Offen/rund klingender 12"-Speaker für zu Hause (Harley B. Cab an DSL1CR) ?

von Klabusterbär92, 04.04.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Klabusterbär92

    Klabusterbär92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.19   #1
    Nabend,

    da ich schon seit längerem eine leerstehende Harley Benton Box zu Hause stehen habe und seit kurzem im Besitz eines DSL1CR bin, wollte ich einen
    für mich passenden 12 Zoll Speaker zulegen, da ich auch zu Hause die Möglichkeit habe etwas lauter aufzudrehen.
    Dafür habe ich mir schon bereits 2 Speaker bestellt, die heute ankamen:

    - Celestion G12M Greenback 25 Watt 16Ohm
    - Celestion G12H30 70th Anniversary 30 Watt 16Ohm

    Allerdings klingen mir beide Speaker auch laut einfach zu dumpf und zu steril. Mir ist durchaus bewusst das die beiden Speaker wie jeder Andere auch
    über einen längeren Zeitraum eingespielt werden müssen, aber großartig viel wird sich daran ja nicht ändern, oder?

    Ich spiele alles Mögliche, um eine grobe Richtung zu geben:

    - Rise Against
    - My Chemical Romance
    - Avenged Sevenfold
    - System of a Down etc.

    Ich hätte noch den Celestion G12-65 15Ohm im Auge, der ja etwas offener, runder klingen soll.
    Welche Vorschläge hättet ihr noch?

    Danke im Voraus
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    14.874
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.244
    Kekse:
    31.758
    Erstellt: 04.04.19   #2
    Doch. Grad die beiden würde ich nicht steril nennen, kann durchaus am nicht-eingespielt-sein liegen.

    Wenn Du aber grundsätzlich kein Greenbacktyp bist, hilft das nichts, dann brauchste wat anderes :)
    Teste mal n T75.
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.793
    Zustimmungen:
    1.426
    Kekse:
    35.467
    Erstellt: 04.04.19   #3
    Hi!

    Der G12-65 klingt vielleicht "runder" (weil er weniger Höhen hat), aber definitiv nicht "offener".
    Das ist zumindest meine Erfahrung/Wahrnehmung - ich war froh, als ich den G12-65 wieder los war ;)

    cheers - 68.
     
  4. Klabusterbär92

    Klabusterbär92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.19   #4
    Mal ne andere Frage könnte es auch am Amp liegen weil der nur höchstens ein 1 Watt hat, sprich da fehlt die Power?
    Ich würde dann einfach mal beide, also den G12T75 und den G12-65 testen.

    Die anderen Speaker werde ich dann weiterhin spielen und schauen ob sich was ändert.
     
  5. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.346
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.093
    Kekse:
    50.982
    Erstellt: 04.04.19   #5
    Schau mal hier - ist zwar ein Vergleichsvideo, aber eben auch mit dem DSL-1HR - gespielt über eine 1x12er Box mit Greenback:



    Klingt das bei dir ähnlich oder ganz anders?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. noackorama

    noackorama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.17
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    97
    Erstellt: 05.04.19   #6
    Drehst du denn den Amp ganz auf? Meine Speaker klingen mit < 1W auch eher lahm (hab einen Palmer 1), die wachen erst auf, wenn ich den Master da ganz aufmache. Dann ist es aber auch schon so laut, dass die Nachbarn vor der Tür stehen. D.h. da helfe ich immer mit einem milden Overdrive Pedal nach, um den Sound süßer zu bekommen.
     
  7. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    1.300
    Erstellt: 05.04.19   #7
    Die Sterilität kann auch an der Box liegen.
    Ich hatte einige Zeit eine Harley Benton G212 Vintage Box, welche mir vom Klang gar nicht gefallen hat.
    Gerade im Mittenbereich hatte ich das Gefühl, dass die Box recht "steril" klang.
    Da das meine "Mitnahme-Box" war, welche ich oft transportierte, habe ich diese gegen eine Palmer 1x12 getauscht, was vom Klang ein großer Schritt nach vorne war.
    Auch wenn die Palmer-Box immer noch eine recht günstige Box war.

    Greenbacks haben auch ihren eigenen Klang, dieser muss nicht zwangsweise zu deinem Sound passen.
    Tendenziell würde ich einen Greenback auch nicht in die von dir genannte Richtung einordnen - was aber erstmal nichts heißen muss.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.603
    Zustimmungen:
    2.352
    Kekse:
    8.439
    Erstellt: 05.04.19   #8
    ich habe zuhause den Greenback 25W sowohl im Mix mit einem V30 in einer 212 Box und beide einzeln auch jeweils in einer 1x12. Den Greenback empfinde ich zwar nicht als so direkt und "sägend" wie den V30 - aber dumpf ist er bei mir nicht.
     
  9. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    3.678
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    4.893
    Kekse:
    15.631
    Erstellt: 05.04.19   #9
    Auf diese Palmer-Box hat mich gerade ein anderer User aufmerksam gemacht. Speaker mit Regler, kannte ich auch noch nicht.

    https://www.musikhaus-korn.de/de/palmer-cab-112-rgn-gitarrenbox-reignmaker/pd/43755

    Ansonsten: Palmer 1x12"-Box mit WGS ET65 oder Invader, wenn es nicht zwingend Celestion sein muß.
    Habe/hatte die Palmer mit ET65 zu Hause an Orange Micro Dark, Ibanez TSA15, Bugera G20 & Marshall DSL20 - hat immer guten Sound geliefert.
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    14.874
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.244
    Kekse:
    31.758
    Erstellt: 05.04.19   #10
    Ist aber, wie jede Leistungsreduzierung, nur gut wenn man einen kleinen Lautstärkesprung machen will.
    Es wird, wie auch Attenuatoren oder die anderen gängigen Leistungsreduzierungen, viel Spielgefühl weggenommen.

    Ein Greenback hält da meistens ganz gut die Stellung, wenn der Amp denn auch leise gut kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. banana--joe

    banana--joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.10
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    258
    Erstellt: 05.04.19   #11
    Für Zuhause und generell niedrige Lautstärken funktionieren meiner Erfahrung nach die Lautsprecher mit "amerikanischen" Klang (also eher scooped oder bassbetont) und offene Boxen. Übrigens färben offene Boxen den Klang eher wenig, da kommt es vor allem auf den eingesetzten Lautsprecher an.

    Der 1x12 Harley Benton müsste offen sein, also ist das schon Mal gegeben. Als Lautsprecher kann ich dir z.B. den Eminence Legend empfehlen. Wenn du mehr Druck im Bass willst, dann vielleicht auch den Swamp Thang. Die typisch mittenbetonten Lautsprecher von Celestion funktionieren dagegen besser bei hohen Lautstärken, wenn man sich z.B. gegen einen Drummer und verzerrten Bass durchsetzten muss.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.875
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.694
    Kekse:
    9.297
    Erstellt: 05.04.19   #12
    Hey zusamm,

    was mir erst mal auffiel:
    Beide Amps des Videos klingen grausam....also wenn das die neue Verlockung und der von der Industrie mit vielen Produkten gefütterte Trend zu "Bedroom" Röhren-Amps ist dann wird da schlicht einfach ne neue Sau durchs Dorf getrieben denn das was ich da höre bekommt man mit nem guten Zerrer und jedem x beliebigen Transenamp hintendran auch hin-zB mit nem Palmer Pocket Amp oder sonst nem SansAmp Clone vor nem uralt Amp ala Carlsbro/Peavey usw.
    Da vermittelt meine "Übeschlampe" Behringer Vintager GM110 (mit SansAmp Clone als Vorstufe!) mehr Spielgefühl...und der hat dann übrigens (da wären wir wieder beim Lautsprecher) den billigen "schlappo-Jensen" drin der eben leise sehr saftig klingt.
    Auch mein Vintage Amp Stagemaster 30 Combo klingt (egal bei welchem Level!) drei Lagen über diesem seelenlosen Gekratze und ich bin mir sicher, dass man auch mit anderen alten (mit Hirn entwickelten) Schätzchen ala Rath Amp Retro 20 oder H&K Attax/Tour usw zuhause bessere Sounds hinbekommt.

    Na gut-ist ja Geschmacksache, und die Optik ist halt heute stylischer...:D

    Linus hat Recht-mit der HB Box wird`s nicht gehen-mindestens 50% des Klangs kommt von der Boxenkonstruktion-auch die Palmers halte ich da für suboptimal (MDF:bad:)
    Sehr belebend klingt ne Konstruktion die bei leiseren Pegeln schon gut und harmonisch mitschwingt. Hab mal ne richtig gute "Zimmerlautstärke-Box" aus nem TT Lemberg Gehäuse und nem gebrauchten schön durchgelatschten Eminence Guitar Legend gebaut.

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Medronio

    Medronio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 05.04.19   #13
    Also wenn ein Speaker frisch vom Werk kommt klingt er viel spitzer und mit mehr Höhen/Präsenzen als nach einigen Stunden Last.
    Das heißt der Threadersteller würde über die Zeit eher noch mehr Dumpfheit usw. hören.

    Das Problem liegt ganz klar an der Box wenn der Amp und Gitarre "normal" eingestellt sind.
    Ich hatte schon diverse Boxen und man glaubt garnich was da für Unterschiede drin liegen.
    Gerade eine Harley Benton (2*12 in meinem Fall) klang dermaßen dumpf und matt, völlig leblos, das es überhaupt keinen Spaß gemacht hat.
    Und das trotz Vintage 30 Speakern, die von sich aus einen ziemlichen Spike in den Höhen haben.
    Also: Andere Box her und fertig.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Klabusterbär92

    Klabusterbär92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.19   #14
    Moin Danke für Ihre Tipps und Vorschläge. Eine geschlossene Box würde ja auch den Klang des Speakers ändern?
    Die Harley Benton ist hinten offen.

    Meint ihr das es auch einen Unterschied macht wenn die Box aus Spanplatten oder Bikensperrholz hergestellt wird?
     
  15. banana--joe

    banana--joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.10
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    258
    Erstellt: 05.04.19   #15
    Natülich hat auch eine offene Box und die verwendeten Materialien Einfluss auf den Klang, aber ich würde das nicht zu sehr überschätzen. Mit einem anderen Speaker bekommst du deutlich stärkere Effekte.

    Wie schon gesagt, offene Boxen sind für Zuhause definitiv die bessere Wahl, da du selten im entsprechenden Abstand und vor allem Abstrahlkegel der Box sitzt, sodass du die Vorzüge einer geschlossenen Box genießen kannst. Außerdem klingen offene Boxen weniger fokussiert und somit kommen die tiefen und hohen Frequenzen mehr zur Geltung, was sich i.d.R weniger dumpf anhört.

    Im Endeffekt musst du aber wissen was dich genau an dem Sound stört und wie du ihn gerne haben möchtest. Wenn dir die Speaker zu dumpf klingen, würde ich in erster Linie die Höhen am Amp aufdrehen. Was "steril" in dem Kontext (Lautsprecherklang) bedeutet weiß ich nicht? Zu sauber, zu wenig verzerrt, zu HiFi (also viele Höhen)?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.875
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.694
    Kekse:
    9.297
    Erstellt: 05.04.19   #16
    ...definitiv!

    oder auch Kiefernschichtholz wie bei der Lemberg Serie-ein Material, das aus nem recht weichen Grundstoff hergestellt ist (Kiefer ist viel weicher und leichter als Birke!) und deswegen stärker resoniert.
    Der gute selige Leo Fender (und andere) haben mit Weichholz und Pinienbrettern experimentiert und fast frei schwingenden Frontplatten um dem Comboamp einen voluminöseren und musikalischen Klang zu geben-damalige Speaker waren aber auch etwas schwächlicher und brauchten diese Unterstützung.

    Alles in Allem ist der Bau und die Abstimmung von Speaker-Cabinets für Gitarrenboxen n sehr weites Feld....und es ist fast schon eine konstruktive Bankrottlösung dafür einfach ne Kiste aus Spanplatten oder MDF zusammenzunageln-da wird enorm viel Potenzial verschenkt, denn der Lautsprecher alleine, egal welcher, kann nicht gut klingen!
    --- Beiträge zusammengefasst, 05.04.19, Datum Originalbeitrag: 05.04.19 ---
    ....das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen der letzten 30 Jahre!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.346
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.093
    Kekse:
    50.982
    Erstellt: 05.04.19   #17
    Ich weiß nicht so genau, wie du das Spielgefühl (!), das die Amps vermitteln, anhand eines Videos einzuschätzen weißt - ich kann dazu aber sagen, dass ich mir den neuen Blackstar HT-5R MKII gekauft habe (der hat übrigens auch einen Greenback bekommen aus der neuen UK Fertigung) und mir dieser Amp sehr viel Freude bereitet - und für MICH gerade auch bei den Zerrsounds in Zimmerlautstärke besser klingt als alles, was ich von PCL/Rath kenne inkl. Hughes&Kettner Attax. Das ist aber meine persönlicher, subjektiver Geschmack.
    Also mein Tipp: Einfach mal anspielen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Klabusterbär92

    Klabusterbär92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.19   #18


    Also ich nahm das hier als Vergleichsvideo. Gut die Speaker werden übern JCM800 gespielt und übers Mikro abgenommen, klingts dann auch etwas anders.
    Bei mir klingt das halt einfach lustlos, zu glatt. Der 8 Zoller im Combo klingt fetter. Der G12T75 hab ich jetzt ins Auge gefasst.
     
  19. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.346
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.093
    Kekse:
    50.982
    Erstellt: 05.04.19   #19
    Also wenn der 8" Speaker in deinem Combo echt "fetter" klingt als der 12" Greenback in der externen Box, dann gehe ich mal davon aus, dass die Box einfach nicht gut ist.
    Oder der Speaker ist kaputt?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Klabusterbär92

    Klabusterbär92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    9.06.19
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.19   #20
    Keine Ahnung:(
    Oder ich bin einfach so mäkelig wie meine Katzen beim Futter.
    Die G12T75 werden auch von Ray Toro (My Chemical Romance) mit einer Marshall 1960A genutzt.
    Das würde in etwa meiner Soundvorstellung hinkommen.

    https://www.thomann.de/de/marshall_mr1936_stereo_box.htm#bewertung
     
Die Seite wird geladen...

mapping