Peavy Studio Pro 112 - lautes Knacken beim Ausschalten

von *Flip*, 08.05.08.

  1. *Flip*

    *Flip* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    11.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #1
    Hallo,

    nein, nicht Kacken beim Ausschalten :) sondern ich habe jedesmal, wenn ich mein Peavey Studio Pro 112 ausschalte nochmal so eine lautes Knacken im Lautsprecher, recht unangenehm, wenn man nochmal auf die Idee kommt, das Teil abends anzuwerfen.

    Ein Kollege sagte mir, dass es wahrscheinlich am Ein / Aus - Schalter liegen könnte, der hier nochmal ne Spannungspitze verursacht beim Ausschalten. Er meinte, ich sollte mal das Teil hinten aufschrauben und mal schauen, ob beim Ausschalten der Schalter ne Überleitung / Funken etc. schlägt.

    Naja, vielleicht habt ihr ja ne Idee.

    *Flip*
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 08.05.08   #2
    Eigentlich halte ich das für ziemlich normal. Ich hatte schon einige Transistoramps, bei denen es beim ein-und ausschalten einen ordentlichen Boing tut. Mein Jazz Chorus treibt es da auf die Spitze, als würde jemand von hinten gegen den Speaker treten.
    Ist es denn erst vor kurzem aufgetreten oder seit Du ihn besitzt?

    (eventuell im zusammenhang mit den Ladeelkos?)
     
  3. *Flip*

    *Flip* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    11.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #3
    Eigentlich seit ich ihn besitze. Ich muss dazu sagen, dass ich ihn gebraucht gekauft habe und er zwischendurch auch mal ne längere Zeit ungenutzt war. Was komisch ist, dass dieses Knacken nicht immer auftritt, aber eben immer mal wieder öfters :-)

    Ich hatte zuerst an Kondensatoren gedacht, die sich beim Ausschalten noch schnell entladen und ne Spg.-spitze erzeugen aber im Endeffekt stehe ich eher ratlos da.

    Ein normales Boing oder Knacken gibt ja fast jeder Verstärker von sich, wenn man ihn ausschaltet aber bei mir....

    Flip
     
  4. Timbale

    Timbale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    2.570
    Erstellt: 08.05.08   #4
    ist bei vielen amps so..
    bei meim dreh ich den master einfach ganz runter..dann kommt das kancken nicht :)
     
  5. *Flip*

    *Flip* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    11.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #5
    Nutzt leider nichts - ich drehe den Master runter, ich drehe alles runter - without effect
     
  6. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 08.05.08   #6
    Ha!!!

    Dann schalt doch vorher auf "Stand-By", bevor Du den Power-Switch betätigst.....

    :D:rolleyes::screwy:

    Nein, Quatsch.

    Ich denke schon, daß es tatsächlich etwas mit den Ladeelkos zu tun hat und der Bumms normal ist.
    Aber frag doch mal unseren Technik-Genie "OneStone". Der kann statt unserer Vermutungen sicherlich fundiertes Fachwissen beitragen.

    mfg
     
  7. *Flip*

    *Flip* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    11.02.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #7
    "OneStone" ??
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 08.05.08   #8
    Unser Board-Amp-Guru.

    Kriegst per PN einen Link.
     
  9. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 08.05.08   #9
    also bei meinem bravo 112 (vollröhre ebenfalls ohne standby) ist das ebenfalls so, war schon immer so und hat jetzt 15 jahre lang so funktioniert ;)
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 08.05.08   #10
    Ich weiß ja nicht, was dein Kollege so beruflich oder hobbymäßig macht, aber von Elektrotechnik scheint er nicht besonders viel Ahnung zu haben.

    Diese Knackser deuten auf einen Schaltungsfehler hin, d.h. die haben bei der Entwicklung Mist gebaut, wenn das schon immer auftritt.
    Lösungsmöglichkeiten sind der Standby oder Master zudrehen. Wenn das nicht hilft, dann müsste man den Verstärker umbauen...

    MfG OneStone
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.692
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 08.05.08   #11
    Hallöli,

    zweimal habe ich das Topteil meines Gallien-Krueger Bass Combos einschicken müssen, weil die Elektronik verrückt spielte. Ich habe dann auf ein nagelneues Verstärkerteil gedrungen und bekommen.
    Das funktioniert zwar, hat aber einen zeitweilig tierisch lauten Einschaltplopp (hatten die anderen beiden nicht). Wenn's mal wieder richtig laut ploppt, kommen die beiden 10er Bass Speaker ein beachtliches Stück raus.

    Lustigerweise geht das Verstärkerteil nach dem Anschalten erst ca. 2 Sekunden auf "rot", bevor dann auf "grün" umgeschaltet wird - und der Plopp kommt. Ich nehme mal an, dass in diesen zwei Sekunden eigentlich der Impuls kommen sollte und dann erst die Speaker zugeschaltet werden???

    Leider sitzt der "Bösewicht" hinter dem Master, so dass das Volumenpoti keine Wirkung hat.

    Gallien-Krueger schreibt, dass man das Top im Grunde auch ohne Speaker betreiben darf - ist ja eine Transistorendstufe. Ich hatte mir mal überlegt einen dicken Schalter einzubauen, der das Pluskabel zum Speaker unterbricht. Also einschalten, warten bis grün ist und dann erst den Speaker zuschalten. Bisher hatte ich allerdings keinen Bock das zu machen. Ich habe ab und zu mal den Klinkenstecker zu den Speakern hinten raus gezogen, bevor ich den Amp anschaltete. Funktioniert hat es ...

    Leichte bis mittlere Einschalt- oder Ausschaltplopps halte ich ja noch für normal. Aber das hämmert teilweise dermaßen, dass es wahrscheinlich irgendwann die Speaker killen wird.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping