Neue Pickups von EMG

von Predex, 30.06.08.

  1. Predex

    Predex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    48
    Erstellt: 30.06.08   #1
    Hallo Leute!

    Werde mir diesen Monat neue Tonabnehmer für meine B.C. Rich Warlock aus der Acrylic Serie holen und möchte da auf jeden Fall welche von EMG reinmachen lassen. Verliere aber langsam aber sicher den Überblick. Anfangs war geplant, dass ich mir einen EMG81 an der Bridge reinmachen lassen werde und den EMG89 am Neck (kann gesplittet werden auf Singlecoil, womit ich auch klanglich differenzierter unterwegs bin). Mittlerweile sind aber auch Splitter vom EMG81 erschienen. Der EMG85 ist natürlich auch eine Alternative, was würdet ihr mir da empfehlen? Ich hab euch unten mal alle aufgelistet die für mich in Frage kommen!

    Bridge:

    EMG81
    EMG81TW

    Neck:

    EMG85
    EMG89
    EMG89 R

    Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe!
     
  2. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 30.06.08   #2
    auf der emg-seite steht, dass der 89er nicht splittbar ist, sondern einen emg sa mitdrin hat.

    89 unterscheidet sich vom 89r durch dei position des sa im gehäuse.
    beim 81tw steht nciht, dass einzusätlicher sc eingebaut ist, könnte also sein, dass der gesplittet wird. abgesehen von den kosten gibt aus meiner sicht keine grund den 85 bzw 81 dem 89we bzw 81tw vorzuziehen. ich hab dei 81tw-89 combo schong etestet jnd fand die sehr flexibel.
     
  3. Predex

    Predex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    48
    Erstellt: 01.07.08   #3
    mehr gibts zu dem thema nicht zu sagen?
     
  4. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 01.07.08   #4
    warum gerade emg? ich persönlich find die dinger nich besonders klasse... gerade der 81er klingt imho ziemlich billig. der 60er is aber ziemlich geil.
     
  5. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 02.07.08   #5
    der 81er klingt einfach sehr direkt und ziemlich roh, insgesamt wirklich sehr neutral. ich würd den nur in eine gitarre ienbauen, die mir vom klang her 100%ig zusagt.
     
  6. spassbaron

    spassbaron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    152
    Erstellt: 02.07.08   #6
    Ich habe den 81er in der Bridgeposition und den 85 in der Neckposition. Also den 85er kann ich dir auf jeden Fall empfehlen. Schau mal nach den aktiven Pickups von Seymour Duncan. Von denen hört man nur gutes :rolleyes:
     
  7. Seperate

    Seperate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 03.07.08   #7
    Warum Activ, warum EMG?
    Gibt sehr gute passive Pickups auch mit hohem Output von Seymour Duncan, Dimarzio...
     
  8. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 03.07.08   #8
    emgs zeichnen sich nichh durch besonders hohen output aus. die besonderheit ist das durch kleinere windungszahlen entstehende direkte ansprechverhalten. außerdem minimiert man dadurch störgeräusche und durch die schwächeren magneten werden die saiten wesentlich weniger am schwingen gestört, was den sustain verbessert.

    im übrigen finde ich, dass die etwas sterilen, glasigen höhen des 81er im higainbetrieb den sound differenziert halten.
     
  9. James Root

    James Root Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.233
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    6.133
    Erstellt: 03.07.08   #9
    Wie wärs mit nem EMG 85 an der Bridge?
    Werd ich demnächst auch machen, da der mir an der Bridge besser gefällt als der 81er.
     
  10. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.599
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 03.07.08   #10
    bin auch kein EMG fan, aber den 85er an der Brücke ist durchaus empfehlenswert, 89er am hals... passt doch!
     
  11. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 03.07.08   #11
    ich frag mich wer das gerücht mit dem hohen output in die welt gesetzt hat... ich hatte ne ltd ec-1000 mit emg 81 an der bridge und 60 am hals hier und musste an meinem fireball den gainregler von 10 auf 12 uhr drehen um den gleichen zerrgrad wie mit meinen anderen gitarren (bestückt mit duncan sh-6 und die andere mit nem gibson 500t an der bridge) zu kriegen. störgeräusche minimieren haut wohl auch nich so ganz hin. die emgs in der ltd haben so ziemlich alles eingefangen was in meinem wohnzimmer ein zu fangen is. an manchen stellen kam nur noch brummen aus dem amp, wenn ich mich nen halben meter weg bewegt hab gings wieder.
    sound is geschmackssache, ok darüber kann man nich diskutieren. differenziert im highgain bereich is allerdings richtig, das macht dem 81er wohl so schnell kein passiver nach.
     
  12. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 03.07.08   #12
    Störgeräusche fangen EMGs ziemlich auf das stimmt - was eher passt ist: Nebengeräusche treten weniger auf. Es ist viel leichter irgendein Metalcore Riff sauber mit nem EMG 81 zu spielen als mit nem Seymour Duncan SH4. Bei den Seymours hatte ich auch den Eindruck ich müsste immer wie ein bekloppter in die Saiten hacken damit ordentlich schwung reinkommt und der Sound einigermaßen klar steht - das geht beim EMG wie von allein.
     
  13. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.599
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 03.07.08   #13
    dass der 81er weniger output hat als vergleichbare DiMarzios oder SDs stimmt. die EMGs sind wie viele andere niederohmige TAs, das heißt, der eingebaute vorverstärke erhöht die Spannung, nämlich R(widerstand) = U (Spannung): I (Stromstärke), sodass der widerstand im kabel geringer wird. fälschlicherweise glaubt man immer, durch den eingebauten Preamp würde die ausgangsleitung höher.

    Du unterliegst aber ebenso einem weitverbreiteten Irrtum, dass mehr ausgangsleistung automatisch mehr verzerrung bedeutet... dem ist nicht so. der sound wird weniger dicht... es macht jetzt aber keinen sinn, über sound zu diskutieren, weil das sich mit worten nicht fassen lässt.

    ich glaube auch nicht, dass ein EMG im gegensatz zu anderen TAs mehr "klarheit" schafft, dieses klarere Klangbild kommt durch die müden mittem und die zum geamtbild massigen höhen... das ist auch ne Ampeinstellung. das gesatbild des Tons wird auch klarer, umso weniger verzerrung der sound hat.

    mein EMG 707 fängt überhaupt nichts auf, hat keine nebengeräusche (das ist ja gerade der vorteil deses TAs) - das ist übrigens auch der einzige EMG, den ich wirklich mag, ist die 7er version des 85er.
     
  14. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 03.07.08   #14
    Ich fand auch den 60er ganz toll am Hals, hab ich vor einigen Tagen mal an ner Jim Root Tele gehört. Vielleicht schaust du dir den nochmal an. Durchweg gefallen mir EMGs aber für Metal sehr gut. :)
     
  15. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 04.07.08   #15
    wahrscheinlich war da irgendwas schlecht geerdet, emgs, die ich bisher getestet hatte waheb keine geräusche gemacht.
     
  16. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    4.180
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 04.07.08   #16
    Ich hatte bisher ein Brummen mit Guitar Rig wegen dem Notebook Netzteil mit meinen INF3 und 4 Pickups, wenn das Gate anwar wars weg, logisch aber seit den EMG 60 und 81 brauch ich nicht mal mehr eins :D:great:
     
  17. grünes blau

    grünes blau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Dublin
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.407
    Erstellt: 04.07.08   #17
    Wenn er EMGs will, lasst ihn doch und versucht nicht ihn von was anderem zu überzeugen. ist doch doof, wenn jeder schreibt: "warum EMG??" "es gibt noch anderes"...ich denke, dass er das selber weiss.

    allgeimein sagt man, dass EMG den Klang nicht stark beeinflussen. Der Sound klingt, wie die Gitarre und nicht, wie die Tonabnehmer. Im schlimmsten Falle verkaufst du sie weider und holst dir einen anderen Pickup.
     
  18. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 21.08.08   #18
    hey predex
    hast du schon emgs eingebaut? wenn ja
    kannst du mir sagen wie sich der klang geänder hat? ^^

    die acrylic teile solln ja mit emg81 anner bridge übelst fett sein
     
  19. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 13.09.08   #19
    Hm, ET-Technik ist schon ein paar Jahre her, aber wenn die Spannung steigt sollte die Stromstärke sinken. Der Wiederstand sollte fix sein, oder irre ich? Sonst würde sich ja der Wiederstand einer Gitarrenbox abhängig vom Verstärker ändern :confused:

    Grüße
    Nerezza
     
  20. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 14.09.08   #20
    Nein, mit zunehmender Spannung steigt auch die Stromstärke, wenn der Widerstand (ohne e) konstant bleibt - das kann man ja schon aus der Formel R=U/I ablesen: Strom und Spannung steigen bzw. sinken im gleichen Verhältnis, der Widerstand ist ja konstant.

    Das Gesülze in dem Zitat ist ziemlich unglücklich formuliert; also ich bin ja auch kein Fachmann, aber der Preamp hat den Sinn, eine Impedanzwandlung durchzuführen - dadurch vermeidet man z.B. den Klangeinfluss des Gitarrenkabels (Höhendämfung). Die Ausgangsspannung dürfte auch höher sein, jedenfalls ist der EMG 81 merklich lauter als andere passive PUs.
    Was da jetzt genau im PU vor sich geht oder welche Schaltung da drin ist, wissen wohl nur die wenigsten - EMG gibt z.B. an, dass die beiden Spulen weder parallel oder seriell verschaltet sind, sondern irgendwie über die Verstärkerschaltung. Mich wundert auch die Angabe von 10kΩ als Ausgangsimpedanz, das liegt ja im Bereich normaler passiver Humbucker.
     
Die Seite wird geladen...

mapping