Neue PA sinnvoll dimensionieren / Info zu Equipment gesucht

von mike5, 04.08.05.

  1. mike5

    mike5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.08.05   #1
    ich spiele mich schon seit längeren mit dem gedanken , mir eine eigene pa zuzulegen. leider bin ich finanziell nicht sehr flexibel, so dass die pa doch günstig sein sollte. natürlich soll es sich aber auch nicht um billigen schrott handeln.
    ich hab mir mal folgendes equipment ausgesucht:


    JBL JRX-115 Set Set aus: 2x JRX-115 Boxen, 2x Boxenständer mit Ständertasche 250 Watt (1000 Watt peak), 8 Ohm
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/JBL_JRX115_Set.htm
    DAP Audio Palladium P-1600 Endstufe 2 x 525 Watt / 8 Ohm
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Endstufen/DAP_Audio_Palladium_P1600.htm

    Behringer Eurorack UB-1832 FX Pro 18 Kanal-Mischpult mit Effektgerät
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mischpulte/analog/Behringer_Eurorack_UB1832_FX_Pro.htm

    Behringer Feedback Destroyer FBQ-2496
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Endstufen/Behringer_Feedback_Destroyer_FBQ2496.htm

    hat jemand erfahrung mit den boxen/mischer/feedback destroyer/endstufe? oder wisst ihr was besseres?
    würde mich über jede info freuen!
     
  2. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 04.08.05   #2
    Das heißt, du willst über die PA verstärken, wie du auf dir selber spielst? :D

    Um einen Tipp für die vernünftige Dimensionierung einer PA abzugeben, wäre die Kenntnis des Verwendungszwecks recht hilfreich...
     
  3. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 04.08.05   #3
    wozu bitte bei einer klein-pa ein feedback-destroyer?

    IMO bringens die dinger oft nicht. richtig abgemischt pfeift es auch nicht.

    das ding hat ich einmal kurz angeschlossen. ich kann damit aber nichts anfangen. IMO gilt: je weniger geräte, desto besser. also nur das notwenidgste

    IMO ist da ein MultiFX sinnvoller, z.B. TC electronics M300 oder ein EQ (DBX1231, 375€)


    die endstufe find ich mit mehr als doppeltsoviel leistung überdimensioniert.


    15" sind auch z.B: für gesang und sprache nicht so gut geeignet wie 12".

    also: was willst du damit amchen?
    bis wie viele leute? (viel wird das nicht)

    hab ich das richtig gesehen, du hast ca. 1300€?
     
  4. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 04.08.05   #4
    Das kann ich teilweise unterstützen: Zumindest bringt auch dieses Behringer-Gerät nur bei genauer Einarbeitung etwas, sonst macht es womöglich nur den Sound kaputt (selbst schon erlebt). Eher schon würde ich einen graphischen 31-Band-EQ empfehlen. Da gibts sogar so geniale Teile, die die Feedbackfrequenz ähnlich wie bei einem Analyzer anzeigen und sie funktionieren wohl ganz ordentlich (Test hier).
     
  5. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 04.08.05   #5
    jupp...

    aber ich frag mich v.a.: mit 1300€ kommt man schon nciht wit. und dann noch geld für nen zweifelhaften Feedbackdestroyer ausgeben? (der behringer ist übrigens ganz gut...aber ich brauch so ein gerät einfach nicht, wozu braucht man noch nen tontechniker wenns nicht pfeift?? :D )
     
  6. mike5

    mike5 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.08.05   #6
    @|Benni|
    ich brauche die pa eigentlich als reine gesangsanlage im proberaum. sprich, es sollen ca. 2-3 leute darüber singen können. ein multi-fx habe ich bereits ( yamaha spx 90). außerdem hab ich noch ein gesangs-fx (digitech vocal 300).

    @niethitwo:
    bei der auswahl der endstufe habe ich mich ein eine info gehalten, die ich im www gefunden habe. kannst du mir eine bessere endstufe empfehlen?
    ich hab mir gedacht, das ein feedback-destroyer sich im proberaum ganz gut macht, da ja dort nicht gerade immer die besten soundbedingungen herschen und leider kein tontechniker am mischer sitzt. oder gibt es da einfachere lösungen?

    @elkulk
    ja, das ding hört sich ja mal nicht schlecht an. warscheinlich dürfte mir sogar der kleine bruder davon reichen (Behringer Ultra-Graph Pro FBQ-1502).
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 04.08.05   #7
    Ist alles richtig lass dich nicht verunsichern,die Leistung ist vollkommen o.k.
    Maximal eine andere Marke,wenn die Kohle es zulässt.
    Vergiss es,er richtet eher mehr Schaden an.
    Eine ordentliche Dämpfung und die richtige Aufstellung im Proberaum bringen deutlich mehr.

    Edit:gerade erst gesehen,ihr wollt die Boxen als reine Gesangsanlage,da würde ich aber keine 15" nehmen.
    Wenns richtig Durchsetzungsfähig sein soll Doppel 10" oder 10" oder 12"
     
  8. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 04.08.05   #8
    Wenn es nur für Gesang sein soll, sind 15er-Boxen auf jeden Fall falsch. Das kommt in der Preisklasse zu mulmig und undifferenziert. Nimm besser 12er oder sogar Doppel-10er. Wenn's ins Budget passt, ist sowas hier erste Sahne: http://www.pm-fairsand.de/malareen//shop/product_info.php?cPath=72_59&products_id=329&osCsid=7f72d955462a58df3f32c8c44c617373 :great:

    Mit den vorhandenen Multi-FX, dem geplanten Pult und vernünftigen Mikros (was habt ihr da?) werdet ihr damit sicherlich gute Ergebnisse erzielen können. Den Feedback-Destroyer würd ich nur im absoluten Notfall zum Einsatz bringen.

    Benni
     
  9. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 05.08.05   #9
    - für gesang lieber einen guten eq als einen feedback destroyer ... für theater kann man feedbackdestroyer noch brauchen aber bei gesang ist es zu schade

    noch einen weiteren lautsprecher vorschlag... ich setzt ein wenig grössere dieser Serie als bünenmonitore ein und der klang ist begeisternd! http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/JBL_MP212.htm
     
  10. --destroyer--

    --destroyer-- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Frankfurt>Hanau>Horbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 05.08.05   #10
    hallo
    hab von den behringer mixer nicht so viel gutes gehört
    was sehr empfohlen wird ist die MG Serie von Yamaha z.B HIER
     
  11. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.08.05   #11
    Für Feedbackunterdrückung sollten es schon 31 Bänder pro Kanal sein, sonst leidet der Sound wieder zu stark.
    Eher würde ich sogar an den großen Bruder denken, der längere Fader hat: FBQ6200, kostet nach UVP auch nur 208€.
     
Die Seite wird geladen...

mapping