Peavey TNT Combo mit Box erweitern (Tipps?)

von Wikinger, 01.01.07.

  1. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 01.01.07   #1
    Servus,

    ich habe einen Peavey TNT 115 im Einsatz. Dieser setzt sich allerdings nur gerade so durch in meiner Band (auch bei mäßiger Gesamtlautstärke), daher dachte ich mir, ich könnte den Combo mittelfristig mit einer Zusatzbox unterstützen. Dachte an eine 4x10er Box, da der Amp durch den 15-Zöller massig Bässe liefert, es diesem aber m.E. schwer fällt die Mitten zur Durchsetzung zu produzieren (Keine Sorge, ich fahr schon einen sehr mittigen Sound, aber ganz überzeugend kommt das halt nicht rüber). Da der combointerne Speaker 4 Ohm hat, so 150 Watt leistet und bei einer zusätzlichen Box der Widerstand weiter sinken würde, gäbe der Amp ein Quäntchen mehr Leistung ab. Der entscheidendere Punkt wäre aber wohl die größere Membranfläche.

    Sooo ... da wohl über kurz oder lang sowieso ein stärkerer Amp ran muss dachte ich mir eben, dass ich mir zuerst die Box zulege und eine Zeit lang den Combo somit unterstütze. Ist mein Gedankengang soweit richtig, nachvollziehbar und sinnvoll? :)

    In diesem Falle suche ich also eine preiswerte Bassbox, die sich stark in dem Mitten macht und sich gut durchsetzt. Preislimit setze ich mal bei etwa 300 Euro an, ist ein grober Richtwert ... einen Sonderwunsch hätte ich noch: Die Box sollte nicht allzuschwer sein, maximal 30 kilo vielleicht. 40 und mehr möchte ich mir nicht antun, der Combo ist schon kein Leichtgewicht ...

    Vielleicht nochwas zu meinem Setup: Ich gehe mit einem aktiven Yamaha RBX in den TNT, in der Effektschleife sitzt ein Behringer Composer mit dem ich den Sound relativ stark komprimiere. So hab ich bisher noch ein gutes Stück Lautstärke rausgeholt .. meine EQ-Einstellung sieht so aus: Tiefbässe raus, Mitten rauf, Höhen ein wenig rauf (letzteres liegt aber wohl eher an den momentan ausgenudelten Saiten).

    Zusammenfassung: Suche Bassbox, vorzugsweise 4x10 (es sei denn jemand hat nen besseren Vorschlag), mittiger Sound (Bässe hab ich genug), nicht zu schwer, Preislimit ca 300 Euro.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich. Wäre sehr dankbar!

    Gruß,
    wikinger :great:
     
  2. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 02.01.07   #2
    ...oder seinen Löffel!

    Wenn der Amp eine Minimalimpedanz von 4 Ohm als Abschluss benötigt, könnte Dein Plan den Amp auch töten....
     
  3. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 02.01.07   #3
    Der externe Boxenanschluss hat eine Minimalimpedanz von 4 Ohm, der Amp verträgt insgesamt auch 2 Ohm und gibt da laut Handbuch seine volle leistung ab. Insofern dürfte das bei 8-Ohm-Boxen (insgesamt irgendwas zwischen 2 und 3 Ohm) keine Schwierigkeiten geben, oder?
     
  4. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 02.01.07   #4
    okay wenn das eindeutig in der beschreibung steht dann ist das kein problem wenn du einen zusätzlichen speaker anklemmst.

    Peavey 410 TVX Bassbox 4 Ohm

    wie wärs denn mit der? die hat 4 ohm und war mal einiges teurer! nur ist sie halt nicht die leichteste. ich hab selber auch ne 50kg box und soo schlimm ist das nicht!! über die peavey hört man echt nur gutes und hat einen schönen definierten rockigen(mittigen) Sound!!!! und das ist ne box die kann locker mit weit aus teureren mit halten! wenn der peavey sound dir gefällt´dann hol dir später noch n passendes top und fertsch! musst nur aufpassen weil du ja dann ein 2 ohm stabiles top brauchst falls du später noch ne box kaufst.
     
  5. Lynyrd Skynyrd

    Lynyrd Skynyrd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.126
    Erstellt: 02.01.07   #5
    Jaja mit den Peaveys ist das immer so eine Sache ^^
    Mein Top (Gitarrentop) ist für 2 oder 4 Ohm ausgelegt.
    Aber wenn man dann auch noch bei Peavey equip bleibt, sprich auch ne Peavey Box, gibts keine organisatorischen Probleme ;)
     
  6. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 02.01.07   #6
    @Lynyrd Skynyrd
    ...sehr produktiver Beitrag!
     
  7. Lynyrd Skynyrd

    Lynyrd Skynyrd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.126
    Erstellt: 02.01.07   #7
    @Bassmensch deiner auch ;)
     
  8. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 03.01.07   #8
    Peavey 210 TVX Bassbox 4 Ohm

    Die dürfte deinem Wunsch ziemlich genau entsprechen, außer das ihr 2 Lautsprecher fehlen.
    Aber sie wiegt 27 Kilo laut Angaben und kostet unter 300 €.

    Ich sollte dazu sagen, dass ich sie noch nie gespielt habe, sie nur blind rausgesucht habe, da sie mir direkt in den Sinn kam (neben der Ashdown 2x10, die ich kenne und dir mir nich unbedingt gefällt, obwohl sie recht mittig, rockig klingt, wie ich fand)
     
  9. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 03.01.07   #9

    aber warum dann nicht die 4*10er? für nur 60 eier mehr?!
     
  10. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 03.01.07   #10
    entweder kannst du kein mathe oder ich, aber bei mir is da ne differenz von 130€.:screwy:
     
  11. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 03.01.07   #11
    Danke euch für die Tipps! :great:

    Die Peavey 4x10 ist mir halt echt zu schwer. Wie gesagt, ich weiß schon was 40 kg wiegen und wenn man seinen Kram Treppen rauf und runter tragen, ins Auto wuchten oder einfach mal 100 Meter zur Bühne schleppen muss, dann ist man für jedes Kilo weniger dankbar. Möchte das meinem Rücken auch nicht unbedingt zumuten, der ächzt jetzt schon :)

    Die Peavey 2x10 .. nunja, wäre eine Option, aber ich weiß nicht ob die mir als Standalone ausreichen würde. Möchte wohl irgendwann auf ein Stack umsteigen und da die mit 4 Ohm nicht unbedingt erweiterbar ist ... naja mal schaun.


    @ yestergrey

    Kannst du vielleicht kurz noch was über die Ashdown Boxen sagen? Also was dir nciht gefallen hat? Weil deren Boxen laut Herstellerangaben ja recht leichtgewichtig sein sollen und auch ins Preislimit fallen ... ich seh schon, es läuft aufs Antesten hinaus :-)
     
  12. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 03.01.07   #12
    Ich hab damals das Ashdown Mag300 mit ner 2x10 und ner 1x15 angetestet (beide aus der Magserie) und auch die 2x10 einzeln und ich fand, dass die Speaker sehr schnell an ihre Grenzen kamen und zu zerren und komprimieren anfingen. Zusammen mit der 1x15 wirkte das Gesamtbild schon etwas besser.

    Ich hab vor einiger Zeit auch mal ein Ashdownstack in ner Probe gespielt mit ner 4x10 und 1x15 und einem alten Top, auch aus der Magreihe (war zumindest rot und nich silber wie die aktuellen, die Boxen waren aber blau), wenn ich mich richtig erinnere. Das klang insgesamt schon recht rockig und setzte sich gut durch im Bandkontext, konnte aber auch im Bassbereich überzeugen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping