Multitracker Roland VS2480, Tascam SX1 oder Akai DPS24

von stratking, 21.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. stratking

    stratking Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    21.05.11
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.10   #1
    Hi.


    *Edit*
    Wow, ich habe gerade gesehen dass ich, obwohl ich hier sehr viel lese, noch nie etwas geschrieben habe, daher stelle ich mich mal kurz vor. Ich bin Tim, bin 27, wohne in Hamburg, und mache im Moment eine Ausbildung zum Koch. Ich spiele seit ca. 12 Jahren gitarre, und lerne im Moment nebenbei gaaanz langsam noch Saxophon und klavier, auch an Querflöte habe ich großes interesse. Seitdem mein Vater mir von seinem Uher Royal deluxe Tonbandgerät erzählt hatte, mit dem man mehrsuprig aufnehmen konnte, habe ich mich nebenbei etwas mit homerecording beschäftigt.
    *Edit*

    Schon lange beschäftigt mich der Wunsch vernünftig aufnehmen zu können. Ich hatte deshalb ein Firewire Interface gekauft (Tascam FireOne), habe ein grossmembran kondensator mikro, einen Pod, und Cubase Sx, aber andauernd habe ich irgendwelche probleme. Mein Rechner ist sauber aufgesetzt, alles läuft problemlos, ausser wenn ich etwas aufnhemen möchte. Entweder setzt das Interface mal kurz aus, oder cubase stürzt ab, etc. Ich habe nur ganz gnaz wenig Freizeit, und es macht mir so überhaupt keinen spass mich damit ausseinander zu setzen.

    Nun bin ich auf die Idee gekommen, mir einen multitracker zu besorgen, der sollte ja einfach so funktionieren. Da man die älteren High End Mixer ja relativ günstig bekommt (Meistens unter 1000.- €) würde ich gerne so eins haben. Allerdings schlage ich mir jetzt schon die ganzen letzten Nächte um die Ohren, weil ich einige Sachen einfach nicht richtig vertehe. So einfach ist das alles nicht.

    Ich denke ich sollte mal genau schreiben was ich machen will.

    Musikrichtung und Interpreten in die Richtung es gehen würde wären so: DireStraits Rory Gallagher, Max Raabe wenn man das mal so ganz grob benennen will. Es sollen Volcals aufgenommen werden, dazu Gitarre (Ich habe einen Pod XT) Klavier (Yamaha P80) Schlagzeug möchte ich bald über ein E-Drum einspielen, und solche Instrumente wie Querflöte und Saxophon.

    Mit dem Stagepiano würde ich aber auch gerne die Möglichkeit haben Syntesizer mit einzuspielen, ausserdem würde ich gerne über das E-Drum software drumsampler ansteuern können. Kann man an die Multitracker überhaupt diese Midi instrumente einspielen, und Midi mit aufzeichnen? Wie ich des öfteren gelesen habe sieht es mit Plugins für die Multitracker bis auf fürs Roland ja eher schlcht aus, und auch da hört es sich nicht so leicht an (Plugins auf effektkarten laden, bekommt man die plugins überhaupt noch, und was kosten die so?)

    Eine andere Idee wäre es, den Multitracker nur als controller und Interface zu benutzen, und mir einen etwas älteren Mac zu kaufen, auf dem dann wirklich nur die Musiksoftware läuft.

    Irgendwie komme ich bei meinen Überlegungen nicht so recht weiter, eigentlich möchte ich doch etwas einfaches haben. Die Demovideos die man bei Youtube vom Roland VS2480 und dem Tascam SX1 findet, gefallen mir recht gut. Auf eine Synthesizer ansteuerung kann ich vielleicht auch noch verzichten, denn soetwas wird ja kein muktitracker eingebaut haben. Aber wie ich das e-Drum gut aufnehmen kann, nur mit multitracker ganz ohne Rechner weiss ich nicht.

    Selbst wenn es ein mutitracker werden sollte, sind da noch einige Fragen, bei denen ich einfach keine Antwort finden kann:

    Das Tascam SX1 hat berührungsempfindliche Motorfader, das Roland nicht, wofür braucht man das? Die 16 Spuren beim Tascam würden mir ausreichen. Bei roland las ich, dass etliche Effekte eingebaut sind, so auf Gitarren modeler, aber beim weiterlesen habe ich es so verstanden, dass man diese alle extra kaufen muss, und sie auf die effektkarten zu laden hat. Sind bei den Multitrackern um die es mir hier geht auch effekte mit drinnen? Wichtig sind natürlich ein guter Hall und compressor, auf Sachen wie Gitarrenmodeler könnte ich verzichten.
    Kann man bei all den geräten externe effekte über sent und insert eingänge einfügen? Das routing (Ich lasse das Mikro immer im selben Eingang, und weise die Spur zu auf der aufgenommen werden soll) finde ich beim Roland sehr anschaulich, ist das beim Tascam ähnlich?

    Mir gefallt Das Roland VS2480 und Tascam SX1 am besten, weil sie auch einen VGA Monitor Ausgang haben.


    Ich würde mich riesig frauen, wenn mir jeder der etwas Erfahrung mit diesen geräten hat etwas dazu schreiben könnte, weil ich einfach kaum noch gute Infos zu den geräten finde. Die ganzen fachforen habe ich auch schon durch, so wie die bedienungsanleitungen, jetzt bin ich natürlich volkommen verwirrt.
     
  2. dererstemann

    dererstemann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    468
    Erstellt: 23.06.10   #2
    Genau da liegt der Hase im Pfeffer, denn so einfach sind die Teile nicht zu bedienen. Gerade bei den Roland Multitrackern wirst du viel Spaß haben:D!
    Allerdings ist von allen Multitrackern ist das VS2480 am besten aufzurüsten und bietet sehr viel "Studio" fürs Geld. Das Teil ist weiterhin sehr robust und servicefreundlich. Das SX 1 war ein sehr guter Ansatz, leider hat Tascam bei diesem Gerät kaum Produktpflege betrieben und von daher ist es schnell im Markt untergegangen. Wenn du keine Motorfader brauchst, könnte auch das Korg D3200 was für dich sein, zumal es jetzt auch eine VGA Lösung für das Korg gibt. Von dem Akai DPS 24 würde ich die Finger lassen, denn Ersatzteile und Service sind bei Akai immer so eine Sache. Ich würde das ganz in Ruhe angehen, denn ein Fehlkauf nervt nur;).
     
  3. stratking

    stratking Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    21.05.11
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.10   #3
    Vielen lieben Dank für die Antwort:). Ich habe im Moment drei Tage frei, und dachte schon zu dem Thema kann niemand etwas sagen.

    Ich merke schon dass dieses Thema weesentlich komplexer ist, als ich es auf dem ersten Blick erahnen konnte.

    Ich glaube die drei sind doch sehr unterschiedlich.

    Am Tascam gefällt mir definitiv die "Anfassqualität" in anfürhrungszeichen weil ich keinen der dreien je live gesehen habe, aber auf allen Bildern und Videos ist ersichtlich, dass der Tascam wie ein Panzer gebaut ist.
    Beim Akai habe ich jetzt gerade gelesen, dass man ihn über ADAT auch an eine Sequenzersoftware anbinden kann, und dass es ein Programm gibt, welches mit der USB Verbindung auch die Pegel etc. anzeigt.
    Und der Roland... Es ist mit Abstand der handlichste, und wohl auch der Modernste wenn ich das so richtig sehe. Ich habe mir jetzt zum 5ten mal die Video Anleitung auf youtube angesehen. Viele dinge finde ich sehr logisch und durchdacht, aber dass dort jeder Knopf und jeder Fader 1000 fach belegt ist... ich weiss nicht ob ich mich daran schnell gewöhne, oder ob ich das nach Wochen imme noch nicht auf die Kette bekommen werde.

    So ganz einfach zu bedienen muss der Tracker auch nicht sein. Ich fuchse mich da gerne auch länger rein, wenn das Teil denn irgendwann intuitiv und nicht zu verschachtelt zu bedienen ist

    *edit* Mein "einfach so funktionieren" war eher darauf bezogen, dass ich damit keinen Software ärber habe, keine aussetzer, pobleme mit treibern etc. *edit*.

    Das einzige was ich beim Roland nicht genz verstehe sind die effekte: An der einen Stelle sieht man was der alles kann, und an einer anderen sind das alles Plugins die ich dazukaufen muss, hat der Roland fürs erste alles wichtige eingebaut?

    Soweit ich das in einem Roland Forum gelesen habe kann man den wohl auch recht gut als digitales Mischpult nutzen, alleine dann wäre es für mich schon das Geld wert, weil vergleichbare "nur" Mischpulte noch teurer sind.

    Wie sind denn die Mikrofoneingänge? Sind die besser oder schlechter als bei den beiden konkurrenten? Auf die Motorfader würde ich glaube ich ungern verzichten, ich kan mir vorstellen, dass sie die Arbeit schon erleichtern können.

    Ich würde mich riesig freuen wenn Du zu den punkten noch etwas schreiben könntest. InRruhe angehen muss ich die Sache so oder so, da ich ersteinmal ein paar sachen verkaufen müsste, um mir so ein Teil anzuschaffen. Ausserdem sind die ja auch etwas seltener.

    Viele Grüße.
    Tim.
     
  4. dererstemann

    dererstemann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    468
    Erstellt: 25.06.10   #4
    Von dem SX1 war ich damals auf der Messe auch sehr angetan, zumal sich der Produktmanager für uns und unsere Fragen richtig Zeit genommen hat, was ja auf einer Messe nicht immer üblich ist. Der Mischpultteil ist von der Menüführung, den Wandlern und Vorverstärkern weitgehendst mit dem DM24 von Tascam baugleich, also locker auch als Digipult zu gebrauchen.

    Bei dem Roland VS2480 kannst du nichts verkehrt machen, wäre zumindest für mich heute die erste Wahl, obwohl ich auch noch das Yamaha AW-2400 ins Rennen schicken möchte! Beim Yamaha läßt sich zwar nicht soviel aufrüsten, dafür ist aber schon eine Menge an Bord (4 Effektprozessoren! Compressor/Eq auf jedem Kanal etc.). Bei dem VS 2480 kannst du wie mit Lego rumspielen:D, da gibt es optional eine Meterbridge, Analogcontroler(kompletter Kanalzug mit Drehreglern), Roland R-Bus Anbindung zum PC, bis zu 4 Effektboards usw. usw.
    Motorfader machen Spaß, sind aber nicht lebenswichtig;). In der Bucht kannst du manchmal richtige Schnäppchen abgreifen, mußt dich halt auf die Jagd begeben, wenn du dich für ein Gerät entschieden hast.
     
mapping