PEAVEY VALVE KING HEAD als Bass Head nutzen ?

von Falk7, 13.10.07.

  1. Falk7

    Falk7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    29.10.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.07   #1
    also ich hab ne Peavey 4x10er Box 4ohm mit nem alten Yamaha Amp der nervige defekte hat und schaue mich nach einem neuen Top um.
    Beim Bass fangen die günstigen Vollröhren Topteiile ja erst ab 1000 € an. Jetzt stöbere ich bei den Gitarren AMP´s rum und finde den hier:
    https://www.thomann.de/de/peavey_valve_king_head.htm

    Das ist doch unverschämt günstig ! Jetzt meine Frage/Behauptung wäre das nicht das Ideale Basstopteil Preis/Leistungstechnisch ?
    Verglichen mit dem SVT-V4-BH von Ampeg haben doch beide 4x 6L6GC und 3x 12AX7 Röhren verbaut. Sehr warscheinlich nicht unbedingt der Ampeg Sound aber evtl der Geheimtip unter den Bassamps ???

    Mfg
    Falk
     
  2. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 13.10.07   #2
    Naja das Teil unter den Gitarristen schon einen nicht ganz unumstrittenen Ruf.....

    Und (leider?) heißt eine identische Röhrenbestückung zunächst mal garnichts für den Sound.

    Ich denke das wird nicht klingen. Der komplette Verstärker (zb was EQ angeht) ist ja für ganz andere Frequenzen gedacht.

    Ob was kaputt gehen kann ist dann sogar noch die nächste Frage.


    Also: Röhrenbrille abnehmen und nen guten Bassamp kaufen....
     
  3. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 13.10.07   #3
    ich denke probierne kann man das..aber ich denke die vorstufe ist wenig geeignet...die endstufe vll schon eher..aber trotzdem...kauf dir nen bassamp
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 13.10.07   #4
    Ich gehe mal davon aus, dass Du das Top extrem billig erstanden oder geschenkt bekommen hast - dann steht dem Ausprobieren nichts entgegen, kaputt dürfte nichts gehen.

    Wenn Du aber das Teil für 450€ kaufen willst, dann hast Du offenbar zuviel Geld!

    Kauf Dir für ein- oder zweihundert € weniger ein leistungsstärkeres Topteil (oder eine Endstufe) und vom Rest einen Bassdriver dazu oder gleich ein Hybridtopteil. Damit bekommst Du einen röhrenähnlichen Sound, hast eine geeignete Klangregelung und ausreichend Leistung.

    Ich finde die Idee, sich ein neues Gitarrentopteil zu kaufen, um einen Bass zu verstärken, völlig idiotisch. Wenn Du eine Box brauchst, kaufst Du Dir doch auch keinen Kopfhörer und baust ein Gehäuse drum herum. Jedes Basstop (incl. der Behringer-Teile) dürfte für Deinen Zweck tauglicher sein!!!!
     
  5. ets-otto-2

    ets-otto-2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.061
    Erstellt: 13.10.07   #5
    Ich habe mal den Hughes & Kettner Zenamp an meiner 4x10er getested. Im Ergebnis muss ich sagen, dass mein einfacher, alter Laney-Amp besser klingt. Es war zwar mal ganz witzig mit der verschiedenen Amp- und Effektsimulationen zu spielen, aber klingen tut es nicht so ideal. Und zwar einfach deshalb, weil untenrum nicht genug kommt (is halt für Gitarre ausgelegt) (Als Gitarrenamp ist das Ding ohne Frage genial)
    Also teste es mal an, vll isses da ja anderes, aber erwarte nicht zu viel. Es muss ja nicht immer Röhre sein
     
  6. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    984
    Erstellt: 13.10.07   #6
    nö?
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...BAS0002651-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    oder hier von unserm gastgeber:
    http://www.musik-service.de/traynor-yba-200-all-tube-bass-head-prx395754545de.aspx

    sind beide unter 1000, ka mehr fallen mir jetzt nicht ein.
    hab gehört dass das fame garnicht übel sein soll, den traynor kauf ich mir irgendwann (heute getestet)...also verallgemeinern kann man das nicht, und mit denen wirst du auch mehr freude haben, allein schon weil die beide di-boxen haben, da bass üblicherweise meistens so abgenommen wird und nicht alle veranstalter passable mikros zur bassabnahme haben, da bekämst du schon probleme mit nem gitarrenhead.
     
  7. Falk7

    Falk7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    29.10.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.07   #7
    nagut ok, ich sehs ja ein war nur so ein gedanke. Der günstige Preis hat irgendwie gelockt.
     
  8. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 14.10.07   #8
    Hallöli,

    also Bass über ein Engl Thunder Top klingt garnicht so schlecht - und ist laut genug.
    Auch wenn die Equalizer-Einstellung merkwürdig aussah ...

    Und mein erster richtiger Gitarrenamp war ein 100 Watt Bass-Marshall Top aus den 70ern ..

    Daher: Wenn Du die Möglichkeit hast es ausgiebig zu testen, dann tu es.
    Ich denke mal, Du kriegst etwas Schwierigkeiten, weil Du eine 410er hast. Das dürfte im Zusammenspiel mit einem Gitarrenamp zu viele Höhen und zu wenig Bässe ergeben. Das ist natürlich gerade deswegen problematisch, weil 100 Watt gerade in den Bässen schwächeln werden. Während die Höhen noch clean rüber kommen, werden die Bässe schneller zerren. Ist aber nur ins Blaue getippt und sollte per Versuch geklärt werden.

    Vom Blindkauf würde ich abraten. Für das gleiche Geld kriegst Du ja das Hartke Top. Das hat zumindest eine Röhrenvorstufe und leistet an deiner 4 Ohm Box volle 350 Watt.

    Gruß
    Andreas
     
  9. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 14.10.07   #9
    so beim ampeg v4bh festgestellt,einfach zu schwach in den bässen
     
  10. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 14.10.07   #10
    wie gesagt, es gibt billiger besseres ;)

    Mein Top hat gebraucht etwas mehr als die Hälfte gekostet und ist qualitativ mehrere Level höher als der Valveking.

    Ich kann dir wirklich nur empfehlen nicht zu sehr auf Röhre zu achten, sondern dir diverse Basstops im Preisbereich anzuhören.
     
  11. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 15.10.07   #11
    Öhm ich möchte da mal auf Traynor YBA 200 hinweisen. Das war immer einer der günstigsten Vollröhren. Und das mit einem wahnsinns Klang.
     
  12. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 16.10.07   #12
    :great: Guter Spruch


    Ich kann sogar konkreter werden, da ich das besagte top (besser gesagt den 2x12er combo) kenne. Ein Gitarrero bei uns hatte das mal. Nicht gut :p



    Generell bin ich voll Cadfael's Meinung! Es gibt Gitarrentops die wirklich brauchbar für den bass sind (und auch andersrum ^^), aber dadurch nicht unbedingt besser,
    sondern nur funktionell.
    Du kaufst dir ja auch kein Fahrrad wenn du nach nem Motorrad suchst, weil es günstiger ist und schließlich genausoviele räder hat....
    Vollröhre ist eh so eine Sache... Ich will damit keinen persönlich angreifen, aber im schnitt sind die leute die nur auf vollröhre schwören und meinen alles andere wär mist, die mit der wenigsten Ahnung. (Im schnitt liebe jungs). Was ich damit sagen will ist, das Vollröhre nicht automatisch das non plus ultra ist. Gibt genug andere techniken (Hybrit, simulationen etc) die ebenfalls sehr gut in die richtung klingen können (teils auch wesentlich besser, kommt eben auf das vergleichsmodell an).
     
  13. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 16.10.07   #13
    ...oder anders gesagt: Wer sich keinen Röhrenamp leisten kann, kann auch mit Transistoren gut leben.
    ...liegt aber zweifelsfrei weit über dem Preis des Valve Kings und ist in diesem Zusammenhang ja nun auch nicht die Lösung!
     
Die Seite wird geladen...

mapping