Pandora oder Boss DR-880?

von balu069, 27.06.07.

  1. balu069

    balu069 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.07   #1
    Hallo allerseits,
    ich spiele nun seit gut 2 Jahren wieder Gitarre (E und Akustik). Beim Üben habe ich festgestellt, das hier und da ein Rhythmusgerät sehr hilfreich ist. Zudem komme ich zunehmend auf den Geschmack von Effekten für die E-Gitarre. Nun habe ich 2 Varianten gesehen, die Pandora PX4D und den Drumcomputer Boss DR880. Die beiden sind preislich Welten voneinander entfernt, was rät da nun die Fachgemeinde hier?
    Danke schon mal für eure Kommentare!

    Balu069
     
  2. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 27.06.07   #2
    hi,

    ich hab einen Don&Rita (dr-880) und eine pandora (allerdings pxr4, also schwerpunkt recording)

    der dr-880 ist ein hammer. der schwerpunkt liegt eindeutig auf den drums und der bassline. die unglaubliche vielfalt, die dir hier offen steht, in verbindung mit dem - in meinen ohren - super sound, sind einfach gnadenlos.

    die modeling-möglichkeiten sind sehr umfangreich, die hab ich aber noch nicht zur gänze getestet.

    meine alte pandora bietet zwar auch drums, aber in einer vergleichsweise eingeschränkten weise. die modeling möglichkeiten sind allerdings für die kleine kiste richtig gut.

    der dr-880 ist nach roland -eigenen angaben deren flaggschiff. und das merkt man auch.

    hast du dir auf der roland homepage mal die demo angesehen? die gibt einen recht guten ersten einblick in die möglichkeiten, die sich da auftun.

    ich würd mir den dr-880 jederzeit wieder kaufen.

    groetjes
     
  3. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 27.06.07   #3
    hm, der Vergleich eines Drumcomputers mit einem Kopfhörer-Übungstool für Gitarristen ist wohl schwierig.
    Du mußt dir klar werden was für dich wichtig ist.
    Mit dem Boss kannst du auch komplexe Rhythmusssounds programmieren.
    Mit dem Korg hast du simple Drumpatterns, zu denen du spielen kannst. Diese Drumpatterns sind aber sehr unflexibel. Zum bißchen Rumüben an der Bettkante reicht es, wobei ich die Gitarrensounds, v.a. im Zerrbereich, nicht gut finde.

    Anderer Möglichkeiten:

    Boss Micro BR, brauchbare Giterensounds, Aufnahmemöglichkeit, Rhythmus in gewissen Grenzen programmierbar.
    Digitech RP-350, sehr gute Gitarrensounds und -Effekte, aber nur einfache Drumloops wie beim Pandora, aber direkte Aufnahmemöglichkeit auf PC
     
  4. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 27.06.07   #4
    hi,

    ich hatte das pxr4 und das px4.

    das pxr4 ist auf der drumseite sehr eingeschränkt. wenig patterns, die aber gut klingen.
    dafür kannst du aber drums einfach vom pc aufnehmen und speichern.
    allerdings ist die technik total veraltet (mp2 fomat & unübliche teuere karten max128mb)

    das px4 hat gute sounds (solange du nicht metal spielst) und viele einigermassen flexible patterns (keine eigenen!), die gut klingen. ich fands zu seiner zeit sehr gut.

    ich habe beide teile durch das boss micro br ersetzt (größte schwäche - keine ungeraden taktarten, viel metal rhythmen). geile sounds und mp3 format. auf die 1gb karte passt eine menge zeug (mp3 direkt spielbar, schau mal in den thread unter mischpulte & recording). keine eigenen patterns, aber ein sequenzer eingebaut. wenn man was anderes braucht nimmt man es eben vom pc auf. rund 190.-€, schlägt alle anderen teile.

    al
     
  5. balu069

    balu069 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.07   #5
    Hallo KlausP,
    danke für deinen Ratschlag. Ich brauche das Teil vor allem für Rhythmus und Timing Training. Dafür ist der DR sicher noch überdimensioniert, aber ich denke mal in die Zukunft, in 1 Jahr will ich mir nicht schon wieder was zulegen. Und da weiß ich halt nicht genau wie gut das der PX4 leistet.
    Gruß
    balu069



     
  6. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 29.06.07   #6
    ich gehe konform mit dem sehr informativen Beitrag von al und würde in jedem Fall die paar EUR mehr für das Boss gegenüber dem Pandora ausgeben. Mit dem Gerät kannst du, vor allem auch durch die Aufnahmemöglichkeit, länger Spaß haben. Die etwas kompliziertere Bedienung des Boss wird durch die vielen Möglichkeiten gerechtfertigt.
    Die Sounds des Pandora sind auch nicht jedermanns Geschmack, auch hier hast du beim Boss mehr Varianten.
     
  7. Luke2105

    Luke2105 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 29.06.07   #7
    Also ich habe mir vor einem halben Jahr das DR 880 zugelegt. Primär als Sparringspartner für daheim, nutze es aber auch als Metronom etc ....
    Die internen Sound für die Gitarre sind durchaus brauchbar und reichen zum üben völlig auch wenn zugegeben mein POD XT besser klingt.
    Ich kann den zwar auch dort anschließen, aber aus Bequemlichkeit und Platz nutze ich eigentlich nur noch das DR 880 zum üben über die heimische Stereoanlage.

    Was die Drumsounds und Bedienbarkeit anbelangt. Ich hatte noch nei ein besseres und einfacher zu bedienendes Rhythmusgerät unter den Fingern ... es hat mir den Spassfaktor beim üben um 100% gesteigert ....

    Just my 10 ct.
    Luke
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 29.06.07   #8
    @luke2105

    hi, nutzt du überwiegend die ez-compose funktion, oder suchst du dir das (den?, die?) pattern raus, wonach dir am meisten der sinn steht?

    groetjes
     
  9. Luke2105

    Luke2105 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 29.06.07   #9
    Kommt drauf an ... wenn ich jammen will dann nutze ich die Patterns die drinn sind.
    will ich üben ... nutze ich erst mal das Metronom ;) und dann baue ich mir flugs den Groove mit der EZ Compose Funktion und mach ne einfache Basslinie drunter.

    Luke
     
  10. balu069

    balu069 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #10
    Danke an alle Kommentarschreiber,

    werde mich nach Euren Kommentaren wohl doch für das zwar teure aber doch hoffentlich lohnende Boss entscheiden. Danke nochmal.
    balu069
     
  11. Luke2105

    Luke2105 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 11.07.07   #11
    Berichte doch dann mal, wie dir die Möhre gefällt, und wie Du damit zurechtkommst.
    Würde mich interessieren

    Luke
     
  12. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 11.07.07   #12
    wäre auch gespannt,
    vor allem, da ich glaube, dass es sich bei den teilen um eigentlich nicht vergleichbare geräte handelt, die völlig unterschiedliche segmente bedienen sollen.
     
  13. Parker Fly

    Parker Fly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.05
    Zuletzt hier:
    7.06.09
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 12.08.07   #13
    Hallo !
    Ich habe auch so ein DR880 und bin mit dem Sound sehr zufrieden. Aber die Einstellerei ....... vor allem wenn es mehr als ein Pattern sein soll. Wenn es zu dem Gerät eine Software für den PC gebe !!!!!! Dann wäre ich glücklicher !!!

    MfG F.S.
     
  14. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.08.07   #14
    auf jeden fall ist das ein großes manko. trotz allem ein großartiges gerät! ich verwende midi um in guitar pro programmierte spuren darüber abspielen zu lassen. ist zwar dann etwas undynamisch und wirkt sehr statisch, aber klingt ganz gut...
     
  15. balu069

    balu069 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.07   #15
    Ich habe den Boss Dr880 nun seit einigen Wochen im Gebrauch. Anbei meine ersten Erfahrungen damit:
    1. Auspacken, Strom anschliessen, Gitarre und Kopfhörer rein. Irgendeinen Rhytmus raussuchen, einen Effekt dazu, schon gehts los. Ist ja einfach, der Klang ist Klasse! Reichlich nette Effekte, die Drumsounds hören sich absolut klasse an. Allerdings sind die Drumpattern schon recht komplex, etwas einfaches zum üben und Timing-Training muss her. Also Anleitungen her, mal sehen wie man ein paar einfach Grundrhytmen programmiert.

    2. Die Programmierung ist für meinen Geschmack nicht gerade einfach und im Handbuch auch nicht besonders gut erklärt. Da muß man selber viel ausprobieren ud spielen. Nun ja, nach einiger Zeit hatte ich es wenigstens geschafft, einen Pattern zu programmieren und auch abzuspeichern. Hört sich einigermaßen dürftig an, tuts aber. Ich kam dabei am besten mit dem "Kästchen"-Werkzeug weiter, bei dem man Note für Note einprogrammiert. Die Programmierung über die Drumpads direkt hat irgendwie nicht geklappt. Ganze Songs habe ich noch nicht erstellt, das wird wohl noch dauern. Lästig fand ich, das bei den Grundrhytmen kein 2/3 Takt angeboten wird, hätte ich für einen Song mal gebraucht (4/4, 3/4 usw sind natürlich in allen Abarten drin). Auch die Akkordsektion habe ich noch nicht gebraucht. Schön ist, das man sehr einfach das Tempo und die Tonlage ändern kann. Das ist wiederum selbsterklärend einfach.

    3. Die Gitarreneffekt sind wirklich klasse- für meinen Geschmack. Macht echt Spaß. Ist eigentlich alles dabei, was man so braucht oder weniger braucht :-)) Vorteil ist zudem, daß ich nun zum leisen üben nur noch den DR brauche. Das ist schon praktisch. Allerdings ist das Teil nicht gerade klein (Größe in etwas wie ein breiter DIN4-Ordner). Lästig fand ich zu Beginn, das der jeweilige Song nicht angezählt wurde. Schließlich habe ich die Optioj zufällig im Handbuch gefunden - das ist leider typisch für das meines Erachtens nach wirklich zu dünne und dadurch schlechte Handbuch.

    Zusammengefasst bin ich mit dem Teil sehr zufrieden, aber man muss sich wohl schon einige Zeit damit intensiv beschäftigen. Das Handbuch ist alles andere als optimal.
    Das Teil macht aber Spass, klingt gut, ist praktisch und hilft mir vielleicht alles in allem etwas besser zu werden und den Spaß am spielen aufrecht zu erhalten.

    Immer munter weiter zupfen!
    Gruß
    balu069
     
  16. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 21.10.07   #16
    Glückwunsch zum neuen BOSS Balu,

    ich hab das Teil schon seit einigen Monaten und bin immer noch begeistert.
    Mit der Bedienung kann ich aber allen nur zustimmen. Da muss man sich sehr intensiv mit beschäftigen.
     
  17. Parker Fly

    Parker Fly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.05
    Zuletzt hier:
    7.06.09
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 04.01.08   #17
    Hi,

    so seit einiger Zeit steuere ich den Boss mit meinem Laptop an und jetzt macht es Spaß !

    Mal grob beschrieben :

    1. Laptop mit dem Programm "HitBit - Processor" um Midis abzuspielen (PS. gibt es eigentlich ein besseres Programm?)
    2. Ein USB Interface ++ Verbindung Laptop - Boss ++ (ich glaube für 14,95€) um mit den Geräten zu kommunizieren.

    Das ist alles recht einfach einzustellen und ab geht die Post!

    MfG Parker Fly
     
  18. nickbooster

    nickbooster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.10
    Zuletzt hier:
    24.09.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.10   #18
    Kann ich gar nicht nachvollziehen, ich besitze den DR 880 jetzt auch schon eine ganze Weile, völlig einfache Bendienung, besonders mit der Eazy Compose Funktion lassen sich sehr schnell einfache bis komplexere Patterns erstellen. Handbuch finde ich auch leicht verständlich und umfassend.
     
Die Seite wird geladen...

mapping