PA für Gesang evtl kleinere Konzerte 100personen

von spectraflex, 14.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. spectraflex

    spectraflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.10
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.10   #1
    Hallo Community

    Ich war letztens im Musikladen und hab den verkäufer gefragt was er mir für eine Anlage
    empfehlen würde (bis ca 700€).

    Da meinte er diese hier

    http://www.music-town.de/Beschallun...teme/DAP-ClubMate-15-ohne-Zubehör::40805.html

    Wollte jetzt mal euch fragen was ihr von der Anlage haltet, bzw. was ihr für Vorschläge habt. Achja was evtl. noch wichtig ist das wir Metal machen und das der gesang deutlich zu hören sein sollte über den Rest der Band.

    Band: Bassist, Sänger , Gitarrist , Drummer,

    Danke schon mal für die Antworten
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.721
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.07.10   #2
    Der wesentliche Faktor der Anlage ist wie folgt beschrieben: Max. SPL bei 1 m (Theoret.): 116.8 dB. Die Betonung liegt hier auf "theoretisch", unabhängig davon
    wie das Teil nun klingt.
    Laß es in der Praxis vielleicht max. 108 dB sein, das ist jedenfalls in meinen Augen für eure Musikrichtung viel zu wenig.
    Die Anlage ist eher was für Alleinunterhalter.

    Von deinen 700 Euro solltest du dich ganz schnell verabschieden, mach noch eine 2 davor und alles wird gut ;)
     
  3. spectraflex

    spectraflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.10
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.10   #3
  4. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    5.304
    Kekse:
    21.198
    Erstellt: 14.07.10   #4
    Doch. Wenn die nicht reichen, dann muss eben die Gesamtlautstärke runter.

    Naja, komm. Metalbands sind oft brutal laut, aber eine reine Gesangsverstärkung (auch bis 100 Leute) ist dann doch auch für weniger als 2700 drin ;)
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    7.710
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 14.07.10   #5
    Auftritte, wohlgemerkt! Onk kopfrechnet:

    - zwei Tops Gesangsanlage: 900.-
    - zwei Aktivmonitore (zumindest der Drummer braucht noch einen, die Saitenzupfer leben mit dem, was aus dem Monitor des Singenden noch so abfällt): 900.- , weil wir dieselben Boxen wie für's Publikum nehmen, hinsichtlich einheitlichem monitoring bei größeren Gigs mit Miet-PA...
    - kleines Pult mit internem FX: 400.-
    - EQ für die Monitore: 200.-
    - Stative einfachster Ausführung, Kabellage, Koffer für's Pult: 300.-

    Macht 2700.- ;):D


    domg
     
  6. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    5.304
    Kekse:
    21.198
    Erstellt: 14.07.10   #6
    Hi,

    das man ohne Probleme und ohne zu viel auszugeben soviel Geld in die Hand nehmen kann (und sollte, wenn denn vorhanden) würde ich ja auch nicht abstreiten ;)

    Hier fragt aber jemand der immerhin eine gewisse Summe Geld investieren möchte--- dem muss man ja nicht gleich die Motivation nehmen.
     
  7. spectraflex

    spectraflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.10
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.10   #7
    Wie gesagt hauptsächlich sollte sie als gesangs anlage dienen. Die sache mit dem konzert ist 2. rangig und monitoring etc. gehört nicht mit dazu, beim konzert sollte im notfall nur gesang und schlagzeug drüberlaufen und davon nur base snare tom ggf hihat.

    Jo und für solchen zweck such ich was und mir wurde da halt diese anlage empfohlen. Längerfristig gedacht sollte sie auch ein bisschen halten deswegen wahr halt die 2. frage ob sich 2 aktive rcf Boxen a 500€ mehr lohnen als das obige angebot

    mfg Rick
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    5.304
    Kekse:
    21.198
    Erstellt: 15.07.10   #8
    Bisher war doch nur von Gesang die Rede :gruebel:

    Bassdrum geht nur mit Subwoofer, ausserdem brauchts dann auch ein Mischpult. Da bist Du dann schon schnell wieder bei 2000 aufwärts ;)

    Ohne die DAP Anlage zu kennen, behaupte ich mal das dies ganz klar der Fall ist. Mit den RCF Boxen bist du flexibler und sie sind besser erweiterbar.

    Die DAP Anlage ist sicher nett für Alleinunterhalter, Konserve oder ähnliches. Für Metalkonzerte ist sie wohl eher nicht gebaut.
     
  9. spectraflex

    spectraflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.10
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.10   #9
    jo danke ich werde mir beide mal im vergleich anhören und mich denn entscheiden. Mal sehen was der verkäufer mir aufschwatzen will ^^ =)

    danke schonmal an alle
     
  10. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.721
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 15.07.10   #10
    Hatte ich auch nicht vor, trotzdem muß man die Realität vor Augen behalten ;)
    Minderwertiges und ungeeignetes Equipment nimmt schnell den Spaß am musizieren und ist oft
    verbranntes Geld.
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    7.710
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 15.07.10   #11
    Mit zwei Boxen lässt sich bestimmt vernünftig proben. Auftritte ohne Gesangsmonitoring kann man aber komplett vergessen. Gesangsanlage hinter der Band führt in Kombination mit den Pegelanforderungen einer Heftig-Rock-Band nur zu Feedbacks...


    domg
     
mapping