Panflöte

von ATK, 19.11.05.

  1. ATK

    ATK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    261
    Ort:
    N ü r n b e r g
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 19.11.05   #1
    Servus.

    Wer kennt sich mit Panflöten aus? Ich möchte vielleicht damit anfangen, hab aber überhaupt kein Plan davon. Was muss ich beachten,....welches Model...usw.
    Ist es schwer das Instrument zu erlernen und lohnt sich das überhaupt? Und meine letzte Frage: Ist es kombinierbar mit Gitarre..., passt der Sound zum Punk, Rock,...oder änlichem?



    ...atk
     
  2. ATK

    ATK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    261
    Ort:
    N ü r n b e r g
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 31.01.06   #2
    +push+
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 01.02.06   #3
    Panflöte und Rock kenne ich nicht. Nur Querflöte und Rock. Das nennt sich dann Jethro Tull. Ich finde, es klingt Klasse, hör' doch mal rein.
    Man muss dazu allerdings sagen, dass Ian Anderson ein echter Klasse-Flötist ist.

    Von Panflöten verstehe ich nun nicht *so* viel. Ich habe leider keine eigene, sondern hab nur mal eine angespielt. Das mit dem Anblasen ist meiner Ansicht nach nicht so haarig, es funktioniert eigentlich so wie bei einer Querflöte.
    Bei Musik-Produktiv gibt es eine recht ordentliche Auswahl, schau' sie Dir doch einfach mal an. Da stehen auch ein paar Tips bei und es gibt Literatur. (SuFu: Panflöte) Für den Anfang denke ich, dass Du mit den Gewa-Flöten ganz ordentlich bedient bist.
    Rein Klanglich könnten die Hall-Instrumente auch interessant werden. Das sind Glasflöten und die haben noch mal einen ganz anderen Klang als Bambus.

    Edit: Ach so... da es keine Löcher gibt, die man abdecken kann, brauchst Du natürlich für jede Tonart eine eigene Flöte.

    Sorry, dass ich nicht weiter helfen konnte.

    Grüße

    Ice
     
  4. Tantalum

    Tantalum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Schaffhausen (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #4
    also das mit der Panflöte zu rock klingt intressant, nur wirst du dabei auch das problem des erstärkens haben. es ist schon schwirig genug eine querflöte richtig zu verstärken. und übrigens:
    <===== Das ist Ian Anderson :D

    Bei Panflöten kenn ich mich leider auch nicht so gut aus, zum anfangen würd ich aber mit ner kleinen oder mittleren beginnen und vielleich auch unterricht nehmen.
    Greez
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 03.02.06   #5
    Also Ian Anderson packt da ein ganz primives Instrumentenmikro an's Anblasloch. Da Du bei der Panflöte selbiges vor dem Mund verschiebst, müsste es eigentlich gehen, wenn Du halt brav am Mikro stehen bleibst.
    Guck doch mal da. Ganz unten ist Ian Anderson mit bei.
    Sorry, dass es ein Bild von der falschen Band ist, aber da musste ich nicht lange suchen ;) Den Abend werd' ich nie vergessen.

    Ach so - mein Tip gleicht dem auf der Musik-Produktiv-Seite - nicht mit einer zu kleinen Panflöte anfangen. Sonst kriegst Du den Sprung auf "mehr Töne" nur schwierig.

    Ice
     
  6. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.06   #6
    Sorry, aber dass man für jede Tonart ne andere Panflöte braucht, stimmt nicht. Die Panflöte meiner Frau ist auf G-Dur gestimmt (obs andere Tonarten für die Grundstimmung gibt weiß ich nicht), Halbtöne bekommt man jedenfalls durch geeignetes Kippen der Flöte hin. Sprich, jeder Ton ist spielbar.
     
  7. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 08.02.06   #7
    :o Akzeptiert... da ich nie eine für länger gespielt habe, hab' ich die Technik nicht drauf. Sorry für den Fehler.
     
Die Seite wird geladen...

mapping