(neuer) bass vs. halfstack (entscheidungshilfe gesucht)

von Rheumakai, 27.07.08.

  1. Rheumakai

    Rheumakai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    973
    Ort:
    Gevelsmountain
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    4.505
    Erstellt: 27.07.08   #1
    Hallo erstmal!

    bald ist mein ferienjob rum und auch geburtstag is nächste woche, so in ich im moment ein wenig flüssig^^ insgesamt werden wohl so an die 1000€ zusammenkommen. das geld hatte ich schon im vohinein komplett für "bass" verplant, und zunächst wollte ich mir ne box und ein topteil zulegen. nun bin ich mir nicht sicher ob es nicht auch ne combo tun würde und ich das restliche geld in einen tollen bass investieren sollte.

    was ich habe:

    -RBX 374
    -fame 30watt combo

    Was ich brauche:
    -box, combo, whatever für band + kleinere gigs

    was ich noch gern hätte:
    -nen bass ab 600€ (Preci?)

    in dem, oben verlinkten thread ist ja die rede von einer FMC-Box
    Hans würde mir "meine" box für ca. 600 € bauen, die würde dann auch 600 Watt aushalten

    nun im moment spiele ich bei der probe über den 70 watt GK-combo vom vater von nserm schlagzeuger. der reicht allerdings eigentlich nicht aus, es fehlt aber nicht viel!
    zusätlich will ich flexibel sein, da ich in unregelmäßigen abständen mit verschiedenen freunden jamme und meine 30 Watt-combo bei weitem nicht ausreicht.

    mein erster gedanke war deshalb: du brauchst nen neuen verstärker! (ach nee)
    mein zweiter gedanke war: dann aber direkt was vernünftiges! also nicht lange gefackelt, o.g. thread ins leben gerufen!
    ein paar wochen später sieht es nun so aus, das das alles vielleicht doch ein wenig "too much" war. außerdem träume ich shcon lange von nem preci! damit wiederum wollte ich alledings noch warten bis ich mir etwas gutes leisten kann!

    nun wer den wal hat, hat die qual deshalb frrage ich euch: was würdet ihr machen??

    vielen dank für eure vorschläge! :great:
     
  2. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 27.07.08   #2
    Würd mich an deiner Stelle nach 'nem Bass Cube umschauen und testen, ob der in deiner aktuellen Situation langt. Vor allem kannst du den, selbst wenn du später verstärkertechnisch aufrüstest, immer noch zum Proben und für Jamsessions verwenden, wenn dir das (dann eventuell vorhandene) große Besteck zu viel Schlepperei wird. Dann kannst du dich noch auf suche nach 'nem Preci begeben, kommt dann natürlich nicht ganz bei 1000,- EUR 'raus. Vielleicht 'nen Mexicaner ins Auge fassen? Vielleicht hast du ja Glück und findest was flottes. :)

    Was du allerdings mit dem Wal machst, da kann ich dir auch nicht helfen. So'n Ding ist in der Tat recht schwer unterzubringen. Vielleicht an die Japaner als Forschungsobjekt verkaufen, *mjam*... ;)

    Im Zweifelsfall würd ich aber 'ner ordentlichen Verstärkung den Vorrang einräumen, weil dir der beste Bass nichts nützt, wenn er nicht ordentlich verstärkt wird. Und dein Bass ist ja ganz ordentlich.

    Gruesse, Pablo
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.692
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.490
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 28.07.08   #3
    Hallo Rheumakai,

    ich würde Dir raten einen Amp zu suchen, der mit deinem derzeitigen Bass, aber auch mit einem Preci, einen wirklich tollen Sound liefert. Der 374 ist kein schlechter Bass. Mit dem "kann man leben" bis man sich den "richtigen Bass" leisten kann (oder länger!).

    Für 1000 Euro solltest Du eigentlich eine richtig gute Anlage kriegen. Falls sie nur 800 kostet ist das auch bestens! Dann ist es nicht mehr so weit bis zum "richtigen Bass".

    Probier auch Bass Stacks wie das Ashdown Half Stack! Dann fehlen nur noch 100 bis 200 Euro. Oder probier den Cube, DB, H&K, Peavey 410 plus Hartke +++

    Meiner Meinung nach solltest Du dir für die 1000 Euro einen Amp kaufen, der dir wirkich gut gefällt und in den nächsten Jahren deinen Anspruchen genügt. Danach kannst Du auf einen anderen Bass sparen.

    Gruß
    Andreas
     
  4. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 28.07.08   #4
    Kauf dir erst Verstärkung! Es gibt doch nicht schlimmeres, als einen schönen Basssound der in der Band oder beim Jammen total untergeht!
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.07.08   #5
    ich sehe das ähnlich wie pablo, enstsprechende amplifikation tut not. aber
    gerade zum mehr oder weniger spontanen jammen schleppt man ungern box und top durch die gegend. und ich halte das schon für wichtig, um mal verschiedene sachen, gerade auch musikstile, mit unterschiedlichen leuten auszuprobieren,
    vll. doch zurück auf los, keine 1000,00 für amp und box ausgeben und eine klasse tiefer austesten. wenn du evt. ab und zu rd. 30kg durch die gegend schleppen willst, gibt es ja noch "über" dem sicherlich guten cube 100 alternativen. z.b.
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hughes--Kettner-BassKick-200-prx395750695de.aspx
    http://www.musik-service.de/hartke-vx-3500-prx395751920de.aspx
    oder - wenn man wirklich wenig schleppen und immer gerüstet sein will
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Roland-D-Bass-115-prx395749464de.aspx vs
    http://www.musik-service.de/hughes-kettner-quantum-qc-415-prx395739324de.aspx.
    in der zwischenpreislage zum angepeilten guten halfstack.
    und dann noch die alternativmöglichkeiten des gebrauchtkaufs ...
    probiers am besten aus.
     
  6. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 28.07.08   #6
  7. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 28.07.08   #7
    Hi,

    ich hatte letztes Jahr ein ähnliches Problem. Erst Bass oder erst Amp? Ich habe mich für den Amp entschieden - was bringt mir ein geiler Bass, wenn der Amp totaler Mist ist.

    Meine Entscheidung bezüglich Amp fiel auf einen Gallien Krueger 400RB-IV. Ein toller, flexibler und robuster Amp. Hatte noch nie irgendwelche Probleme mit ihm (man hört hier ja gelegentlich über Montagsserien). Der Klang ist HiFi, kann aber auch rockig. Dafür gibts die "Zauberregler" "Contour" und "Presence". Damit forme ich den eigentlichen Sound. Der EQ ist nur noch Raumanpassung. Spricht also für nen schönen Sound.

    Der Amp hat 280Watt an 4Ohm. Ich hab damit schon 1000 Leute, Open-Airs und Zelte bespielt (die beiden letzteren sind immer die Probe für einen Amp, weil hier der Sound ganz schnell flöten geht - da muss man leider immer ziemlich aufreißen).
    Aber der Amp hat immer gereicht. Ich musste den Master nie über 12Uhr aufdrehen.

    Die Boxenentscheidung fiel auf eine FMC Performer 2123 (also 2x12" + 1x8" [schaltbar] + regelbares Horn). Diese hat Hans mir während der Beratung empfohlen, da ich eigentlich nur ne einfache 2x12er wollte.
    Was soll ich sagen? Das ist einfach eine total geniale Box für das Geld. Die Box habe ich mittlerweile schon über ein Jahr und hab die verschiedensten Auftritte mit ihr gespielt. Der Sound ist durchsetzungsfähig, mit der nötigen Portion "wummmms" untenrum und einem aufgeräumten Höhenfeld. Der 8" Speaker fügt sich wunderbar in das Gesamtbild ein, macht den Klang noch ein bisschen mittiger / rockiger. Das Horn habe ich zur hälfte aufgedreht und es klingt nicht aufdringlich, sondern sehr harmonisch (EBS).

    Die Box hat 4Ohm, und so nutze ich die gesamte Amp-Power aus. Der Transport von ihr klappt auch sehr gut (30kg). Sie ist gut ausbalanciert und kann auch mal alleine getragen werden (dummerweise wollte ich mir damals keine Rollen mitbestellen :confused:).

    Das ganze Set zusammen ergibt den für mich perfekten Sound. Ich bin damit sehr flexibel und decke Stilistiken wie Rock, Funk, Pop, Chormusik, Akustik usw. sehr gut ab. (Ska könnte also auch gut passen!)

    Zusammen kam ich damals™ auf ca. 915€, da der GK damals noch mehr kostete.
    Mittlerweile sehen die Preise so aus:
    Zusammen also 854€. Du hast sogar noch eine Sparanlage für den Precision übrig! ;)

    Das wär halt mein Tipp, weil ich a) kein Combo-Fan bin und du b) lange vorm Thema "Amp" Ruhe hast. :rolleyes:

    Viel Glück bei der weiteren Suche, :p
    Bene

    P.S.: mir fällt grad ein: wenn Combo, dann würde ich so einen nehmen (ja, ich bin halt GK Fan :)): Gallien Krueger 700RB/210 Combo. Da kannst du später noch auf ne zusätzliche 15er Box erweitern und hast ein schönes 3/4-Stack.
     
  8. JS72

    JS72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.07
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 28.07.08   #8
    Dem kann ich mich nur anschließen! Hab selber die genannte FMC-Box (allerdings kein Leichtbau, bin ein starker Kerl) und die ist einfach nur der Hammer (vor allem wenn man den Kaufpreis der normalen Version (359Euro) betrachtet)!
     
  9. Rheumakai

    Rheumakai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    973
    Ort:
    Gevelsmountain
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    4.505
    Erstellt: 28.07.08   #9
    Vielen dank erstmal für die weitreichenden ratschläge :)

    dieses Argument kann ich gut nachvollziehen! jedoch sollte ich erwähnen dass ich wohl in absehbarer zeit Nicht open-airs etc beschallen muss, ich rede von gigs bis 150 leute, für größere sachen wird ja meistens ein amp gestellt, im zweifelsfall komm ich an den von nem befreundeten basser ran, oder über den vater von unserm drummer der hat nen technikverleih mit ampeg fullstack (<Kostenpflichtig, aber freundschaftspreis^^)

    ich hadere noch mit mir selbst, einerseits die aussicht die nächsten jahre sich um keinen verstärker mehr kümmern zu müssen, andererseits die (momentane) unnötigkeit einer so großen bassanlage

    ich hoffe ihr versteht meinen konflikt^^ vorallem weil mich einer neuer bass schon reizt^^ ich liebäugel wie gesagt mit nem preci oder dem fame mm, muss halt noch getestet werden.

    ich hab auch immer ein problem: ich kann soviel geld nciht einfach so sparen :o selbst wenn es auf meinem konto is, kann ich da ja dran und dann werden hier mal 20 euro abgehoben (natürlich mit dem festen vorsatz das wieder dazuzusparen^^) aber irgendwie wird das geld doch weniger :o
     
  10. ChainReactor

    ChainReactor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    14.09.09
    Beiträge:
    89
    Ort:
    MEI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 29.07.08   #10
    ...Durchaus ! :D

    Hast du ein Musikhaus in deiner nähe ? Wenn ja dann geh doch mal mit deinem Bass zum Amps anspielen. Dein RBX ist schon "ordentliches Handwerkszeug", zumindest würde ich in deinem Setup die Combo als deine "Schwachstelle" bezeichnen. Denk auch dran dass ein ordentlicher Amp evtl ganz neue Seiten deines Basses aufzeigen kann.
    Sicher haben die meisten ( oder alle ? :o ) Musiker eine innigere Bindung zu ihren Instrumenten als zu ihren Amps, kenn ich, ( Man nutze die Sufu und gebe "GAS" ein ;) ) aber ob es dich nun weiter bringt, dir den gewünschten Preci zu kaufen und ihn weiter über die kleine Fame zu spielen dürfte fraglich sein.
     
  11. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 29.07.08   #11
    Hast du mein Posting gelesen?

    Gruesse, Pablo
     
  12. Rheumakai

    Rheumakai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    973
    Ort:
    Gevelsmountain
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    4.505
    Erstellt: 29.07.08   #12
    jupp aber beim posten schon wieder vergessen gehabt :o (ich hatte dein post morgens gelsesen konnte da aber nicht mehr antworten, da keine zeit^^) aber ich habe in der mittagspause den musicstore-katalog auf deinen rat hin durchwühlt^^ die folge daraus:

    ich werd die tage mal nach kölle fahrn und den ampeg BA 115 antesten, mal sehn was die da noch so an combos stehn haben

    was sollte ich denn unbedingt anspielen? (auch so bässe technisch)
     
  13. Tiller

    Tiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 29.07.08   #13
    ich würd mal mehrere günstige fender mexico bässe antesten, da sind teilweise gute geräte bezahlbar dabei. Und, zwar einen ganz anderen, aber wie ich finde sehr präzisen und bandstarken sound haben die Ibanez BTB Bässe. Optik ist Geschmacksache, würde dir aber trotzdem raten, mal was davon in die Hand zu nehmen.
     
  14. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 29.07.08   #14
    man sollte für 700 euro mit etwas warten schon eine absolut taugliche anlage zusammenbekommen, dann hättest du shcon wieder 300 für nen bass gespart. und der rbx ist eigtl recht gut.

    gallien krüger bekommt man für das geld schon was "professionelles" und bei rackkomponenten gehts auch ganz gut mit dem budget
     
  15. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 29.07.08   #15
    Ist ja keine Verpflichtung, ich fragte nur, weil du gar nicht auf die Option einen etwas kräftigeren Combo auszuprobieren eingegangen bist. Den Ampeg BA würd ich an deiner Stelle auch antesten wollen, auch wenn die Meinungen zu dem Amp, wenn ich mich recht entsinne, bzgl. Zuverlässigkeit und Nebengeräusche (Rauschen) recht weit auseinandergehen.

    Da die 1000,- EUR wirklich das höchste der Gefühle ist und du dich so schnell wie möglich in die Lage versetzen solltest dir in 'ner Band ausreichend Gehör zu verschaffen, seh ich da nicht viel Spielraum für Bassträumereien.

    Es sei denn du ziehst einen Kompromiss bei beiden Komponenten in Betracht. Falls dieser Kompromiss in Frage kommt, würde ich darauf achten, dass du auch später noch etwas davon hast. Und ein Mexico Preci macht sich als Backup sicherlich auch gut, wenn mal noch feineres Gerät zur Verfügung steht.

    Die saubere Lösung wäre für mich, sich nach einem ordentlichen Halfstack umzusehen, mit dem du kleinere Gigs spielen kannst (wie du sagst bis 150 Leute, ein paar mehr dürften auch noch drin sein) und das nicht auf dem letzten Loch pfeift, wenn die akustischen Verhältnisse mal nicht so toll sind.

    Ich persönlich hätte keinen Bock, mir für jeden Popelgig Equipment zu leihen. Auf PA Geschichten würd ich mich ebenfalls nicht verlassen. Die Ausstattung der Kneipen/Clubs scheint aber regional sehr unterschiedlich zu sein. Bei uns in der Ecke wärst du verloren... ;)

    BTW, mit meinem Ampeg B2-RE und meiner Fender Bassman-Box hab ich genau diesen Weg eingeschlagen. Prinzipiell bin ich damit bei deinen 1000,- EUR. Mehr brauch ich nicht.

    Gruesse, Pablo
     
  16. Rheumakai

    Rheumakai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    973
    Ort:
    Gevelsmountain
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    4.505
    Erstellt: 29.07.08   #16
    ja das große problem das ich sehe ist halt die transportfähigkeit eines halfstacks, ursprünglich waren ja 600 für box (FMC) und die restlichen 400 für topteil eingeplant, jedoch is die box relativ groß. eine combo ist da flexibler/leichter transportierbar (zumindestens denkt man das^^) zudem finde ich nen halfstack nur für ne jam session echt übertrieben.

    aber vielleicht haben sich meine probleme schon gelöst: zu dem erwähnten geburtstag bekomme ich das auto von meinem opa (der nicht mehr fahren kann und will), steuer etc. sind bis zum jahresende bezahlt. ich als schüler kann mir aber nie im leben ein auto leisten, platz zum verrotten lassen ist auch keiner da, also wird das auto wohl ende des jahres schließlich verkauft. das geld wird (wahrscheinlich) an mich gehen. da das auto wenig gefahren ist (mein opa hat das letzte mal im mai getankt!!! :eek: ) und nun auch noch nich so alt ist (4 oder 5 jahre) dürfte da noch ein gutes sümmchen bei rausspringen, welches ich dann in einen tollen bass investieren könnte!
    das gute ist, dass ich das geld nicht ausgeben kann^^

    auf jeden fall gehts morgen in den musicstore testen testen testen (kaufen werd ich nix, wenn dann bestell ich)

    ich bin hin und her gerissen :( hoffentlich wird morgen einiges klarer













    Scheiß GAS :D
     
  17. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 30.07.08   #17
    DAS kenn ich!! Hab grad wieder so eine Phase

    Aber dann sieht's bei Dir doch recht rosig aus :)
     
  18. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 30.07.08   #18
    @Rheumakai:

    Na dann kannst du dir ja alles drei mal kaufen. Immer diese Schüler ohne Geld... ;)

    Gruesse, Pablo
     
  19. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 30.07.08   #19
    Also ich würde keinen Combo nehmen, sondern lieber ein kompaktes Halfstack. Ich finde nicht, dass eine 2x12" Box + Topteil wesentlich sperriger oder schwerer ist, als ein Combo mit z.B. einem 15" Speaker. Mir persönlich ist es sogar wesentlich lieber 2 mal zu laufen, statt einmal das Gewicht von Verstärker und Box zusammen. Auserdem ist man wesentlich flexibler, wenn man mal auf- oder umrüsten will.
    Und der größte Vorteil dieser Lösung:
    Bei vielen Gigs (vor allem wenn man mal als support für andere Bands spielt) und auch Jams ist eine Box vorhanden, die man mitbenutzen kann, dann muss man nur das Topteil mitnehmen. Wenn man nen Combo hat muss man das ganze Ding rumschleppen.

    Meine Empfehlung wäre darum auch z.B. die FMC Box und das Peavey Tour 450 oder das Harte HA-3500 oder LH-550. Wenns Geld nicht zu knapp wird wäre aber meine absolute Empfehlung das Mark Bass Little Mark II. Das Teil wiegt praktisch nichts und der Sound ist meiner Meinung nach absolute Sahne.:great:
     
  20. Rheumakai

    Rheumakai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.06
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    973
    Ort:
    Gevelsmountain
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    4.505
    Erstellt: 30.07.08   #20
    leute mein problem ist gelöst :)

    es ist der ampeg ba 115 geworden :) der sound ist einfach der hammer :)
    klar son markbass gerät oder gar ein glockenklang klingt besser bzw anders gut, aber das kann ich mir ja nicht leisten.
    letzten endes war die combo wohl eine gute wahl, halfstack fand ich dann (im laden) doch zu übertrieben. wenns mit meiner musiker-karriere noch weiter bergauf geht, werd ich irgendwann wohl noch ein halfstack kaufen aber fürs erste bin ich mehr als bedient!

    allerdings überkam mich ein GAS anfall, ich hab mich durch diverse bässe getestet :p
    der mex-preci hat mich jetzt nicht so überzeugt, vielleicht hab ich auch zuviel erwartet. er klang schon nicht schlecht aber ich fand z.b. den fame baphomet um einiges schöner vom sound! auch der fame musicman nachbau war toll! echt klasse geräte was die "billig"-marke da anbietet. den fame baphomet blonde hatte es leider zerlegt, den wollte ich eigentlich spielen :( naja aber der gothik war auch cool :D

    Übrigens hat der musicstore seit kurzem auch sandberg im programm!!!!! im moment steht ein Cal-PM 5er und ein Cal JJ 4 im laden!

    soweit alles super :)
    wegen dem bass muss ich nochmal hinfahrn^^ nach dem amps testen war leider nicht mehr so viel zeit...
     
Die Seite wird geladen...

mapping