orchestrieren lernen als anfänger - womit am besten?

von Marty7272, 16.04.07.

  1. Marty7272

    Marty7272 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    5.06.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #1
    hallo forums-gemeinde,

    ich arbeite im bereich pop-rock-blues-hiphop-rnb-lounge als produzent, gelernt habe ich gitarre und verfüge auch über ein solides wissen in musiktheorie, arrangieren & produzieren kann ich (in den erwähnten stilen) soweit auch ganz gut.

    nun möchte ich mich weiterbilden in richtung klassische orchestration - ich habe ein ganz klein wenig ahnung davon, aber an sich bin ich in diesem bereich ein blutiger anfänger.

    nun habe ich mich auf die suche nach passender literatur gemacht, um ebendiesem ziel näher zu kommen. mein problem: ich weiss nicht, welches buch sich wirklich für mich eignet und bräuchte nun einige empfehlungen.

    wie gesagt - ich bin in sachen orchestrierung nicht wirklich erfahren. hier mal eine kleine orchestration, die ich letzthin geschrieben und produziert habe (...mann, habe ich lange dafür gebraucht...;)

    http://www.martytone.com/bibliothek/temp/deepsadness.mp3

    auf amazon habe ich folgende bücher gefunden:

    http://www.amazon.de/Orchestration-...ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1176714696&sr=8-3

    http://www.amazon.de/Study-Orchestr...ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1176714696&sr=8-1

    http://www.amazon.de/Orchestra-Orch...e=UTF8&s=books-intl-de&qid=1176714696&sr=8-11

    ..und noch filmscoring:
    http://www.amazon.de/Complete-Guide...ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1176715859&sr=8-1


    frage: welches buch (oder auch ein anderes) würdet ihr für meine situation (anfänger in sachen orchestrierung, dankbar um einfache & praxisorientierte erklärungen) empfehlen..?

    bin dankbar um jeden tipp!

    grüsse,

    Martin
     
  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 16.04.07   #2
    Wie ist deine situation? Ich verstehe unter orchestrierung die anfertigung einer partitur, sehe aber bei der deinen nur schöne bilder.
     
  3. Marty7272

    Marty7272 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    5.06.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #3
    häää...? dann scheint etwas mit deinem mp3 player nicht zu stimmen - ist ein mp3-file (192 kbps), die bilder produziert wahrscheinlich der windows media-player (unabhängig der musik).

    was ich will: ich will halt eben eine akkordfolge orchestrieren können, dh für streicher, hörner, etc arrangieren mit dem ziel dass es nach einem orchester klingt.
     
  4. tonkind

    tonkind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 16.04.07   #4
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.132
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.942
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 16.04.07   #5
  6. Marty7272

    Marty7272 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    5.06.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #6
    heissa,

    danke für die tipps, werde ich gleich reinschauen!
     
  7. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 16.04.07   #7
    Die musik habe ich auch gehört, ich wollte darauf hinaus: wie steht es mit notenkenntnissen?
     
  8. Marty7272

    Marty7272 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    5.06.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #8
    ich konnte bisher einfaches lesen, übe es zur zeit wieder intensiver. ist mir auch klar, dass solides notenlesen ein wichtiger bestandteil für orchestrierungen sind.
     
  9. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 17.04.07   #9
    doppelt!
     
  10. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 17.04.07   #10
    Du musst nicht nur noten und verschiedene schlüssel lesen und schreiben können, du musst die instrumente kennen und ihren umfang, ihre eigenart, ihre schreibweise: stimmen für hörner werden transponiert, da sie in "F" stehen, klarinetten in "B" oder "A" usw. Frohes lernen und schaffen!
     
  11. tonkind

    tonkind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 17.04.07   #11
  12. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 17.04.07   #12
    Das werk von Rimsky ist natürlich ein klassiker, ich hatte mit Berlioz angefangen und mit Richard Strauss weitergemacht, habe dann "A young person's guide" von Britten als lehrmaterial verwendet, das unterhaltsam alle gruppen des orchesters vorführt.
    Ich werde mich in den link einhören, kann mir gut vorstellen, dass die kombination mit entsprechenden sounds lehrreich ist. Vorerst danke!
     
  13. Amad3us

    Amad3us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 17.04.07   #13
    @ Marty: Ich find dein komponiertes Beispiel sehr gut, wie hast du es angefertigt?

    Mit welchem Programm hast du die Partitur geschrieben, Sibelius?

    Und wie umgesetzt, mit einem/mehreren VST-Instrument/en?!
    Wenn ja, mit welchem Symphonic Orchestra?

    mfg amadeus
     
  14. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 22.04.07   #14
    Vor allem würde ich mich an deiner Stelle intensiv mit den Klangkünstlern der Spätromantik beschäftigen. Hör dir z.B. Bruckner oder Mahler Symphonien an und lies die Partitur mit.
    Du wirst schnell sehen, mit was für einer raffinierten Orchestrierung sie bestimmte Effekte produzieren.

    Über der Tonumfang und die Notation der verschiedenen Instrumente sollte sich in jedem halbwegs guten Musiklexikon was finden lassen.

    P.S.
    Oder guck dir mal an wie der Bekannte Bolero von Ravel instrumentiert ist. Da kann man auch sehr viel lernen, vor allem was das mischen von verschiedenen Intrumentengruppen angeht.
     
Die Seite wird geladen...