Overdrive Pedale und True Bypass

von Andi K., 20.05.07.

  1. Andi K.

    Andi K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 20.05.07   #1
    Hallo liebe Gitarristen,

    ich habe hier vor mir ein Digitech Bad Monkey und ein Boss SD-1 liegen. Beides Overdrive-Pedale mit transparentem Sound, die ich leider bisher nur an meiner kleinen Übungstranse ausprobieren konnte, da mein Haupt-Verstärker (VOX AD 50VT) im Proberaum steht; daher ist auch noch keine Entscheidung gefallen welches ich letztendlich behalten werde.
    Wenn man jetzt mal die ganzen Reviews auf harmony-central.com oder ultimate-guitar.com durchließt stößt man ja bald auf die negativen Bemerkung der Bypass-Schaltungen beider Pedale, vor allem der Treter von Boss soll den Ton im deaktivierten Modus stark beeinflussen.
    Wie gesagt konnte ich mir noch kein eigenes Bild über diese Situation verschaffen, da erst wieder am Donnerstag geprobt wird.

    Mein Sound ist mir extrem wichtig und ich würde es ungerne sehen, wenn mein einziges Pedal (außer nem Overdrive und in Zukunft evtl noch ein Wah brauche ich keine Effekte) mir den Ton verändert.

    Wieso werden nicht alle Pedale ab Werk mit einem True-Bypass ausgestattet? Hat dieser Nachteile? Ist es möglich die beiden Pedale noch mit einem True-Bypass nachzurüsten und wenn ja wie stelle ich das als Laie an? Gibt es überhaupt Overdrive Pedale mit True Bypass? Die Tretmienen von Boss, Ibanez und Digitech haben ja bekanntlich keine.

    Vielen Dank im voraus für die Antworten
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
  3. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 20.05.07   #3
    Also,
    ich habe hier eine sehr nette Website, deren Artikel du dir unbedingt mal durchlesen solltest.
    Truebypass kann gut sein, ist es aber mMn nicht immer und momentan ist mir das ganze Getue um diesen etwas zu viel.
    Der True-Bypass-Hype ist eben in Hochkonjunktur - besonders auf Harmony-Central...

    EDIT: Ach, LennyNero war schneller und hat den selben Link gepostet ;).
     
  4. Andi K.

    Andi K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 20.05.07   #4
    Hab jetzt nochmal das SD-1 unter die Lupe genommen und bei der änderung des Sounds hanndelt es sich nur um Nuancen. Die Bässe werden etwas (minimal) abgeschwächt.
    Hab diesen Eindruck von meinem Vater bestätigen lassen um davon ausgehen zu können, dass ich mir das nur Einrede wegen dem, was ich bisher gelesen hatte.
    Mal sehn wie sich das an meinem Vox anhört aber danke soweit. So änliche Artikel hatte ich schon gelesen. :>
     
  5. Guitar Rocker

    Guitar Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    11.07.12
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 20.05.07   #5
  6. Ilike69

    Ilike69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 20.05.07   #6


    Dreh mal die Zerre am SD-1 ganz auf, Amp clean und dann schalte den Treter aus. Man hört die Verzerrung unter dem jetzt cleanen Sound immer noch leise durch, zumindest, wenn man es weiss und den Amp laut hat. :(
    Haben alle SD-1, ist normal und die meisten nehmen es gar nicht wahr. Such mal per Google nach BOSS SD-1 Bleed Fix.

    Die Lösung für 50 Cent ist hier...

    http://www.indyguitarist.com/temp/sd1-bypass-fix-406.gif

    ....habe ich gemacht und funktioniert, allerdings nur mit Netzteil. Mit Batterie isses immer noch da.


    Der zweite Mod, auch für 50 Cent ist hier...

    http://www.guitartest.de/Boss SD-1 Mod.htm

    ...und lässt den SD-1 relaxter, ausgewogener, weniger nasal, einen Hauch "amerikanischer" klingen. Hat mehr Gain und der Toneregler funzt endlich gescheit. Ich finde den Mod gut und problemlos zu bewerkstelligen; der SD-1 gefällt mir generell trotzdem nicht so, irgendwie halt auch nur ein billiger Transenzerrer.

    Viel Glück
    Chris
     
  7. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 20.05.07   #7
    Beim True Bypass wirst du immer auf etwas unterschiedliche Meinungen treffen. Die einen sagen, das ist nur ne Hysterie um teure Pedale an den Mann zu bringen und andere sagen es ist unabdingbar.
    Am besten sollte man das selber mal an seinem Setup ausprobieren. Mit einem Looper die ausgeschalteten Geräte in eine Schleife legen und mal horchen wie sich der Sound verändert.

    Es kommt natürlich auch drauf an, wieviele von solchen Pedalen kaskadiert sind. Dann wird sich das umso bemerkbarer machen.
    Ich persönlich hatte einfach bemerkt, dass sich auf meinem Board so einige Tonesucker befanden. Der Ton verlor an Transparenz und klang farblos.
    Heutzutage habe ich nur noch TrueBypass und anständige Kabel.

    Und zu Cornish muss ich sagen, dass ich keine 63 Fuss Kabellänge habe (wohl die meissten nicht) und falls irgendjemand doch mit einer Kabelrolle über die Bühne geht, dann braucht er sich nur einen Buffer vor die Kette von TrueBypass-Pedalen;) hängen und gut ist.
    Das ist bestimmt wirtschaftlicher als 800.- Euro-Pedale zu kaufen mit tollem Buffer.
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.05.07   #8
    Cornish rechnet aber brav vor wie er auf die 20 Meter kommt, und das ist so abwegig nicht... 2 mal 7 Meter Kabel (Gitarre zum Board, Board zum Amp), dann ein paar Patchkabel und noch der Kabelweg in den FX.

    Das mit dem Buffer am Anfang der Signalkette ist bei Setups mit mehreren Pedalen durchaus generell eine gute Idee... schwierig (und ich meine wirklcih schwierig) wird es dann, die tatsaechlichen Tone-Sucker herauszuhoeren (denn das Gehoer stumpft ja im Laufe eines Abends/Nachmittags ab), und ggf. die entsprechenden Gegenaktionen einzuleiten (und ein schlechter Looper hilft da dann auch nicht).

    Und das alles nur, weil wir Gitarristen im Grunde an alten Sachen haengen, die eigentlich nciht das getan haben was sie tun sollen... ein Riesenaufwand nur um alte Fehler zu reproduzieren :)
     
  9. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 21.05.07   #9
    Ja;)wir sind eben Gitarristen, und keine HiFi-Esoteriker:D


    Ja du hast recht, das Gehör hat das Kurzzeitgedächtnis eines Vollzeitkiffers;)
    Deshalb meinte ich ja, in einen Looper hängen (Was ist ein schlechter Looper?;)
    Also ich meinte jetzt einen TrueBypassLoop wie ich sie auch baue. Damit hat man ja einen sehr guten A/B Vergleich und es lässt sich schnell feststellen, was die Geräte so mit dem Signal anstellen wenn sie aus sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping