Neues Subforum die 2.

von kleinershredder, 28.04.04.

?

Wer will subforum "Musikrecht und sonstiges"

  1. Ja

    14 Stimme(n)
    63,6%
  2. Nein

    8 Stimme(n)
    36,4%
  1. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 28.04.04   #1
    Kann sein das ich nerve mit meinen neuen Subforumvorschlägen aber ich bin halt son einteiler.

    Mir ist aufgefallen das überall aufm board Fragen wegen Gema und sonstigem Musikrecht verteilt sind also würd ich vorschlagen bei Musikpraxis als neues Subforum "Musikrecht und sonstiges" einzurichten.
     
  2. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 28.04.04   #2
    Dieses Thema passt doch hervorragend in "Sonstiges"
    Für ein eigenständiges Subforum gibt es da imho nicht
    genug Nachfrage.
     
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 28.04.04   #3
    @ kpr:

    Diesmal ist deine Idee nicht gut, hier nicht der richtige Ort um über rechtliche Fragen/Probleme bezüglich Gema u. Ä. zu reden.
     
  4. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    26.298
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.408
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 29.04.04   #4
    Ich denke schon, dass das viele interessieren könnte und ich denke auch dass es eine gute Idde wäre, dafür ein Forum einzurichten. Vielleicht als Sub-Forum in Musik-Praxis...

    Allerdings birgt das auch gewisse Gefahren. Soweit ich weiß, ist es in Deutschland strafbar, individuelle Rechtsauskünfte zu erteilen und man begibt sich daher sehr schnell auf juristisches Glatteis. Neulich habe ich zB gehört, dass ein Rentner zu 3000€ Strafe verurteilt wurde, weil er kostenlos anderen bei ihrer Steuererklärung geholfen hatte...
     
  5. k.go

    k.go Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    9.07.08
    Beiträge:
    351
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.04   #5
    Ich fände das Forum auch nicht fehl am Platze da im Praxis Forum (glaub ich) häufiger rechtliche Fragen auftauchen.

    Das mit der Strafe sollte man aber vorher checken :D
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.04.04   #6
    Genau das sind auch meine Bedenken !
     
  7. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 29.04.04   #7
    Warum is das strafbar?
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.04.04   #8
  9. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    26.298
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.408
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 29.04.04   #9
    Das verstehe ich auch nicht... aber das ist wohl nicht der einzige Schwachsinn der in deutschen Gesetzen zu finden ist ;-)

    Vielleicht dient es dazu, die exorbitanten Honorare von Anwälten zu sichern... die offizielle Begründung ist aber, dass ein falscher Rat Konsequenzen für den Ratsuchenden haben kann - ist aber auch Schwachsinn, weil ein Rat eine falsche Gitarre zu kaufen ist auch schädlich, aber das verbietet niemand...

    Ich mach mich mal schlau, ob man dem Problem mit einem passenden Disclaimer oder bestimmten Regeln und Warnhinweisen aus dem Wege gehen könnte.
     
  10. Watcher Of The Skies

    Watcher Of The Skies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    397
    Erstellt: 29.04.04   #10
    Dazu kommt evtl. auch noch das Problem, dass jemand einem anderen ohne böse Absicht (weil er es vielleicht nicht besser weiß) einen falschen Rat gibt, der unter Umständen teuer werden kann.

    Es gibt hier wohl kaum jemanden im Forum, der sich im Gewirr von GEMA, KSK, Versammlungsstätten-Verordnungen, wasserdichter Vertragsgestaltung, Steuer usw. so perfekt auskennt, dass er guten Gewissens richtige Beratung geben kann.

    Wer z.B. schon einmal etwas mit der GEMA zu tun hatte, der weiß, dass das ein mehr als komplexes Feld ist. Um da einen Durchblick zu bekommen, muss man sich über Jahre täglich damit beschäftigen. Außerdem ändert sich da auch ständig etwas.

    Deshalb ist es grundsätzlich empfehlenswert, bei den betreffenden Institutionen direkt anzufragen.

    Es gibt allerdings zu vielen Themen gute Literatur. Mir fällt da z.B. das Standardwerk Handbuch der Musikwirtschaft ein. Mit 108,- € ist es allerdings nicht wirklich ein Schnäppchen...
     
  11. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 29.04.04   #11
    Man kann doch einfach in den Board Regeln hinschreiben das alle angaben ohne Gewähr sind
     
  12. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 29.04.04   #12
    Das ändert aber nichts an den möglichen Regressansprüche gegenüber den Forenbetreiber.
    Es ändert auch nichts an der Tatsache das Beratungen rechtlicher Art gesetzlich untersagt sind.
     
  13. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 29.04.04   #13
    Ich habe mal bei der Gema angerufen. Nachdem ich 4 mal hin und her verbunden wurde konnt auch der letzte keine konkrete Auskunft geben!

    Es ging auch dort um Coversongs und Auftritte im kleinen Kreis. Ab wann mann es melden muß oder sollte, was es kosten und, und, und.

    Keine Frage konnte beantwortet werden und ich bekam lediglich den Hinweis erstmal alles zu melden...!?

    RAGMAN
     
  14. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    26.298
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.408
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 30.04.04   #14
    Gerade die GEMA ist so ein Verein, über den man hier wunderbar diskutieren könnte... mir hat mal ein GEMA-Anwalt allen Ernstes erklärt, dass ich nur neue eigene Stücke schreiben kann, wenn ich Mitglied der GEMA bin, ansonsten ist eine eigene Komposition lediglich ein Zitat, irgendwelcher GEMA-geschützter Werke und somit bei der Aufführung abgabepflichtig... so ein Schwachsinn...

    aber zum Thema:

    Das Problem ist wie oben gesagt, dass es in unserer Republik uU strafbar ist, konkrete Rechtsauskünfte zu erteilen. Wenn das hier geschehen würde, müssten wir solche Beiträge sofort löschen - und damit ist viel Ärger vorprogrammiert: "Warum wurde mein Beitrag gelöscht???"

    Wenn wir solche Beiträge nicht löschen, dann ist die Hauptgefahr, dass Musik-Service haftbar ist. Das funktioniert dann etwa so: Viele Anwälte in diesem Land sehen es als gute Einnahmequelle, das Internet nach Rechtsverstößen zu durchforsten. Werden sie fündig, dann bekommt der Betreiber der Seite eine saftige, gebührenpflichtige Abmahnung mit der Androhung einer Horrorstrafe für den Wiederholungsfall. Spätestens dann müssten wir das ganze Forum schließen, weil in solchen Abmahnungen im Wiederholungsfall durchaus 50.000€ fällig werden können.

    Die Schwierigkeiten liegen in der Formulierung.

    Ein Beispiel:

    illegale Frage:

    "Ich habe ein Stück selbst komponiert, aufgenommen und auf meine Webseite gestellt - darf ich das?"

    illegale Antwort:

    "Du darfst das, wenn Du im Streitfall nachweisen kannst, dass das Stück nicht andere Urheberrechte verletzt."

    Und das gleiche noch mal in einer legalen Version:

    legale Frage:

    "Darf man selbst komponierte, selbst aufgenommene Stücke auf seine Webseite stellen?"

    legale Antwort:

    "Man darf das, wenn man im Streitfall nachweisen kann, dass das Stück nicht andere Urheberrechte verletzt."

    Man mag das jetzt für Haarspalterei halten, aber das erste Beispiel ist tatsächlich illegal und würde als Begründung für eine saftige Abmahnung ausreichen - d.h., würde ein Anwalt das finden, könnte er mit einem Textbaustein-Brief ca. 500 - 800€ verdienen und danach, im Wiederholungsfall, zigtausend €.

    Man fragt sich da schon, ob unsere Gesetzgeber noch alle Tassen im Schrank haben, dass so was Recht sein soll und sich die Gerichte nicht besser um Terroristen und Kinderschänder kümmern sollten, als um so'n Schwachsinn, aber das frage ich mich so wie so oft.

    Für ein Rechts-Forum hier bedeutet das, dass die Mods viel Arbeit hätten, weil normale User solche haarspalterischen Spitzfindigkeiten natürlich nicht kennen. Man kann halt auch nicht jedem der postet in einer PM bitten, "ich" und "du" in den Posts in "man" abzuändern...

    Und da im Falle eines Falles nicht etwa der User bestraft wird, der gegen das Recht verstößt, sondern der Forumsbetreiber (ein weiterer juristischer Schwachsinn in meinen Augen...), sähe ich, so leid mir das tut, da große Probleme auf uns zu kommen. Es wäre ja sogar denkbar, dass irgend ein Abmahner-Anwalt hier selbst rechtswidrig postet um hinterher eine Abmahnung zu schicken - und das wär legal...
     
  15. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 30.04.04   #15
    Ich glaube, da müßt ihr aber einige ältere Threads zum Thema Urheberrecht und GEMA nochmal durchforsten, denn ich kann mich an mehrere Fragen und Antworten von Usern zu diesem Thema erinnern, die nach diesem Recht illegal waren.
     
  16. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 30.04.04   #16
    Um das ganze etwas abzukürzen: Ich denke schon, dass wir wie bisher solche Fragen allgemein diskutieren können - das soll ja auch nicht abgeschafft werden.
    Aber ein Forum "Musikrecht" würde dem Ganzen einen anderen Anstrich verpassen, es würde potentiellen Streithanseln die Suche erleichtern und damit wäre eine solche Subsektion ein gefundenes Fressen für solche.

    Abgesehen davon glaube ich immer noch, dass es soviele Themen nicht sind, dass dafür ein eigenes Subforum lohnt - das passt noch ganz locker in die "Musik-Praxis" mit rein...

    Jens
     
  17. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 30.04.04   #17
    ... oder in sonstiges - wo im Moment eine entsprechende Diskussion läuft (Einfuhr/Zoll etc.) - bereits in eine ein wenig kritische Richtung (rechtlich gesehen) läuft.

    Deshalb mal eine andere Sichtweise: eine Kategorie Musikrecht wäre aus "wir halten das Board sauber"-Sicht ganz gut, da hätte man alles unter einer zentralen Stelle, man kann die verteilten Threads dorthin verschieben und kann einen "jeder lesen Thread" obendran stellen in dem auf www.zoll.de, www.gema.de, www.recht.de etc. verwiesen wird und die Problematik geschildert wird.

    Das halte ich für nachdenkenswert.

    ciao,
    Stefan
     
  18. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 30.04.04   #18
    Sehr gute idee
     
  19. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 30.04.04   #19
    Die Idee ist sogar besser als sehr gut.
    Leider ändert das wohl kaum etwas an der schwer
    verdrehten deutschen Rechtssprechung.
    Zudem sehe ich auch noch das Problem, dass
    wir alle wohl nicht wirklich Ahnung von der Materie
    haben. Somit käme es nur zu einem Austausch von
    Halbwissen, das man evtl. sogar nur vom Hörensagen
    kennt. Das ist entweder fruchtlos, da der Fragesteller
    keine definitiv korrekte Antwort erhält. Oder sogar
    sehr unangenehm, falls sich der Fragesteller durch
    eine falsche "Beratung" in die gesetzlichen Nesseln
    setzt. Das die Boardbetreiber und die Mods sich
    damit nicht nur eine ganze Menge zusätzlicher
    (und nicht vergüteter) Arbeit, sondern auch reichlich
    Ärger einhandeln können, wurde bereits eingehend
    erwähnt.
     
  20. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    26.298
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.408
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 30.04.04   #20
    Prinzipiell finde ich auch, dass es ein gutes Argument ist, diese Dinge besser in einem Forum zu konzentrieren, statt sie über das ganze Board zu verstreuen. Schon richtig: Diskutiert werden sie ohne hin, und in einem eigenen Forum könnte man deutlicher auf die Problematik hinweisen. Naja, egal was man in Deutschland tut - juristisch ist man immer in Gefahr.

    Die Gefahr falscher Beratung sehe ich nicht so schlimm. Das ist das gleiche wie bei technischen Fragen... da gibt's auch gelegentlich unrichtige Statements und zumindest theoretisch besteht dann auch die Gefahr, dass jemand auf Grund eines schlechten Tipps was falsches kauft oder seine Gitarre ruiniert. Der Vorteil eines Forums ist aber, dass meist mehrere Leute ihre Meinung abgeben und wenn jemand Blödsinn postet, wird das meist schnell richtig gestellt.