Moog Music Little Phatty Stage Edition

von Martin Hofmann, 06.04.07.

?

passt der Moog Music Little Phatty in die heutige Zeit?

  1. Absolut OUT - wer braucht einen Monophonen Synth?

    5 Stimme(n)
    12,2%
  2. Als Zweites Manual perfekt geeignet!

    10 Stimme(n)
    24,4%
  3. Besser: alle Sounds mit Notebook und einem Motherkeyboard verwalten

    4 Stimme(n)
    9,8%
  4. Ich brauch nur eine Workstation

    6 Stimme(n)
    14,6%
  5. Der Moog Music Little Phatty Stage Edition ist einfach schick!

    28 Stimme(n)
    68,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 06.04.07   #1
    vor kurzem bin ich in unserer Synthesizer - Abteilung über diesen kleinen, schicken Synth gestolpert. Ist so was noch Zeitgemäß?

    Ein kurzer Test: JA! Das Teil klingt wie ein Minimoog! Aber, braucht man so was heute noch?
    Bin auf Eure Statements gespannt

    Mehrfach-Antworten sind erlaubt
     
  2. ukm

    ukm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    723
    Erstellt: 06.04.07   #2
    Ob man's braucht oder nicht, muss jeder selbst entscheiden.
    Ob es zeitgemäß ist oder nicht, entscheidet der allgemeine Musikgeschmack, der wiederum maßgeblich durch industrielle Interessen geprägt ist. Zeitgemäß ist nicht gleichzusetzen mit fortschrittlich.

    Gegenfragen:
    Ist digitale Klangerzeugung in der Lage, analoge Vorbilder in allen Facetten nachzubilden?
    Wo ist der digitale, polyphone Synth, der so lebendig, kraftvoll und durchsetzungsfähig klingt wie ein Memorymoog?
    Braucht man noch Streichinstrumente? - es gibt doch String-Libraries
    Braucht man noch Workstations? - kann man doch alles am Computer vorbereiten und dann mit Tastendruck "abfeuern"
    Warum legt man besonders bei Auftritten von bekannten Künstlern im Fernsehen (obwohl das meist trotzdem Playback- oder Halbplayback- Darbietungen sind) soviel Wert darauf, dass da "echte" Tasteninstrumente und Streicher zu sehen sind anstelle von digitalen Nachbildungen (wie auch immer)?

    Frohe Ostern
    ukm
     
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 06.04.07   #3
    Warum denn nicht?
    Es kommt doch hauptsächlich darauf an, dass das Ding gut klingt, Spaß macht und dadurch einen Teil dazu beiträgt, den Menschen dahinter zu inspirieren, oder? :)

    Zeitgemäß muss ja nicht unbedingt 100.000 Sounds und Funktionen zum geringstmöglichen Preis in federleichter Verpackung sein.
     
  4. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 07.04.07   #4
    Ja, auf jeden Fall!!!!!

    Ich bin einer der wenigen, die noch auf Instrumente stehen, die Charme haben! Der Lil' Phatty ist einer dieser Gattung. Hingegen finde ich es einfach mega-out, sich als Keyboarder mit einer Hassenichgesehen-Workstation zum reinen Soundlieferanten zu degradieren.
     
  5. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 07.04.07   #5
    Ja sehe ich auch so

    Habe nichts gegen Workstations oder Digitale Klangerzeuger, wenn sie denn auch digital klingen sollen.
    Die Summe machts....

    Little P:
    Solange die Digitaltechnik noch nicht in der Lage ist komplexe analoge Abläufe - und deren chaotischer Wechselwirkungen wirklich "ungenau" genug nachzuempfinden hat der Analoge
    seine Darseinsberechtigung.

    Für Jäger und Sammler ist es eh egal - die werden auch noch analoge Geräte horten, wenn die Vorteile der Digitaltechnik und die glaubhafte klangliche Reproduktion zusammen kommen.

    VAs sind für mich im Moment eine Kompromiss-Lösung - deshalb ist Analog noch nicht ersetzbar.

    Hörgewohnheiten... :
    im Moment existiseren halt noch genug Ohren, die den Unterschied deutlich wahrnehmen und weil sie es kennen auch weiterhin verwöhnt werden wollen.

    "Nicht Hörgewohnheiten":
    Selbst bei ungeübten und nicht vorbelassteten Ohren, dürfte es nach kuzer Zeit zu einem Aha Erlebnis kommen, wenn derjenige mal ein paar Tage einen Analogen mit seinem VA vergleichen kann.
    Das Signal hat mehr Tiefe und fügt sich einfach auch viel besser in Mixe ein - organischer halt....

    Ob zuerst die Ohren oder die analogen Geräte aussterben.... man wird sehen ;)
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 07.04.07   #6
    Ich hoffe ja immer noch, keines von beiden... :confused::eek:
     
  7. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 10.04.07   #7
    Oh ja. Chique ist er wirklich - und es steht moog drauf... ;)

    (...wieso hat noch keiner den LINK gepostet?)
     
  8. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 28.06.08   #8
    Hat den denn mal einer gekauft und sagt was dazu?
     
  9. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.009
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    927
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 30.06.08   #9
    Wie schon gesagt wurde: Es ist Geschmackssache. Wer den oberauthentischen Moog-Sound sucht, kann mit dem Little Phatty glücklich werden. In der Situation würde ich eher zum V'ger greifen, weil der Phatty so komfortabel zu schrauben geht wie ein Blofeld oder MicroKorg, aber ein echtanaloger und neuer (also nicht reparatur- und restaurationsbedürftiger) richtiger Moog zu dem Preis... Ich meine, sehen wir der Tatsache ins Auge. Ein ge(ver)brauchter Minimoog Model D kostet wahrscheinlich mehr als ein neuer Phatty.

    Für mich allerdings ist der Phatty nichts. Ich bin featuresüchtig, ich stelle nicht den Sound vor die Möglichkeiten. Ich bin also der Mensch, der lieber einen Novation KS als einen Nord Lead 2 spielt. Das heißt, zumindest vorerst kommt kein Moog für mich in Frage.


    Martman
     
  10. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.405
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 25.07.08   #10
    Für das Geld durchaus ein Board, was man sich zusätzlich für den einen oder anderen Sound dazustellen kann. Der Voyager ist - wie dort beschrieben - nicht wirklich eine Alternative. Das würde für mich eher der Nord Lead in Frage kommen. Wenn ich schwerpunktmäßig solche Sounds einsetze, würde ich wohl eher Richtung Voyager schielen, aber in bereichen, wo er nur mal gelegentlich zum Einsatz kommt, ist er doch ganz nett, dazu schick und kultig :-)
     
  11. Moogman

    Moogman HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Rodgau, Germany
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    2.678
    Erstellt: 25.07.08   #11
    Aber logisch!
    Ich kenne den Little Phatty zwar nur von der Messe. Mein Eindruck war, das er kein bischen schlechter klingt, als mein Moog Voyager.
    Irgendwie klingt ein Moog immer gut. Man kann die schrägsten und schrillsten Klänge darauf einstellen, aber der Sound ist immer irgendwie organisch und alles ist musikalisch gut einsetzbar. Er geht auch im Mix nie unter, man kann sich stets gegen laute Katzendarmspieler durchsetzen.
    Der typische Moogsound ist auch heute immer noch aktuell und für fast jede Musikrichtung geeignet. Außer für Volksmusik, da geht er meist kaputt...
    :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping