Online-Marketing: Die Grundlagen

  • Ersteller plbwski
  • Erstellt am

plbwski
plbwski
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.22
Registriert
25.11.13
Beiträge
40
Kekse
2.276
Online Marketing Grundlagen



Warum schreibe ich diesen Text?
Ich arbeite in dem Bereich, habe jeden Tag damit zu tun – gerade auch mit dem Schwerpunkt Musik – und berate viele Bands und Künstler bzgl. Ihrer Auftritte im Internet – seien es erste Gehversuche oder das Optimieren vorhandenen Strukturen. Da das Thema doch recht unübersichtlich sein kann und für viele Bands sicher auch unliebsame Pflicht ist, die vom Musikmachen ablenkt, möchte ich in diesem Thread mal einen kleinen Überblick über die wichtigsten Sachen geben.


Warum überhaupt online vermarkten?
Das Internet rückt immer mehr in den Mittelpunkt unserer alltäglichen Kommunikation. Klassische Homepages und soziale Netzwerke bieten, richtig genutzt, schier unbegrenzte Möglichkeiten sich zu vermarkten. Sicher ist, dass man im Internet das beste Verhältnis von Aufwand/Kosten und Reichweite erhält – zum Selbstläufer wird das ganze dadurch jedoch nicht. Man muss am Ball bleiben und die eigenen Web-Auftritte auch mit Inhalten füllen. Was man ebenfalls nie vergessen sollte: Ja, das Internet macht es einem einfach, schnell viele Leute zu erreichen und birgt enormes Potenzial. Trotzdem gibt es noch viele andere Wege über die man Menschen erreichen kann (Print-Medien/Presse, Konzerte, etc.). Entscheidend ist am Ende das Gesamtbild und das Zusammenspiel all dieser Komponenten.


Die wichtigsten Plattformen:
Im Folgenden gebe ich Euch einen kurzen Überblick über die gängigsten (und für Musiker sinnvollsten) Plattformen und zeuge euch, wie ihr diese zu eurem Vorteil nutzen könnt. Ich kann aufgrund der großen Anzahl leider nicht auf alle Plattformen eingehen, falls ihr jedoch eine vermisst, die unbedingt drin sein soll (z.B. Vimeo), dann sagt das einfach und ich reich es nach.

Die eigene Homepage
In Zeiten von Facebook und Twitter von vielen vernachlässigt, ist die eigene Homepage immer noch euer wichtigster Auftritt im Web. Es ist wohl nicht davon auszugehen, dass Facebook irgendwann in naher Zukunft die Pforten schließt und eure fleißig gepflegte Seite plötzlich weg ist. Dennoch verdeutlicht diese Vorstellung eines: Im Gegensatz zu sozialen Netzwerken bestimmt auf eurer Homepage ihr über Design und Inhalte, ihr und ihr allein.
Im Idealfall habt ihr eine Marketing-Strategie und wisst, wohin ihr mit euren Web-Auftritten wollt. All das läuft auf eurer Homepage zusammen. Andere Auftritte, wie etwa in sozialen Netzwerken, dienen Hauptsächlich dazu die Leute „anzufixen“ und auf eure Homepage zu leiten. Dort werden sie dann als treue Fans gebunden, bleiben euch langfristig erhalten und bringen euch viel mehr, als Leute die 10 Sekunden über eure Facebook-Page schauen und dann wieder weg sind. In diesem Zusammenhang möchte ich auch den Email-Newsletter erwähnen. Von vielen als altmodisch und überholt abgetan, stellt der nach wie vor eine grandiose Möglichkeit dar eure Kern-Fans mit exklusiven Inhalten zu versorgen und so weitere Anreize zu schaffen!
Sorgt auf jeden Fall dafür, dass eure Homepage übersichtlich und klar strukturiert ist. Niemand, weder Fans noch interessierter Booker noch sonst wer, möchte sich erst stundenlang durch Untermenüs klicken oder von irgendwelchen Flash-Anwendungen abgelenkt werden, bevor er an die Infos kommt, die er eigentlich möchte.
Es muss nicht schwer sein, eine ansprechende Homepage zu gestalten. Mit Wordpress z.B. ist es selbst für Laien (mit Hilfe einer der unzähligen Anleitung im Netz) relativ einfach eine simple Homepage zu erstellen und zu verwalten. Eine große Auswahl an Themes und Plug-Ins (Einpflegen des Facebook-Streams, Musikplayer, etc.) erlaubt ohne jegliche Programmierkenntnisse ein recht ansprechendes Resultat. Eine tolle Homepage muss nicht Unmengen an Gimmicks haben, weniger ist oft mehr.
Nichtsdestotrotz muss man sich natürlich über die eigenen Ansprüche klar werden. Wenn ihr Musik rein zum Spaß macht und keine bzw. kaum kommerzielle Ansprüche habt, dann tut es sicher auch eine einfache Facebook-Page um mit den Fans in Verbindung zu bleiben.

Facebook
Fast jede Band ist wahrscheinlich auf irgendeine Weise auf Facebook unterwegs. Auch wenn ihr privat nichts davon wissen wollt, als Band ist es sehr zu empfehlen. Es bietet euch einen einfachen Weg euch mit euren Fans zu verbinden, diese auf dem Laufenden zu halten, Veranstaltungen zu posten oder Bilder und Musik zu teilen. Facebook bietet hinsichtlich Marketings enorme Möglichkeiten, viele davon sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. An dieser Stelle möchte ich aber eher auf die grundlegen Sachen eingehen. Essentiell und trotzdem häufig falsch gemacht sind folgende Dinge:

  • Bandprofil: Erstellt für eure Band ein Bandprofil / Künstler-Page und kein privates Profil. Erstens ist bei privaten Profilen die maximale Anzahl an möglichen Freunden begrenzt (im Moment glaube ich 5000, falls man mal soweit kommt) und zweitens sind die Künstler-Seiten in jeder Hinsicht darauf optimiert. Es hat schon seinen Sinn, dass zwischen den beiden Unterschieden wird.
  • Wenn ihr eure Seite erstellt habt, besorgt euch eine Vanity-URL. Vanity-URL bedeutet, dass die URL eurer Seite dann facebook.com/euerbandname ist, das hilft gefunden zu werden und lässt sich leichter verlinken. Außerdem sieht es einfach besser aus. Wie ihr eine Vanity-URL einrichtet, erfahrt ihr z.B. hier oder hier.
  • Eine klare Linie ist wichtig! Habt ihr mehrere Bands, dann erstellt auch für jede eine eigene Seite. Erfolg die Kommunikation von diversen Bands über die gleiche Seite verwirrt das nur. Ihr könnt mit eurem privaten Profil mehre Band-Seiten verwalten. Nutzt das. Andersrum gilt das natürlich auch. Seid ihr in der Band mehrere Leute, die das Thema Marketing in Angriff nehmen wollten sprecht euch ab und koordiniert euch. Nichts ist schädlicher, als wenn es plötzlich zwei Facebook-Seiten für die gleiche Band gibt und Fans sowie Updates zerstreut werden.

Facebook bietet wie schon angesprochen enorm viele Möglichkeiten, die hier alle zu besprechen würde aber wohl den Rahmen sprengen und ist fast schon einen eigenen Artikel wert. Bei Interesse gehe ich da gerne nochmal ausführlicher drauf ein.

Twitter
Auf Twitter schreibt ihr Kurznachrichten mit bis zu 140 Zeichen. Ihr könnt kurze Neuigkeiten oder Statusupdates posten, nochmal auf das Konzert am Abend hinweisen oder auf ausführlichere Beiträge auf anderen Plattformen verlinken. Was bei Twitter aber so wichtig ist wie bei keiner anderen Plattform ist die Aktivität. Schreibt ihr zu wenig, gehen eure Nachrichten ruckzuck im gigantischen Twitter-Strom unter. Twitter kann ein sehr nützliches Werkzeug sein, ist aber nicht zwingend und erfordert viel Pflege.

Youtube
Auch für Musiker eine extrem nützliche Plattform, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. Habt ihr schon Videos von Live-Auftritten oder Musik-Videos könnt ihr diese hier hochladen und anderorts wieder einbinden. Ihr könnt euren Youtube-Kanal gestalten, euer Logo in die Videos einbinden und auf eure anderen Internet-Auftritte verlinken. Das ist insofern nicht zu verachten, dass Youtube immer mehr als Suchmaschine genutzt wird. Sucht jemand nach eurer Band und findet sofort ansprechende Videos, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass er auch kurz auf euer Logo in der Ecke klickt und schließlich auf eurer Homepage landet. Die immer größer werdene Verbreitung von Smartphones sorgt zusätzlich dafür, dass er erste Klick oft in Richtung Youtube geht.
Youtube bietet noch viel mehr Möglichkeiten als nur eure Songs zu präsentieren. Videos eignen sich auch hervorragend dazu Statusmeldungen aufzupeppen, in Zeiten ohne Tour oder neues Material persönlichen Kontakt mit den Fans zu halten oder sie mit exklusiven Inhalten zu belohnen (Tour-Tagebuch, Grüße aus dem Studio, usw.).

Google+
Über Google+ kann ich euch leider noch nicht allzu viel erzählen, da ich mich da gerade selbst noch einarbeite. Was ich euch aber sagen kann ist folgendes: Obwohl es in den Medien großteils als Misserfolg abgetan wird und Google durch seine restriktive Politik zurzeit auch reichlich Gegenwind bekommt, wird Google+ immer relevanter. Gerade die Verknüpfung mit dem Youtube-Konto (Datenschutzbedenken mal beiseite, aber darum geht es hier ja auch nicht) bietet viele Möglichkeiten für eine plattformübergreifende Kommunikation – auf jeden Fall einen Blick wert!

SoundCloud
Extrem nützliches Portal, das Musiker eine Fülle an Möglichkeiten bietet. Eure hochgeladenen Songs könnt ihr sehr einfach teilen und anderswo einbinden. Dass jeder Song seine eigene URL bekommt erleichtert die Sache ungemein, es können aber auch problemlos ganze soundcloud-Player eingebunden werden.
Ein sehr cooles Gimmick ist die Tatsache, dass User stellen in eurem Song markieren und mit einem Kommentar versehen können. Das fördert die Interaktion und trägt so zur Fan-Bindung bei. Hervorzuheben ist außerdem, dass ihr selbst entscheiden könnt, wem die hochgeladenen Songs zur Verfügung stehen sollen und ob sie als Stream oder kostenloser/kostenpflichtiger Download verfügbar sein sollen.

Myspace
Solang niemand darum bittet, würde ich auf Myspace eher nicht eingehen. Obwohl die Plattform früher einmal das Aushängeschild war, gerade für Musiker, halte ich sie heutzutage einfach nicht mehr für relevant – da ändert auch die Investition von Herrn Timberlake nichts mehr dran.


Allgemeine Tipps / Strategien
Wie ich schon angesprochen habe, in soziale Netzwerke und Online-Marketing generell kann man viel Zeit investieren, sehr viel Zeit. Ihr solltet euch also im Klaren sein, wo ihr mit eurer Band hinwollt und den (Marketing-)Aufwand entsprechend anpassen. Eine Band die einmal im Monat im Jugendhaus vor ihren 50 Stamm-Fans spielt, braucht nicht mehr als eine einfache Facebook-Seite mit der sie in Kontakt bleibt.
Die Verknüpfung und zentrale Verwaltung von verschiedenen Netzwerken kann zeitsparend sein, kann aber ebenso schnell dazu führen, dass eure Posts unpersönlich und generisch erscheinen. Nutzen kann sie vor allem bei der Erstellung von Tour-Terminen, Events oder ähnlichem. Hier lohnt sich die Zeitersparnis wirklich.
Was alle Plattformen gemeinsam haben ist, dass ihr sie regelmäßig pflegen und mit Inhalten füttern müsst, nur so entsteht eine feste Bindung zu euren Fans. Eine Homepage die drei Monate brach liegt macht schnell auch das tollste Konzert vergessen. Gleichzeitig dürft ihre eure Fans aber auch nicht mit unnötigen Infos überfluten, dies kann schnell dazu führen, dass sie euch genervt den Rücken kehren. Wägt sorgfältig ab welche Informationen wirklich relevant sind und teilt nur interessante Inhalte.
Denkt immer daran, die Web-Auftritte sind eurer Kommunikations-Portal mit euren Fans. Also kommuniziert auch! Gebt den Fans das Gefühl, dass da wirklich Leute dahinter sitzen, die Spaß an ihrer Musik haben und andere daran teilhaben lassen wollen. Geht auf eure Fans ein und antwortet ihnen.


Ausblick
Gerade als ich den Post hier fertig geschrieben hatte, hab ich gesehen, dass es schon ein Tutorial: Bandpromotion gibt, in dem das Internet zumindest auch kurz angeschnitten wird. Ich poste das jetzt trotzdem einfach mal so, vielleicht kann man das ja später irgendwie verbinden. Ich habe sowieso vor, noch weitere Kapitel zu schreiben, falls Interesse besteht. Dann könnte das ganze ja zu einem durchaus umfangreichen Nachschlagewerk ausgebaut werden.

Meine Ideen für weitere Themen (zu denen ich Euch auch was erzählen kann) wären z.B.:

  • Ein weiterer Artikel über Online-Marketing, der aber über die Grundlagen hinaus geht und die Feinheiten der einzelnen Plattformen behandelt, wie etwa das Nutzen der Zielgruppen-Einstellungen auf Facebook, bezahlte Werbung oder möglichen Content für die Homepage (evtl. sogar Suchmaschinenoptimierung)
  • tatsächliche Strategien - allgemein oder auf die jeweiligen Plattformen bezogen
  • Corporate Identity (CI)
  • (klassische) Pressearbeit
  • Selbstvermarktung

Lasst doch einfach mal hören, wie hilfreich ihr den Post fandet, ob ihr überhaupt nochmal was in die Richtung lesen wollt und falls ja über welche Themen ihr gerne noch was erfahren würdet. Ich hoffe ich konnte ein paar Fragen beantworten und stehe bei Fragen jederzeit gerne Rede und Antwort. Ich freu mich über jede Art von Kritik und Rückmeldung :)


Ich war mir jetzt auch nicht ganz sicher, welches das beste Unterforum für den Post ist. Im Zweifelsfall bitte verschieben - danke! :)
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 16 Benutzer
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.06.22
Registriert
26.07.04
Beiträge
13.367
Kekse
68.000
Ort
Celle, Germany
Sorry, wenn ich die Threads von GE von hier verschoben habe, aber ich möchte diese Diskussion hier nicht, und habe sie daher in den GE thread verschoben.
plbwski hat hier ein interessantes Thema schön zusammengefasst und auf den Punkt gebracht, eine "vereichbergerung" würde das Thema kaputt machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 10 Benutzer
Lonestar
Lonestar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
1.630
Kekse
28.745
Vielen Dank schonmal für den Beitrag!
Ich möchte sehr gerne weiteres in diese Richtung lesen, aber lieber spezifischer: Die Dinge, die du geschrieben hast, sind ja prinzipiell das absolute 1x1.. aber mich würde mehr spezifisches, fachliches Wissen dieser kompletten Richtung interessieren. Vielen Dank schonmal, falls du weitermachst - du bist abonniert. ;)
 
R
RimFrost
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.08.14
Registriert
11.04.10
Beiträge
5
Kekse
0

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben