Notenschreibprogramm für Rhythmusübungen

von Äolsharfe, 20.09.20.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Äolsharfe

    Äolsharfe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.20
    Zuletzt hier:
    18.10.20
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.09.20   #1
    Hallo an alle,
    könnte mir bitte jemand ein Notenschreibprogramm empfehlen, welches auch die Möglichkeit hat nur Rhythmusübungen zu notieren, also eine einzige Notenlinie mit einem neutralen Notenschlüssel?
    Vielen Dank und eine schönen Sonntag.
     
  2. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    10.379
    Ort:
    Süd-West
    Kekse:
    86.603
    Erstellt: 20.09.20   #2
    Das kostenlose Programm Musescore kann das:

    upload_2020-9-20_14-25-25.png
    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    4.176
    Kekse:
    15.027
    Erstellt: 20.09.20   #3
    Ich weiß ja nicht, ob die Anschaffung DAFÜR zweckmäßig ist, aber jedenfalls FINALE kann das.

    LG
    Thomas
     
  4. Äolsharfe

    Äolsharfe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.20
    Zuletzt hier:
    18.10.20
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.09.20   #4
    Vielen Dank für die schnellen Antworten, ich probiere mich mal mit Musescore aus.
     
  5. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.595
    Kekse:
    37.010
    Erstellt: 20.09.20   #5
    MuseScore ist mittlerweile wirklich gut geworden und auch recht intuitiv zu bedienen.
    Finale wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen (jedenfalls zum Preis von Kanonen :rolleyes:)

    Dennoch möchte ich noch LilyPond ins Rennen werfen.
    Wenn Du von der textbasierten Eingabe (es gibt sehr gute Editoren!) nicht von vorneherein abgeschreckt wirst, hat LilyPond in einem wesentlichen Punkt die Nase vorn, wenn es um Übungsblätter geht:

    Man kann problemlos und ohne Trickserei mehrere Übungen in einem einzigen Dokument plazieren.
    Das kann ansonsten meines Wissens sonst nur Dorico (ich glaube zumindest, mich zu erinnern, dass Dorico das kann).

    practice-sheet-example.png

    Die Code-Eingabe hierfür ist bewusst nicht irreführend einfach gehalten.
    Der \layout-Block zu Beginn ist nötig, um den den gewünschten Schlüssel darstellen zu können, denn von Hause aus haben die einlinigen Rhythmik-Systeme in LilyPond keinen Notenschlüssel - warum auch?

    Ansonsten: die Längenangabe 2 bedeutet "Halbe", 4 "Viertel", 8 "Achtel" usw.


    Code:
    \version "2.20.0"
    
    \layout {
      \context {
        \RhythmicStaff
        \consists "Clef_engraver"
      }
    }
    
    \markup "Übung 1: McCoy"
    \new RhythmicStaff {
      \clef percussion
      \time 5/4
      c8 8 4 8. 16 16 16 8 16 8 16 |
      4 r16 16 r16 16 2. |
      \bar "|."
    }
    
    \markup "Übung 2: Wechsel binär/ternär"
    \new RhythmicStaff {
      \clef percussion
      \time 4/4
      \repeat volta 2 {
        c2 2 |
        \tupletSpan 2
        \tuplet 3/2 { 4 4 4  4 4 4 }
      }
    }
    
    \markup "Übung 3: Paradiddle-Beispiel"
    \new RhythmicStaff {
      \clef percussion
      \time 2/4
      c16^>_"R" 16_"L" 16_"R" 16_"R"  16^>_"L" 16_"R" 16_"L" 16_"L"
    }

    Wahrscheinlich ist aber MuseScore in Deinem Fall insgesamt trotzdem besser geeignet, weil es praktisch keinerlei Einarbeitung erfordert.
    Aber ich dachte mir, erwähnen kann man LilyPond ja mal wieder... :)

    Viele Grüße
    Torsten

    PS: Ach ja, natürlich: Willkommen im Forum! :great:
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    10.379
    Ort:
    Süd-West
    Kekse:
    86.603
    Erstellt: 20.09.20   #6
    Nein, das kann Musescore genauso ohne Tricksereien, wenn man mit Absatzumbrüchen und Rahmen arbeitet. Mit Textrahmen kann man dann auch beliebige Erkläungstexte dazwischen einfügen. Das geht alles WYSIWYG mit graphischer Benutzeroberfläche:

    upload_2020-9-21_0-2-26.png

    Arbeitsoberflächenansicht:

    upload_2020-9-21_0-4-54.png

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.595
    Kekse:
    37.010
    Erstellt: 21.09.20   #7
    Ja, stimmt.
    Man muss dann eben ggf. Taktnummern zurücksetzen oder ausblenden. Also kleine "Tricksereien" auch in dem Sinne, dass es sich für MuseScore um ein einziges Stück und keine separaten Übungen handelt.
    Aber das macht ja nichts.

    Alles in allem bin ich der Meinung, dass für den gegebenen Fall wahrscheinlich MuseScore die geeignetere Wahl ist.
    Ist wirklich mittlerweile ein tolles Programm geworden, das für die meisten Anwendungen völlig ausreichen sollte. :great:

    Viele Grüße
    Torsten