Tipps bei Komplettumrüstung der Elektronik meiner Faber Les Paul Custom erbeten

von ibanez fan, 02.10.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ibanez fan

    ibanez fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 02.10.19   #1
    Hallo liebe Mitmusiker.

    Ich habe mich entschlossen, nach der komplett Umrüstung bzw Aufrüstung der Hardware meiner Lieblingsgitarre, nun auch die komplette Elektronik auf das höchste Level zu bringen. Ich hab lange überlegt ob ich es überhaupt mache. Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit dem was die Gitarre liefert aber ich will einfach wissen ob da noch mehr geht? Ich denke und hoffe es.

    Folgende Gedanken habe ich mir dazu schon gemacht.
    Das Modell ist "Vintageorientiert" also 50's ist das Thema. Weil mir das sehr gut gefällt, ich den PAF-sound mit etwas weniger Output mag und sich, für mich, herausgestellt hat dass diese Art Instrumente unheimlich flexibel und gut in jedem Stil einsetzbar sind (vielleicht gerade wegen des niedrigeren output)und immer abliefern, egal ob ich jetzt was Bluesrockmäßiges, Punkiges, Grunge, oder tatsächlich auch modernere Rock oder hi gain Metalsachen machen will. Diese Gitarre hab ich immer in der Hand. Deshalb soll sich am grundkonzept nicht allzuviel ändern, nur eben das letzte bischen bzw das maximal mögliche rausgeholt werden.

    Folgende Komponenten habe ich mir in den kopf gesetzt.

    -Faber Concerto Grosso Pickups (Hab ich mittlerweile auch schon in zwei anderen Paulas hören dürfen und gefielen mir sehr gut, ohne jeden zweifel. Naheliegend weil's ja eine Faber Gitarre ist und diese Pickups gibt es in der passenden Optik zu meiner Faber Nickel Aged Hardware. Also quasi Perfekte Wahl. Außer dem hat Gottfried, von Faber Germany, angeboten mir ein entsprechendes Set zum ausprobieren zu schicken, auch gleich im entsprechendem finish, wenn ich sie denn behalten möchte. Find ich wirklich klasse von ihm.)
    -CTS-Potis 500k (sollen angeblich die besten sein die man kaufen kann)
    -PIO kondensatoren 22uf(weil Vintage Original und auch weil sie mir optisch sympathischer sindbzw einen robusteren eindruck machen als die winzigen kondensatoren die es so gibt. allerdings hab ich keine Ahnung welcher Hersteller. Die Gibson bumble bee scheinen mir "dezent" überteuert und ansonsten hab ich nurnoch NOS[Russische?] Und diverse no Name fabrikate gefunden)
    -Göldo Deluxe Toggle Switch(aus erfahrung das beste)
    -Göldo Deluxe Mono Klinkenbuchse(ebenfalls aus Erfahrung das beste)

    Alle Pickup und E-Fächer würde ich mit entsprechender Isofarbe beschichten.



    Jetzt kommen wir zu den Dingen die ich gern wissen würde.

    1. Ich brauche noch alle Kabel und diesen Erdungsdraht, der bei einem sog. 50's Wiring auf die potis gelötet wird. Ist es da egal welches Material ich dafür nehme oder muss ich da irgendwas besonders beachten(abgesehen davon dass es leitfähig sein muss xD )?
    Es soll alles komplett neu gemacht werden also fliegen auch die alten Drähte raus und werden definitiv nicht mehr verlötet.

    2. Habt ihr Tipps und Hinweise worauf ich besonders achten muss?

    3. Welche PIO Kondensatoren-Hersteller sind zu empfehlen oder auch zu meiden?

    4.Ich habe mir ein Bild von einer entsprechenden Schaltung herausgesucht, wo ich gut erkennen kann, was wo angetötet wird. Wäre nett wenn das mal jemand kurz checken könnte ob das fehlerfrei dargestellt ist und ich mich darauf verlassen kann, dass es vom schaltungsdesign her funktioniert.
    20191002_172502.jpg

    Achja und hier noch ein bild des aktuellen Zustandes im E-Fach meiner Paula

    20190909_124755.jpg

    Ich hoffe ich bekomme hier ein paar gute, gezielte Tipps.

    LG Marcel:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.949
    Zustimmungen:
    2.933
    Kekse:
    17.913
    Erstellt: 02.10.19   #2
    Wenn es Vintage sein soll, dann VIPots, nicht CTS;)

    Da gibts einiges an Info hier im Forum.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 02.10.19   #3
    Danke. Von dennen hab ich tatsächlich noch nie gehört. Ich werde mal danach suchen. Was ist der Unterschied zu den CTS-Potis?
     
  4. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    10.133
    Erstellt: 02.10.19   #4
    Reagieren viel besser beim Runterregeln auf annähernd Clean. Bei meinen CTS wurde es da deutlich muffiger .....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.949
    Zustimmungen:
    2.933
    Kekse:
    17.913
  6. QOTSA_Lover

    QOTSA_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    1.575
    Ort:
    im Herzen der Oberpfalz
    Zustimmungen:
    411
    Kekse:
    6.847
    Erstellt: 02.10.19   #6
    Ich habe einen komplett neues Satz VI Potis noch rumliegen und CTS-TVT Pots.
    Ich finde die CTS Pots viiiieeeel besser.

    1. lassen sie sich wesentlich besser verarbeiten und
    2. finde ich die Regelkurve bei den CTS TVT(!!!) deutlich besser. Die regulären CTS Pots können da vielleicht nicht mithalten aber die TVTs sind klasse.

    Gibt's bei CRAZY PARTS. Wenn du selektierte Werte möchtest, dann melde dich bei mir ;)


    Zu deinen Fragen meine persönliche Meinung:

    - Ich verwende für den Erdungsdraht entweder Versilberten Kupferdraht (Conrad) oder auch Cloth Wire 22AWG - sieht auch fancy aus
    - Wenn die Pickups Braided Wire haben würde ich den Rest der Klampfe auch gleich mit Braided Wire machen. Leitungen zum Toggle und zur Buchse
    - Caps würde ich Mallory 150 nehmen. Günstig und klingen sehr gut. Gibt Kloppmann auch standardmäßig zu den Humbuckern. Klingen erdig aber offen.
    - Die Potis vom Bridge PU würde ich so bei 500K ansiedeln. Die Potis vom Neck würde ich 530-550K machen. Dann klingt der Hals-PU nicht so mulmig. Die CTS Pots kann man auf die gewünschten Werte schleifen. Wenn es unbedingt PIO sein sollen kannste die Emerson Bumble Bees nehmen. Klingen sehr gut aber auch teuer und ich finde nicht, dass es die unbedingt braucht.
    - Das Bild das du gepostet hast ist MODERN WIRING. Würde da auf 50s WIRING gehen. Einfach mal 50s vs. modern wiring googlen. Dann siehtst du den Unterschied.
     
  7. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    856
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    777
    Kekse:
    3.361
    Erstellt: 02.10.19   #7
    Und wenn du alles nur vom feinsten haben willst, solltest du mal über Throbak PAFs nachdenken
     
  8. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 03.10.19   #8

    Danke dir für den Hinweis. :)

    Naja die Auswahl an guten Boutique-Pickups ist so riesig. Ich halte mich deshalb eher an das was ich schon kenne und wo ich vergleiche habe bzw was ich schon in vergleichbaren Gitarren gehört habe und schon weis dass es mir gefällt, um mir ein gutes Bild machen zu können. Irgendwo muss man ja anfangen und Pickups sind ja auch nicht gerade die billigsten Komponenten wo man jetzt einfach mal so n paar auf gut Glück kaufen kann um dann festzustellen, dass es nix für einen ist.
    Ist ja wie mit vielem. Zbs Das Thema Gitarrenlautsprecher. Ich hatte Jahre lang greenbacks und hab auch immer mal was anderes probiert, bin aber immer dabei geblieben jetzt habe ich g12t75 und die haben jetzt die greenbacks definitiv abgelöst. Ich würde mir nie mehr V30er oder greenbacks einbaun. Das weis ich jetzt. Der weg dahin war aber auch weit und genau so ist das mit Pickups.
     
  9. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 03.10.19   #9
    Also was beim Thema potis für mich wichtig wäre ist die schwergängigkeit. Ich hasse es wenn sie zu leichtgängig sind. Das ist bei mir ,bei Buchsen und schaltern, das selbe. Das fühlt sich irgendwie "billig" an und nicht praxistauglich. Die Potis sollen weich aber trotzdem nicht zu leichtgängig laufen weil man ja doch mal im Eifer des Gefechts dagegen kommen kann und vielleicht, ungewollt etwas verstellt.
     
  10. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    856
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    777
    Kekse:
    3.361
    Erstellt: 03.10.19   #10
    Die VIP Pots geniessen hier im Forum den allerbesten Ruf.
     
  11. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    10.133
    Erstellt: 03.10.19   #11
    Yep gefallen mir eindeutig besser als CTS (die TVT kenne ich nicht).
    Aber VIP Pots sind etwas leichtgängiger als CTS .....
     
  12. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    3.883
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.671
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 03.10.19   #12
    Ja, VIP sind ja von Bourns gefertigt, welche meine Lieblingspotis sind und die sind tatsächlich leichtgängig - gerade so wie ich es mag.

    Das mit dem versehentlichen verstellen von Potis halte ich für einen Anfängerfehler. Ist mir tatsächlich früher auch passiert. Wenn es ein paar mal passiert ist gewöhnt man sich eben eine bessere Technik an...
     
  13. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    10.133
    Erstellt: 03.10.19   #13
    Ja bei Strats ist das Volume Poti schon recht nah dran. Aber bei Tele und LP ist das versehentliche
    Verstellen fast schon schwierig....... Und ich mag auch eher leichtgängige Potis
     
  14. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 03.10.19   #14
    Ok. Naja ich kann das jetzt schwer bewerten ob die VIPots mir zu leichtgängig wären.
    Meine Gitarre hat aktuell noch ihre Alpha-potis. Die sind absolut in Ordnung von ihrer gängigkeit her aber leichtgängige dürften sie nicht sein. Es geht ja auch eigentlich nicht um das versehentliche verstellen. Das hab ich nur irgendwie immer im Hinterkopf wenn ich zu leichtgängige potis oder Schalter an einer Gitarre habe. Dieses "bloß nicht rankommen". Nennt es paranoia
    Passiert ist mir das auch noch nie.
    Es fühlt sich nur irgendwie "billig" oder lose an, eben nicht so vertrauenswürdig. Jeder hat nen anderen Vogel.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. VS73

    VS73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.12
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    1.070
    Zustimmungen:
    556
    Kekse:
    3.743
    Erstellt: 03.10.19   #15
  16. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 03.10.19   #16
    Das ist echt schlimm bei mir. Ich hatte auch noch nie eine Gibson Paula in der Hand, wo ich nicht gleich dachte "ok toggleswitch raus, buchse raus. Das zeug is müll". Deshalb bin ich bei den göldo "Deluxe"teilen hängengeblieben was buchse und Switch angeht. Allparts geht auch aber göldo ist n Tick besser und haltbarer.
     
  17. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    10.133
    Erstellt: 03.10.19   #17
    Früher war vieles besser. Mein Toggle + Switch tun es seit 37 Jahren ...... :embarrassed:
    (Dafür waren die PUs in der Gitarre mikrophonischer Müll)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 03.10.19   #18
    Ach ich denke die göldo deluxe buchsen und toggleswitches würden es auch tun bis das Holz der Gitarre versteinert ist
     
  19. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.494
    Kekse:
    10.133
    Erstellt: 03.10.19   #19
    Klar, nur das man das bei Gibson Preisen von vorneherein erwarten kann.
     
  20. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 03.10.19   #20
    Ich denke ich werde mein Geld für die potis bei VIP lassen. CTS bekommen genug von Gibson. Die brauchen meine paar kröten nicht und ich mag so kleine Unternehmen die Sachen für uns Extrawurstliebhaber machen. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping