Overdrive-Test: Boss SD-1, Bad Monkey, Jackhammer

von Andi K., 30.05.07.

  1. Andi K.

    Andi K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 30.05.07   #1
    Nachdem mir mein Boss DS-2 (das übrigens zum Verkauf steht - siehe Sig) meinen Sound zu stark entfremdet hat war ich also auf der Suche nach nem transparenten Overdrive-Pedal.
    Nach durchforsten von Reviews auf Harmony-Central und dem Forum hier hab ich mir das Super Overdrive von Boss (~60€) und den Bad Monkey von Digitech (~40€) zu gemüte geführt. Dank meinem Bandkollegen, der das Marshall Jackhammer (~65€) besitzt hatte ich auch die Möglichkeit jenes Pedal anzutesten.

    Bedienung, Layout und Features:

    Hier erstmal Bilder der drei Pedals:

    Boss SD-1 Super Overdrive:
    [​IMG]

    Digitech Bad Monkey:
    [​IMG]

    [​IMG]

    SD-1:
    Das Super Overdrive verfügt wie die meisten Boss-Treter über drei Regler:
    Level - Stärke das Ausgangssignals / Lautstärke
    Drive - Stärke der Verzerrung
    Tone - Anteil der hohen Frequenzen
    Das Gehäuse ist in Boss-Manier absolut unzerstörbar und praktisch aufgebaut.
    Die Kappe kann ohne Werkzeug durch drehen des Plastikstücks geöffnet werden - somit ist das schnelle Austauschen der Batterie garantiert.
    Achja - Alle drei Pedale verfügen über ein LED.

    BM:
    Dieses Overdrive verfügt über die selben Regler wie das der Konkurrenz - mit Ausnahme eines zusätzlichen Potis, der die Bässe bestimmt. Was gibt es schlimmeres als auf seine Stomp-Box zu treten und das Low-End dahin gehen zu hören?
    Im Vergleich zu den beiden anderen ist das Bad Monkey ziemlich schwer. Das Wechseln der Batterie geschiet durch das Eindrücken zweier Silberstifte die sich am Rande des Schaniers befinden. Somit lässt sich der Taster entfernen.
    Trotzdem - Das Gerät ist massiv und scheint genauso robust wie das Boss-Produkt.
    Einziges Manko ist der etwas andere Druckpunkt: Man muss das Pedal voll durchtreten um es zu aktivieren.
    Den Mixerout mit Speakersimulation habe ich nicht getestet.

    JH-1:
    Vier Knobs - drei werden sogar doppelt verwendet. Ein wahres Paradies für Einstellungswütige!
    Mit dem ersten Schalter kann zwischen den Modi Overdrive und Distortion gewählt werden - erklärt sich von selbst. Neben dem Gain und Level lässt sich dank dreiband-EQ nicht nur Höhen oder Höhen und Bässe einstellen - die Mitten gibts seperat dazu. Feine Sache, sowas hat kaum ein Treter. Aber das ist noch nicht alles: Mit einem weiteren Knob lässt sich der Charakter der Zerre einstellen. Wer Vielfalt sucht, bei dem kann das Produkt aus dem Hause Marshall doppelt Punkten!

    Sound:

    SD-1:
    Sehr transparent, kernig, mittig und etwas nasal. Für Leads absolute Spitze! Singt ohne Ende und die drei Regler agieren sehr feinfühlig. Das SD-1 bietet deutlich mehr Zerre als der Bad Monkey aber weniger als der Jackhammer. Absolut super für Genres von Blues über Classic Rock bist Hard-Rock.

    BM:
    Ähnlich wie das Pedal von Boss aber weniger kernig und singend dafür vielfältiger dank Bass-Regler. Mir persöhnlich hat der Sound nicht ganz zugesagt. Es klang einfach etwas unecht und eingeengt.
    Es bietet weniger Gain als as Super-Overdrive aber es lassen sich wie gesagt dank der Option die tiefen Frequenzen zu kontrollieren mehr Sounds abrufen.

    JH-1:
    Da ich das Pedal nicht so ausgiebig testen konnte wie die anderen beiden kann ich leider nicht sehr spezifisch werden aber eins kann ich auf jeden Fall sagen: Bei diesem Teil dürfte für jeden etwas dabei sein. Zwei Modi, 3Band-EQ und ein Charakter-Regler (so nenn ich ihn mal). Eigentlich viel zu schade um es immer in einer Einstellung zu belassen.

    Bypass:

    SD-1:
    Getesten an einem MicroCube, Vox AD50 und einem H&K Attax 50:
    Wie zu erwarten handelt sich die Beeinflussung des Sounds an dem ZwergenCube nur um ein Minimum, leichter Verlust der Bässe ist zu spuren.
    Bei den beiden Großen sieht das ganz anders aus: Die Bässe nehmen schon merklich ab und der Charakter wird leicht verändert aber meiner Meinung nach nicht unangenehm - wirklich zu verkraften.

    BM:
    Erster Kommentar meines Bandkollegen beim test: "Wie Tag und Nacht!"
    Ganz so schlimm ist es nicht aber der Bypass ist unter schon aller Sau. Er nimmt dem Amp die Atmung. Möglicherweise hab ich ein schlechtes Modell erwischt aber nach dem Bypass-Test war das Bad Monkey aus dem rennen.

    JH-1:
    Man merkts kaum. Super Bypass! Hat den Sound kaum beeinflusst.

    Fazit:

    Einen Eindeutigen Sieger will ich nicht benennen - das bleibt Geschmackssache.
    Mir persöhnlich haben alle drei Pedale gefallen aber als Solobooster hab ich mich für das SD-1 entschieden: Singend, robust, akzeptabler Bypass und guter Preis.
    Der Bad Monkey an sich ist ein gutes Pedal aber die miese Qualität das Bypass hat mich wirklich abgeschreckt, außerdem scheint es als würden die Regler nur Höhen und Bässe wegnehmen anstatt sie hinzuzufügen - sehr strange.
    Wer Vielfalt sucht, der sucht den Allrounder: Jackhammer - Unglaublich wieviele Sounds man aus einem einzigen Pedal bekommen kann.


    PS:
    Beim Aspekt Sound habe ich mich mit Absicht etwas zurück gehalten. Stichwort Geschmackssache.
     
  2. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 30.05.07   #2
    das geht ganz anders :D
    schau mal an der befestigung des schalters: da sind an der seite des scharniers an jeder seite solche runden silbernen metallstifte. wenn du die rein drückst, kannst du den taster einfach runter nehmen.

    auch muss man beim bad monkey darauf achten, den "amp out" ausgang zu verwenden, weil der andere ausgang frequenzkorrigiert ist - und das auch im bypass.

    ein ganz schönes review, wobei es eigentlich eher eine beschreibung der drei treter ist. was du schreibst kann man großteils auch auf der herstellerhomepage lesen.
    trotzdem ist auch das nicht unwichtig. irgendwie hat mir bei dem vergelichsreview der vergleich gefehlt.

    aus meiner sicht wäre das review anders ausgegangen, hab nämlich diese drei auch mal gegeneinander getestet - und das fulltone OCD dazu. fulltone war klar der beste, aber auch mit abstand der teuerste. danach kam in meiner wertung das bad monkey - liegt jetzt bei mir aufm boden rum und heizt meinem sound ein.

    danke für das review :great:
    es kann nie genug reviews geben
     
  3. DavidH

    DavidH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    31.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 30.05.07   #3
    Hallo,

    ich möchte nur kurz etwas zum Bad Monkey los werden. Die Batterie lässt sich hier auch relativ einfach wechseln. Dazu drückt man die beiden "Stecker", die die Pedalachse bilden mit z.B. einem Kugelschreiber oder einem Instrumentenkabel rein. Dann lässt sich der Deckel problemlos entfernen.


    Gruß,
    David
     
  4. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 30.05.07   #4
    sorry, dass ich gleich kritik anbringen muss, aber mit dem bad monkey baterrie wechsel hast du wohl was komplett falsch verstanden. eigentlich muss man nur die beiden eisenbolzen hineindrücken, die gleichzeitig die achse für das pedal sind.
    und das der boss natürlicher klingt als der bad monkey, davon hab ich auch noch nie was gehört, vielleicht ja geschmackssache. aber der bypass vom monkey ist nicht so schlecht, wie du geschrieben hast, das ist schlicht und einfach nicht wahr.
    ok, abgesehen von diesen dingen ist dein review aber schön gestaltet, leider ist es nur eben etwas verwirrend, vielleicht veränderst du es ja noch etwas?
     
  5. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 30.05.07   #5
    übrigens wird die batterie vom bad monkey ganz anders gewechselt

    ich wollte eigentlich noch anbringen, dass das bad monkey außerdem einen frequenzkorrigierten ausgang hat - den ich ja vorher schon angesprochen habe.
    jedenfalls ist der auch ein goodie
    und der BM kostet mit abstand am wenigsten.
    den rest entscheidet man selbst
     
  6. Andi K.

    Andi K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 30.05.07   #6
    Okay, das mit dem Wechsel der Batterie beim Bad Monkey hab ich korrigiert und dass man den Amp-Out nutzen muss, soweit reicht mein Verstand auch. Beim Bypass bleib ich trotzdem bei meiner Stellung. War sehr mies.
     
  7. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.705
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
  8. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 31.05.07   #8
    es gibt beim bad monkey scheinbar wirklich große qualitätsschwankungen, gerade im bypass, wie es aussieht. habe nämlich schon ofter gehört, dass viele den bypass schlecht fanden, der bei meinem bösen affen sehr gut funktioniert.

    PS: @ löwe: :D
     
  9. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 31.05.07   #9
    Schickes Review, aber mehr tiefe im Soundbereich hätte gut getan. Mir fehlt etwas der direkte Vergleich aller Features...so in der Gesamtsicht eben.
    Aber mit den Fotos.. schick und aufgeräumt!
     
  10. Patzwald

    Patzwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 31.05.07   #10
    also wenn du bei harmony schaust dann nimm doch auch mal die guitrtest.de ehemals dietside. da stehen alle pedalle drin und das SD-1 wird als vergleichspedal genommen.
     
  11. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 31.05.07   #11
    Hi .executable

    Ich habe das Bad Monkey und das Boss OS-2, mit dem sich ein SD-1-Sound (Color am Linksanschlag) einstellen lässt.

    Im Bypass-Mode höre ich bei beiden keine negativen Soundveränderungen bei Zimmerlautstärke.

    Mein Soundeindruck war ein wenig anders als deiner.

    Das OS-2 (im SD-1-Modus) zerrt bereits bei Gain auf 0 mit Humbuckergitarren.
    Ein halbwegs cleaner Boos ist damit nicht möglich. Beim Bad Monkey ist das anders. Es zerrt insgesamt weniger, dafür kann man besser den Punkt einstellen, ab dem erste leichte Zerrungen beginnen.
    Das ist sehr hilfreich wenn man das Pedal dazu benutzen will, einem bereits zerrendem Röhrenamp noch etwas mehr Drive rauszukitzeln.
    Oder wenn man für cleane Soli einfach etwas mehr Volumen möchte.
    Dafür ist das Boss ungeeignet imho.

    Das Boss ändert den Klang der Gitarre immer. Es verpasst (bei Color auf 0) immer eine Art Boost der oberen Mitten und es verändert den Grundsound immer. Ob man das mag, hängt vom Einsatzzweck und Geschmack ab.
    Ich finde beim Bad Monkey in jedem Fall gut, dass es nicht so stark den Grundsound verbiegt und insgesamt 'neutraler' ist.

    Das Boss ist imho auchimmer etwas giftig in den Höhen. Ich verwende es mit Höhen fast zugedreht. Das Bad Monkey ist wiederum viel neutraler, alle Klangregler in Mittelstellung sind eine gute Ausgangsbasis. Das Boss klaut immer Bässe. Das kann gewünscht sein, manchmal stört es dagegen. Das BadMonkey klaut keine Bässe und lässt sogar einen heftigen Bass-Boost zu (abhängig, wie man den Bass-Regler einstellt).

    Unterm Strich finde ich das Bad Monkey flexibler und vielseitiger einsetzbar.
    Es kann etliche Dinge, die das Boss-Pedal nicht kann, es rauscht weniger, es stiehlt keinen Bass.
    Dafür kann das Boss dem Sound einen Mittenpush verleihen, den das BM nicht drauf hat, und es bietet mehr Zerre.

    Der Zerrcharakter des Boss ist rauhbeiniger und lässt mehr Zerre zu als ich brauche, das BM eher gemäßigter, weicher und hat weniger Zerre parat.

    Vor einem cleanen (Röhren-)Amp klingt das BM imho mehr nach Röhrenamp-Zerre, das Boss klingt mehr nach Zerrbox. Was besser gefällt ist wiederum reine Geschmackssache.

    Unterm Strich finde ich beide Pedale verwendbar, und keines hat mich richtig begeistert. Das Bad Monkey fand ich anfangs recht gut; mit der zeit klingt es mir aber ne Spur zu lasch und zu 'neutral'.
    Das Boss fand ich anfangs ganz schrecklich, mit der Zeit habe ich aber herausgefunden, wie man den Mittennöck und seine Grellheit sinnvoll einsetzen kann.

    Beide kommen für mich nicht an das Marshall Drive Master oder Marshal Gov'Nor (I, das erste, schwarze, nicht mehr hergestellte) heran, sind aber im Fall der Fälle eine nette Ergänzung zu den Marshalls.

    Ciao
    B.
     
  12. GeF

    GeF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.09
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.09   #12
    hiho :)

    ja,ich weiß,der thread ist schon älter,aber ich dachte mir versuchs doch mal ;)

    Kann mir jemand sagen welcher der beiden(bad monkey/SD 1)besser geeignet ist als tubescreamer ersatz?Bekommt man mit denen einen schöen drive(der auch mal härter sein darf) a la stevie ray vaughan hin?hab mir im internet einige soundsamples angehört und ich fand,das diese beiden bodentreter (für das geld!)schon gut in diese richtung gehen.oder kennt jemand andere günstige anternativen?

    thx
     
  13. Brian May

    Brian May Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 18.09.09   #13
    Boss SD-1 und Tubescreamer nehmen sich auch nicht soviel ;)
    Der Bad Monkey wird oft als "Tubescreamer mit erweiterter Klangregelung" bezeichnet. Weil der nicht nur ein Tone Poti hat, sonder sich seperat in Bässen und Höhen regeln lässt.
    Also zusammenfassend: Mit dem Bad Monkey bist du da wohl besser beraten ;) Wenig Drive, dafür Output etwas höher, so kann man den Amp schön pushen.
     
  14. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 18.09.09   #14
    jawohl der bad monkey ist schon ein super tubescreamer clone! leider hatte ich keine große verwendung für einen weiteren booster, drum hab ich ihn verscherbelt. weiterempfehlen würde ich ihn trotzdem :)
     
  15. GeF

    GeF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.09
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.09   #15
    ok. denke,dann werde ich mir mal so einen zulegen :)

    Und wie ich gehört habe,harmoniert der affe ja sehr gut mit dem fame amp.
    Habe mir den GTA 40 geholt und bin einfach nur begeistert :)
     
  16. Chridz

    Chridz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.09
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    129
    Erstellt: 18.09.09   #16
    also das bad monkey-pedal hab ich vor ein oder 2 jahren mal gespielt und fand es gar nicht schlecht - mehr weiß ic darüber nicht mehr.
    das sd-1 und den jackhammer hab ich beide - den jackhammer zuerst: wegen der vielen einstellmöglichkeiten!
    das sd-1 habe ich mir vor ca. einem halben jahr gekauft.
    mein pedalbard plane ich mit dem sd-1 aber ohne den jackhammer.
    ich benutze ich ihn eigentlich nur für seltene highgainsounds- diese klingen dann leider auch recht dünn - deshalb weg ...

    ich bin dementsprechend auf jeden fall pro sd-1, das bad monkey mal aussen vor gelassen ...
     
  17. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 19.09.09   #17
    Hi

    Cooles Review! Toll dass du dir da die Mühe gemacht hast. Ich spiele das SD-1 und kann dir in den ganzen Punkten nur zustimmen. Bin absolut zufrieden und für mich gibts so schnell kein anderes Overdrive das in Frage kommt. EInfach zu bedienen, robust und in jeder Einstellung kann ich mit dem Sound was anfangen.

    Gruß

    d.
     
  18. GeF

    GeF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.09
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.09   #18
    So.Hab mir jetzt den Bad Monkey geholt.

    Muss sagen:sehr geil das Teil! Kann ich nur empfehlen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping