dass sich deine Aufnahmen leiser anhören als bei einer "professionellen" Produktion liegt wahrscheinlich daran, dass deine Aufnahme nicht komprimiert sind. Und hat deine Soundkarte keinen Line-Eingang, oder wieso benutzt du den Mikrofon-Eingang?

bei der WIedergabe von VST-Instrumenten könnte das ähnlich sein. DU hast doch eine Entsufe: Die sitzt in deine Soundsystem. Wenn du die nicht hättest, würdest du so gut wie ngar nichts hören. Eine Endstufe ändert ja am Signal, welches aus der Soundkarte komtm, nichts. Wenn du das lauter hören willst, dann drehst du einfach den Lautstärkeregler auf - egal, ob es der an deiner jetzigen Anlage ist (PC-Soundystem) oder an der zukünftigen (Tapco+Alesis).
 
Lost Freedom

Lost Freedom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Mitglied seit
31.03.08
Beiträge
1.029
Kekse
452
Also dass ich nicht zu leise bin ist mir bewusst und auch dass ich nicht in den bereich des digitalen clippings kommen sollte und da ist ja anscheinend das problem. den lauter aufnehmen wie kurz unterm clipping bereich will ich ja nicht. Meine Soundkarte hat zwar einen Line-in jedoch bekomme ich da ein sehr leises Eingangssignal, da der Line-in keinen Micro-boost oder was ähnliches hat.

Mit den VST-Instrumenten bin ich eh noch etwas verwirrt. Ich importiere das Ganze ja als MIDI-Datei und lasse diese MIDI-Spurn von den gewünschten VST's wiedergeben. Was mich da aber irritiert ist die Lautstärke. Mal klingen die importierten Spuren relativ laut, mal sehr leise. Was zudem noch komisch ist, dass wenn ich dann so ne track mal als audio-datei exportiere und anhöre, dann is sie um einiges leiser, als ein professioneller track bei gleichen einstellungen des soundsystems. Woran könnte das liegen? Gibts noch ne gesonderte Lautstärke-Einstellung für die MIDI-Spuren?
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Was zudem noch komisch ist, dass wenn ich dann so ne track mal als audio-datei exportiere und anhöre, dann is sie um einiges leiser, als ein professioneller track bei gleichen einstellungen des soundsystems. Woran könnte das liegen? Gibts noch ne gesonderte Lautstärke-Einstellung für die MIDI-Spuren?
Zunächst mal wieder die Frage: Klingt es nur leiser, oder ist es auch leiser? Wenn du so einen exportierten Audiotrack wieder in ein Audioprogramm lädst, wo man die Waveform sieht, gehen dann die lautestetn Stellen bis zum Maximum oder nicht? Kann man sie noch normalisieren?

Bei MIDI gibt es noch die Velocity, dass ist die Anschlagsstärke. Das ist eine Info in der MIDI-Datei, zu jedem Event existiert nicht nur Zeitpunkt und "Note", sondern auch Anschlagsstärke. BEi einem primitiven VSTi ist es bei niedrigerer VElocity wirklich nur leiser, bei guten klingt es dann auch anders. Denn in Wirklichkeit klingt ein Klavier oder ein Schlagzeug ja auch anders, wenn da voll draufkloppt, als wenn man leise draufschlägt, und das ergebnis anschließend nur lauter macht.

Warum professionelle Tracks lauter klingen habe ich doch auch schon gesagt: Du musst die einzelenn Spuren bzw. das ganze nochmal komprimieren. Bzw. musst du das gar nicht, Dynamik kann auch was schönes sein (siehe dazu die Diskussionen zum Thema "Loudness War" ;))
 
Lost Freedom

Lost Freedom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Mitglied seit
31.03.08
Beiträge
1.029
Kekse
452
Also wie es scheint klingt es nur leiser, denn die lautesten Stellen gehen schon bis zum Maximum wenn ich es wieder importiere.

Das mit der Anschlagstärke von Midi kenn ich, nur ist es wie du sagst ja auch so, dass es auch den Klang verändert...
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Also hilft nur ein Kompressor :)
 
Paulasyl

Paulasyl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
2.190
Kekse
17.832
Moment, der "Direct out" des Amps kann nicht den Line-Eingang Deiner Soundkarte füttern, so daß Du den Microphone-Input nimmst? Da stimmt doch schon was nicht, Der DI muß doch Linepegel erreichen! Diesen Pegel erreicht man oft schon mit den Pickups selber, notfalls über einen Preamp, was aber Dein Gitarrenamp schon liefern sollte am Direct Out. Stöpsel doch mal die Klampfe direkt in den Line In der Soundkarte und probiere, ob sich was im Vergleich zum Direct Out ändert...
Dann fehlt Dir evtl. wirklich nur Eingangspegel.
 
Lost Freedom

Lost Freedom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.14
Mitglied seit
31.03.08
Beiträge
1.029
Kekse
452
So, habs jetzt doch noch mal über Direct-Out zu Line-In des PCs versucht. Folgendes Ergebnis:
Da ich das ChanVol meines Amps (Line6 SpiderValve) nicht ganz aufdrehe, da nen gewissen Teil ja auch die Endstufe erledigen soll und der Direct-Out noch vor der Endstufe sitzt bekomme ich ein sehr kleines Eingangs-Signal.
Also im Prinzip wie du hier schon sagst:

Dann fehlt Dir evtl. wirklich nur Eingangspegel.

Selbst wenn ich das ChanVol voll aufreiße bekomme ich keinen maximalen Ausschlag. Jedoch kann ich das Line-Signal, welches in Waveform angezeigt wird in der Amplitude größer zerren. An und für sich ist der Sound sogar noch besser als mit dem Micro-Eingang. Jedhoch befürchte ich dass das zerren der Amplitude auch nicht das optimale ist, oder?
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben