Neue PU's einbauen? (Gibson Les Paul)

von systray, 19.03.08.

  1. systray

    systray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 19.03.08   #1
    Hallo,

    Da ich auf meiner Gibson auch gerne hier und da mal was runterstimmen möchte, und das dann ziemlich matschig klingt (und ansonsten nicht so begeistert von dem Klang bin), möchte ich ein paar neue drauftun. Momentan hab ich die Gibson 490 R und 498 T Alnico-Humbucker drauf.

    Ich spiele meistens Rock, abwechselnd auch Clean (manchmal auch Metal, da die PU's aber ziemlich matschen ist da nicht sehr viel anzufangen), jedoch bei den meinen Pickups kommen die Höhen nicht mehr richtig durch, bzw wenn ich meine Fender in die Hand nehme und darauf clean spiele kommt ein schöner warmer Sound heraus, allerdings klingt sie dafür mies wenn ich die Zerre einschalte.

    Welche Pickups würdet ihr mir empfehlen? Ich habe allerdings noch nie neue PU's eingebaut und hab in dem Bereich absolut garkeine Ahnung, ich weiss nur dass meine Abnehmer passiv sind. Dadurch, dass ich auch ein Killswitch habe, vermute ich, dass die PU's einer anderen Montage bedürfen, könnt ihr mir da helfen?

    MfG
     
  2. Metal is the law

    Metal is the law Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.08
    Zuletzt hier:
    24.04.09
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Essen City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 19.03.08   #2
    Es kommt drauf an, wieviel du ausgeben möchtest.
    Ich könnte die folgenden, sehr guten, aber auch teuren, Kombinationen empfehlen:
    - Seymour Duncan SH-8 Invader / SH-10 Full Shred
    - EMG 81 + 85(89/60) (Batteriefach oder -Platz vorrausgesetzt)

    Ob die bei deiner Paula jetzt reinpassen, kann ich dir nicht sagen, kenne die Klampfe nicht. Würd es auf jeden Fall in einem Fachladen machen lassen, wenn du dich noch nie damit beschäftigt hast.
     
  3. Genji

    Genji Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 19.03.08   #3
    Bevor du dir neue Pick-UPs reinpfefferst, würd ich erst mal gucken, welche Faktoren noch in Frage kommen könnten, warum du deinen Sound nicht so hinkriegst, wie du ihn haben willst.
    Andere Pick-Ups verändern zwar den Sound, aber meistens nicht so stark, wie man es sich vorstellt / es sich wünscht.

    Viel charakteristischer für den Gitarrenton ist zum Beispiel der Amp, den du benutzt und wie du ihn einstellst... In deinem Profil steht, dass du nen Marshall MG benutzt... Ich weiß nich wie das bei diesem Verstärker is, aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass bei vielen Transen zu Hohe Lautstärke und ne zu tief gestimmte Gitarre ganz schnell zu nen dicken Soundmatsch führen... Auch kommts drauf an, wie tief du die Gitarre runterstimmts, nämlich ab dem Punkt wo die derzeitige Saitenstärke nich mehr mitmacht und anfängt zu schlabbern bzw. nich mehr genug Zug hat, fängts auch meistens an zu matschen. 009er oder 010er zum Beispiel sind für die ganz tiefen Stimmungen nich wirklich die beste Empfehlung...

    Naja und mit dem Clean ist das so ne Sache. Single-Coils haben halt im Klang mehr Höhen als Humbucker, wenn du dir jetzt nen dicken Metal-Humbucker in deine Gitarre einbaust, wird das nicht viel besser werden. Vermutlich noch schlechter, weil durch den hohen Output, die Gitarre früher und stärker anfängt zu zerren...

    Ich will dich nicht davon abhalten was neues auszuprobieren, wer weiß, vielleicht kommst du ja mit nem Pick-Up-Wechsel deinen gewünschten Sound doch näher, aber bevor du dafür Geld ausgibst, schau dir nochmal alle anderen Faktoren an, die für deinen Sound infrage kommen... Geh doch z.B. mit der Paula in nen Laden und teste sie an nem anderen Amp und schau, ob der Sound immer noch so schlecht ist. Oder guck, ob du dir bei irgendwem ne "Metal E-Gitarre" ausleihen kannst und schau ob sie an deinem Amp runtergestimmt besser klingt, als die Paula... Am Ende hat man dann nämlich für die Pick-Ups und den Einbau viel Geld ausgegeben und es hat dann doch nicht allzuviel gebracht...
     
  4. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 19.03.08   #4
    Wo steht das denn?
    Ich spiele auf einem Laney LV300H, über externe Pedale, nicht über einen Marshall MG (der Sound der Marshall MG's gefällt mir aber auch nicht wirklich, hab den mal angespielt..)
    Und es macht keinen Unterschied, welche Zerre oder welchen Verstärker ich bei den Einstellungen nehme, es matscht immer, so habe ich deutlich viele Faktoren bereits ausgeschlossen.

    MfG
     
  5. Genji

    Genji Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 19.03.08   #5
    Ups, tut mir leid. Stand in deinem Profil unter Equipment. ;) Da bin ich einfach mal von ausgegangen, dass du den benutzt. (Hab auch außerdem deine Signatur übersehen, da stehts ja drinne...)

    Wie gesagt, ich wollte dir nichts ausreden, ich hab nur leider selber schonmal die Erfahrung gemacht, für teuer Geld die Pick-Ups zu tauschen ohne ne großartige Verbesserung zu erzielen und steh dem Thema seitdem ein wenig kritischer gegenüber.
     
  6. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 20.03.08   #6
    Eigentlich sind die die 490er und 498 ziemlich gute Pickups. Klar sind die nicht unbedingt für High Gain konzipiert. Von daher könnte ein Pickuptausch (ich werfe da auch mal das Seymour Duncan SH-6 Set in den Raum - sehr gut für Downtunings und mit 120 Euronen recht günstig) schon was bringen.
    Auf der anderen Seite stehen die Gibson Tonabnehmer nun wirklich nicht in dem Ruf, Matsch zu produzieren.

    Deshalb würde ich erstmal nach anderen Ursachen für dein Soudnproblem suchen, bevor ich die Pickups tausche:

    - Les Pauls sind auf Grund ihre kurzen Mensur (=weniger Saitenspannung) generell nicht die idealen Gitarren für exzessives Runterstimmen. Der Punkt, wo's nicht mehr klingt, ist da schneller erreicht als bei Gitarren mit 25,5er Mensur. Komplettes C-Tuning ist auf ner Paula unter Umständen schon grenzwertig bis "besser nicht machen".

    - "Matsch" kommt häufig vom Amp: Zu viel Gain, zu viel Bässe und untere Mitten. Vielleicht einfach mal die entsprechenden Regler etwas zurückfahren. Gibt leider auch Amps (und Boxen), die mit tiefen Tönen generell nicht zurechtkommen. Da hilft dann auf die Dauer nur ein anderer Verstärker.

    - Zu lose schwingende Saiten (sprich. Saiten, die für das entsprechende Tuning zu dünn sind) machen den Sound auch nicht gerade knackiger. Eventuell mal dickere Saiten probieren. Wenn du in Richtung C oder auch nur Drop C gehst, würde ich gerade auf ner Paula schon einen 12-52 Satz (oder sogar 12-58, sowas gibt's von Ernie Ball) draufziehen

    - "Matsch" ist auch ne Frage von Anschlagstechnik und Abstoppen. Wenn du einen Punch wie Hetfiled haben willst, musst du auch so spielen: Mit kräftigem, präzisem Attack und sauber abgedämpft. Für richtiges "Geballer" in den tiefen Lagen brauchst du zudem ein hartes Plek. Mit irgendwelchen "Saitenstreichlern" aus Nylon wird das nix.

    Was mir ein wenig zu denken gibt, ist deine Aussage über den Vergleich Les Paul - Fender (ich nehme an, ne Strat?). Les Pauls klingen einfach anders als Strats: Voller, aber auch deutlich bassiger und - wenn man so will - "dumpfer". So hell, "glockig" oder auch teilweise "schneidend" wie eine Strat oder Tele wird eine Les Paul niemals klingen - egal mit welchen Tonabnehmern. Die Les Paul hat eben diesen "dunkleren" Klang. Ich mag Gitarren dieses Typs genau deshalb, aber möglicherweise ist das doch nicht so dein Ding?
     
  7. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 20.03.08   #7
    Ich werf mal DiMarzio ToneZone und AirNorton ins Rennen, die kommen super bei tiefen Stimmungen aber auch im Standard Tuning. Für noch etwas mehr Härte den D-Activator.
     
  8. systray

    systray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Belgien!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.655
    Erstellt: 22.03.08   #8
    Hi,

    Nein, es ist eine Telecaster, ich wollte keineswegs beide Gitarren miteinander vergleichen, aber nur damit sagen, dass mir der Sound der Les Paul besser gefällt. :)
    Also, ich kann schon mal die Einstellungen des Amps ausschliessen. Zwar hat sich der Sound verbessert, aber es "matscht" noch immer ziemlich rum, für Metal ist der Sound nicht zu gebrauchen. Ich hab aber einen 11p-48er Saitensatz, scheint also nicht so ideal zu sein?!

    MfG
     
  9. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 22.03.08   #9
    der killswitch bedarf keiner extra montage da muss nur eines der buchsen kabel drüber laufen um es zu unterbrechen. bis zu welcher stimmung willst du denn runter? 11er saiten spiele ich auf dis, also nur einen halbton runter. die sache bei der paula ist eben die kurze mensur weshalb du im gegensatz zu einer strat oder tele wesentlich dickere saiten zum herunterstimmen aufziehen musst. als tonabnehmer kann ich dir in der bridge position den sh-6 von seymour duncan empfehlen und für die neck position den sh-2. ein traumhaftes set wie ich finde. allerdings solltest du zum runterstimmen erst mal einen dickeren satz saiten verwenden. mister daron malakian von soad verwendet auch den 498t und bei ihm matscht der sound ja nun auch nicht. tiefes tuning ==> dicke drähte
     
  10. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 23.03.08   #10
    die EMGs passen in die paula...
    wenn du dir aber EMGs holst, dann hol dir das Zakk Wylde set, da dort bereits die extra langen potis für paulas dabei sind
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 24.03.08   #11
    Welche Verzerrer benutzt du denn vor deinem amp?


    Wenn ich manches hier schon les kommt mir ein Mock hoch . . .
     
  12. xezna

    xezna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    247
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 29.03.08   #12
    Ich würde auch hier die D-Marzio d-Activator vorschlagen. Passen zu Paula (Sehe die Esp Eclipse, auch Paula mit D-Activator) Machen einen hammer Sound und klingen sehr transparent, laut und matschen auf keinen Fall. Eine SEHR gute alternative zu EMG´s. :D
     
  13. Obiwan

    Obiwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    92
    Erstellt: 05.04.08   #13
    Immer diese Allgemeinplätze hier. Ihr wisst, dass man Metal auch sehr gut mit Low Output Pickups machen kann? Mark Morton hat z.b. SD 59er in seiner Sig Gitarre. Diese ganzen High Output Pickups kamen früher nur in Mode, weil da die Amps noch nicht wirklich viel Gain hatten. Wenn der Amp allerdings genug Gain hat, klingen Low Output PU´s für meine Ohren eigentlich besser als Distortion PU´s. Und grade wenns ums Matschen geht, kommen imho die Low Output PU´s besser weg.

    Der 498T ist einfach kein besonders toller PU. Ich hab meinen auch ausgetauscht, und ich fand, nach ausgiebiegem Testen, den Vintage+ von Häussel am besten für High Gain mit meiner Paula...

    Ist natürlich Geschmackssache, aber wer wirklich auf der Suche nach seinem Sound ist, sollte sich nicht auf vermeintliche "Metal" PU´s beschränken. Verlasst euch lieber auf Eure Ohren als auf namen wie "INVADER" o.ä.
     
  14. xezna

    xezna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    247
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 05.04.08   #14
    Wer hat hier von Metal Pu´s geredet?
    Wir haben nur Pu´s vorgeschlagen die unserer Meinung nach von Sound her am besten dafür geignet sind und zu der Gitarre passen würden..
    Ich habe auch schon Metal mit Low-Output Singlcoils in einer Fender Stratocaster gemacht, aber das klingt nie im Leben wie meine derzeitige D-activators und nicht nur weil es ein Humbucker ist.
     
  15. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 15.04.08   #15
    ich dek nen sh-6 am steg und nen sh-1 am hals von seymour duncan wären ne gute lösung. der sh-6 hat nicht überwältigend viel output aber man muss den gainregler auch nciht allzusehr aufdreh um halbwegs sustain zu bekommen. ich denk der ist so ziemlich für dei stegposition ner lp ausgelegt und ist higain wirklich zu gebrauchen. n sh-1 am hals ist glaub ich ne standartlösung für lp-artige gitarren, da kommt halt n relativ klarer ton raus.

    ich finds aber schon eigenartig, dass deine gitarre extrem matscht bei higain, hast vielleicht nciht die optimalen pus drin aber es sollte schon ganz ok klingen. ich glaub du kannst da mit nem eq mehr machen, als mit neuen pus.

    wenndu auf c oder h stimmst solltest du aber wirklich dickere saiten nehmen, vielleicht sogar 13er.
    wenn aber du auf d stimmst gehen auch 10er ohne probleme, in dem fall ist die uhrsache deines problems nicht die gitarre.

    probier mal mit der pu-einbauhöhe was zu machen oder du drehst die schrauben im pu selbst n stück rein, vielleicht tut sich dann was. wen der pu weiter weg ist von den saiten könntest du etwsa mehr klarheit in deinen sound bringen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping