Music Pad Pro

von Roby57, 16.06.08.

  1. Roby57

    Roby57 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.08   #1
    Hallo zusammen,

    hat von Euch jemand Erfahrungen mit dem Music Pad Pro von Klemm machen können?

    Was mich direkt interessiert ist:
    1. Laut Beschreibung kann eigene Lead-Sheets speichern. Wie aufwändig ist es diese zu verändern?
    2. Müssen diese Sheets gescannt werden oder kann ich per drag and drop arbeiten?
    2. Ist es generell bühnentauglich?
    3. Wie schnell kann ich einzelne Titel abrufen(Volumen ist ca. 400 Titel)
    4. Ist es möglich eine Art Playlist zu erstellen?

    Für einen Erfahrungsaustausch wäre ich sehr dankbar.

    Gruß
    Roby
     
  2. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 17.06.08   #2
  3. Roby57

    Roby57 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.08   #3
    Hi Harald,

    den Test kannte ich, die User-Sheets noch nicht. Danke.
     
  4. bigstrolch

    bigstrolch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    10.08.16
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.09   #4
    Hallo!
    Sofern die Frage noch aktuell ist:
    Ich arbeite seit 2 Jahren mit dem Musicpad im Livebetrieb, ca. 50 Gigs im Jahr und das Ding ist GENIAL!!!!
    Noten einscannen (TIF oder PDF), mit der Freehand-Software am Laptop oder Rechner importieren und dann einfach
    rüberschieben - fertig.
    Man kann Playlists erstellen, wie man möchte.
    Aber warum nur 400 Titel??? Hast du so umfangreiche, mehrseitige Songs?
    Falls ja: An der Rückseite kannst einen USB-Stick einstecken (flach anliegend, so dass er dort verbleiben kann) und dann hast du wohl
    nie mehr ein Speicherproblem.
    Ich würde mir das Ding jederzeit wieder zulegen, die Bandkollegen waren immer neidisch, vorallem dann, wenn mal wieder das Programm
    umgestaltet wurde. Die haben sich einen Wolf sortiert und ich mit ein paar Klicks die Songs in den Playlists verschoben, wie ich es gebraucht habe.
    Auch die anderen Features sind super - mal schnell eine Stelle mit Edding markieren oder schnell was dazuschreiben: Kein Problem.

    Tja, und da ich im Herbst mit der Tanz-Mucke aufgehört habe, ist das Musicpad nun übrig und soll verkauft werden. Falls jemand Interesse hat, kann
    er sich gerne melden. Komplett im Alucase mit aller Software, Kabeln und Halterung.

    Gruß
    Klaus
     
  5. bigstrolch

    bigstrolch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    10.08.16
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.10   #5
    ...weil doch einige Anfragen in der Zwischenzeit kamen: Das Musicpad ist längst verkauft.
    Gruß
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...