Neues Equipment

von MikS, 01.07.08.

  1. MikS

    MikS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 01.07.08   #1
    Da es verschoben wurde, sollte ich noch einfügen, dass der Anwendungsbereich im gutturalen Gesang liegt und demenstsprechend etwas mehr aushalten muss.


    Gesucht wird eine Gesangsanlage zum Üben daheim und für Bandproben.

    Ich versuch einen recht guten Kompromiss aus Preis/Leistung zu erzielen (ach wirklich?) und unter 1.000 Euro zu bleiben.

    In dem Thread (https://www.musiker-board.de/vb/gutturaler-gesang/260185-free-benutzt-ihr-f-r-mics.html) werden fast nur dynamische genannt; auf der anderen Seite wird einem von dem meisten ein Kondensatormikrofon empfohlen.

    Warum benutzt die niemand? (Bitte beachten: Geht um gutturalen Gesang)

    Ich bräuchte etwas ziemlich robustes, was eben auch die typisch dynamische Form (z.B.: http://www.musik-service.de/sennheiser-945-prx395727854de.aspx) hat. Fällt da jemandem was auf Anhieb ein oder gibts bessere Vorschläge als das TGX-61 (http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x61-prx401de.aspx) ?
    Da ich bei den Dingern STÄNDIG Kabelbruch habe, wäre auch eine Funklösung in Ordnung, muss aber nicht sein.

    Dann dachte ich an einen Powermixer und da gezielt an den Yamaha EMX 312 SC (http://www.musik-service.de/yamaha-emx-312-sc-prx395752883de.aspx), weil ich den für 300 € kriegen kann, aber wenn es etwas wesentlich Besseres gibt, ist der Preis nicht das Alles Entscheidende.

    Zuletzt bräucht ich einen Monitor, da habe ich überhaupt keine Ahnung, was man da nehmen kann/soll. Ich sehe Dinger für 59 Euro, die angeblich 40 Hz - 20 kHz gehen und welche für 200 Euro mehr, die nur 70Hz - 17kHz schaffen sollen. Dass die Zahlen immer geschönt sind, weiß ich ja, daher bleibt nur auf Erfahrung zu setzen.



    Alternativ zu all dem habe ich im Proberaum jetzt über eine Art Gesangsverstärker geprobt, dummerweise aber das Gerät kaum angeschaut Sieht aus wie ein 15"-Amp, hat allerdings einige Eingänge gehabt, mehrere Speakon und Klingeneingänge, XLR wahrscheinlich auch, aber ich hab mir den leider zu wenig eingeprägt.
    Kennt jemand solche Dinger, wie heißen die und was kosten die ungefähr? Gibts gravierende Vor- oder Nachteile, die man wissen sollte? (ich find, ich klang etwas seltsam darüber, aber kann auch an mir gelegen haben, hatte länger nicht geübt)


    Wie immer bin ich für Alternativen offen, falls jemand bessere Vorschläge hat.

    MfG
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 01.07.08   #2
    Keine Ahnung was das sein soll,Gesangsboxen sind das sicher nicht,eher Abhörmonitore fürs Studio ,obwohl dann kommt das aber mit dem Preis nicht hin.
    Rein nur für dich als Gesangsanlage mehr soll und muss das nicht können?
    Wenn nur für dich,dann einen kleinen feinen Mixer und zwei gute aktive Boxen.
     
  3. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 01.07.08   #3
    Ja, gesucht wird eine Gesangsanlage zum Üben und für Bandproben (inklusive Schlagzeug, gegen das ich ankommen muss). Also etwas robuster und handlicher wäre nicht schlecht, da es wohl öfter seinen Platz wechselt.

    Wenn es nebenbei ein wenig Flexibilität zu bieten hat, so dass man später auch noch etwas mehr damit anfangen kann, wäre das ganz nett. Der Powermixer wird z.B. aus dem Grund gekauft.

    Ich habe ungefähr gar keine Ahnung davon, warum brauche ich gleich 2 Boxen und warum so teure? Wenn ich die bloßen technischen Daten in ein Verhältnis zu meinen Instrumentenlautsprechern setze, ist das ja ordentlich teuer. Was unterscheidet eine Gesangbox von einer normalen PA-Box?
    Ich meinte übrigens sowas als passiven Monitor: http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-Phonic-SEM-715-prx395748370de.aspx
    Ob der aber was taugt, kann ich nicht einschätzen

    Würde sowas nicht reichen: http://www.musik-service.de/mackie-srm-150-prx395759253de.aspx
    wobei das erst ab 100 Hz losgeht und ich nicht weiß, ob ich beim Growlen nicht die Box gefährde.
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 01.07.08   #4
    Wegen der Drums brauchst du dann schon einen einigermaßen ausgewachsenen Monitor, wobei dann immer noch die Problematik der Feedbacks bleibt, sprich der Maximalpegel der Monitoranlage ohne weiteres nicht abgerufen werden kann.

    Mit einem Powermischer bist Du nicht flexibler als mit Aktivboxen - ganz im Gegenteil! Wenn Du z.B. ein besseres Mischpult brauchst (der angeführte Yamaha Powermischer ist ja sehr spartanisch ausgestattet), muß automatisch auch Effektgerät, Master-EQ und Endstufe mit ersetzt werden.

    Wen nes nur darum geht, daß Du Dich hören kannst, reicht eine Box. Um die ganze Band an Deinem Gesang teilhaben zu lassen, sind mehrere Boxen von enormem Vorteil.
    bezüglich des Preises schweige ich mal stille... :D Fakt ist aber, daß man unter 250.- Euro keine einigermaßen brauchbare Aktivbox bekommt; soll's etwas lauter werden oder besser klingen, ist man schnell bei mehr als dem Doppelten.

    Wenn Du nicht gerade Mundharmonika oder Blockflöte spielst, solltest Du doch wissen, daß Instrumentenequipment auch gut Geld kostet. Mal eben 500 für 'ne Stromgitarre oder einen Gitarrenamp ist doch gleich beisammen...

    Nichts. In der Regel verwendet man PA-Tops als Gesangsboxen bzw. eben Boxen im Bodenmonitor-Design. Für reine Gesangsanwendung kann man noch kleinere Tiefmitteltöner verwenden (8" oder 10") als man das im PA-Bereich macht (hier sind 12" oder 15" mehr verbreitet in Kombination mit zusätzlichen Subwoofern oder als Fullrange-Box), weil der Gesang weniger Tiefmitten- bzw. Basswiedergabe erfordert.


    Falls Du mit der Lautstärke hinkommst, würde ich zu zwei db Basic 200 oder Tapco Thump 15 raten und dazu noch ein kleines Pültchen: http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-cx-prx395760072de.aspx

    Dazu noch Kabel und Mikro und der Tausender is' weg. Man hat dann aber einen zum proben tauglichen Einstieg geschaffen, den man später mit Equalizern und - für Gigs - zusätzlichen Aktivboxen zwecks Monitoring aufbrezeln kann.


    domg
     
  5. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.307
    Zustimmungen:
    133
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 04.07.08   #5
    Ich kann da eigentlich nur unser Setup empfehlen, Bei uns läuft nur Gesang über die PA, Bass läuft über nen halfstack und Gitarre auch über nen eigenen Halfstack. Und wir fahren mit den db Basic 200 eigentlich ganz gut: http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-200-prx395744977de.aspx (gibts auch schon beim T für 270€). Nimmt man 2 davon, hat man nen guten Ansatz denke ich.
    Ans Micro gehend, hier sollte man nicht zu sehr sparen, wobei (je nach persönlichem Geschmack) eigentlich alle ab 90€ aufwärts zu empfehlen sind irgendwo. Wir singen z.B. über nen altes Shure Unidyne III Pro, hatten aber auch schon Sennheiser E840. Das von dir oben geschriebene hatten wir mal live. Für meinen Geschmack und meine Musik hat das zu viel Bässe, Unser Gesang ist sehr höhenreich, deshalb das Shure Unidyne ;)
    Wenn ihr nur Gesang über die Anlage laufen lassen wollt reicht nen kleiner Mixer. Der kleinste Yamaha ist nach dem was ich bei bekannten im Proberaum gesehen hab ganz nett, und vor allem hat der nen Kompressor ;) http://www.musik-service.de/yamaha-mg-8-cx-prx395758923de.aspx
    Die Preise für hochwertige Kabel würde ich auch nicht unterschätzen! Wir fahren jetzt Cordial mit angelöteten Neutriksteckern, die möchte ich nicht mehr missen.
    Unser Monitor ist übrigens nen Line6 Spider 2, der macht sich ganz gut sodass Schlagzeug auch Gesang hört. Natürlich kein Optimum, aber der is halt übrig gewesen :D
     
  6. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 05.07.08   #6
    Danke schonmal für die Antworten.

    Ein tiefenlastiges Mikro klingt gar nicht so schlimm, notfalls kann ich wohl mit dem Mischer noch ein wenig regulieren.

    Mit den Aktivboxen hoffe ich doch mal, dass noch ein paar alte im Laden stehen oder ich an B-Ware komme, also 300 Euro pro Box mit Lackschäden, die sonst 200 mehr kosten würden, ansonsten habt ihr mir ja schon ein paar empfohlen, werd ich dann wohl gezielt solche ordern.

    Beim Mischer fast das gleiche, wird wohl ein relativ günstiger werden, aber ein paar mehr Kanäle wären mir ganz lieb, damit man ihn später auch noch nutzen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping