Peavey RockMaster oder Engl 520/620 Preamp

von explorer76, 20.01.04.

  1. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 20.01.04   #1
    Hallo Leute,

    Wollte mal nachfragen wer Erfahrung mit den Preamps (halt der Peavey Rockmaster, Engl 520, Engl 620) hat.
    Möchte mir einen von denen zulegen.
    Soundvorstellungen sind SchwedenDeath wie InFlames oder ArchEnemy.
    Hat jemand noch einen anderen (besseren) Vorschlag?
    Würde mich sehr über Antworten freuen,
    Thx
    explorer76
     
  2. SaCrIfIcE

    SaCrIfIcE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.13
    Beiträge:
    351
    Ort:
    borgentreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.04   #2
    Also In Flames und Arch Enemy spielen beide den Peavey 5150. Falls der Peavey Rockmaster irgendwas mit dem 5150 zu tun hat, dann würde ich den nehmen. Kann ich dir aber nicht sagen. Ansonsten kann man ruhigen Gewissens alles von ENGL empfehlen!!!
     
  3. explorer76

    explorer76 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 20.01.04   #3
    Dass die den 5150 spielen weiß ich, aber die Kohle dafür fehlt mir leider... deswegen wollte ich halt etwas experimentieren und da fielen mir die Teile bei eBay halt auf... deswegen... würde mich freuen wenn ich noch ein paar Meinungen hören würde...
     
  4. KOBOLD

    KOBOLD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.04   #4
    Arch Enemy spielen jetzt nur noch Engl Tops! Powerball glaub ich!
    Das hört man auch auf dem neuen Anthems of Rebellion!!

    Als ich In Flames vor ca 2 Jahren live gesehen hab, haben die Marshall gespielt!
     
  5. explorer76

    explorer76 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 21.01.04   #5
    Das ist ja alles schön und gut mit den Bands und was sie spielen, nur ich hätte gerne noch ein paar Meinungen zu den Preamps...

    DANKE!
     
  6. explorer76

    explorer76 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 23.01.04   #6
    Probier' ichs noch ein letztes Mal...

    Hat denn keiner schonmal eins von den Dingern inner Hand gehabt?
     
  7. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 23.01.04   #7
    hi explorer!

    ich habe den peavey rockmaster! du kannst mit dem teil sicher death spielen, daber so richtig wirds wahrscheinlich erst mit nem engl-pre-amp!

    oder vielleicht liegts auch daran, dass ich den pre-amp über eine marshall-endstufe spiele?



    sorry, ich war auch nicht eine grosse hilfe!


    mfg kusi
     
  8. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 23.01.04   #8
    da ich das teil seit kurzem auch wieder habe, (...doch noch @kusi)
    es jedoch über ne 6l6-endstufe spiele,
    sag ich mal, dass man es schon für deathmetal verwenden kann.

    allerdings is der rockmaster recht alt, und die teile bei ebay sind manchmal nicht im besten zustand. ausserdem ist das teil recht knifflig zu handhaben, will sagen: wer nicht viel erfahrung mit verschiedenen preamps hat, sollte sich lieber den engl kaufen.
    der is bestimmt auch klanglich "aktueller".

    übrigens klingt sicherlich jeder rockmaster verschieden, das es eines der wenigen teile ist, die recht drastisch auf röhrenwechsel (4x12ax7) reagieren. trotzdem sollte keiner denken, dass er mit dem teil an nem 30watt transencombo auch nur annähernd nach can. corpse klingt. :D
     
  9. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 23.01.04   #9
    salii du!

    hehe, nix 30watt marshall amp, ist n 6100 30th anniversary h100watt head :D (wenn du mich gemeint hast)

    kannst du mir mal deine einstellungen per pn mailen?

    ich habe nämlich noch nicht soviele erfahrungen damit, und die 3 regelr ganz rechts aussen sind wirklich extrem empfindlich!

    und habe ich das richtig gemerkt, dass der high, mid und low poti nur für den clean-channel sind? aber presence wieder für channal 2+3?

    ich hab leider kein manual!

    zum thema alter: ich habe meinen bei ebay gekauft, und hatte nur probleme mit dem teil!!zuerst kratzen channal 2+3, dann ging nur noch der 1te, ... und so weiter!

    naja, irgendwie habe ich n bisschen dran rumgelötet(kalte lötstellen) und die "hintereingänge" geputzt, und jetzt geht er wieder tadellos!

    ach ja, der vorbesitzer war so lustig und hat die masse am stromstecker abgeknnipst, wegen der brummschleife im rack. leider war er so dämlich und hatt mir das nicht mitgeteil :arrow: 80 volt durch kusi :idea: :shock:


    naja,


    mfg kusi
     
  10. explorer76

    explorer76 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 23.01.04   #10
    Also nen 30W Transen-Marshall hab ich wohl auch nicht... Ich hab nen Laney GH100L!

    Doch, ihr habt mir echt geholfen, denke ich werde zum Engl 620 greifen, trotzdem DANKE!!!
     
  11. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 23.01.04   #11
    das mit den 30w war janz alljemein jemeint, leude... 8)

    @threadsteller: ich denke das der engl für leute die nicht unbedingt soundfetischisten sind und nich ständig fummeln woll die beste wahl is; ausserdem isser wertvoller. schrieb mal wie sich das dings dann macht.

    @kusi

    hm, also meiner war in neuwertigem zustand, die returnbuchsen hinten sind blitzblank und kanalmäßig hab ich garkeine probleme.
    nen manual gibts bei www.peavey.com .
    die trebbel middl bass und präsenz knöpfe sind eigentlich nur für den clean-channel, allerdings hatte ich heute das selbe gefühl, dass der presence auch für die anderen is. ist aber extrem schwer rauszuhören, aufm schaltplan siehts aber eher nicht so aus als ob.
    übrigens kam meiner mit 3 valvo-12ax7 und einer von siemens. klang so naja, dann hab ich die siemens gegen ne neue jj/tesla und eine der valvos gegen ne h&k (relabelte sovtec) ausgetauscht, jetzt isses viel besser.
    einstellungen, hmm, hab das teil heut zum ersten mal richtig benutzt...
    also clean hab ich alles auf 5 nur dir mitten nen bisschen weniger.
    würde ich die höhen aufdrehen hätte der emg81 zu viele, würde ich sie runterdrehen hätte der neck-pickup zuwenig. *grmpfl
    bei den bässen das selbe nur umgedreht.
    den crunchchannel stell ich so ein, dass ich gerade noch so clean spielen kann, aber ne recht dolle zerrung bekomme wenn ich in die saiten haue.
    da der emg sehr dynamisch ist, hat man damit wunderbare möglichkeiten.
    den leadchannel stell ich die zerre auf volle pulle, probleme mit rückkopplungen gibts bei meiner ketarre ja nich.

    nebenbei hab ich den preamp meines combos in den seriellen common-loop eingeschliffen, damit ich den accutronics-hall und den phaser des amps benutzen kann. der passive eq des amps is cleverer weise auf volle pulle gestellt, die eingangsemfindlichkeit natürlich auf sehr gering damit des ding nich zerrt (soll ja der rockmaster).

    wenn du probleme mit den kanälen hast, dann steck einfach patchkabel in alle 5 loops, jeweils von send zu return. sollte an irgendeiner buchse durch korrosion oder dreck nen wiederstand enstehen (pegeleinbuße), wäre dieses problem so gelöst.

    wie schaltest du eigentlich deine kanäle ?
    geht ja nunmal nur mit footswitch. leider habe ich keinen bekommen, also hab ich heute den des amps so modifiziert, dass da zwei kabel rausgehen, eins zum preamp, eins zum combo. dann halt 2 schalter für die kanäle des rockmaster und einen für den phaser im amp. weggefallen ist jetzt der reverbschalter (brauch ich eh nich) und die kanalumschaltung im amp. (wär zwar nett gewesen von wegen sololautstärke schalten, aber man kann ja nich alles haben :? :?

    jedenfalls klingt das teil bombig, statt 5 effektgeräten (tubeman, bigmuff, eq, kompressor, wah) hab ich jetzt einen (!) fussschalter vor mir, und vielmehr platz dazu. hat sich also geloht das ding.

    ich werd vielleicht am wochenende mal probieren, wie andere ecc83röhren so klingen würden, bzw. ob der aktive eq nich auch mit ner ecc82/81 funzt, der is ja wirklich heftig +-18db brauch ich jedenfalls nich.

    jo.
     
Die Seite wird geladen...

mapping