Nord Piano mit Synthie verbinden

von ThoKa, 28.02.12.

Sponsored by
Casio
  1. ThoKa

    ThoKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.10
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.12   #1
    Hallo,

    ich besitze ein Nord Piano, möchte aber eventuell auf ein Stage EX 88 von Nord umsteigen. Ein Freund besitzt ein Yamaha CP 300, bei dem man die Klavierspur mit einem Synthie Pad hinterlegen kann. Das will ich auch, möchte mich aber nicht zu den miserablen Sounds des CP 300 hinziehen lassen (Ich meine vor allem die Rhodes und Bearbeitungsmöglichkeiten).
    Nun meine Frage:

    Kann man mit dem Nord Piano auch auch über USB/Midi ein Synthie Modul oder ähnliches anschließen um die Hinterlegung zum Pianosound zu bekommen? Bzw. wer könnte sich vorstellen einen Tausch zwischen Nord Piano und Stage EX 88 durchzuführen?
     
  2. humtata

    humtata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    2.237
    Erstellt: 28.02.12   #2
    Der Stage EX ist nur auf die Pianos bezogen ein Rückschritt gegenüber dem Nord-Piano: 256 statt 500MB Speicher und fehlende Unterstützung der aktuellen Pianolibrary. Falls dir die Orgeln und Synthsounds genauso wichtig sind, ist dieser Punkt aber nicht relevant, dafür ist der Stage eine gute Wahl.
    Wenn´s nur um die Padsounds geht, würde ich ein Soundmodul an den Nord anschließen. Vielleicht ein gebrauchtes Yamaha Motif Rack oder einen Roland Fantom XR.
    Zum Verkabeln einfach ein Midikabel aus dem Midi-Out vom Nordpiano in den Midi-In des Soundmoduls, die Ausgänge vom Soundmodul gehen in den Monitor-In vom Nord-Piano, so spart man sich sogar noch das Mischpult.
    Ein kleines Problem sehe ich in solchen Fällen immer bei der Anwahl der Sounds im Soundmodul. Die muss man manuell anwählen, in der Livesituation kann das bei vielen Soundwechseln schnell nervig werden. Das können Keyboards mit ausgewiesenen Masterkeyboardeigenschaften wie eben der Stage besser.
    Eine Idee ist vielleicht noch das neue Nord-Piano 2. Das kann auch die Samplesounds aus der Nord-Library abspielen, zusammen mit den internen Pianos kann man also wohlklingende Layer und Splits erzeugen.
     
  3. nortnar

    nortnar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.11
    Beiträge:
    1.343
    Ort:
    Hannover/Passau
    Zustimmungen:
    377
    Kekse:
    4.415
    Erstellt: 17.03.12   #3
    Ich besitze das Nord Stage EX und wenn das aktuelle OS, welches sich unproblematisch aufspielen lässt, vorhanden ist, ist es nach meinem Kenntnisstand absolut kompatibel zu der neusten Pianolibrary. Z.B. habe ich bei mir den Imperial Grand in der XL Version drauf - nebst Geräuscheffekten und Co.
    Der Vorteil beim Nord-Piano: Doppelt soviel Speicher, 3er Pedal.
    Vorteil Nord Stage EX: In der Effektabteilung lässt sich genaueres einstellen, denn man hat 2 Regler je Effekt. Soweit ich weiß ist die Klaviatur aber weniger schwer gewichtet, denn es ist eine Kompromisstastatur für Klavier, Rhodes, "Orgel" und "Synthie".

    Die Padsounds, die man in der Synthie-Sektion erstellen kann, sind von recht einfacher und synthetischer Struktur, klingen aber spitze und lassen sich z.B. mit nem Chorus nochmal künstlich verbreitern. Allerdings handelt es sich um Synthiestreicher - nicht um Samples. Somit würde ich mich dem Vorschlag (Soundmodul) von humtata anschließen, obwohl ich seine Bedenken teile.

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping