neues digitapiano

von nicolai05, 21.01.08.

  1. nicolai05

    nicolai05 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.08   #1
    hi leute!

    ich würde gerne klavier bzw epiano spielen lernen und bräuchte dazu ein gutes epiano. (ein klavier ist leider finanziell nicht möglich)
    wäre genial, wenn ihr mir helfen könntet :)

    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    max 1500 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    -nur zuhause

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    -klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    pop; pop/rock; weniger klassische stücke ( eben sowas wie coldplay zb)

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    -besonders wichtig ist natürlich ein möglichst gut nachempfundener klang eines akkustisschen klaviers, ansonsten ein epiano sound und evtl orgel

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger
    - hier kenn ich mich nicht aus

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [x] Sequencing
    [x] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [x] sonstiges: gute lautsprecher sind besonders wichtig, da ich weniger übern kopfhörer spielen möchte und auch mal lauter spielen möchte

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? eher schwer)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    naja in erster linie geht es um den klang und die spielbarkeit des pianos, das aussehen ist zweitrangig muss nicht besonders "cool" aussehen, aber bitte ein klavierähnliches piano, nicht eines, das ausieht wie ein keyboard

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    - nein erstmal keine :)

    würde mich sehr über eure antowrten freuen

    Danke

    Mfg Nico
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 21.01.08   #2
    Hi

    Wenn es bei dir nur eine finanzielle Frage ist, ob akkustisches oder digitales Instrument, dann kann man mit 1500 Euro sicher auch schon einiges machen. Sicher, ein nagelneues Klavier wirst du nicht bekommen, aber ein gutes gebrauchtes, was überholt wurde, ist mit 1500 Euro sicher sogar zu finden.

    Wenn es doch ein digitales sein soll, musst du halt wissen, was du möchtest. Hast du denn schon einmal einige Instrumente der verschiedenen Hersteller angespielt? Gerade als Anfänger sollte ja auch der Klang einigermaßen stimmen, sonst verliert man schnell die Lust. 1500 Euro ist ein Wert wo du am oberen Level der "Mittelklasse-Pianos" bist, bei 1800 fangen dann schon die besseren Kawais an.(Ca Serie)

    Im Bereich bis 1500 Euro würden sich das Yamaha CLP 230 (1500 Euro), Kawai CN 41 (1500 Euro) oder das Roland HP 201 (1400 Euro) anbieten.
    Wenn du wirklich Anfänger bist, solltest du jemand mitnehmen der Klavier spielen kann, und mit dem du mal oben genannte Antesten kannst. Solltest du evtl. bereit sein 350 Euro draufzulegen wäre das CA51 eine Alternative, mit welchem du Holztasten und Saitenresonanz hast. Ob das allerdings für den totalen Anfänger wirklich nötig ist, ist eine andere Frage.

    Wenn ich totaler Anfänger wäre würde ich mich wohl in Richtung Kawai CN31, Roland RP101, oder das kleine Yamaha CLP 220 orientieren. Diese liegen im Bereich um 1000 bis 1200 Euro. Falls du in der Nähe nen Vertriebspartner von GEM Pianos hast wäre vielleicht auch das GEM RP800 was für dich, welches 999 Euro kostet.

    Wäre gut wenn du mal bescheid geben kannst, welche Instrumente du vielleicht schonmal angetestet hast, oder welche dir klanglich gefallen oder gar auszuschliessen sind.
     
  3. nicolai05

    nicolai05 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.08   #3
    hi!

    also erstmal danke für deine antwort! :)

    im moment tendiere ich zum yamaha clp 230... das allerdings ehrlich gesagt auch nur weil es mir schonmal von nem feund empfohlen wurde und du es auch nochmal empfohlen hast. Angespielt hab ich es noch nicht werd ich aber diese woche mal machen.

    Aber meinst du das CA51 ist wesentlich besser als das clp 230?? dann würe ich nämlich lieber noch etwas sparen und mir das dann eher holen. Saitenresonanz und echte holztasten wären es mir wert, auch wenn ich bisher noch nicht wirklich spielen kann :) nur will ich eben gleich ein gutes instrument holen, welches ich dann auch noch höhere ansprüche befriedigt und ich mir nicht wenn ich "etwas besser bin" wieder ein neues holen muss...

    Danke

    Mfg Nico
     
  4. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 23.01.08   #4
    Zum Thema CA-51 oder CA-71 (größeres Modell von Kawai, ähnlich in der Ausstattung und so bei 400€ teurer) schau mal in diesen Thread: https://www.musiker-board.de/vb/digitalpianos/246577-papas-angst-vor-pianokauf.html
    Da findest du vielleicht auch einige weitere interessante Informationen.

    Übrigens, sei den Stage Pianos bitte nicht von vorn herein abgeneigt (weil du sagst "soll nicht aussehen wie ein Keyboard"). Auch das wird hier regelmäßig diskutiert, wenn es darum geht, ob es ein Homepiano (DP mit Klavier-Optik) oder ein Stage Piano (DP in "Keyboard-Optik") sein soll. Denn mit letzterem ist man nicht nur flexibler, es bietet zumeist auch mehr Funktionen für das gleiche Geld. Außerdem, Keyboards sehen schwarz-grau hässlich aus mit wabbeligen Plastik-Tasten und aufgedruckter Sound-Datenbank. Dagegen ist ein Stage Piano schon viel eleganter. ;)
     
  5. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 24.01.08   #5
    Hallo

    Ein Stagepiano kommt natürlich auch in Frage, was mich persönlich (rein subjektiv!) stört, ist das man erstens noch gute Lautsprecher dazukaufen muss, zweitens das Auge ja irgendwie auch mitspielt, und an einem klavierähnlichem Unterbau macht es mir persönlich mehr Freude. Der dritte Punkt ist, das bei den Stagepianos die Pedalen halt nicht fest verbaut werden können, da kein "Gehäuse" vorhanden ist, also mein Ding ist es nicht.

    Da ich selbst noch in der Auswahl stehe, habe ich heute nochmal das Yamaha CLP 230 und die Kawai CA51 / 71 angespielt. Ich glaube für einen totalen Anfänger kann man mit dem Yamaha nicht viel falsch machen, nur für mich fällt es auf Grund fehlender Saitenresonanz, und fehlendem Multisampling(?) halt raus. Von der Tastatur ist es aber vollkommen ok, und denke das man auf diesem schon gut üben kann.

    Ich persönlich werde mich wohl für das Ca71 von Kawai entscheiden, aber das dürfte deinen angegebenen Preisrahmen ja leider sprengen.

    Wie gesagt gut spielbar sind sowohl das CLP230 als auch das Kawai CA51, nur das du bei letzterem Saitenresonanz hast, eine etwas bessere Tastatur mit Holztasten und eine etwas höhere Polyphonie. Ob dir das halt die 400 Euro wert sind, musst du wissen.

    Du solltest dir einfach mal das Kawai anschauen, und vielleicht auch noch einige von Roland in deiner Preisklasse.
    Alternativ kannst du dir auch mal die CN Serie von Kawai anschauen, die sollte in etwa auf dem Level der kleineren Yamahas sein, vielleicht gefällt dir hier oder da dann doch die Klaviatur besser. Auf jeden Fall solltest du dich aber vorher ruhig mal ne Weile an die Geräte dran setzen, bevor du dich entscheidest.
     
  6. Matja

    Matja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 24.01.08   #6
    Hallo Nico,

    das Yamaha finde ich auch keine schlechte Wahl, obwohl der Sound Schwächen hat. Aber es ist noch "bezahlbar". Das Kawai CA-51 füllt leider diese Lücke nicht so recht, da auch hier der Klang eher bescheiden ist (anhören lohnt sich aber, vielleicht gefällt er dir ja). Und dafür sind 400,- mehr dann doch etwas viel.
    Mir würde jetzt nur noch das Roland HP-203 einfallen, welches am ehesten eine Alternative zum Yamaha wäre (ca. 300,- mehr). Runterhandeln lohnt sich bei allen DPs immer, mind. 10 Prozent sind meistens drin.

    Noch zu Yamaha: Der Händler sagte mir, dass es bei Yamaha so langsam Zeit für einen Modellwechsel wäre. Ich weiß nicht, inwieweit der Buschfunk über derartige Neuigkeiten informiert ist, aber falls es bald neue Modelle geben sollte, ist sicher mit Preissenkungen bei den "alten" zu rechnen bzw. haben die neuen sicher bessere Ausstattung. Wann das ist und ob sich das Warten lohnt: keine Ahnung.

    Viel Erfolg beim Ausprobieren!

    Matthias
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.01.08   #7
    Ich sehe da ein paar Probleme bezüglich der Erfüllbarkeit einiger Punkte des Fragebogens:

    Das wird (beides) schon ziemlich schwierig, wenn es um Digitalpianos geht.
    Zwar gibt es einige, die Midi-Files spielen können, aber das ist noch kein Sequencing. Es gibt auch welche, die ein paar Begleitrhythmen anbieten (also mehr als ein Metronom), aber das verdient in meinen Augen die Bezeichnung "Begleitautomatik" auch nicht wirklich.
    Das einzige Gerät, was Digitalpiano mit Begleitautomatik kreuzt, ist das Yamaha DGX620. Dort muss man dann natürlich wieder beim Klavierklang Abstriche machen, und zwar deutlich, wenn man mit Yamaha CLP oder Kawai CA vergleicht.
    Da wäre dann eben die Frage, ob das wirklich sein muss...

    Gute Lautsprecher halte ich insbesondere in dieser Preisklasse für schwierig. Speziell wenn du sagst, dass es dir darauf ankommt, würde ich überlegen, ob externe Lautsprecher nicht sinnvoller wären - günstige Studiomonitore klingen mit Sicherheit besser als die Standard-Digitalpiano-Lautsprecher und sind trotzdem bezahlbar.
    Je nachdem, was du da für ein Instrument dazunimmst und wie gut du handeln kannst (;)), kommst du dabei auch mit deinem Budget aus oder gerätst nur minimal drüber.
    Allerdings müsstest du dann folgendes überdenken:
    In meinem Vorschlag müsste (oder sollte ;)) man nämlich zu einem Stagepiano greifen, denn sonst bezahlt man logischerweise die Lautsprecher doppelt. Und, wie mgt schon sagte: So "Tischhupen"-like sind die Stagepianos garnicht ;)

    Aber ich würde auch dringend raten, nach einem gebrauchten akustischen Klavier Ausschau zu halten. Für 1500€ kriegt man natürlich kein neues, das ist klar, und auch nicht jedes gebrauchte zu dem Preis ist der absolute Hammer. Aber mit ein Bisschen Glück kann man da schon was ordentliches bekommen, was sich meiner Meinung nach in jedem Falle lohnt! Speziell wenn bei dir keine Grenzen bzgl. Lautstärke usw. vorhanden sind...
     
  8. nicolai05

    nicolai05 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #8
    hi!

    also ich habe nun einige dpianos angespielt und tendiere im mom entwerder zum clp 230 oder zum kawai ca 51.....

    @Tripsilein: bin da deiner meinung. Mir macht es auch viel mehr Spaß auf einem klavierähnlichen DPiano zu spielen. Im Musikladen hab ich auch auf einigen Stagepianos gespielt, was mir aber nicht so gefallen hat.

    Jetz hätte ich noch eine Frage zu den Lautprechern:

    also werde mir wohl wie gesagt das clp 230 bzw das kawai ca 51 holen.
    Kann man an jedes DPiano externe Lautsprecher anschließen? bzw was würdet ihr an lautsprechern bzw studio monitoren empfehlen??

    Danke nochmal :)

    Mfg Nico
     
  9. mgt

    mgt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 24.01.08   #9
    Ja, meines Wissens nach hat jedes DP einen Audio-Ausgang (meist 6,3mm-Klinke, möglich ist auch Cinch und XLR). Zu den Lautsprechend (soweit ich weiß wird hier i.d.R. von Monitoren gesprochen, weil Monitore Lautsprecher mit weitstgehend neutraler Frequenzwiedergabe sind, d.h. sie geben alle Frequenzen annähernd gleich laut wieder und sind z.B. nicht bass- oder höhenlastig) findest du einige Threads hier. Ich glaube du bekommst brauchbare so ab 100€ pro Stück, aber da haben andere hier mehr Überblick.
     
  10. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 24.01.08   #10
    Jo, das versucht man nicht nur bei Monitoren allgemein, sondern bei PA-Lautsprechern allgemein. Im Gegensatz dazu HiFi-LS, bei denen die Frequenzverbiegung erwünscht ist.

    Ansonsten hat mgt recht.
    Im Allgemeinen werden für diesen Anwendungszweck Studio-Monitore empfohlen, was auch Sinn macht. Und hier ist es genau so wie überall: Man bekommt das, für was man zahlt.


    MfG, livebox
     
  11. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 25.01.08   #11
    Wenn du dir allerdings kein Stagepiano sondern einens mit "Gehäuse" leistest, würde ich auf die externen Lautsprecher verzichten.
     
  12. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 25.01.08   #12
Die Seite wird geladen...

mapping