Neue Felle für Tama Imperialstar

  • Ersteller Florian Pichler
  • Erstellt am
Florian Pichler

Florian Pichler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.15
Registriert
26.06.14
Beiträge
14
Kekse
0
Ort
Asten, Oberosterreich, Austria, Austria
Hi Liebe Community;
Ich besitze nun seit 4 Jahren ein Tama Imperial Star (Bis auf Toms und Basedrum kein Imperialstar mehr :D; dw 14x8 Snare; Zyldian K- Custom Hybrid Beckensatz, DW 3002 Double Bass Pedal, Dw 3000 2 beinige Hi Hat Maschine,....) aber ich schweife ab ;)
Nun zu meiner Frage:
Da ich nun seit 3 Jahren Remo Pinstripe coated und die Original Resos auf den Toms spiele und mir zwar der Ton von Anfang an nicht so gefiel, sie allerdings Meilenweit besser waren als die Werksfelle behielt ich sie.
Da ich nun auch endlich das Werksfell auf der Basedrum durchgetreten habe will ich jetz das gesamte Set neue Befellen ( Schlagfell + Reso ). Ich spiele in der Band haupstächlich Rock.
Welche Felle würdet ihr mir empfehlen? Die Bassdrum sollte so tief und Knackig wie nur möglich werden ( Emad 2?). Und nur Evans bitte :)
Mfg Florian
:rolleyes:
 
Stevie65

Stevie65

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.06.13
Beiträge
1.194
Kekse
1.417
Ort
Samstags im Borussia-Park( zZ leider nicht)
Für die Bassdrum hast Du die Antwort schon geschrieben - wenn es nur Evans sein soll.
Ich werfe trotzdem das PS3 von Remo in den Ring. Gefällt mir besser, ist aber natürlich Geschmackssache.

Und die Toms? Anbieteroffen?oder nur Evans und wenn ja warum?
 
Florian Pichler

Florian Pichler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.15
Registriert
26.06.14
Beiträge
14
Kekse
0
Ort
Asten, Oberosterreich, Austria, Austria
Also ich finde die Evans Felle einfach qualikativ besser. Es gibt allerdings solch eine große Auswahl das ich einfach hier fragen wollte. Bei den Tom Schlagfellen tendiere iche zu den G2 coated aber welche Resofelle ich nehmen soll weiß ich nicht....
Welches Resofell sollte ich Bei der Bassdrum nehmen? Mit oder ohne Loch ?...
 
bece

bece

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.20
Registriert
08.09.04
Beiträge
2.002
Kekse
6.391
Ort
Friedrichshain
Wenn's nach Qualität geht, kommst du an Aquarian nicht vorbei.
Auf der Bassdrum würde es das Superkick II werden, als Reso das Remo Fiberskyn FA (tolles Reso und tolle Optik).
Auf den Toms eindeutig die Aquarian Satin Texture, als Reso entweder die Classic Clear oder Remo Amba.

Das wäre meine Wahl für Rock...
Bei der Snare gibts noch viel mehr Möglichkeiten, nur wenn's ne Ludwig ist, würd ich auch Ludwig Felle nehmen. :rolleyes:

Von Evans gibt es sicherlich auch Pendants aber mal über den Tellerrand schauen, kann nicht schaden.


beste Grüsse bece
 
Zuletzt bearbeitet:
Stevie65

Stevie65

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.06.13
Beiträge
1.194
Kekse
1.417
Ort
Samstags im Borussia-Park( zZ leider nicht)
Woran machst du fest, dass Evans besser wäre? Du hast doch bisher nur Remo Pinstripe coated drauf gehabt und keine Evans, oder hab ich was falsch verstanden?

Die Evans G2 coated entsprechen ungefähr den Remo Emperor coated. Beide doppellagig. Warm und voller Ton mit genug Attack. Geeignet für normale und tiefe Kessel und relativ leicht zu stimmen. Sind beide für Rock ok. Die coated version ist etwas wärmer im Sound (mein Empfinden)

Als Resos würde ich einlagige Felle nehmen. Evans G1 oder Remo Amb., jeweils clear!

An Fellen scheiden sich, wie bei so vielen Dingen, die Geister. Da muss letztendlich jeder ausprobieren und dann das für sich nehmen, was ihm am meisten zusagt. Qualitativ nehmen die großen Hersteller sich alle nicht viel.
 
Florian Pichler

Florian Pichler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.15
Registriert
26.06.14
Beiträge
14
Kekse
0
Ort
Asten, Oberosterreich, Austria, Austria
Wow also erstmal Danke für die schnellen Antworten

Ich habe schon ein paar Felle auf der Snare ausprobiert und bin jetzt bei dem Evans mit Luftlöchern hängen geblieben. Im Prinzip bin ich offen für alles, es soll halt geil klingen ;)
 
Charvelniklas

Charvelniklas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.536
Kekse
2.653
Ort
Braunschweig
Was das BD-Resofell angeht, würde ich dir ein Loch empfehlen. Ob du ein Fell kaufst, wo schon eins drin ist, oder ob du das selber reinschneidest, ist wohl eher egal. Aber wenn du die Bassdrum abnehmen willst, ist bei Rock (vor allem live) ein Loch meiner Meinung nach unverzichtbar. Du verlierst rein akustisch zwar etwas Bass, aber das sollte spätestens mit der Mikrofonierung kein Problem sein. Weiterer Vorteil: Du kannst an der Dämpfung in der BD (durch Decken o.ä.) arbeiten, ohne ständig ein Fell abnehmen und wieder aufziehen zu müssen. Ist dir wahrscheinlich selber klar :D Aber ich wollts gesagt haben.

Was Tomfelle angeht: Ich mag Evangs G2 Coated, aber das heißt nicht, dass es wirklich die sein müssen. Zweilagige Felle sind für dein Einsatzgebiet schon sinnvoll. Coated ist aber kein Muss und auch die Marke ist einfach Geschmackssache. Am besten ist wohl, du legst dir erstmal einen Satz Felle zu und probierst immer mal wieder was anderes.

Bei den Resonanzfellen würde ich zu einfachen Fellen wie Ambassador Clear oder G1 Clear raten. Mit zusätzlich gedämpften Resofellen kann man sich die Trommel ganz schnell totdämpfen.
 
Florian Pichler

Florian Pichler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.15
Registriert
26.06.14
Beiträge
14
Kekse
0
Ort
Asten, Oberosterreich, Austria, Austria
Okay dann werde ich einfach ins Bassdrum Fell ein Loch schneiden und verstärken. Als Schlagfell ein Aquarian Super Kick 2. Auf den Toms g2 Coated (am 16er evt ein Ec2 da es ziemlich nach schwingt) und als Reso G1 clear.
Vielen Dank für die Hilfe :)
Da du von der Mikrofonierung gesprochen hast: Kannst du welche empfehlen? Wir wollen uns für die Band welche zulegen wissen allerdings nicht welche
 
Stevie65

Stevie65

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.06.13
Beiträge
1.194
Kekse
1.417
Ort
Samstags im Borussia-Park( zZ leider nicht)
Ich nehme an, Ihr wollt einen Satz kaufen? Oder lieber einzelne?

Wichtig zu wissen wäre: welches Budget habt ihr denn dafür zur Verfügung?
 
Stevie65

Stevie65

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.06.13
Beiträge
1.194
Kekse
1.417
Ort
Samstags im Borussia-Park( zZ leider nicht)
ok... es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Du/Ihr kauft in dem Rahmen einen Mikro-Satz. Für das genannteBudget muss man in der Qualität aber Abstriche machen. Dann habt idr 5-6 Mics. Hinzu kämen Kabel und Preamp oder Interface.

2. Du/Ihr sucht gezielt 3-4 qualitativ gute Mikros und fangt damit an.

Meine Variante wäre die zweite:

Da weniger oft mehr ist. Ganz wichtig sind 2 gute Overheads, denn die nehmen fast schon das ganze Set ab.
Dazu ein vernünftiges Bassdrum-Mic und evtl. zur Unterstüzung der OHs ein Snare-Mic.

Nun, welche Mics kommen in Frage:

Nichts falsch machen könnt Ihr mE mit

2 Rode NT5 als OH-Mics ---> Gebrauchtmarkt checken!! Guckst Du :
http://www.ebay.de/itm/Rode-NT-5-Ma...ter_Audio_Hi_Fi_Mikrofone&hash=item19f0ed9b7a

dazu ein Shure sm57 als Snare Mikrofon:
http://www.ebay.de/itm/Shure-SM-57-...ter_Audio_Hi_Fi_Mikrofone&hash=item19f124a547

Und für die Bassdrum ein AKG D112 oder Sennheiser 602/902

Damit solltet ihr ungefähr am Budget liegen. Aber:


Wie sieht es denn mit Pre-Amp u/o Interface aus? Das müsste ja ins Budget, falls nicht vorhanden?

- - - aktualisiert - - -



Schau auch mal hier: https://www.musiker-board.de/record...yn-johns-technik-wie-funktioniert-mythos.html
 
Charvelniklas

Charvelniklas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.536
Kekse
2.653
Ort
Braunschweig
Mikrofonierung ist ja ein ganz anderes Thema, das müsste vielleicht in einem seperaten Thread behandelt werden.
Aber ich als Hobbymusiker mit ein wenig Recording- und mehr Liveerfahrung schließ mich absolut dem an, dass (relativ) gute Mikros unverzichtbar sind. Die Rode NT5 kenne und benutze ich auch. Halte ich für empfehlenswert. Aber wahrscheinlich müsste man wen anders fragen als mich, weil ich einfach nicht so viele unterschiedliche Mikros kenne.

2 Overheads und Bassmikro tuns oft schon. Dabei ist die Positionierung der Overheads noch essentieller als wenn man den Rest des Sets auch mikrofoniert.
 
Slartibartfast

Slartibartfast

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.18
Registriert
19.05.13
Beiträge
455
Kekse
392
Ist zwar schon eineinhalb Wochen her, aber trotzdem: +1 für die Rodes, klasse Mikros. Dann noch, wie von Stevie und Niklas gesagt, ein Stützmikro für die Bassdrum und es kann losgehen. Snaremikro ist optional auch noch drin, muss aber nicht zwingend - die liegt auf den OHs in der Regel gut mit drauf.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben