Nirvana unplugged

von skysurfer02, 20.01.07.

  1. skysurfer02

    skysurfer02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 20.01.07   #1
    Ich weiß das thema klingt komisch aber ich glaube hier passt es am besten rein.
    Wenn ich mir das The man who sold the world aus dem unplugged konzert anhöre klingt dieses intro-riff irgendwie nicht so unplugged. eher schon verzerrt. gibt es spezielle zerren für akustikgitarren die über nen amp laufen oder hat der da einfach ne normale genommen? also irgendwas ist da auf jeden fall " manipuliert" worden.
     
  2. Nachtschatten

    Nachtschatten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.01.07   #2
  3. Chad Savage

    Chad Savage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    31.08.12
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 20.01.07   #3
    die tonabnehmer sehen aber auch nicht so typisch für eine a-gitarre aus, vllt brauch man da keinen besonderen akustikverzerrer, sondern kann einen gewöhnlichen verwenden.
     
  4. Phyrexo

    Phyrexo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    28.07.16
    Beiträge:
    723
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    393
    Erstellt: 20.01.07   #4
    er verzerrt mit dem boss ds-2 und geht über einen fender twin reverb
     
  5. Fiselgrulm

    Fiselgrulm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Jena, Thüringen
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    778
    Erstellt: 21.01.07   #5
    Richtig. Es gibt für Akustikgitarren zum einen auch magnetische Pickups, die ins Schalloch geklemmt werden. Die funktionieren genauso wie E-Gitarren-Pickups, sind aber auf die auf Akustikgitarren standardmäßig gespielten Bronze-Saiten abgestimmt. Der verstärkte Klang geht damit natürlich auch ein Stück weit in Richtung E-Gitarre; es klingt weniger nach verstärkter Akustikgitarre. Zum anderen gibt es Akustikgitarren, die von vorneherein mit E-Gitarren-Pickups versehen sind - Gibson hat das z.B. bei der J-160E gemacht, welche mit einem P-90 ausgestattet ist. Die Gitarre, die Kurt Cobain bei dem 'Unplugged'-Konzert spielte, war eine Martin D-18E, die werksmäßig mit zwei DeArmond-E-Gitarren-Pickups ausgestattet war. Da Cobain aber Bronzesaiten spielte, wurde auf der Gitarre noch ein dritter Pickup installiert, ein Bartolini 3AV. Das ist ein spezieller Magnettonabnehmer für Akustikgitarren, wie er oben beschrieben ist, und der erzeugt das Signal, das bei 'The man who sold the world' wie beschrieben verzerrt wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping