NAMM- und Musikmesse-Spekulationsthread 2015

  • Ersteller Martman
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.21
Registriert
14.09.05
Beiträge
4.962
Kekse
21.580
Ort
Hamburg
Willkommen zum 2015er Messespekulations-Thread!

Was sagt ihr, was werden uns die 2015er (Winter) NAMM und Musikmesse bringen? Hier jedenfalls die traditionelle Prognose meinerseits:

Yamaha
Gewissermaßen haben wir möglicherweise dieses Mal eine notorische Dampfware weniger, nämlich die nächste große Yamaha-Workstation. Anscheinend braut sich ein DAWNerwetter zusammen, das auf Korg und Kurzweil niedergehen soll. Ich schätze, daß DAWN die 2015er Winter NAMM aufwirbeln wird.

Definitiv noch nicht zur Musikmesse, vielleicht schon zur Summer NAMM, spätestens aber 2016 wird dann DAWNs kleine Schwester kommen. Zum einen will man nicht zu lange mit der nunmehr veralteten Klangerzeugung der MOXF herumfuhrwerken, zum anderen besteht keine Gefahr, daß das Teil die Verkaufszahlen von DAWN angreifen wird, weil sich neue Oberklasseworkstations, speziell wenn sie außerhalb der Saison kommen, erfahrungsgemäß verkaufen wie blöd. Außerdem geiert das Volk der Motif-User seit langem auf eine wirklich neue Workstation, und die werden sicherlich nicht auf eine Klasse kleiner warten.

Was sonst? Wen interessiert's? DAWN! Gut, sie könnten RD-800 und Forte/Artis noch einen S90-Nachfolger entgegensetzen oder die PSR-E*53 rausbringen. Tyros 5 und die Mittelklasse sind ja auch noch neu.

Was anderes Spektakuläres wird eher nicht kommen, wenn man bedenkt, wieviel Entwicklungshirnschmalz DAWN bindet. Und daß sie andere Synthesearten noch können, müssen sie erst beweisen.

Noch ein Wunsch meinerseits von letztem Jahr: neue Mischpulte, um die MGs und das 01V96wasauchimmer zu beerben.

Korg
Kein Kronos-Nachfolger. Noch nicht. Kronos verkauft sich noch wie geschnitten Brot, und es wäre saublöd, zeitgleich mit Yamaha eine neue große Workstation anzukündigen. Abgesehen davon ist Kronos definitiv nicht veraltet. Und die kleineren Workstations sind allesamt noch jünger.

Nee, einer der Überknaller bei Korg wird mit Sicherheit™ der Odyssey Mk IV. Keine Speicherplätze, keine totale Integration über USB 3, aber hey, der ARP Odyssey ist zurück, und im Gegensatz zum Comeback des ARP 2600 muß man ihn nicht zusammenlöten (lassen).

Hm, SQ-10 Mini? An einen weiteren echtanalogen Synth glaub ich nicht, neben dem Odyssey wird kein Platz dafür sein, der würde völlig untergehen, wenn Korg nicht gerade, oh Überraschung, den Polysix neu auflegt (und das werden sie nicht, wenn sie die Chips dafür nicht haben).

Die noch jungen neuen Miniatur-Electribes werden sicherlich auch gefeaturet, damit Roland kein Monopol auf japanisches Hardware-Groovegear hat (Elektron ist keine Konkurrenz).
Bezüglich der Kompakt-VAs wird entweder alles beim alten bleiben, oder der R3 und vielleicht auch der XL+ wird ersetzt durch einen neuen Kompakten mit "King Korg inside". Der MicroKorg wird in jedem Fall unverändert weitergebaut und kriegt sein Ehrenplätzchen, aber dieses Mal wahrscheinlich mal keine Sondermodelle.

Ach ja, SV-1-Nachfolger. Jemand muß Clavia mal wieder ans Bein pinkeln. Vielleicht gar 'ne CX-3 III mit echten Zugriegeln, wenn nicht gar eine neue BX-3. Und es wird Zeit fürs Pa4X.

Roland
Zunächst mal wird Roland weiterhin versuchen, sich im grünen Lichte der AIRAs zu sonnen, soviel Gegenwind die Dinger mittlerweile auch kriegen (ich meine, der VT-3 liegt wie Blei in den Läden, weil er nichts Sinnvolles kann, und allenfalls TR-8 und TB-3 finden annehmbare Käuferzahlen).

Auch Roland wird wohl eher nicht schon zur 2015er Winter NAMM eine neue Workstation vorstellen. Aber gut, wenn Roland was Neues vorstellt, dann tun sie das eh nicht anläßlich einer Messe, sondern zwischendurch. September 2015 wär so'n Termin, da können sich die Mucker, Hauptzielgruppe großer Workstations, schon mal mental auf den Modellwechsel in der Saisonpause vorbereiten (zumindest diejenigen, die die Saison nicht auf Kronos oder Dawn verbracht haben, und es gibt nicht mehr viele, die mit Fantoms rumziehen).

Überhaupt ist Roland momentan wegen des Konzernumbaus noch schwieriger vorherzusagen als Korg. An einen Versuch, mittels eines VA das System-1-Fiasko wieder auszubügeln, glaub ich nicht vor der Summer NAMM, wenn überhaupt.

Was sonst? Roland-Arranger dürften kaum eine Zukunft haben, und RD-800 und RD-64 sind noch neu, aber ein RD-400 könnte kommen.

Kurzweil
Und da ist sie wieder (nicht), die Dampfware. Nein, es wird keine neue Überworkstation (nicht unter 4000 € für die 76-Tasten-Version) geben. Erstens hat Kurzweil gerade erst Artis und Forte durch die eh zu kleine Entwicklungsabteilung getrieben, zweitens müssen die beiden erst angepriesen und verkauft werden, und drittens, warum gerade zeitgleich mit der Premiere von DAWN? Wobei, DAWN zur NAMM und dann die inzwischen doch fertige K3000 zur Musikmesse, um Yamaha zu one-uppen...

Nee, realistisch seh ich keine neue Workstation welcher Art auch immer vor 2016. Spätestens aber 2017, und dann bitte nicht wieder Features wegknapsen.

Clavia
Nord Stage 3. Wird Zeit. Jedenfalls mehr als 'ne neue Orgel.

Die inzwischen zwei Leads sind noch frisch, und ein Modular G3 fällt ja seit jeher unter Dampfware. Einen Synth oberhalb des Lead als Nachfolger im Geiste für den NL3, vielleicht gar mit Display-Multitüde à la Xpander/Solaris, kann ich mir auch nicht vorstellen, so teuer, wie der NL4 schon ist, zumal VAs bei Clavia eh inzwischen die zweite Geige spielen; dann wäre ein G3 schon wieder wahrscheinlicher, und bekanntlich wird auch der nicht kommen.

Moog
Das Jahr des Sub37 bricht an. Der neue kleine Moog wird ein ganz Großer.

A propos groß, vielleicht gibt's endlich wieder den einen oder anderen neu dekorierten Voyager. Der wird jedenfalls nicht auslaufen, auch wenn er schon länger gebaut wird als der Minimoog Model D und mehr davon im Umlauf sind. Womit soll Moog ihn auch ersetzen? Das letzte Mal, als Moog einen Minimoog ersetzt hat, konnte der Laden kurze Zeit später dichtmachen.

Einen echten Polysynth von Moog? Spiel mit dem Feuer. Moog hat seine beiden bisherigen Polysynths in den Sand gesetzt und weiß, wie teuer das ist, so einen Synth zu entwickeln (außer man heißt Dave Smith, hat vor dreieinhalb Jahrzehnten den modernen Polysynth erfunden und greift seit Jahren ständig auf dieselbe Technik zurück). Vor allem wär das Teil neu nicht wesentlich billiger als ein gebrauchter LAMM.

Aber dann wär da immerhin noch Theremini.

Oberheim
Wollte Tom Oberheim nicht so ganz allmählich mal den neuen Two-Voice oder den Son of Four-Voice an die Öffentlichkeit bringen?

DSI
Erstmal müssen sie ihre Neuhybriden Prophet '12 und Pro-2 weiter hypen, dann sehen wir weiter.

Obwohl, vielleicht kommt aus der Kooperation mit Roger Linn doch noch eine neue Linndrum als Digitalschwester für Tempest raus. So'n schönen, straighten, schnörkellosen, aber hochwertigen und richtig schön tighten Drumsampler bräuchten wir eigentlich noch (Beat Thang ist zu ghetto, Octatrack zu nerdy und die neue Tribe zu Spielzeug). Vielleicht sogar in der Tradition der übermächtigen Linn 9000 und der Akai MPCs eine Sequencer-Schaltzentrale für rechnerlose Elektroniksetups im Gewand eines Drumsamplers. Gut, dann stünde da eher Roger Linn Design als Dave Smith Instruments drauf.

Nett wär auch noch was aus der Mopho/Tetr4-Wundertütenschiene. (Die Kisten können heute noch einige Dinge exklusiv.)

Studio Electronics
Die haben jetzt ihre Kriegskasse mit den Boomstars aufgefüllt, in denen auch nichts groß anderes stecken dürfte als zweitverwurstete Omega-8-Technik, die an leicht anzupassende analoge Controller angeflanscht wurde. Da könnte 2015 was Spektakuläres passieren. Ein SE-1X-Keyboard wär nicht spektakulär genug als Grund, dem Voyager Konkurrenz zu machen. Dann eher ein Nachfolger entweder für den SE-1X an sich oder gar für den Omega 8 und den CODE.

Novation
Bitwig-Controller. Nein, ernsthaft, wenn das jemand in Großserie macht, dann die oder Nektar. Livid ist Boutique.

Wirklich Spektakulöses kam von denen lange nicht mehr, und an den Kleinsynths Ultranova, Mininova und Bass Station 2 haben die sich inzwischen gesundverdient. Erinnert ihr euch noch an "Big things have small beginnings"? Wie wär's, wenn Supernova 3 aufhört, Vapourware* zu sein? Wenn Christoph Kemper mal wieder 'n Ansporn kriegt, den Virus doch noch ein weiteres Mal aufzurüsten?

Wenn das nicht, wie wär's mit einer neuen Drumstation, die das ist, was Roger Linn dann doch nicht macht: ein Linn-9000/MPC-Erbe, vielleicht gar eine erste virtuelle Verneigung vor der E-mu SP-1200? (Um den Bogen zur Ur-Drumstation zu schlagen, liegen 808- und 909-Grundsamples bei.)

*Novation ist 'ne britische Schmiede, dawegen.

Access Music
Entweder laufen die jetzt unter Kemper Amps, oder wenn sie zumindest auf der Musikmesse erscheinen, dann weiterhin mit dem Virus TI2. Ich meine, was kann man am Virus noch verbessern oder erweitern?

Der letztes Mal prophezeite Babyvirus mit kleinerer Klangerzeugung (b oder C) wird deshalb nicht kommen, weil Access das nicht nötig hat. Sie sind awesome, das wissen sie, und damit verdienen sie ihr Geld.

Waldorf
Sollten zumindest auf der Musikmesse sein, so als deutscher Hersteller und so. Aber was stellen sie aus?

Okay, sie haben jetzt den Pulse 2. Und sie haben den virtuellen Pornostringer Streichfett. War's das schon, oder kommt da noch was? Wobei, Streichfett mit Tasten. Vom Blofeld ist ja auch die Keyboardversion nachgereicht worden.

Daß der Stromberg Dampfware ist, daran haben wir uns ja mittlerweile gewöhnt. Selbst wenn er käme, wie sähe er aus? Ein volldigitaler Stromberg müßte gegenüber dem Blofeld derart aufgepumpt werden, daß er direkt gegen den Virus TI2 antreten würde, der ja auch Wavetable kann. Wer einen so mächtigen VA/Wavetable-Synth braucht, geht eh zu Access. Und ein hybrider Stromberg mit Analogfiltern hätte das Problem, daß irrsinnige Mengen an Filterchips in dem Teil versenkt werden müßten, um polyphoniemäßig gegenüber dem Blofeld nicht ins Hintertreffen zu geraten, und so teuer, daß sie auch gleich den von mir so bezeichneten Scaramanga draus machen können (den Wave der Blofeld-Ära).

Mode Machines
Na, wie wär's mit 'nem 909-Klon? Okay, braucht Samples. Wie wär's mit 'nem 101-Klon ohne die lästige Tastatur?

Oder noch geiler: Wie wär's mit dem langersehnten, angeblich ja schon fertig entwickelten analogen Hardware-Tyrell als Bausatz mit Fatar-Tastatur?


Martman
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
specialplant
specialplant
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
26.09.10
Beiträge
1.445
Kekse
1.075
Ort
Kontinuum
Das DAWN-Gerücht wird also ernst genommen. Bin gespannt, ob es wirklich so heißen wird. Ich hoffe jedenfalls auch, das etwas kommt.

Zu Korg: Es wäre angesichts der Konkurrenz MoXF vielleicht Zeit für einen Krome mit zusätzlichem Flash bzw. RAM für zusätzlich ladbare Waveforms. Das würde ihn wieder interessanter machen - allerdings müssten auch die wohl doch gravierenden Tastaturprobleme behoben werden...
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
22.01.10
Beiträge
10.399
Kekse
19.983
Ort
Wien
Yamaha wird sicher eine WS bringen. Zumindest irgendeine Art Synth. Andernfalls hätte das ganze Brimborium um die 40 Jahre keinen Sinn gemacht. Ich rate mal mutig und tippe auf einen Motif/Halion in Hardwareform mit VST Plugout Funktion.

Kurzweil wird mindestens noch 2015 mit dem Forte beschäftigt sein. Das Board ist bei ca. 10% von dem was geplant ist. Außerdem soll hier das neue VAST entwickelt werden. Beides ist noch nicht mal im Ansatz absehbar. Ich tippe auch eher auf Sommer 2017 bis ein PC4 oder K3 angekündigt wird.

Roland ist wie eine Schachtel Pralinen. Hier zu Wetten ist Selbstmord. ;) Eine Workstation haben sie ja jetzt wieder am Markt, auch wenn sie wieder mal ein paar klassische Roländer dabei hat. Pattern Sequenzer nur für den Drum Part und ohne echte Einbindung des Samplers, der wiederum kein echter Sampler ist. Nicht mal im Sinne des SP404.

Korg soll ja laut Moogman noch einen Kracher bringen und ich glaube nicht, dass "nur" der Odyssey sein wird.

DSI und Moog werden sich feiern.

Clavia muss sich völlig neu aufstellen. Das Konzept, dass sie die letzten 10 Jahre gefahren sind, ist am Ende. Selbst Einsteiger Workstations wie der FA08 haben eine vergleichbare, wenn nich sogar bessere, Tastatur und liefern Soundmäßig mehr. Ich sage es wird schwer für Clavia in den nächsten Jahren, wenn sie ihr Konzept nicht ein wenig anpassen.
 
arnte
arnte
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
13.08.12
Beiträge
139
Kekse
546
Ort
bei Stuttgart
waldorf wird was bringen. und zwar nen ziemlichen kracher. ich tippe auf blofeld nachfolger mit besserer beknopfung. aber nicht vollbeknopft - also kein stromberg. bedienung ala ultranova fänd ich prima. wir werden sehn...

ich bin tierisch gespannt was korg mit dem odyssey macht. das wird wohl das highlight des jahres werden.
polisix wäre cool. glaub ich für dieses jahr aber nicht. nen kleinen king korg schon eher.

kurzweil bringt in 2015 nichts wirklich neues. bisserl PC3A und vielleicht noch ein paar unterschiedliche große tasten - thats it.

novation wird was bringen. ob das was großes wird - ich weiß es nicht. glaube eher nicht. aber was cooles wird es sicher. bin gespannt :)
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.242
Kekse
4.571
Ort
Breuna
kurzweil bringt in 2015 nichts wirklich neues. bisserl PC3A und vielleicht noch ein paar unterschiedliche große tasten - thats it.


Zum PC3A habe ich noch nichts weiter gefunden, kann mir da mal jemand ein paar Eckdaten nennen?
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
22.01.10
Beiträge
10.399
Kekse
19.983
Ort
Wien
Ein PC3K8 mit dem 128MB Artis Piano statt dem User Flash.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
22.07.21
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.544
Kekse
11.884
Ort
Köln
DSI engagiert sich ja seit einiger Zeit im Modularmarkt. Vielleicht bekommen wir da demnächst mal die digitalen Oszillatoren des Pro12 / Pro 2 als Modul?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.777
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
22.01.10
Beiträge
10.399
Kekse
19.983
Ort
Wien
Kronos mit Holzseitenteilen?
 
AbuSimbel
AbuSimbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
29.04.06
Beiträge
547
Kekse
671
Ort
Raum Stuttgart
Neue Piano-Engine, mehr Touchscreenfunktionen, etwas andere Optik, aber sonst ganz der alte. Denke, vieles wird auch per OS-Update nachgeliefert.
Wenn nicht, wird mir KORG sehr unsympathisch.

Vielleicht machen wir HIER weiter, dann bleibt hier Platz für die Spekulationen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
specialplant
specialplant
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
26.09.10
Beiträge
1.445
Kekse
1.075
Ort
Kontinuum
Diese neue Kronos-Version ist in der 61er-Version leider 2kg schwerer geworden (14 statt 12 kg).
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
22.01.10
Beiträge
10.399
Kekse
19.983
Ort
Wien
Holz statt Plastik?
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.103
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Massiverer passiver Kühlkörper für die CPU! :D
 
specialplant
specialplant
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
26.09.10
Beiträge
1.445
Kekse
1.075
Ort
Kontinuum
Nein, es ist noch ein weiterer Flügel ab Werk enthalten, "Ex s17 - SGX 2 Berlin D Piano". Dafür nur 2 kg mehr ist schon ne Leistung :rolleyes:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.103
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Vergleichende Werbung! Mutig! :D
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
Die wichtigsten technischen Eckdaten zu Interfaces (Auflösung, Abtastrate, Latenz…) sind ja schon an einem Punkt angekommen, an dem keine wirklich revolutionäre Veränderung mehr zu erwarten ist. Daher wird man sich, meine ich, eher auf irgendein zusätzliches Feature konzentrieren.
Die Analogie mit dem Oktopus, der auf dem Schreibtisch sitzt, klingt für mich verdächtig nach einer Marketing-Hyperbel für den Kabelsalat, der sich rund um ein Audio-Interface bilden kann. Ich tippe deswegen mal darauf, dass die Innovation irgendwas damit zu tun hat, eben so etwas zu vermeiden.
Vielleicht ein Interface mit eingebautem USB-Hub, an das man Synthesizer, Controllerkeyboards und Ähnliches anschließen kann, so dass man die gesamte Peripherie ans Interface und nicht an die meist recht knappen USB-Steckplätze von Computer/Laptop anschließen kann?
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.103
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Die Analogie mit dem Oktopus, der auf dem Schreibtisch sitzt, klingt für mich verdächtig nach einer Marketing-Hyperbel für den Kabelsalat, der sich rund um ein Audio-Interface bilden kann. Ich tippe deswegen mal darauf, dass die Innovation irgendwas damit zu tun hat, eben so etwas zu vermeiden.
Vielleicht ein Interface mit eingebautem USB-Hub, an das man Synthesizer, Controllerkeyboards und Ähnliches anschließen kann, so dass man die gesamte Peripherie ans Interface und nicht an die meist recht knappen USB-Steckplätze von Computer/Laptop anschließen kann?
Aber dann hängen am Interface doch noch mehr Kabel als ohne Hub. :rolleyes:
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
Aber dann hängen am Interface doch noch mehr Kabel als ohne Hub. :rolleyes:

Ja. Aber wenn man seine gesamte Technik am Interface zusammenführen kann, das dann wiederum über ein einziges Kabel mit dem PC verbunden wird, spart man sich das An- und Umstecken der Geräte an den anderen Ports. Einfach Interface anstecken, anschalten und schon hätte man Zugriff. Gerade bei Laptops, an denen man teilweise nur zwei USB-Ports hat und die man nicht nur im Heimstudio benutzt, könnte so etwas schon praktisch sein.

Vielleicht ist es auch nicht USB, sondern ein anderer Anschluss. Die Präsentationsfolie bei 0:28 sieht mir verdächtig danach aus, dass man eine Vielzahl von Kabeln und Adaptern als lästig hervorheben will, was aus Marketing-Sicht eine klassische Einleitung dafür wäre, eine Art All-in-One-Lösung zu präsentieren, die dieses Problem beseitigt.

Ich bleibe dabei, dass das besondere Feature etwas ist, was das häufige Umstecken von Kabeln, die im Heimstudio verwendet werden, reduzieren und/oder vereinfachen soll.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben