Neuen Mac für Logic Pro X

von EL PISTOLERO, 01.09.20.

Sponsored by
QSC
  1. EL PISTOLERO

    EL PISTOLERO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.12
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Mitte
    Kekse:
    631
    Erstellt: 01.09.20   #1
    Hallo in die Runde,

    ich beabsichtige, mir einen neuen Mac zuzulegen, mit dem ich das bereits vorhandene (allerdings fast nicht benutzte Logic Pro X) betreiben möchte.
    Meine Vorstellung ist, den Mac dann tatsächlich nur für Homerecording zu verwenden.
    (nicht mehr für tausende Fotos und Musiktitel)

    Vor ca. 10 Jahren habe ich recht intensiv Logic Express verwendet.
    vor 2 Jahren (geschätzt) habe ich dann für meinen iMac (21", aus 2012, 8GB RAM) Logic X angeschafft und leider nicht mehr als 2 Mal genutzt.
    Danach habe ich erst einmal völlig aufgehört Gitarre zu spielen... und möchte nun wieder Homerecording betreiben.

    Das möchte ich mit Logic machen:
    - ein paar Gitarrenspuren nacheinander aufnehmen (ich denke nicht, dass es mehr als 8 werden müssen, vermutlich eher etwas minimalistischer).
    - Drums würde ich aus Logic nehmen wollen
    - Bass wiederum später darüber spielen

    Zum Aufnehmen habe ich hier:
    - Apogee One
    - Line6 Helix Stomp

    Die Frage:
    Welche Mac würde für diese Anwendungszwecke wohl ausreichen oder mindestens erforderlich sein?

    Ich habe über einen Mac Mini nachgedacht, allerdings bräuchte ich dann ja noch einen Bildschirm und ggf. Tastatur und Maus.
    Beim iMac macht für mich nur noch 27" Sinn, da man dort ja noch problemlos RAM aufrüsten kann.

    ...und wenn ich alles richtig verstanden habe, dann sollte man eher auf SSD als HDD setzen.
    Aber welche Größe müsste es dann sein?
    Beendete Projekte lassen sich ja im Grunde auch auf eine ext. Festplatte auslagern.

    Würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar Ideen bekomme könnte!!!
    Viele Grüße und danke für´s Lesen
     
  2. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.938
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    15.936
    Erstellt: 01.09.20   #2
  3. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    417
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 01.09.20   #3
    Ich würde erst mal probieren, ob der 2012er Mac nicht noch ausreicht. Wenn Du nicht viel mit digitalen Synhties und Instrumenten rummachst, sollte das nämlich gehen. Ich habe ein Macbook aus 2012, mit dem kann ich das aktuelle Cubase (unter ähnlichen Bedingungen, also wenige VSTi's, mehr Audio-Spuren, nur die Drums mit Groove Agent) durchaus noch betreiben...
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    10.082
    Kekse:
    20.766
    Erstellt: 01.09.20   #4
    Was der TE möchte ging auch schon vor 20 Jahren. Da es aber ein aktuelles LPX sein soll, muss ja das OS passen, muss ja die Mac-Hardware passen...
     
  5. taste89

    taste89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    695
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 02.09.20   #5
    Hallo,

    ich habe mir dieses Jahr (nach 11 Jahren Hackintoshing) zum Musik machen und Aufnehmen mit Logic einen Mac Mini gegönnt und bin damit sehr zufrieden.

    Vor allem ist das Ding (auch bei den aktuellen Temperaturen und auch mit zwei großen Monitoren) lautlos, im Gegensatz z.B. zu meinem MacBook Pro).

    Ich würde aber auch erst mal den vorhandenen iMac testen, vermutlich reicht der vollkommen aus. Falls neuer Mac Mini dürfte eine der kleinsten Konfigurationen ausreichen.
    Allerdings würde ich persönlich bei der CPU nicht geizen, damit das Ding einigermaßen zukunftssicher ist und auch in mehreren Jahren noch problemlos läuft.

    Empfehlungen, wie viel Festplattenplatz du brauchst finde ich schwierig, da musste selber mal überlegen. Richtig ist, dass man Plattenplatz sehr gut extern nachrüsten kann (USB 3 HUB dran, externe SSD, fertig). Das Home-Verzeichnis (falls intern) sollte halt nicht zu klein bemessen sein. Wenn du wirklich nur Logic ohne weitere VSTi's oder anderes Gedöns am Start hast, dürfte aber die kleinste Version (256GB) dicke ausreichen. Für meine Zwecke wäre das zu knapp.

    RAM: kauft man nicht bei Apple. Die Preise sind m.E. durch nichts zu rechtfertigen. Ich würde die kleinste Version nehmen (8GB), gucken ob es reicht, ansonsten entweder selber nachrüsten oder von einer autorisierten Firma (ohne Garantieverlust) für ein paar Euro zertifizierten Speicher nachrüsten lassen. Beim selber nachrüsten ist zu beachten, dass man spezielles Werkzeug braucht (Torx T5, TR6, TR10), was üblicherweise nicht in der Werkzeugkiste liegt :), sowie dass vermutlich die Garantie hopps geht.

    Gruß,
    taste89
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. maddin_ge

    maddin_ge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    68
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.20   #6
    Hallo zusammen,

    wo aber gerade paar Apple User dem TE geantwortet haben, habe ich eine Frage.
    Welche Technik ein Gerät besitzen sollte SSD, min.16 GB RAM , Festplattenspeicher je nach Anwendung usw. das ist mir klar.
    Aber trotzdem möchte ich mal jemanden finden, der seine Erfahrung schildert, besonders mit dem Umgang von VST´s.

    Ich spiele gerade mit dem Gedanken mir einen MODX / Montage zu kaufen, oder doch lieber ein MacBook Pro wo ich mit VST´s und Logic experimentieren kann. Es sollte schon unbedingt ein Laptop sein, da ich halt keine feste Station benötige.
    Spuren Aufnehmen und zum Piano oder Synthie als Background spielen lassen.


    Ich würde gerne mal wissen wie gut kommt den ein Mac Book Pro denn wirklich mit LogicProX und NativeInstruments Komplete klar.

    Bsp:
    Laptop spielt Bass, Drums und etwas Begleitung mit Effekten wie Hall etc, dazu eine Spur frei Spielbar über das MIDI - KEY, alles VST´s

    Ich weiß das mein WIN Rechner 16 Bit Intel 5i und 8 GB RAM in die Knie geht.
    Über LATencyMon (oder wie der heißt) kann ich die Latenz des Rechner überprüfen. Dort geht er beim Test nach 1 Minute in die Knie.
    Es wird von 15 -20 ms Latenz berichtet.

    In Youtube Videos von LogicPro X sieht man immer wie alle in bester Qualität ein VST´s Synth abspielen. Quasi 1 zu 1 als würden Sie einen Hardware-Synthie spielen.

    Wenn ich mir einen MacBook Pro für 3200 Euro hole und da VST´s mit der DAW nutze und es nicht geht, dann kann ich direkt für den Preis einen Synth kaufen.
     
  7. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.580
    Erstellt: 02.09.20   #7
    Ich habe folgendes MacBookPro und da läuft LogicProX mit großen Projekten, inclusive vieler Plugins und virtuellen Instrumenten. 1:1 spielen der Instrumente ist gar kein Problem. Das Einzigste ist, dass machmal die Lüfter schon recht laut werden. Also solltest Du mit allen aktuellen MacbookPro's keine Probleme haben:

    MacBook Pro (15-inch, 2017)
    2,9 GHz Intel Core i7
    16 GB 2133 MHz LPDDR3
    500GB SSD
     
  8. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    417
    Ort:
    Bammental
    Kekse:
    760
    Erstellt: 02.09.20   #8
    Geht Aufrüsten überhaupt noch bei den heutigen Geräten? Meines Wissens nämlich nicht (sogar beim MacMini ist doch inzwischen auch der Arbeitsspeicher aufgelötet, oder?!? Aufrüsten geht vielleicht noch beim MacPro...).

    Ich würde mir (nicht nur daher) überhaupt keinen Mac mehr kaufen.
    Windows-Rechner sind insgesamt wesentlich potenter, insbesondere wenn man auch nur annähernd das gleiche Geld in die Hand nimmt. Richtig ist, dass MacOS für Musikaufnahmen besser geeignet ist, aber der Abstand zu Windows ist heutzutage zu vernachlässigen.

    Ich bin schon lange auf beiden Systemen unterwegs (allerdings mit Cubase), daher bilde ich mir ein, ein bißchen dazu sagen zu können ;-)
    Das Einzige unüberbrückbare Argument für Mac ist, wenn du Logic hast und darauf eingetütet bist.
     
  9. taste89

    taste89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    695
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 02.09.20   #9
    Das ist genau auch meine Erfahrung (MBP 2015, i7/16GB). Laufen tut alles einwandfrei, aber die Lüfter treiben einen zu oft in den Wahnsinn. Beim Musik machen und Aufnehmen kann man das echt nicht gebrauchen. Keine Ahnung, ob das speziell an meinem Modell liegt, oder ob das bei neueren Modellen immer noch so ist.


    Nein, das ist falsch. Der Arbeitsspeicher besteht aus zwei gesteckten Modulen (Mac Mini 2018/2020). Wie gesagt benötigt man Spezialwerkzeug um den Mac Mini zu öffnen, insbesondere einen Torx TR5.

    Und wie ich auch schon schrieb, sollte man das auch selber machen oder machen lassen und nicht bei Apple kaufen.
    Beispielsweise kostet ein Upgrade auf 32GB bei Apple 730,80 €, wenn man es selber macht kostet es ca. 200,00 €, z.B.
    https://store.ifixit.de/products/ma...FFrPBwRKoaAloaEALw_wcB&variant=31786606133333

    Es gibt auch Firmen, die einem für wenige Euros den Speicher einbauen, ohne Garantieverlust.


    Gruß,
    taste89
     
  10. EL PISTOLERO

    EL PISTOLERO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.12
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Mitte
    Kekse:
    631
    Erstellt: 02.09.20   #10
    Danke Euch allen für die vielen Infos und Einschätzungen!

    @ HD600: danke Dir für den link!!!
    Den Beitrag kannte ich noch nicht, obwohl ich Amazona in den letzten Jahren schon sehr häufig besucht habe.

    Zu meinem iMac sei noch angemerkt, dass ich diesen an meine Freundin "weitergeben" möchte. Ihrer (2008er glaube ich) ist defekt und lt. Werkstatt lohnt eine Reparatur nicht mehr.

    Zu Windows-Rechner:
    Da ich ja schon das Logic gekauft habe und es zumindest gewisse Ähnlichkeiten zur alten Express-Version hat, möchte ich dieses auch gerne verwenden.

    LG
    EP
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. maddin_ge

    maddin_ge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    68
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.20   #11

    Welche Konfiguration hast Du denn? Welchen Umfang an Musik machst Du damit?
     
  12. taste89

    taste89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    695
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 03.09.20   #12
    Ich habe mittlerweile eine recht große Sammlung an Softwareinstrumenten und mir die 3,2 GHz 6-Core i7 mit 2TB und 32GB RAM besorgt. Für meine aktuellen Projekte hätte es ganz locker ein bis drei Nummern kleiner getan, aber das Ding soll ja auch eine Weile "halten". Wer weiß schon was kommt ... außerdem möchte ich den Mini evtl. zukünftig auch für Band und live als Ergänzung zum Kronos verwenden, und dort mit möglichst geringem Aufwand an externen Geräten, Hubs, Platten, etc.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. maddin_ge

    maddin_ge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    68
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.20   #13

    Das klingt interessant.
    Der Mini ist ja noch recht bezahlbar. Ein MAC Book Pro mit vergleichbaren Daten ist schon unverschämt.
    Das Blöde beim mini ist halt trotzdem, dass man Tastatur und Monitor braucht.
     
  14. Mihaly

    Mihaly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    182
    Kekse:
    383
    Erstellt: 04.09.20   #14
    Logic auf einem 24" Monitor ist doch um einiges angenehmer als auf einem 15". Bei mir sind es sogar deren zwei und ich möchte keinen missen! Betrifft auch Tastatur mit Zahlenblock.
     
  15. taste89

    taste89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    695
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 04.09.20   #15
    Geht mir auch so, bzw.

    Live ja. Im Homestudio finde ich steht ein Laptop häufig einfach nur im Weg. Man muss ja auch noch Klaviatur(en) und gfs. Controller irgendwie ergonomisch unterbringen.
    Ich mag lieber einen größeren Monitor etwas weiter weg, und vorne eine kabellose Tastatur. Aber das kommt wohl drauf an, wie man sich einrichtet und was man noch so an Geröll auf dem Tisch hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. EL PISTOLERO

    EL PISTOLERO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.12
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Mitte
    Kekse:
    631
    Erstellt: 05.09.20   #16
    Angenommen die Wahl fiel doch auf einen Mac Mini, was denkt Ihr, müsste man wohl für einen brauchbaren Monitor anlegen?

    Ich denke (ist aber nur eine Vermutung mangels besserem Wissen), dass es bei der überwiegenden Nutzung von Logic mit seiner grauen Oberfläche vielleicht keine high-end-Monitor sein muss.
    Andererseits schein man von einem iMac-Bildschirm schon irgendwie etwas verwöhnt zu sein. Wenn ich auf der Arbeit schon mal mit Office-Anwendungen zu tun habe, dann denke ich manchmal darüber nach, wie groß mir der Unterschied vorkommt. Aber auch das ist sicher reine Gewöhnung und ich glaube, dass er einfach - bei zunehmendem Alter - nur nicht zu klein sein sollte.
     
mapping