Onboard sound ac 97 mit cubase o.äh.

von bonn, 01.03.08.

  1. bonn

    bonn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #1
    Hallo, ich habe vor mir ein masterkeyboard und cubase zuzulegen um zu komponieren und vst instrumente zu benutzen.
    Ich habe leider nur eine Onboard Sound Karte (ac 97) gibt das Probleme?

    Sollte ich mir eine neue Soundkarte kaufen?Wenn ja welche?

    Oder reicht diese aus wenn ich mein Masterkeyboard per USB verbinde, da meine Soundkarte keinen Midi Eingang hat?

    Vielen Dank schonmal
     
  2. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    459
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 01.03.08   #2
    Um anzufangen reicht das erst einmal.
    Je nachdem wie deine Ansprüche weiter steigen(und das werden sie! :D ), wirst du zu dem Punkt kommen, daß dir die Latenzen zu groß werden. Dann wird es interessant, sich ein interface mit guten Treibern zu kaufen.
    Aber für den Anfang reicht es, diese onboard-Karte mit dem ASIO4all-Treiber etwas aufzumuntern.
    http://www.asio4all.com/
     
  3. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 01.03.08   #3
    Willst Du nur komponieren (also ein stück für die Band im Proberaum entwickeln) oder möchtest Du Musik mit dem Rechner machen? Wenn letzteres der Fall ist solltest Du Dir zusätzlich noch Gedanken um Monitore machen.

    Zu dem ASIO4ALL Treiber ist noch zu sagen, dass er sich nicht unbedingt mit jedem Soundchip versteht, da er aber umsonst ist kannst Du das auf jeden Fall erstmal probieren. Wenn es klappt würde ich den Treiber für den Anfang auf jeden Fall einsetzen. Wenn Du dann eine weile damit gearbeitet hast wirst Du auch viel besser wissen, was Du brauchst/willst.

    Grüße
    Nerezza
     
  4. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 01.03.08   #4
    das reicht, da der USB-Anschluß im Keyboard sozusagen ein MIDI-Interface darstellt.

    @Nerezza
    Du kennst den Unterschied zwieschen 'umsonst' und 'kostenlos'? ;)
    mein Schulausbildung war kostenlos - die manch anderer war umsonst :lol:
     
  5. bonn

    bonn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #5
    @Nerezza oder andere ;-) : ich habe vor musik mit dem pc zu machen.
    Wie ist das mit Monitoren gemeint?
     
  6. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 01.03.08   #6
    Lautsprecher
     
  7. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 01.03.08   #7
    @pico: hehe, hast natürlich recht.

    @bonn: Wenn Du vor hast am Rechner zu mischen/mastern und Deine Stereoanlage dafür verwendest wirst Du vom Ergebnis (wahrscheinlich) ziemlich enttäuscht sein, wenn Du das Produkt auf einer anderen Anlage gegenhörst. Stereoanlagen färben den Klang, manch einer sagt auch sie beschönigen. Um aber Deine Sachen neutral zu hören bzw. beurteilen zu können brauchst Du Monitore. Leider sind die Dinger recht teuer und bevor Du Dir für 50€ "Professionelle Plastikbüchsen mit Ultralinearem Frequenzgang" auf den Schreibtisch stellst benutz lieber die Anlage und spar auf was anständiges (dazu kannst Du Dich im unterforum Studiomonitor umschauen). Ums gleich vorweg zu nehmen: mischen über Kopfhörer ist Mist (auch über relativ teure) ;)

    Grüße
    Nerezza
     
  8. bonn

    bonn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.08   #8
    mh okay thx
    Liegt es nur daran, dass normale Lautsprecher den Klang beschönigen,oder einfach an der schlechten Qualität,die diese haben?
    Im Wohnzimmer habe ich nämlich eine Stereoanlage mit Extraboxen die damals ungefähr 1500 DM gekostet haben.(nur 2 Boxen)
     
  9. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 02.03.08   #9
    Das Problem ist, das alle Hifi- (und leider auch die billigen Monitor-) boxen nicht alle Frequenzen gleich laut wiedergeben. Da aber alle Stereoanlagen das auch noch unterschiedlich machen weiß man nicht, wie das Material auf anderen Anlagen klingt. So ist man meißt nicht in der Lage das Material neutral zu beurteilen und gut abzumischen. (Gute) Monitore geben das Signal linear wieder. Dazu kommt, dass (gute) Monitore auch eine gute Stereowiedergabe, eine hohe Auflösung etc. mitbringen. Letzteres wird bei Deinen Lautsprechern sicher auch der Fall sein. Du gehst aber das Risiko ein bestimmte Frequenzbereiche falsch zu beurteilen. Stereoanlagen heben (damit es besser klingt) i.A. die Bässe und höhen an. Wenn man das weiß und seine Boxen gut kennt kann man das natürlich berücksichtigen. Aber dazu gehört schon auch eine Menge Erfahrung. Wenn Du mit Deinem onBoard Chip Musik machst würde ich aber ruhig erstmal die Stereoanlage verwenden und die fertig gemischten Sachen auf anderen Boxen (Computer, Küchenradio, bei Freunden, ...) gegenhören. Danach dann halt entsprechend korrigieren und wieder gegen hören und wieder korrigieren, ... bis es halt passt.

    Grüße
    Nerezza
     
Die Seite wird geladen...

mapping