Multieffekt (ohne Amp)

von brisko, 19.06.08.

  1. brisko

    brisko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.08   #1
    Hi Leute,
    mal wieder ein weiterer Multieffekt Thread. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Zur Zeit benutze ich das Boss GT-8 zusammen mit meinem Röhren Combo, bin damit (in dieser kombination) ganz zufrieden - da ich nur die reinen Effekte nutze und die auch ganz gelungen finde.

    Bei meiner neuen Band muss ich mit dem Boss direkt ins Pult spielen. Die Preamp Models finde ich, im Gegensatz zu den Effekten sehr schlecht, alles klingt irgendwie künstlich - aufgeblasen und tot, vorallem bei den Verzerrten Preamps. Dazu kommt dass beim spielen auf PA ein seltsames "Digital brummen" (geht auch mit DI-Box nicht weg) ist. Bin sehr unzufrieden.

    Jedenfalls wollte ich Euch fragen ob ihr mir besseres Multi empfehlen könnt (kann leider nicht antesten). Es muss alle wichtigen Effekte bringen (für Disco Musik wie: "I will survive", oder "Born to be alive" oder "I was made for loving you Baby") und muss einen guten warmen Sound bringen (vor allem Zerrsounds) wenn ich direkt ins Pult spiele.

    Ich im Forum habe ich einige Berichte zum:

    - VOX Tonelab SE
    - ZOOM G9.2
    - PODxT Live

    gelesen. Könnt ihr was empfehlen?

    Grüße und Dank
    Brisko
     
  2. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 19.06.08   #2
    1. Was davon gut oder schlecht klingt ist Geschmackssache. Ich würde von den genannten als erstes das tonelab testen - Betonung liegt aber auf TESTEN.
    2. Das Brummen klingt irgendwie nach einer Brummschleife, auf jeden Fall lässt sich das beheben (gerade bei so schwerwiegenden Punkten würde ich immer davon ausgehen, dass es ab Werk nicht so gedacht ist :D). Gehst du stereo ins Mischpult?

    Generell der rat an dich und auch alle anderen: Man schreit viel zu schnell nach etwas neuem, statt sich mal wirklich ausführlich mit dem Equipment auseinanderzusetzen.
     
  3. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.08   #3
    Ja ich gehe stereo ins Pult. Das hört sich nicht direkt wie eine Brummschleife (wie bei kaputten Kabeln) an, viel mehr als eine Art Rauschen ("zwitschern") und immer dann wenn ich das Volumpedal hochdrehe.

    Am liebsten würde ich natürlich das GT-8 behalten, ist ja letztendlich auch eine finanz. Sache. Aber irgendwie bekomme ich keinen guten Sound hin, wenn ich die Preamssektion einschalte. Die Cleanen Amps klingen gut (JazzChorus Mod.), aber ab Crunch klingen die alle irgendwie nicht lebendig. Die richtig heftigen Metal-Verzerrer klingen wieder besser.

    Rein von den Kritiken würden mir das Tonelab auch gefallen. Auf der Vox-Seite gibts bloß noch das Tonelab LE. Was ist denn mit dem SE? Das hat doch mehr Features?
     
  4. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 19.06.08   #4
    hi brisko!

    zu dem rauschen/zwitschern bei hochgedrehtem volumepedal: hast du schon mal überprüft, ob du nicht das signal Intern im GT8 übersteuerst, und es dadurch zu dem geräusch kommt? du kannst das überprüfen, in dem du auf den button "SYSTEM" drückst, dann so langa auf PARAMETER">" bis "METER:Input" erscheint, und dann mit dem scroll rad die einzelnen stellen deines signalwegs überprüfen kannst.. wenns da irgendwo bis an den rechten rand ausschlagt (meist dann am METER:Output), hast du das problem entdeckt... (du musst natürlich immer mit der gitarre spielen, damit du den level überprüfen kannst...)
    dann halt den jeweiligen effekt bzw den PatchLevel runterdrehen, damits nicht mehr übersteuert!

    zu den crunch sounds: ich glaube was du vermisst ist der warme runde voll klingende sound eines echten verstärkers - diesen schalldruck kriegst du aber auch nur mit einem gut aufgedrehten verstärker hin. sprich: wenn du im proberaum oder auf der bühne bist, wärs gut wenn du dir nen eigenen monitor organisierst, der deinen sound auch so rüberbringt, dass er dir gefällt...
    ich spiele in einer meiner bands mit dem GT8 direkt in die PA und über InEars bzw kopfhörer - auch da vermisse ich die wärme grade bei crunch sounds - aber das funktioniert halt leider nicht.. man gewöhnt sich aber dran, denn als gegenleistung erhält man einen gutklingenden sound, der sich durchsetzt im bandgefüge, und auch der tontechniker hats ne ecke leichter, wenn er nicht mit dem brüllwürfel auf der bühne kämpfen muss!

    ich denke also dass dein problem das nicht GT8-spezifisch ist, sondern grundsätzlich an der "ungewohnten klangumgebung" liegt!
    man darf nämlich nicht vergessen, dass das GT8 natürlich immer einen sound liefert der ja nicht nur den amps selbst simuliert sondern auch das MIKRO!!! dH, das multieffekt klingt dann eben nicht wie der amp selbst, sondern wie ein amp der durchs mikro abgenommen wird und ans mischpult gelangt!

    wenn du nun die frequenzgängigkeit von mikros betrachtest weißt du warum dem sound eines multieffekts IMMER das "gewisse etwas" fehlen wird im vergleich zu einem direkt gespielten amp!
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 19.06.08   #5
    Genau richtig - der Wechsel vom GT-8 zu nem POD X3 oder nem Tonelab wird den Sound nur um Nuancen aendern... Die generelle Umstellung von Amp auf Modeller ist halt schon eine sehr Grosse.

    Manche Leute kommen nun mal einfach nicht mit Modeller => PA klar... ich mach das auch nur noch, wenn's ein Notfall ist, und wenn ich dazu nen anstaendigen Monitor hab.
     
  6. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.08   #6
    Ja, wahrscheinlich muss ich mich mit der Preampsektion mal richtig befassen. Im Prinzip muss ich auch mit dem GT-8 direkt ins Pult spielen und höre mich nur über InEar.
    Dem Rauschen/Zwitschern muss ich mal nachgehen, mit der Übersteuerung wäre eine Idee, zumal sich das rauschen beim ausschalten der preamp sektion sehr stark verringert.
    Ist im GT-8 eigentlich eine DI-Box drin?

    Wegen den geringen Nuancen der verschiedenen Effektgeräte:
    Hört mein beim Tonelab bzw. beim Zoom G9.2 einen Unterschied? Da sind ja schließlich Röhren drin. Wäre da der Sound wärmer?Oder haben die Röhren keinen Einfluss?

    Einige Gitarristen die ich kenne spielen das Digitech 2121 und bekommen diesen warmen Chrunchsound relativ gut hin. Hoffe das das auch beim GT-8 machbar ist.
     
  7. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 20.06.08   #7
    Nein, das GT8 hat nur unsymmetrische klinkenausgänge.. aber das siehst du ja eh hinten an den anschlüssen.
    also meine meinung dazu ist, dass die röhren nu alibi-halber dirnnen sind, um uns (naive) gitarristen glauben zu lassen, dass der sound dann wärmer und schöner klingt... man kann sicher nicht pauschal sagen, dass das tonelab wegen der röhre besser klingt!

    wie ich damals antesten war und michzwischen tonelab SE und dem GT8 entscheiden musste, fand ich , dass das tonelab ein bisschen schöner diesen angecrunchten sound auf anhieb darstellen konnte. aber in punkto funktionsumfang und möglichkeiten (auch in hinsicht auf soundgestaltung) war für mich das GT8 der klare sieger. mittlerweile finde ich sogar, dass das GT8 auch soundmässig dem tonelab um gar nichts nachsteht, man muss sich nur länger mit den vielen settings spielen (preamp, evtl booster/overdrive-sektion aktivieren, EQ, richtiges boxenmodell, passende mikro-einstellungen etc..).
    die effekte fand ich aber durchgehend beim GT8 um einiges schöner.

    das zoom G9.2 kann ich leider nicht beurteilen, hab es noch nie angespielt...
     
  8. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 20.06.08   #8
    Warum "musst" du direkt ins Pult spielen? So ein Combo ist doch nicht so übermäßig schwer transportabel, den kannst du doch eigentlich einfach zur neuen Band mitnehmen.
     
  9. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 20.06.08   #9
    Beim G9.2 kann man ja den Röhrenanteil regeln. Mehr Röhre verändert hier auch tatsächlich den Sound. Er wird wärmer und druckvoller. Ob man diesen Effekt nicht auch auf digitalem Wege erreichen könnte (immerhin werden ja ausschließlich Röhrenamps gemodellt) und ob die Röhre im Tonelab sinnvoller verschaltet ist (und ob man diese nicht auch hätte digitalisieren können) gehört zu den großen Grundsatzdiskussionen.

    Ich mag mein G9.2, aber meine Frau sagt, sie würde mich auch mögen. So ganz objektiv ist das wohl nie. :)

    Grüße

    Toni
     
  10. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #10
    Hi Leutz,
    danke erstmal für die vielen Beiträge.

    @Steelwizard: ein kleiner Röhrencombo auf der Bühne wäre mit mit Sicherheit nicht schlecht. Aber im Moment ist das so, dass wir eine "Sound-tote" Bühne haben, da wir alle über inEar spielen, und will ich natürlich nicht der einzigste sein, der "Krach" macht.

    Ich werde mich auf jeden Fall mit dem GT-8 mal richtig beschäftigen.
    Wenn man wahrscheinl. am EQ rumspielt, nen guten Compressor, viell. noch nen guten
    Booster mit nem crunchigen Preamp wählt müsste doch was vernünftiges rauskommen.

    Das Zoom G9.2 klingt auch sehr interessant (dachte bis jetzt immer dass Zoom ne rel. billige Marke ist) - werde es auf jeden Fall mal anspielen.

    Brisko
     
  11. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.06.08   #11
    Wieso denn nicht? Ich kenn das auch von ein paar Bands, die mit In-Ear spielen - die Gitarristen haben beide Amps auf der Buehne stehen, welche abgenommen werden... dieses Signal wird dann auch ueber die In-Ear Anlage wiedergegeben...

    Klappt super und klingt IMO noch ein Bisschen besser als Multieffekt direkt in die PA...
     
  12. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 23.06.08   #12
    Hi Brisko,
    meines Empfindens nach macht es die Röhre in den jeweiligen Geräten nicht unbedingt besser. Einige Leute sind sogar der Meinung, das das kleinere Zoom mit "nur" einer Röhre röhriger klingt als das große mit zweien :)

    Hast du zufällig schon meinen Multieffekt-Vergleich gefunden? Dort habe ich auch die Geräte getestet, die dich interessieren. Er gibt natürlich nur meine Meinung wieder, aber vielleicht hilft er ja trotzdem, mein Schwerpunkt lag auch auf den Sounds der Ampsimulationen. Den Link findest du in meiner Signatur.

    Das Boss empfand ich damals was Ampsounds anging auch als eher schwach. Dem Vox konnte ich auch nichts abgewinnen - im Gegenteil zu vielen anderen hier. Was du m.M.n. noch mit in deine Überlegungen einbeziehen solltest wäre ein Digitech Produkt, da gefielen mir die Sounds wirklich gut und man kann sie warpen (mehr dazu in meinem Vergleich *g*)

    Ich hoffe das hilft ein bisschen.

    Gruß,
    Florian
     
  13. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 23.06.08   #13
    Also der Umstieg von Amp- auf Inear-Monitoring ist schon eine kleine Herausforderung. Das braucht eine Weile bis man sich damit richtig wohl fühlt.
    Wenn es euer Setup erlaubt, dann probier das IE in stereo. Gerade wenn du mit dem Multi direkt (stereo) in das Mischpult gehst, kann das den Gitarrensound am IE deutlich aufwerten. (wenn auch die Übertragungsqualität dabei schlechter wird)

    Grüße

    Toni
     
  14. ziggypop

    ziggypop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.864
    Erstellt: 24.06.08   #14

    Meine Rede: schau dir mal das Digitech RP-350 an, TS-Modell und anständige Verstärker/LS Combi anwählen und ab gehts - da geht was!
     
  15. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.06.08   #15
    Es stimmt natürlich, dass es bei E-Gitarren-Pedalen selten symmetrische Ausgänge gibt.
    Deine Aussage ist aber - etwas pedantisch betrachtet - aber nicht ganz korrekt. ;)
    Wenn er sich z.B. ein Boss AD3 Akustik-Pedal anschaut, findet er dort auch nur Klinkenausgänge.
    Die sind aber symmetrisch und es lässt sich ggf. ein Sereoklinke-XLR-Adapter nutzen.
    Bei E-Gitarren-Pedalen habe ich das zwar noch nicht gesehen, theoretisch wäre es aber auch möglich, die Kinkenausgänge symmetrisch zu machen, wenn schon kein Platz für einen XLR-Anschluss da ist.
    Ich würde mir so etwas auch öfter wünschen. :(
     
  16. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #16
    Hi,
    habe mir gerade den Multieffekt-Vergleich von Lax-flow angesehen - wirklich sehr informativer Beitrag.

    Um die Diskussion nochmal anzufachen.......
    Ich habe mich heute einige Stunden mit meinem GT-8 beschäftigt und
    es im Proberaum ein eine wirklich gute PA (TS Boxen, 3Wege System,) angschlossen und versucht einige gute Sounds (vorallem Verzerrer) programmieren.

    Die cleanen Sounds find ich richtig gut. Hatte das JC120 Model drin, das klingt hammermäßig. Auch die Modulationseffekte klingen wahrsinnig gut - vorallem der Chorus, das Tremolo (für mich als Rock'n Roll Fan), Phaser, Flanger, Harmonizer etc.

    Allerdings gingen die Zerrsounds überhaupt nicht. Ich habe verzerrte Preamps probiert (wie MSHighstack) - mal mit Booster, Compressor und EQ gearbeitet. Ich habe sogar cleane Preamps genommen und dann Verzerrer (Tubescreamer etc.) davorschalten, doch irgendwie klingen die Zerrer total schlecht. Also entweder kratzen (sägen) die wie sau oder die klingen total "muffig". Auch die Werkspresets klingen nicht gut. (wobei ich sagen das die nicht verzerrten sounds immer gut klingen).
    Als Vergleich habe ich mal meinen 10W Billig-Trainings-Marshall angeschlossen, der klingt um Welten besser.

    Was sagt ihr dazu. Liegts am GT-8? Oder ist viell. ein Bedienungsfehler von mir?
    Befreundete Gitarristen spielen das alte Digitech2121 und bekommen einen super tollen Zerrsound raus. Das müßte doch mit den GT-8 irgendwie zu machen sein?

    Grüße Brisko
     
  17. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 25.06.08   #17
    hast du die boxensimulation eingeschalten, und als Output auch "LINE/PHONES" ausgewählt?
     
  18. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.08   #18
    Ja,
    als Output habe ich Line/Phones genommen und bin dort auch rausgegangen.
    Die Boxensimilation war auch an - ich fand 4x10'' Boxen klang noch am Besten.
    Den EQ am Mixer hab ich auch linear gelassen, um den Sound nicht zu verändern.

    Ich finde auch das die Zerrer ganz schön rauschen, ich musste das NoiseGate ziemlich weit aufdrehen.
     
  19. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 26.06.08   #19
    Hm, da die Trainingsbillig-Marshalls eher nicht so toll klingen (wobei man auch die dazu kriegen kann *g*) und du ja von einer guten Anlage sprichst - also wohl schonmal was anderes in die Richtung drüber hast laufen lassen - denke ich wirklich irgendwo muss noch ein Fehler in der Bedienung liegen. Ich kann dir leider keine konkreten Tips geben, erst recht, weil es sich so anhört als wärst du jemand der sich wirklich damit beschäftigt und nicht einfach wild Fragen ins Forum stellt :great:
    Lass dir nur gesagt sein, dass es an manchen Tagen einfach nicht geht, da klingt alles scheiße. Am nächsten Tag fragst du dich auf einmal warum du es so schlimm fandest, einfach nochmal ausprobieren und mit Glück lags daran.
    Ich gehe mal davon aus, dass du alleine im Probenraum warst? Einfach mal ein wenig probieren wenn alle da sind, dann sind ja ganz andere Sachen wichtig. Eine Marshall-Simulation auswählen, durchsetzungsfähig einstellen und dann sollte es auch ganz gut gehen. Ich fand die Boss Geräte auch immer eher ein wenig kalt, aber ich denke damit sollte man schon klarkommen im Bandkontext. Würde ich bei entsprechender PA jedenfalls lieber als mit einem kleinen Marshall. Aber klar, es kommt auch vor, dass der eine halt doch einen XT Live "braucht", weil er mit einem GT8 nicht klarkommt oder partout seine sounds nicht rausbekommt.

    Hast du mal probiert einen echten Tubescreamer oder ähnliches vors GT8 zu hängen? Viele sagen, dass das oft nochmal ordenltich Lebendigkeit einhaucht. Vor meinem Ampmodeller macht sich ein TS vorm Marshall-Modell jedenfalls sehr sehr gut!

    Gruß,
    Florian
     
  20. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.08   #20
    Ja ich hatte mir wirklich mal Zeit genommen um mich mit dem GT-8 zu beschäftigen. Also alleine im Proberaum mit viel Ruhe.
    Was mich sehr ärgert ist, dass das Teil als Effektboard wirklich mehr als gut ist. Die ganzen Chorus und Delay Sounds klingen vor einem Verstärker wirklich richtig gut.
    Aber als Preamp finde ich das Ding richtig sch...!

    Ich hab auch mal versucht meinen TheRat Verzerrer und den Rocktron Austin Gold einzuschleifen. Aber irgendwie hats den Sound nicht besser gemacht. Nimmt man ein cleanes Model und setzt ein Verzerrer davor kommt es auch sehr schnell zu Verzerrung der Preamps.
    Ich hab mir jetzt mal mit nem USB-Midi kabel die vorgefertigen Presets, die Boss ("Sounds der Helden") anbietet hochgeladen - die klingen schon ein Stückchen besser als meine eigenen, aber immer noch nicht so toll.

    Ich war gestern übrigens im Tonstudio und habe ein Song mit einem von diesen Presets (das "Zappa" Preset) eingespielt - klang leider auf der Aufnahme sehr schlecht (war auch viel brummmen drauf). Letztendlich hab ichs clean eingespielt und der Produzent hat mit Guiter Rig 3 einen verzerrten Vox AC30 simuliert, dass klang wirklich um Welten besser.

    Naja, ich werde heute mal einige Musikläden in meiner Umgebung besuchen, in der Hoffnung den POD XT anspielen zu können. Vielleicht läßt er sich (für mich) einfach besser bedienen als das GT-8.
    Digitech finde ich auch nicht verkehrt - viele Gitarristen die ich kenne schwören darauf. Vorallem auf dieses 19'' Zoll Teil (weiß den Namen grad nicht). Das ist aber auf jeden Fall ziemlich teuer. Allein das Gerät kostet schon 500EUR und dann noch ne Midileiste.

    Grüße Sebastian
     
Die Seite wird geladen...

mapping