MPS 400 über Battery 3 - einige Fragen


T
TCH
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.12
Registriert
10.04.12
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo!

Ich bin neu hier brauche mal eure Hilfe. :)

Ich habe gebraucht ein Millenium MPS 400 gekauft. Ich bin Anfänger und eigentlich sehr zufrieden damit (gut ich habe auch keinen echten Vergleich mit teureren E-Drums). Ich komme eigentlich vom Bass und wollte den Einstieg ins Schlagzeug spielen wagen, dabei aber nicht zu viel Geld ausgeben (wer weiß ob ich dabei bleibe).

Nun bin ich an sich ganz happy mit dem MPS 400, lediglich die Sounds sind furchtbar (vor allem Becken und Snare). Ich spiele über Kopfhörer oder laut ober meinen Warwick Bassverstärker (was gut klappt). Vom Spielgefühl bin ich ganz angetan (mangels besseren Wissens vermutlich) aber die Sounds machen keinen Spass. :(

Nun überlege ich die vorprogrammierten Sounds via Battery 3 zu verbessern. Ich habe mir dass so vorgestellt, dass ich mir Battery 3 für Mac organisiere und dann mein MacBook an das Drumset anschließe.

Nun meine Fragen:

Wie einfach ist Battery zu bedienen? Kann ich es ohne große Vorkenntnisse bedienen oder ist es eine kleine Wissenschaft? Ich habe da schlimme Erfahrungen mit Cubase. :redface:

Funktioniert es so einfach wie ich es mir vorstelle? (einfach zusammenstecken, jedem Drumpad einen eigenen Sound zuweisen und los gehts)

Nachdem der interne Lautsprecher vom Macbook nun nicht so berauschend ist würde ich gern mit dem E-Drum ins MacBook gehen und vom Macbook dann über ein Klinke-Kabel zum Warwick Verstärker. Klappt das oder stelle ich mir das zu einfach vor?

Welche Kabel brauche ich dazu? Das MPS 400 hat sowohl Midi als auch normale Audioausgänge (den ich momentan nutze um laut über den Verstärker zu spielen). Muss ich Midi nehmen oder geht es auch über die Audioausgang?

Ist Battery überhaupt zu empfehlen? Ich brauche eigentlich keine großartigen Funktionen, möchte nur schöne und realistisch klingende Sounds aus meinem E-Drum rausholen.

Tut mir leid falls gar dumme Fragen dabei sind aber ich bin technisch nicht so toll unterwegs.
:redface:

LG
Tamara
 
Eigenschaft
 
H
hellojed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.13
Registriert
02.01.12
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Heidelberg
Hey,

also die Verkabelung sollte soweit funktionieren. Anschließen müsstest du per USB-Midi-Kabel. Battery ist recht einfach zu erlernen, noch einfacher ist der EZDrummer, ich weiß aber nicht, ob es den für Mac gibt. Was eine Hürde darstellen könnte wäre die Latenz. Von deinem Schlag auf die Snare zur Umwandlung in ein Midi-Signal zum Computer zum Abspielen des Samples zum Verstärker vergeht unter Umständen ganz schön Zeit. Da hilft nur Ausprobieren.
 
T
TCH
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.12
Registriert
10.04.12
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo!

Danke erstmal!

Und wovon ist das abhängig? Kann man es ganz verhindern? Gibt es vielleicht eine andere Lösung als übers Macbook zu gehen?

EDIT: Ich habe überigens gestern schon über den Audioausgang E-Drum mit Macbook (Garage Band) verbunden und dann zum Verstärker. Das ging ohne hörbare Verzögerung. Allerdings habe ich da nur den originalen Sound vom MPS 400 (und eher noch in etwas schlechterer Qualität - vermutlich wegen dem zwischengesteckten MacBook).

Ich habe gestern die Testversion von Kontakt 5 (Native Instruments) reladen aber bin damit erstmal nicht klar gekommen. Gibt zwar eine Anleitung aber ich habe es trotzdem nicht geschafft ein Drum-Kit auszuwählen. :(

LG
Tamara
 
H
hellojed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.13
Registriert
02.01.12
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Heidelberg
Ja, dass es da keine Latenz gibt ist relativ leicht zu erklären. Stell's dir so vor: Anstatt eines Geräuschs spielst du stille Post. Als du gestern den Audioausgang verbunden hast hat das MPS 400 dem MacBook "Snare" gesagt und das MacBook hat dem Verstärker "Snare" gesagt. Das geht ziemlich einfach, je nach Hardware könnte es sogar sein dass dein Schlagzeug einfach durchs Macbook hindurch Snare zum Verstärker gerufen hat. Wenn du über Midi gehst sagt das MPS dem MacBook "Snareanschlag", das Macbook gibt das an GarageBand/Kontakt weiter, Kontakt schlägt nach und weiß "Snareanschlag heißt: Snare" und sagt an den Verstärker weiter "Snare". Das dauert natürlich länger (und ist jetzt furchtbar vereinfacht).

Verhindern kannst du das nicht vollständig, was hilft: Möglichst keine Software laufen lassen, alle Rechenkapazität auf die erforderliche Software beschränken. Und möglichst nichts außer dem Schlagzeug am USB-Port hängen lassen.
 
T
TCH
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.12
Registriert
10.04.12
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo!

Danke dir, das verstehe ich und werde es berücksichtigen! :)

Weißt du ob es mit Garageband möglich ist andere Sounds (über Midi?) auf die einzelnen Pads zu verteilen? Ich habe gestern lang herumprobiert (über Mikrophoneeingang) konnte das Schalgzeug aber nur als Softwareinstrument anlegen (dabei kann man kein externes Gerät anschließen). Externes Gerät wird nur als Gitarre oder Bass angelegt (mit entsprechenden Soundmöglichkeiten), kann auch nicht auf Schlagzeug geändert werden. :gruebel:

Bass und Gitarre habe ich schon erfolgreich über Garage Band gespielt und auch aufgenommen. Nur es scheint als wäre es nicht vorgesehen E-Drums anzuschließen und mit Sounds aus Garage Band zu belegen. :confused:

LG
Tamara
 
B
  • Gelöscht von Rockin'Daddy
  • Grund: Spam und Nekroposting

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben