Noise Gate - Wo am besten platzieren ?

  • Ersteller Wolfseye
  • Erstellt am
Wolfseye

Wolfseye

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.20
Registriert
28.06.13
Beiträge
238
Kekse
43
Ort
Köln
Dieses Thema ist ja schon massenhaft überall im Internet, inkl Youtube, diskutiert worden. Bestimmt auch hier ein paar mal. Ich hatte mir kürzlich 2 Noise Gates zugelegt, zwei nur weil es recht günstig war.

Jetzt hab ich eins am Ende der Signal Chain vor den Amp platziert, das andere am Ende der Signal Chain im FX Loop.

So hatte ich es u.a. mal in einem der vielen Youtube Videos gesehen. Aber, ich merke keinen wirklichen Unterschied zu dem normalen Sound, oder eher Noise den ich ohne die beiden Noise Gates habe. Sollte das nicht zumindest ein bisschen besser werden ? Nicht das es sooo viel allgemein rauscht, aber schon etwas.

Die Signal Chain ist wie folgt.

Vor dem Amp:

-> Tuner -> Distortion -> EQ -> Chorus -> Delay -> -> Noise Gate -> Amp

FX Loop:

<-> Reverb -> Noise Gate <->

Was wäre eine andere Möglichkeit zur Platzierung der Noise Gates ?

Danke im Vorraus.

MFg
 
Pie-314

Pie-314

Moderator E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
24.10.14
Beiträge
4.450
Kekse
87.592
Ort
Eichstätt / Bayern
Ich würde weder Delay noch Reverb vor einem Noise Gate platzieren, denn wenn die ausklingen, gehen sie irgendwann unter die Schwelle des Gates, und dann werden leisere Wiederholungen des Delay oder leisere Hallfahnen durch das Gate abgeschnitten.

In Deinem Fall würde ich das erste Gate nach dem Distortion setzen, und das zweite - wenn überhaupt nötig - vor den Reverb.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
micharockz

micharockz

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.856
Kekse
15.563
Ort
Varel
Benutzt du den Amp verzerrt? In den meisten Fällen wäre dann das Delay auch besser im Loop aufgehoben. Am besten direkt hinter dem Verursacher des Problems.
Fängt die Gitarre schon Einstreuungen ein? Die kann man versuchen, mit einem Gate vor der Verzerrung einzudämmen, zumindest in den Spielpausen.
 
coxton yard

coxton yard

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
24.12.11
Beiträge
525
Kekse
2.571
Ort
Trier
Da du ein Distortion Pedal nutzt gehe ich davon aus, dass dein Amp clean ist? Dann würde ich mir gar nicht erst die Mühe machen irgendwas in den FX Loop zu schleifen.

Bei mir sind Tuner und die Verzerrer als erstes in der Kette, das Noise Gate ist im Distortion Pedal integriert, danach Chorus und Delay. Von dort in den cleanen Amp. Das funktioniert für mich gut.

Bei dir würde ich das Noise Gate hinter den EQ setzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wolfseye

Wolfseye

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.20
Registriert
28.06.13
Beiträge
238
Kekse
43
Ort
Köln
Da du ein Distortion Pedal nutzt gehe ich davon aus, dass dein Amp clean ist? Dann würde ich mir gar nicht erst die Mühe machen irgendwas in den FX Loop zu schleifen.

Bei dir würde ich das Noise Gate hinter den EQ setzen.

Genau, cleaner Channel im Amp mit Distortion Pedal. Ok, werde es hinter den EQ setzen. ;) Vielen Dank.

mfg
 
Uhu Stick

Uhu Stick

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
21.04.17
Beiträge
770
Kekse
2.175
Es ist nicht der Sinn eines Noise Gates den Sound zu verändern. Das du keine Veränderung des Sounds wahrnimmst, ist logisch.

Ein Noise Gate ist dazu da, um bei Unterschreitung eines gewissen elektromagnetischen Signalpegels in der Effektkette, das Signal vollständig zu unterbrechen, damit man kein Rauschen im Lautsprecher hat, wenn die Gitarre nicht spielt. Über dem eingestellten Pegel hat ein Noise Gate so gesehen „keine Funktion mehr".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
coxton yard

coxton yard

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
24.12.11
Beiträge
525
Kekse
2.571
Ort
Trier
Es ist nicht der Sinn eines Noise Gates den Sound zu verändern. Das du keine Veränderung des Sounds wahrnimmst, ist logisch.

Das mag theoretisch stimmen. Mein altes Boss NS-2 zum Beispiel hat den Sound allerdings ganz klar gefärbt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
Generell gilt bei der Noisegate- Platzierung: immer das Noisegate direkt an der Quelle des Störsignals platzieren.

Wenn Du also mit dem Noisegate:
- Pickup Brummen (Single Coils)
- Feedback der Gitarre,

eliminieren willst, dann das Noisegate möglichst als ersten Effekt (vor allen anderen Effekten) platzieren.

Wenn du Rauschen bei Higain Sounds im Amp reduzieren willst, kommt das meistens von der Vorstufe. Bei einem Amp mit FX-Loop muss das Noisegate in diesem Falle als erster Effekt in die FX-Loop.

Grüße aus Franken und einen guten Rutsch
wolbai
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
24.06.17
Beiträge
714
Kekse
1.033
Zu Zeiten als ich TS + Dist Pedal genutzt habe in einen angecrunchten Kanal rein habe ich das NS2 nach dem Tuner gesetzt und den Loop des NS2 genutzt für TS + Dist bevor ich es in zum Amp geschickt habe ..

Mittlerweile nutze ich nur noch die Amp-Zerre + OD davor ..

Hab jetzt den NS2 gegen einen ISP Decimator getauscht, der im Loop des Amps läuft:

Klampfe - TU3 - OD - Amp Input

FX Send - EQ - ISP Decimator - Delay - FX Return ..


Rauschen ist komplett weg bei meinem Peavey 6534+ .. dafür nervt mich momentan etwas das Feedback im Lead Channel -.-
NS2 ist mittlerweile weg .. sonst würde ich mal testen, wie das ist wenn ich nach dem TU3 nochmal ein NoiseGate setze für das nervige Feedback ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
wie gesagt - bei Feedback von der Gitarre: AUCH ein Noisegate direkt NACH der Klampfe (also bei Dir vor oder direkt nach dem Tuner). Da musst Du nix testen ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wolfseye

Wolfseye

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.20
Registriert
28.06.13
Beiträge
238
Kekse
43
Ort
Köln
sonst würde ich mal testen, wie das ist wenn ich nach dem TU3 nochmal ein NoiseGate setze für das nervige Feedback ^^

Macht denn der Tuner (Boss TU3) auch Nebengeräusche ??? Ich hab den auch.
 
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.764
Kekse
35.761
Ort
Oberroth
Dieses Thema ist ja schon massenhaft überall im Internet, inkl Youtube, diskutiert worden. Bestimmt auch hier ein paar mal. Ich hatte mir kürzlich 2 Noise Gates zugelegt, zwei nur weil es recht günstig war.

Jetzt hab ich eins am Ende der Signal Chain vor den Amp platziert, das andere am Ende der Signal Chain im FX Loop. ...

Also ohne vorher zu ermitteln, wo genau Dein Problem herkommt, hast Du einfach mit Material um Dich geschmissen? So wird das nicht wirklich was.

Zuerst einmal: Was für Geräte hast Du genau, und wie sind diese eingestellt? Poste entweder mal ein paar Bilder oder zähle alles präzise auf. Evtl. erkennt dann ja schon der eine oder andere "Ja, das Gerät XYZ kenne ich, das rauscht mit dieser Einstellung übermäßig stark."

Erstmal musst Du ermitteln, wo genau das Rauschen herkommt. Reisse dazu zuerst einmal Dein komplettes Setup auseinander und spiele Gitarre - Kabel - Amp, mit dem cleanen Sound, den Du üblicherweise nutzt, in der üblichen Lautstärke. Rauscht es jetzt schon? Ein wenig Rauschen hast Du immer, aber ist es jetzt schon störend und so stark wie vorher? Dann musst Du checken, ob es von der Gitarre kommt (probier mal eine andere aus, am besten eine mit Humbuckern), ob vom Kabel (probiere mal ein anderes aus) oder doch vom Amp.

Dann nimmst Du einen nach dem anderen die einzelnen Effekte wieder dazu, erst den Verzerrer, dann den EQ, danach eins der anderen Geräte nach dem anderen. Wo steigt das Rauschen am stärksten an? Das ist dann Dein stärkster Rauscherzeuger.

Weiter: Es gibt drei grundsätzliche Arten von NoiseGates - einmal die Gates, die funktionieren fast wie ein AN/AUS-Schalter und sind am besten, wenn es um das Unterdrücken von gleichbleibendem Brummen geht (wo man aber auch mit einem guten EQ was reissen kann). Die zweite Art sind Expander - die machen auch zu, regeln das ganze aber musikalischer, statt abzuschalten faden die langsam aus.

Eine gänzlich andere Art, die besser für die Bekämpfung von Rauschen geeignet ist als die bisherigen beiden Typen, sind die dynamischen Tiefpassfilter. Das sind quasi frequenzabhängige NoiseGates (ist etwas übertrieben simplifiziert, aber nimm das mal so für den Moment) - Brummen ist meist eine Frequenz, Rauschen ist dagegen breitbandig, von den ganz tiefen Frequenzen bis zu den ganz hohen. Sagen wir im gesamten hörbaren Bereich, von 20 Hz bis 20 kHz (in Wahrheit noch darüber hinaus). Deine Gitarre liefert jetzt aber nur Signale bis - sagen wir mal - 5 kHz. Dein Amp überträgt z.B. bis 6 oder 7 kHz.

Nun ein Gedankenexperiment: Du hast ein Noisegate. Spielpause. Das Gate macht zu und unterdrückt das Rauschen. Nun spielst Du, deine Gitarre liefert bis 5 kHz, und in diesem Bereich (also hoch bis 5 kHz) überdeckt sie das Rauschen, denn die Gitarre ist lauter als das Störgeräusch (hoffentlich zumindest). Aber darüber, also über 5 kHz hast Du ein deutlich hörbares Rauschen, welches nicht maskiert wird.

Mit einem dynamischen Tiefpassfilter geht das nun wie folgt: Du fängst an zu spielen, lieferst also Signale bis 5 kHz, und Dein dyn. TPFilter macht bis 5 kHz auf, darüber bleibt es zu. D.h. dass Immer noch Rauschen eliminiert wird, auch während Du spielst. Diese Teile nennt jeder Hersteller anders, keiner benutzt den technisch korrekten Ausdruck. "Intelligent NoiseGate" o.ä. heissen diese Teile manchmal.

Was für Gates hast Du denn? Empfehlenswert ist z.B. das MXR Smart Gate M-135 oder das Rocktron Hush.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
24.06.17
Beiträge
714
Kekse
1.033
Macht denn der Tuner (Boss TU3) auch Nebengeräusche ??? Ich hab den auch.

;)
Nicht das ich es bemerkt habe ..

Wenn ich mein NoiseGate an habe gibt es auch null Rauschen/Brummen vom Amp (Lead auf 7,5? beim Peavey 6534+) .. hab nur Feedback, sobald die Klampfe an ist .. wenn ich spiele: nichts .. aber auch das Muten der Saiten bringt fast nichts .. hatten bei der letzten Probe aber auch Besuch und ich stand nur 1m vom Amp weg .. sind mit 13m² leider Platztechnisch nicht gerade super aufgestellt, was Distanz von Klampfe + Amp angeht :(
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
wie gesagt - bei Feedback von der Gitarre: AUCH ein Noisegate direkt NACH der Klampfe (also bei Dir vor oder direkt nach dem Tuner). Da musst Du nix testen ...

Aber ist doch keine Garantie dafür, dass ich 0 Feedback habe, oder?
(Spiele nur Hi-Gain und das fördert ja den ganzen Kram leider -.-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
micharockz

micharockz

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.856
Kekse
15.563
Ort
Varel
hab nur Feedback, sobald die Klampfe an ist .. wenn ich spiele: nichts .. aber auch das Muten der Saiten bringt fast nichts .. hatten bei der letzten Probe aber auch Besuch und ich stand nur 1m vom Amp weg .. sind mit 13m² leider Platztechnisch nicht gerade super aufgestellt, was Distanz von Klampfe + Amp angeht :(
Pfeifendes, unkontrolliertes Feedback? Da vermute ich fast mikrofonische Pickups als Problem. Was steckt denn in deiner Gitarre drin und ist es mit anderen Gitarren genauso?
Wenn die Pickups pfeifen, kann der Grenzwert für das Noisegate garnicht unterschritten werden. Da hilft weniger Gain, andere Pickups oder mehr Abstand zum Amp.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
24.06.17
Beiträge
714
Kekse
1.033
SD SH6 Set .. gebraucht aus den Anzeigen geschossen und selbst verlötet ..
Wäre auch erstmal meine Vermutung .. vorallem, weil ich halt wirklich GENAU vor dem Ding stehen muss ;)

Mit dem Gain werde ich eh bei der nächsten Probe etwas rumspielen .. Im Loop das Signal (Level-Regler) vom MXR 10Band EQ wieder "hoch" auf 0 setzen und dann etwas Post-Gain runter und dann je nach "Sound" auch noch etwas beim Gain reduzieren :)

Vorstufe hat mittlerweile fast nur noch V1 Röhren und alle sehr neu getauscht .. da sollte noch nichts mikrofonisch geworden sein ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
Aber ist doch keine Garantie dafür, dass ich 0 Feedback habe, oder?
(Spiele nur Hi-Gain und das fördert ja den ganzen Kram leider -.-)

Deinen Peavey 6534+ kenne ich im Sound-/Spielverhalten nicht. Aber vieles ist bei den HighGain-Amps, wenn es um zu starkes Rauschen / Feedback , etc. hinsichtlich der Quellen, gleich ...

Mein Marshall JVM410 hat Gain ohne Ende. Viele, die ihn spielen, haben das Gain dennoch bei 5/10 und mehr. Das ist einfach viel zu viel und NICHT nötig für HighGain-Sounds. Ich habe ihn i.d.R. auch 2-3/10 eingestellt. Mit einem Tube Screamer (Drive = 0) als Pre Effekt, bin ich im HighGain-Land (komprimierter und straffer Ton) angekommen :D

Was ich damit sagen will: Finde erst einmal eine für Dich noch akzeptable und minimale Gain-Einstellung an Deinem Peavey-Amp. Eventuell kannst Du da noch etwas reduzieren. Das entschärft das Rauschen und Feedback-Problem erst mal ...

Mit dem anders Positionieren im Raum, scheidet bei Dir ja wohl mangels Alternativen aus ...

Einige Gitarristen sind durch entsprechendes Lautstärken-Reduzieren mit dem Volumen-Poti in den Spielpausen in der Lage, Feedback-/Rausch-/Brummprobleme bei Live-Situationen unter Kontrolle zu kriegen. Das ist aber nicht jedermanns (Frau ?) Ding ...

Feedback durch die Gitarre bei HighGain-Ampeinstellungen, und dann noch sehr nahe am Amp stehend, sind erst einmal NORMALES Klangverhalten.
Feedback durch die Gitarre bei HighGain-Ampeinstellungen und dann noch sehr nahe am Amp stehend, sind erst einmal NORMALES Klangverhalten.
t Du aus meiner Sicht i.d.R. die meisten Amps, die auf HighGain-Sound eingestellt sind, gezähmt. Die Positionierung des Noisegates innnerhalb der Signalkette muß stimmen (siehe meine Beiträge weiter oben) und die Parameter-Settings des Noisegates. Problem kann sein, dass Du, auch wegen der notgedrungenen kurzen Distanz zu Deinem Amp die Parameter-Settings so hart einstellen musst, dass das Gitarren-Signal zu sehr "abgewürgt" wird und das Sustain der Noten darunter leidet ...

Eine sehr gute Möglichkeit ungewollte HighGain-Geräusche einzudämmen bieten MultiFX-Geräte (als Alternative zu einzelnen, analogen Pedalen).
Mit einem guten MultiFX-Gerät ist es in der Regel viel einfacher, sowohl Live- wie auch bei Recordings, besagte Geraäuschkulisse unter Kontrolle zu bekommen, weil man auf Preset-Ebene unkompliziert, verschiedene Einstellungen ausprobieren kann.

Ich nutze das Fractal FX8-MultiFX als Effekteinheit und Midi-Controller uzum Umschalten meiner JVM410-Kanäle auf Presetebene. Mit zwei Noisegates (in bereits erwähnter Position) kriege ich meinen Marshall-Amp auf den OD-Kanälen so leise wie eine Maus. Ich stehe in unserem 16m2 Proberaum ca. 2 m vom Amp weg. Das Sustain der Noten ist dabei noch akzeptabel.

Ein Austausch von Vorstufenröhren mag das Rauschen einer Amp-Vorstufe etwas beeinflussen. Das ist für mich aber kein grundsätzlicher (bzw. alleiniger) Lösungsweg Deines Problems.

Was man auch ausschliessen muss, sind weitere potentielle Quellen nicht gewollter Störgeräusche. Das können defekte Kabel, schlechte Elektrizität im Raum, elektromagnetische Störungen externer Geräte, die sich in der Nähe befinden, sein. Diese elektromagnetischen Einstreuungen können von den Pickups eingefangen und vertsärkt werden.


Erst wenn die genannten Möglichkeiten NICHT zum gewünschten Erfolg führen und Du weiterhin extremes Feedback der Pickups hast, würde ich mir über einen Austausch/Modifikation der vorhandenen Pickups Gedanken machen, da für mich die von Dir geschilderten Probleme erst einmal NORMAL sind.


Hoffe, da ist was dabei, was Dir im neuen Jahr weiter hilft, Dein Feedback-Problem zu lösen ...


Grüße aus Franken - wolbai
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
24.06.17
Beiträge
714
Kekse
1.033
Den JVM 410 hab ich vorher "leihweise" gespielt ;)
Waren quasi meine ersten Gehversuche an der Klampfe im Bandraum .. da hab ich den Amp + Box vom Kumpel mitbenutzt, weil er bei uns eh an den Drums sitzt statt in die Gitarre zu hauen :D

Da hatte ich das bei den OD Kanälen auch schon mit dem Feedback .. wobei da auch das rauschen an sich nicht wirklich "zähmbar" war .. da habe ich dann extra den Crunch Kanal mit 'nem Dist Pedal befeuert, damit ich für mich "annehmbaren Sound" hatte bei weniger bzw. keinem Feedback ;)

Beim Peavey habe ich bei Git Vol runter + dem NG absolut NULL Geräusche .. erst wenn ich aufdrehe zum Loslegen oder während Spielpausen wird es dann nervig :(

Haben recht viel Technik im Raum rumdümpeln (Mischpult + Aktivbox für den Gesang .. Kabel laufen hin und her ^^, Heizung .. selbst 'ne kleine Kaffee Maschine ^^) und die Lampe ist auch mitten im Raum über uns und guckt Richtung PUs .. + stehe ich halt sehr, sehr nah am Amp .. ich glaub ich muss halt entweder meinen Sound drosseln oder mit dem Feedback leben .. ich glaub bei den Umständen ist ein 2 NG nur rausgeschmissenes Geld .. bräuchten eher 4-5 m² mehr Fläche :p


Und zum Einschätzen des Gains .. Kumpel spielt auf dem JVM auch mit 8-9 .. schön scharfer Gain Sound .. ist halt irgendwie so unser Geschmack ;)

Bei Zeiten nehme ich auch mal die alte Epi mit den Gibson PUs mit .. die waren was das Feedback angeht glaub ich immer "braver" als das SD SH6 Set in der neueren Klampfe ;)

Tante Edith hat vergessen zu sagen:
Frohes Neues + Danke für die Bemühungen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Weed

Weed

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Registriert
03.08.18
Beiträge
37
Kekse
0
Ort
FFM
Hi, hab gerade kurz angelesen. Hoffe, es hat schon jemand angesprochen. Ein NOISE GATE gehört mMn direkt hinter die Gitarre. Also als erstes, noch vor die Zerre oder anderes. Es klemmt ja Nebengeräusche der Gitarre ab, die durch andere Effekte hoch potenziert werden. Wenn es irgendwo anders platziert wird, klemmt es den Effekt, bzw. krümmt dessen Signal. Es soll aber nur die Störgeräusche entfernen, die von der Gitarre erzeugt werden...
 
micharockz

micharockz

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.856
Kekse
15.563
Ort
Varel
hab gerade kurz angelesen.
Naja, es macht schon Sinn einen Thread ganz zu lesen, wenn er nicht übermäßig lang ist. Dann wäre dir aufgefallen, dass es nicht immer ganz so einfach ist. ;)
Es klemmt ja Nebengeräusche der Gitarre ab, die durch andere Effekte hoch potenziert werden.
Ja, in dem Fall direkt hinter die Gitarre. Es gibt aber auch andere Fälle, in denen Pedale oder Netzteile selbst Brummen oder Rauschen generieren, u.U. (garnicht so selten) Verzerrer selbst. Für solche komplexeren Anwendungen wurden extra Noisegates mit Loop entwickelt, die mit dem ausbleiben des Gitarrensignals das Gate an beliebiger Stelle des Signalweges schließen (im Idealfall hinter dem Problemkind).
Wenn es irgendwo anders platziert wird, klemmt es den Effekt, bzw. krümmt dessen Signal.
Bei einem guten Gate, dass in geöffnetem Zustand den Klang nicht verändert, sind in erster Linie abgeschnittene Hall- und Delayfahnen ein Thema. Deshalb gehört ein Gate davor.
 
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
Naja, es macht schon Sinn einen Thread ganz zu lesen, wenn er nicht übermäßig lang ist. Dann wäre dir aufgefallen, dass es nicht immer ganz so einfach ist. ;)

Yep, so isses. Es gibt DREI QUELLEN wo ein Noisegate benötigt wird bzw. wo ein Einsatz sinnvoll ist:

- Gitarre
- elektromagnetische Einstreuungen externer Geräte/Komponenten, die von den Pickups aufgenommen werden (defekte Kabel, schlechte Elektrizität, Neonröhren, etc.)
- Gitarren-Amp (Vorstufe)

Bei HighGain-Sounds (das muss nicht immer Metal sein !!!) mit einem Amp, wo das hauptsächliche Gain durch die Vorstufe erzeugt wird (EVH, JVM, etc.), kommt zu einem mehr oder weniger starkes Rauschen aus der Vorstufe. Wenn man NICHT möchte, dass das Rauschen durch sämtliche FX-Loop Effekte (Modulation, Delay, Reverb) rauscht, dann sollte auch DORT als erster Effekt in der FX-Loop ein Noisegate platziert werden.

Viele Mäddl-Heads haben deshalb ZWEI Noisegates (zu Recht) im Einsatz.

Und ja (wie bereits geschrieben), Noisegates immer möglichst direkt an der Quelle platzieren, um die unerwünschten (Stör)-Geräusche nicht durch die ganze Signalkette rauschen zu lassen.

Ich persönliche finde auch aus diesem Grunde ein GUTES MultiFX-Board sehr komfortabel, weil man einfach und unkompliziert (auif Presetebene auch verschiedene) Noisegate-Platzierungen in einer Signalkette vornehmen kann. Bei klassischen Pedalen ist das i.d.R. kompliziert und mit mehrfachem Stepptanz verbunden, wenn man z.B. bei einem Cleansound das Noisegate nicht braucht bzw. den Sound beschneidet.

Wenn einzelne Effekte eine Quelle von nicht gewolltem Rauschen darstellen, so würde ich mich dieser entledigen bzw. gar nicht anschaffen. In jedem Falle keinen weiteren Effekt (Noisegate) zulegen, um Störgeräusche eines anderen Effektes mit schlechter Qualität zu kompensieren.


Das Noisegates den Sound auch negativ beeinflussen können, weil die einzelnen Parameter (Treshold, Ratio, Attack, etc.) falsch eingestellt sind bzw. das Störgeräusch so stark ist, dass man einen Sound-Kompromiss zwischen Eliminierung des Störgeräusches und dem Beschneiden des Gitarrensignals treffen muss, sollte auch klar sein.


Und täglich grüßt das Murmeltier ...



Grüße aus Franken - wolbai
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben