Nahezu vorm Kauf einer Martin 000C16, aber der Hals "rutscht" nicht gut?

von sudewa, 12.08.08.

  1. sudewa

    sudewa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #1
    folgende gitarre habe ich jetzt ein paar mal im laden probegespielt:
    https://www.thomann.de/de/martin_guitars_oooc16_rgte_aura.htm

    bin vollens begeistert von der gitarre und hab eigentlich keinen kritikpunkt soweit durch das testen feststellen können bis auf... den hals.

    mir kommt die hintere seite des halses so vor, als ob diese, wenn man die bünde hoch und runter rutscht, einen etwas zu großen widerstand hat. wohl gemerkt hinten, nicht vorne wo man greift.
    bin testweise einfach mal mit dem finger hinten lang gefahren und man konnte nicht geschmeidig hoch und runter rutschen. hab daraufhin (vielleicht hat man ja auch nur feuchte hände oder ist in der wahrnehmung gestört ;) ) auch mal die hälse andere gitarren im laden verglichen und manche gingen besser - andere etwa gleich. abgesehen davon ob natur belassen oder richtig fett eingelackt ;).
    hatte erst gedacht, da diese gitarre vllt schon oft probegespielt wurde, dort talk von anderen leuten dran klebt, aber andererseite hab ich meine bisherigen gitarren hinten noch nie wirklich gereinigt und die haben schon einige jahre auf der kappe.

    jedenfalls bin ich von meiner bisherigen acoustic gitarre (Washburn Cumberland Model J28SCE) einfach so eine störung nicht gewohnt.

    lange rede kurzer sinn, wollte einfach nur fragen, ob man nachträglich durch irgendwelche mittel die hinterseite des halses so hinbekommt dass man schön drübergleitet. denn ich habe mich schon irgendwie in die gitarre verliebt und das ist eigentlich der einzige punkt der mich noch von einem kauf abhält - aber ein sehr markanter.
     
  2. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 12.08.08   #2
    Ich habe bei einer Gitarre dieses Problem mit feiner Stahlwolle (000) gelöst. Natürlich kommt das bei hochglanzlackierten Hälsen weniger in Frage, da der Lack sonst mattiert wird.

    Gruß,
    Matthias
     
  3. sudewa

    sudewa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #3
    hm ja, in dem fall ist diese gitarre hochglanzlackiert.
    da gibt es anscheinend innerhalb der hochglanzlacks auch unterschiede, denn meine washburn ist ebenfalls hochglanzlackiert - wo es keinerlei probleme gibt.
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 12.08.08   #4
    die unterschiede gibt es auf jeden fall. meine klassische ist auch hochglanz lackiert und rutsch wie ne eins. aber viele hochglanz lacke haben halt diesen stopper-effekt.

    ich würd aber fast sagen, dass jeder gitarrenbauer dir für 50€ (oder so) den hals vernünftig abschleift und mit wachs versiegelt, so dass du nen feinen matten flutschigen hals hast.
    würd ich einfach mal irgendwo anrufen und fragen
     
  5. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 12.08.08   #5
    Bist du sicher, dass das auch auf den Hals zutrifft? Ich hatte schon länger keine 16er mehr in der Hand, aber ich meine, da waren die Hälse seidenmatt.

    So oder so, der Tip von Disgracer mit der Behandlung durch einen Gutarrenbauer ist natürlich die sicherste Lösung. Wäre ja schade, wenn du die Gitarre so magst, und es am bremsenden Hals scheitern würde.

    Gruß,
    Matthias
     
  6. sudewa

    sudewa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #6
    stimmt, da werd ich mal nachfragen. der gitarrenladen hat sowieso direkt eine werkstatt mit drin wo auch gitarren gebaut und reparaturen gemacht werden, d.h. das könnte ich dann direkt vor ort machen lassen.

    danke für die tipps :)
     
  7. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 13.08.08   #7
    jo gern geschehen.
    der tipp lag nah. ich hab mir das bei der einen oder anderen gitarre selbst schonmal überlegt ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping