Ok, ganz dumme Frage.

von Jester, 02.04.04.

  1. Jester

    Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.04   #1
    Was ist ne Bariton-Gitarre bitte schön genau?
    Ist die anderst gestimmt weil länger/kürzere Hälse (?) oder hat andere Bünde? Was ist das?

    Gruß,
    Jester
     
  2. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 02.04.04   #2
    Eine normale E-Gitarre hat meistens eine Mensur (Länge der schwingenden Saite) zwischen 628mm (Gibson) und 648mm (Fender). Eine Baritongitarre hingegen hat eine verlängerte Mensur, ein typischer Wert ist 690mm, aber es gibt auch Baritongitarren mit einer Mensur von über 700mm. Ansonsten gibt es keine Unterschiede.

    Durch die verlängerte Mensur sind die Saiten stärker gespannt, und man kann sie tiefer herunterstimmen, ohne daß die Saiten schlabbern oder stumpf klingen. Dazu kommt noch, daß auf Baritones normalerweise dickere Saiten aufgezogen werden. All das führt zu einem fetten, druckvollen Klang bei tiefer Stimmung (Baritones sind meistens auf H oder A gestimmt), weshalb Baritones z.B. für Metal/NuMetal gut einsetzbar sind.

    Erwähnenswert wäre noch, daß durch die längere Mensur der Hals länger ausfällt und die Bünde weiter auseinanderliegen, was die Bespielbarkeit verschlechtert (v.a. für Spieler mit kurzen Fingern).
     
Die Seite wird geladen...

mapping