Netzsicherung beim Vox AC-30 CC2, welche ?

von iefes, 02.04.08.

  1. iefes

    iefes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hi Leute:)

    Da mein Verstärker ( Vox AC-30 CC2 ) vor zwei Tagen, nachdem ich ihn eingeschaltet hatte, direkt wieder mit leichtem Brummen ausging, habe ich direkt danach die Gleichrichterröhre getauscht, weil ich schon öfters gelesen habe, dass diese bei dem Verstärker oft kaputt geht. Hatte ich diese gewechselt ( die neue war viel größer als die, die vorher drin war, ist das normal ? ) habe ich versucht ihn einzuschalten, aber es ging immernoch nicht. also hab ich die sicherungen überprüft ( hätte ich wohl mal vorher machen sollen ^^ ).
    Die Sicherung welche in der "Steckdose" für den Kaltgerätestecker eingebaut ist war wohl durchgebrannt. Auf der Sicherung steht : T2L250V
    Bin dann heute damit in den Baumarkt und habe nach Sicherungen geschaut.
    Habe jetzt zwei Sicherungen mit dem Wert 2 Ampaire gekauft, weil ich einfach mal vermute dass die " T2 " mir sagt, es seien 2 Ampaire. Hab ich das richtig gemacht ? ( Der faden in der Sicherung ist viel viel dünner als bei der Sicherung die vorher drin war )
    Außerde bestand noch die Wahl zwischen "flink" und "träge". Habe mal beide mitgenommen um zu schauen, welches sich besser macht bzw. schneller kaputt geht. Welche davon sollte ich denn am besten benutzen ?

    Habe eine Sicherung mit dem Wert 2 Ampaire - flink heute eingebaut und der Verstärker funktioniert wieder. Aber ist es dauerhaft eine gute Lösung so ?

    Ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten... ?? :) ( wink zu "OneStone" ;) )


    liebe grüße von mir :) und danke schonmal
     
  2. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 02.04.08   #2
    T2 steht für 2A träge, flink ist aber soweit auch in Ordnung, nur die knallt dir halt schneller. Wenn du auf Zuverlässigkeit angewiesen bist, solltest du die träge einbauen ;)

    Die Größe der Röhre ist erstmal egal, wichtig ist der Typ, d.h. du solltest EZ81 mit EZ81, GZ34 mit GZ34 usw. austauschen :)

    Lg Stefan :)
     
  3. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.04.08   #3
    alles klar, danke dir schonmal :)
    also ich hab immer gelesen dass eine GZ34 eingebaut ist, habe deshalb auch so eine bestellt. Auf der Röhre stand dann jedoch GZ34 S ( also die, welche ich neu gekauft hatte ). macht das irgendeinen unterschied ?
     
  4. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 03.04.08   #4
    Eine GZ34 S gibt es eigentlich nicht, es gibt nur eine GZ34. Aber da hat JJ mal wieder volle Arbeit geleistet, die treten die Nomenklatur eh mit Füßen, daher wundert mich das nicht...

    Die GZ34S ist eine normale GZ34, aber man musste halt mal wieder ein Suffix anhängen, um sich von der Masse abzuheben. Irgendwann gibts eine GZ34SUPERDUPERBESSERALSALLESANDEREKAUFMICH wenns so weiter geht :D

    => Die Röhren sind gleich

    MfG OneStone
     
  5. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 04.04.08   #5
    alles klar, danke dir :) ^^ dann sind wohl meine fragen beantwortet :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping