PAF Humbucker - Faber PUs versus Kloppmann PUs

  • Ersteller Gast297695
  • Erstellt am
G
Gast297695
Guest
Moin Leuts,

ich möchte meine Gibson Les Paul Standard mit besseren PickUps bestücken. Ich schwanke zwischen einem Faber Concerto grosso Classic '59 PAF Set und einem PAF Humbucker Replica Set von Andreas Kloppmann - wobei ich beim letzteren sehr auf das '58er Set "schiele". Und da wir gerade hier sowieso bei Kloppmann PUs sind, schiele ich auch zu dem Peter Weihe Signature Set.

Das Andreas Kloppmann doppelt so teuer wäre, ist mir klar. Sollte aber nicht ein Hindernis sein, wenn die Kloppmann PUs doch deutlich besser sind.

Mir wäre in kurzen Stichworten Eure Erfahrung mit den jeweiligen PUs wichtig. Wenn jemand dabei ist, der Faber und Kloppmann im direkten Vergleich kennt, wären mir diese Erfahrungen natürlich sehr wichtig.

Danke Euch!
 
Eigenschaft
 
Mr.513
Mr.513
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
6.803
Kekse
191.188
Ort
im lkrs hildesheim
Wie Pickups tatsächlich klingen, ist manchmal eine Frage der restlichen Substanz und Hardware.
Was Deine Beweggründe für die vorbenannten Tonabnehmer sind, schreibst Du nicht. Es ist davon auszugehen, dass es schriftliche Rezensionen oder YT-Clips waren.
Du könntest bei Crazyparts z. B. die Area59 Pickups genauso in Betracht ziehen, oder die Lovers wie auch Honeybuckers von VIP, oder Amber Spirit of 59, O-Tone 59, 59 Crosspoint.
An Deiner Stelle würde ich stumpf schauen, wie der Charakter beworben wird, bewerten, was Dich mehr überzeugt, den Entschluss fassen, kaufen und einbauen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.778
Kekse
96.726
Ich schmeiße noch Vineham Pickups in den Ring.
Vor allem, weil ich mich freuen würde, wenn hier noch mehr Leute über seine PAF Derivate berichten.
Ich habe bisher 12 PUs bei ihm gekauft und bin sehr zufrieden damit.
Reviews von mir (leider primär nicht von den PAFs) hier und hier.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Gast297695
Guest
Danke für Eure Antworten!

Was Deine Beweggründe für die vorbenannten Tonabnehmer sind, schreibst Du nicht.

Ich habe meine Warmoth Strat mit einem HSS-PU-Satz von Kloppmann bestückt und habe damit eine erstklassige Strat auf ein Nivaue gehoben, wie ich es nie für möglich gehalten hätte! Das ist mein Beweggrund, warum ich Kloppmann erwähne.

Aber ich habe ja noch eine Gibson Les Paul Standard 2013 aus der ganz normalen Fertigung und sehr gut verarbeitet - darauf habe ich seinerzeit geachtet! Sie war bestückt mit Burstbuckern, welche mir gut gefielen, aber leider zu locker gewickelt waren und schnell "gepfiffen" haben. In meinem Lieblings-Musiladen habe ich ~2016 sehr viele Paulas angespielt. Darunter eine Tokai Les Paul mit den von mir erwähnten Faber PUs und eine FGN Paula mit einem Seymour Duncan (SD) PU-Satz (Brigde SH-4 / Neck SH-1N4C'59). Beide Gitarren gefielen mir sehr, wobei die Tokai mit den Faber PUs für mich noch vor der FGN rangierte. Ich wollte dann die Faber PUs bestellen... ...aber leider liessen die sich nicht splitten und so griff ich zu den Seymour Duncan PUs. Der SD-Brigde HB klingt in meiner Paula gar nicht so schlecht, der Neck-HB von SD ist aber leider, zu dieser Erkenntnis bin ich jetzt so langsam gekommen, ein "Rohrkrepierer". Er ist mir einfach zu "muffig", bietet keine klaren Höhen und die Obertöne... ...ach lassen wir das.

Seit dem ich meine Strat habe, bin ich eigentlich zum Strat-Spieler geworden und seit dem die Kloppmanns da drinne sind erst recht! ...aber das führte jetzt so langsam dazu, dass ich auch meine Pauls mit PUs aufwerten will. Denn es gibt nun mal Aufgaben, die von einer Paula "erledigt werden müssen".

Mittlerweile ist mir eins total egal: Ich muss die HB's bei meiner Paula nicht splitten. Obwohl ich das kann, auch mit den SD-PUs, benutze ich diese Möglichkeit(en) nie. Wenn jetzt neue PUs kommen, dann wird die gesamte Elektrik neu mit eingebaut: Good old school Gibson like.

@Mr.513 , dass sind so die Beweggründe meiner Anfrage.

Weiter werde ich eine Nacht über Deine Vorschläge schlafen und morgen mal weiter schauen! Danke Dir!!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.778
Kekse
96.726
Ich muss die HB's bei meiner Paula nicht splitten.

Wenn du vorhast, PAFs einzubauen, würde ich das sowieso nicht machen.
Splitsounds klingen mMn mit etwas Output-stärkeren PUs deutlich besser.
 
Mr.513
Mr.513
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
6.803
Kekse
191.188
Ort
im lkrs hildesheim
Danke, @Fjelltroll, für die Erläuterungen. Hätte, hätte: Vermutlich wäre bei den Burstbuckern das Pfeifen durch eine Beauftragung eines der lokalen Pickup-Wickler zur Kontrolle und (neuem) Wachsbad vermeidbar gewesen.
Der Markt für Pickups für die Les Paul ist riesig, ebenso die "authentischen" anderen Sound modulierenden Teile (Poti, Toggle, Kondensatoren). Dazu die philosophische Frage: 50s-Wiring oder 60s-? Beim 50er ist der Einfluss des Tonpoti abhängig von der Stellung des Volumenpoti (und es können Lautstärkesprünge wahrgenommen werden), bei 60er kann das Tonpoti bei beliebiger Lautstärke die Höhen bedämpfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast297695
Guest
Guten Morgen Ihr Alle!

Danke, @Fjelltroll, für die Erläuterungen. Hätte, hätte: Vermutlich wäre bei den Burstbuckern das Pfeifen durch eine Beauftragung eines der lokalen Pickup-Wickler zur Kontrolle und (neuem) Wachsbad vermeidbar gewesen.

@Mr.513 : Das mit dem Wachsbad habe ich seinerzeit selber gemacht - habe mich über das Procedere ausführlich belesen und bin dann mal ans Werk gegangen. Brachte nicht wirklich was. By the way, die Burstbucker habe ich noch. Ich behalte Originale immer von meinen Instrumenten, falls ich diese mal verkaufen sollte.

Was die Toneregelung angeht: Solange ich Gitarre spiele, habe ich die Toneregelungen an meinen Gitarren NIE benutzt - bei mir musste immer alles "hinter mir" stimmen und eingestellt werden. Ich bin nun mal so. Da meine Strat eine Warmoth ohne Schlagbrett ist, sondern mit gefrässten PU-Aussparungen und ein E-Fach "von hinten" hat, habe ich mir diese von Warmoth NUR mit der Bohrung für das Volumenpoti geordert. Den Tonpoti habe ich kpl. weg gelassen. Das ist meine Art zu spielen - schon immer ohne Ton-Poti. Bei der Gibson werde ich natürlich die Tonregelungen für die PUs reinbauen, sonst habe ich ja Löcher in der Decke - aber benutzen werde ich diese wohl nie...

So, ich gehe jetzt mal an das Lesen Deiner ganzen Vorschläge und werde mal schauen was ich mache. Es gibt ein - auch Soundmäßig gutes - Video über die Kloppmann PAF's, welches ich mir mit meinem BD770Pro Kopfhörer "angehorcht" habe. Da gefallen mir die '58er sehr sehr gut. Aber für meine Gibson muss das ja nun nicht das Wahre sein. Ich werde mal schauen, ob ich den Beschreibungen nach einen Neck-PAF finde, der etwas mehr Höhen und Obertöne bietet, denn ich glaube, das ist nach der Erfahrung mit dem Seymour Duncan der richtige Weg. An der Brigde-Positionen brauche ich so was wie mehr "Luftigkeit"... ...ach es ist schwer, das alles richtig zu beschreiben...

Noch eine Frage @Mr.513 : Was ist...
50s-Wiring oder 60s-

Was ist da der Unterschied? Danke!
 
G
Gast297695
Guest
An Deiner Stelle würde ich stumpf schauen, wie der Charakter beworben wird, bewerten, was Dich mehr überzeugt, den Entschluss fassen, kaufen und einbauen.

...nun, "stumpf geschaut" habe ich nicht, habe da schon etwas genauer "geluschert" und natürlich auch gehorcht... ...kurz: Es werden wohl die Amber Spirit of 59 werden.

Habe mich gefühlt durch ~100 YT-Videos geklickt - die meißten waren akustisch nicht zu gebrauchen - und was ich über meinem BD770Pro Kopfhörer wahrnehmen konnte ist, dass diese PUs wohl diese tollen samtigen Mitten mit weichen Höhen gepaart mit Obertönen am Besten wiedergeben. Die Töne sind sehr differenziert wahrnehmbar - besser als die Kloppmänner. Ich mach denn mal eine eM@il nach Meck'Pom fertig...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mr.513
Mr.513
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
6.803
Kekse
191.188
Ort
im lkrs hildesheim


So sollte doch wohl jede Paula klingen ;)

Ich bin gespannt, wie Du die Amber Spirit of 59 in Deiner Gitarre wahrnimmst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Green Manalishi
Green Manalishi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.10.05
Beiträge
166
Kekse
76
...nun, "stumpf geschaut" habe ich nicht, habe da schon etwas genauer "geluschert" und natürlich auch gehorcht... ...kurz: Es werden wohl die Amber Spirit of 59 werden.

Habe mich gefühlt durch ~100 YT-Videos geklickt - die meißten waren akustisch nicht zu gebrauchen - und was ich über meinem BD770Pro Kopfhörer wahrnehmen konnte ist, dass diese PUs wohl diese tollen samtigen Mitten mit weichen Höhen gepaart mit Obertönen am Besten wiedergeben. Die Töne sind sehr differenziert wahrnehmbar - besser als die Kloppmänner. Ich mach denn mal eine eM@il nach Meck'Pom fertig...
Pickups sind halt auch sehr stark Geschmackssache. Sie alle durchzuprobieren kann sich wohl kaum einer leisten. Für meine Ohren klingen die RS Fralin PAFs am besten in meiner Les Paul.

cheers.
 
G
Gast297695
Guest
Pickups sind halt auch sehr stark Geschmackssache. Sie alle durchzuprobieren kann sich wohl kaum einer leisten. Für meine Ohren klingen die RS Fralin PAFs am besten in meiner Les Paul.

Ja klar! ...und wie es @Mr.513 auch erwähnte: Welches "Fundament" hat man denn? Der persönliche Spielstil spielt auch eine entscheidende Rolle. Auch wenn ich eine original 59'er Billy Gibbons Paula spielen würde mit dem exakt gleichen SetUp dabei, so würde man bei mir NICHT den Billy Gibbons Sound hören - mein Ton in den Fingern ist anders.

Es sind so einige Dinge, die ich in den letzten Stunden durchdacht habe. An der Neck-Position scheint meine Paula etwas mehr Bässe als andere Paulas zu liefern. Bei den Amber Spirit of 59 Neck-PU ist mir aufgefallen, dass dieser hier etwas weniger bassig ist als die Konkurenz und mehr Gewicht in den Mitten und Obertönen hat - das müsste passen. Was meinen Spielstil angeht, werde ich denn mal schauen.

Seit dem ich z.B. die Klopmänner in meiner Strat drinne habe, definiere ich mich sowieso neu an der Gitarre. Das ist schon erstaunlich, was man jetzt wahrnimmt! ...welches vorher nicht so an meinen Ohren war... Aber wenn ich meine Strat jetzt vor dem Bauch nehme, dann kann ich nicht mehr aufhören zu spielen. Die Dynamik, die jetzt in meiner Strat drinne steckt, die ist unfassbar gut! Chrunch-Sound im SetUp, und nur mit den Fingern diesen Chrunch clean machen, um dann durch mehr Fingerpower in den chrunchigen Biss zu gehen... ...das ist phänomenal... ...es bringt einfach nur Spaß!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bobgrey
Bobgrey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
19.02.17
Beiträge
1.419
Kekse
28.554
Ort
Bayern
Da kann man schlecht raten. Ich habe in meiner LP das Peter Weihe Signature Set. Für mich klingt das super. Ob es den gewaltigen Aufschlag wert ist muss letztlich jeder selbst überlegen.

ich hab in meiner Strat das Kloppmann Blue Poet Set und in meiner Tele das TL50 Set.
Das sind alles hochwertige, geile Sets und machen gute Gitarren ein Stück besser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Manalishi
Green Manalishi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.10.05
Beiträge
166
Kekse
76
...

Seit dem ich z.B. die Klopmänner in meiner Strat drinne habe...

In meiner Strat habe ich auch Klopmann PUs drin, die ST56, für meine Strat, meine Klangerwartung und meine Ohren genau richtig.

cheers.
 
Mr.513
Mr.513
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
6.803
Kekse
191.188
Ort
im lkrs hildesheim
In einem Interview fragte der Redakteur: "Womit kann man generell am meisten aus seinem Instrument herausholen?" Der Befragte - ein handelnder Profigitarrist - entgegnete: "Den allerwichtigsten Punkt kann ich dir nennen: Üben! Damit kann man seinen Ton deutlich verbessern. Oft wird mir die Frage gestellt: welche Kondensatoren sollen in die Les Paul rein? Die Bumble Bees, die NOS oder die original 50er-Jahre-Teile für Hunderte von Euro? Und mit welchen Kondensatoren klingt die Gitarre besser? Ich sag [sic!] dann jedesmal: "Wenn Du zwei Stunden übst, dann hörst du den Unterschied! Aber wenn du die Kondensatoren austauschst, wirst du den Unterschied erst einmal nicht hören.""

Dieses Zitat macht ihn natürlich zum Ungustl für alle Aftermarket-Ausstatter, die im Namen Ihrer Majestät des perfekten Tons bestes Geschmeide krämern.

Weder das eine noch das andere will ich verteufeln, weil natürlich auch eine gewisse Portion Autosuggestion mitspielen kann, wenn man der Meinung ist, mit neuem Gear besser zu klingen/besser zu spielen ("Und jedem neuen Anfang wohnt ein Zauber inne, [...].").
Ich selber habe nur bei zwei meiner Gitarren bewusst die PU gewechselt, nicht um einen besseren Ton zu kriegen, sondern um von passiv (Rockinger RAT und SD SH-4) auf aktiv zu wechseln (EMG SA und 89er) bzw. einen anderen Klang zu erhalten (SSH SD designed Pickguard gegen handgewickeltes SSS Pickguard).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Bobgrey
Bobgrey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
19.02.17
Beiträge
1.419
Kekse
28.554
Ort
Bayern
Da fasst du jetzt aber ein heißes Eisen an. Hier im Forum wollen die Leute ja nicht üben. Sie wollen mit neuen Sachen besser spielen bzw. ihre Billiggitarren auf CS-Niveau bringen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Mr.513
Mr.513
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
6.803
Kekse
191.188
Ort
im lkrs hildesheim
Ich kaufe mir lieber eine andere Gitarre als neue Pickups :ROFLMAO:
Man kennt ja diese Meinungen im MB bei sehr preisgünstigen Gitarren: "[..] bin mit meiner [..] eigentlich zufrieden [sic!] aber die PUs [sic!] sind doch nicht das Gelbe. [...] Bin mir ziemlich sicher, das man die mit besseren PUs [sic!] auf das Niveau einer teuren Charvel bekäme."
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast297695
Guest
Da fasst du jetzt aber ein heißes Eisen an. Hier im Forum wollen die Leute ja nicht üben. Sie wollen mit neuen Sachen besser spielen bzw. ihre Billiggitarren auf CS-Niveau bringen :)

...ist aber nicht das Thema. Und wen meinst Du damit? Mich?
 
Bobgrey
Bobgrey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
19.02.17
Beiträge
1.419
Kekse
28.554
Ort
Bayern
Nein war nicht für dich gedacht, war für Mr. 513 :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben