Mute Pedal

von Nachtschatten, 20.11.06.

  1. Nachtschatten

    Nachtschatten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.11.06   #1
    Hi
    Ich würde mir gerne ein Mute Pedal für meine Gitarre basteln, so viel vor weg, in der Richtung Selbstbau habe ich keine Erfahrung.

    Ich habe mir das wie folgt vorgestellt... ein kleiner Stahlkasten mit einen Switch wo ich das Signal der Gitarre unterbrechen kann, wenn dies passiert ist soll eine kleine LED leuchten.

    Könnt ihr mir vielleicht ein bisschen dabei helfen wie ich das aufbauen muss und woher ich die Materialien bekomme?

    Danke schon mal!
    Gruß, Malte

    P.S.
    Über SuFu habe ich nichts gefunden.
     
  2. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 20.11.06   #2
    Doch, da findet man viel über die Sufu.
    Warte, ich schreibe eben.

    Edit: Du brauchst:
    einen DPDT-Fußschalter (2 Ebenen! mit insgesamt 6Kontakten).
    einen Batterieclip oder eine DC-Buchse (Da gibt es zwei Standarts, die fast gleich aussehen und sich nur minimal unterscheiden. Nimm die Buchse, mit dem größeren Loch und kleinerem "Draht" in der Mitte).
    einen 470Ohm-Widerstand
    eine rote Led für 1,2Volt (Widerstand ist auf die Spannung der Batterie/des Netzteils und der LED angepasst)
    zwei Klinkenbuchsen. Beide mono. Schaltbuchsen müssen es nicht sein.

    A1 A2
    B1 B2 <- Schalter
    C1 C2

    Lötung:
    Signal heiß (bei der Inputbuchse vom Loch aus der hintere Kontakt) an B1. Die Masse (bei der Inputbuchse vom Loch aus der vordere Kontakt) an A1. Von Masse von der Inputbuchse gehst du direkt auf die Masse der Outputbuchse.
    Von C1 gehst du auf das Signal von der Outputbuchse.
    Nun hast du auf Knopfdruck entweder eine Kurzschließung vom Signal (nichts schlimmes, ist nur ein Mute), bzw auf dem weiteren Knopfdruck wird das Signal von Buchse zu Buchse geleitet.

    Jetzt die LED:
    Von der DC-Buchse bzw dem Batterieclip von Masse auf B2. Von A2 gehst du dann zum Widerstand. Und von anderen Kontakt zur Kathode von der LED (da, wo die LED an der Seite angeflacht, also kantig, ist). Von der Anode dann zum Plus von der Buchse/Batterieclip.

    Nun leuchtet bei Mutefunktion die LED auf.

    Teile besorgst du bei Conrad.de, jeglichem Elektroladen (Vlt haben die da keine Fußschalter) oder hier http://www.musikding.de/
     
  3. Nachtschatten

    Nachtschatten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.11.06   #3
    Okay... im großen und ganzen habe ich den das Verstanden, danke schon mal dafür. Nun bin ich mir nicht wirklich sicher wie das gelötete aussehen soll.
    Kannst du mir vielleicht einen Bauskizze anfertigen?
    Das wär echt klasse.
     
  4. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 20.11.06   #4
    Ich hoffe, es ist nicht all zu diffus

    Edit:

    http://www.musikding.de/product_info.php?cPath=46_55&products_id=587
    Nimm die hier. Da musst du nur selten ne Batterie wechseln.

    Dazu noch das hier
    http://www.musikdihttp://www.musikding.de/product_info.php?cPath=46_55&products_id=667


    Diese LED braucht 1,7Volt.
    Deine Batterie liefert ca 9Volt.
    Dh es müssen 7,3Volt an einen Widerstand abfallen.
    U=R*I
    U=7,3Volt
    I=2*10-³A
    R = ?
    R = U/I
    R = 7,3Volt/2*10-³A
    R = 7,3Volt*10³/2A
    R = 3650Ohm = 3,650 kOhm.
    http://www.musikding.de/product_info.php?cPath=69_72&products_id=648

    Der Widerstand muss so hoch sein, weil die LED nur wenig Strom braucht, und wenig Spannung.
     

    Anhänge:

  5. Nachtschatten

    Nachtschatten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.11.06   #5
    Jop... das verstehe ich, oh wunder ;).

    Also nochmal zu Überprüfung, ich brauche folgende Teile:
    1. Metalgehäuse
    1. Schalter
    , habe jetzt keinen DPDT gefunden, nur 1PDT, ich hoffe das ist das selbe.
    2. Buchsen
    1. Batteriehalter, ich denke mal das die Batterie bei einer LED nicht so schnell alle geht.
    1.
    LED
    1.
    470Ohm Wiederstand

    *edit*
    Oke, da hast du das ja mehr oder weniger schon beantwortet, falls ich oben noch was falsches aufgelistet habe kannst du es ja melden :)

    Danke schön für die Hilfe... ich werde mich die Tage mal ranwagen.
     
  6. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 20.11.06   #6
    Siehe mein Edit im Post vorher. Hab dir das nochmal berechnet.
    Also ich kam vorher immer mit 1,2 (oder 1,6?) Volt LEDs mit 490Ohm Widerständen aus. Aber nimm das Berechnete.

    Edit: Hab hier gerade was tolles gefunden:
    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm

    Btw, meine Berechnung stimmte auch



    Edit 2:
    VORSICHT: Dein Fußschalter ist falsch.
    Nimm wie ich schon sagte einen DPDT schalter (auch 2PDT). Was du da hast ist ein 1PDT oder auch SPDT-Schalter und damit kannst du muten ODER die LED benutzen, aber nicht beides

    Edit 3:
    Und nimm die LED, die ich dir vorhin gezeigt habe.
    Dafür habe ich schon den Widerstand berechnet.
    Könnte aber sein, dass die nicht zuuu hell leuchtet.
    Alternativ gehst du einfach in einen Elektroladen und fragst, wie viel Strom und Spannung eine helle LED zieht, und ob er dir den passenden Widerstand berechnet. Die Amperewerte stehen leider bei Musikding nicht immer dabei

    Edit 4 :o :
    http://www.musikding.de/product_info.php?cPath=33_43&products_id=527
     
  7. Canon1

    Canon1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    444
    Erstellt: 21.11.06   #7
    @Floh

    kleine Ergänungsfrage, kann man den Fußschalter bedenkenlos gegen einen Taster austauschen ? Dann ist ggf. kein so "klick" oder soll mans beim Schalter belassen ??

    Ich glaube das versuche ich auch mal ....Gute Anleitung !
     
  8. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 21.11.06   #8
    Nein.
    Kein Taster.
    So einen Klick habe ich nicht bei meinem Schalter.
    Du solltest um dem Vorzubeugen einen Widerstand R2 an beide Kontakte der Output-Buchse löten.
    R2 = 1bis2MOhm

    Würde man das über einen Taster laufen lassen, müsstest du Flipflops verbauen, und dann müsste dein Signal durch diverse Halbleiter.
     
  9. Canon1

    Canon1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    444
    Erstellt: 21.11.06   #9
    Hallo Floh,

    Also je 1 Widerstand pro Buchse und da Plus und Minus verbinden ? Könntest Du es bitte in ´Deine obige Zeichnung reinskizzieren ?

    Aber bei einem Ampchannelswich der ja nur 1 mal ist geht ein taster ?

    Danke
     
  10. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 21.11.06   #10
    Nein, Taster gehen überhaupt nicht, es sei denn es ist vom Hersteller so vorgesehen. BehringerAmps zB brauchen meines Erachtens Taster. Viele andere aber wirkliche Schalter.
    Bei Schaltern bleibt die Umschaltung nämlich konstant. Taster setzen sich beim Loslassen wieder zurück in die Ausgangsstellung (Wie eine Art Knopf).


    Den Widerstand R2 nur an die Outputbuchse.

    Edit:
    Die Zeichnungen gelten übrigens nur für nicht-Schaltbuchsen.
    Schaltbuchsen erkennt man daran, dass sich zwei Kontakte anheben, wenn ein Klinkenstecker eingeführt wird.
    Nur auf die Seite dann die Kabel löten, an der sich die Kontakte anheben, und auch den Stecker berühren. Die beiden Kontakte auf der anderen Seite haben dann nämlich KEINEN KONTAKT MEHR zum Stecker
     

    Anhänge:

  11. Canon1

    Canon1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    444
    Erstellt: 21.11.06   #11
    Danke Floh,

    leider muss ich Dich nochmals nerven: Auf Musikding gibt es eine Bauanleitung für einen A/B/C Switch, wenn ich nur einen Ausgang belege, dann kann ich eigentlich ggf. hier den zweiten für einen anderen Amp nehmen/einschleifenund der dritte Ausgang leer lassen, wäre dann ja auch ein Mute, oder ?
     
  12. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 22.11.06   #12
    Genau.
    A und B zum Ampwechseln, C zum Muten
     
  13. Canon1

    Canon1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    444
    Erstellt: 24.11.06   #13
    Super Floh, gerade bestellt ... Mal sehen was rauskommt
     
  14. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 24.11.06   #14
    Kein Thema.
    Dann schreib auch mal, obs funktioniert hat und so (auch, wenn ich von nichts anderem ausgehe ;) )
     
Die Seite wird geladen...

mapping