Piezo Pickup in Tremolo einbauen?

von NuMetal92, 29.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. NuMetal92

    NuMetal92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.11
    Zuletzt hier:
    26.03.17
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    98
    Erstellt: 29.03.12   #1
    Hallo Leute,

    folgendes: Ich befasse mich schon seit Langem mit der legendären Ibanez RG7 CST (Ein auf 18 Stück limitierter 7-Saiter von Ibanez aus dem Jahr 1999; Wes Borland von Limp Bizkit spielte so eine). Ich poste hier gleich mal ein paar Links, die vielleicht bei meinem folgenden Problem helfen könnten:

    http://forum.ibanez.com/Default.aspx?g=posts&t=76935

    http://www.youtube.com/watch?v=_vNUWWasENw

    So ein Modell zu bekommen ist gleich eine Chance von Null. Ich hab mich ein bisschen umgesehen und mich letzendlich für dieses Modell hier entschieden:

    https://www.thomann.de/de/ibanez_rg827qmz_rdt_premium_7string.htm

    Ich hab am Cleansound eigentlich nichts auszusetzen. Was stört ist der Sound im Distortion-Bereich! Auf der tiefsten Seite klingts total matschig und undefiniert, kein bisschen aggressiv. Letzendlich hab ich mich dazu entschieden, die beiden DiMarzio-Pickups, welche in der alten RG7 CST verwendet wurden, zu kaufen und selbst einzubauen.
    Jetzt gehts um folgendes: Soweit ich das verstanden habe, befanden sich neben den beiden magnetischen Pickups der RG7 CST noch für jede Saite ein Piezo-Pickup im Tremolo-System, die diesen faszinierenden Akkustik-Sound liefern. Ich möchte nun auch in meine Ibanez rdt ein solches Piezo-System einbauen, nur leider habe ich 0 Ahnung davon ...

    Weiß jemand wo genau diese Piezo-Pickups liegen? Was wurde da für ein Modell verwendet oder gibt es ein ähnliches (im Original L.R. Baggs Piezo mit Vorverstärker)? Geht so ein Einbau ohne weiteres? Was muss beachtet werden? Wie siehts mit so einem Vorverstärker aus? Und die RG7 CST hatte 2 Outputs - einer für die magnetischen Tonabnehmer und einen für das Piezo-System. Wie siehts da genau aus, da ja in meiner Ibanez nur ein üblicher Output drin ist ...

    Ich wäre echt sehr dankbar, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.
     
  2. redstrat95

    redstrat95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.10
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    2.020
    Ort:
    Filderstadt
    Zustimmungen:
    837
    Kekse:
    7.091
    Erstellt: 29.03.12   #2
    Hast du das mit Absicht ins Akustikgitarrenforum gepostet?
    Klar, es geht um Piezos, aber ich denke im E-Gitarrenforum könnten dir mehr leute helfen.
     
  3. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    20.863
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.459
    Kekse:
    115.067
    Erstellt: 29.03.12   #3
    Ich habe den Thread in das richtige UFo geschoben. Bitte keine Crossposts.

    Danke und Gruß,

    Oliver
     
  4. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    3.772
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    2.991
    Kekse:
    36.449
    Erstellt: 30.03.12   #4
    Hi,

    die Piezos sitzen in den einzelnen Saitenreitern und die Signale werden in einem Preamp zusammengeführt. Soviel ich weiß, nennt sich das System bei Ibanez Double Edge. Ob es das als Ersatzteil für 7-Strings gibt und auf Deine Gitarre passt, kannst Du sicher beim Vertrieb Roland Meinl erfragen.

    Es gibt natürlich für alles Anbieter, also auch einen, der für über 300 $ einen Nachrüstsatz zum Modifizieren des vorhandenen Trems anbietet:

    http://www.shotgunnmods.net/shotgunnmods.net/Edge_Pro_Piezo_Mod.html

    Scheint mir aber ein ziemlicher Aufwand zu sein und ist sicher nichts für Anfänger, außerdem weiß ich nicht, ob das auch beim Edge Zero geht, Ibanez hat ja leider Gottes unzählige FR-Varianten. Ich würde eigentlich eher zu einer Gitarre raten, die das schon eingebaut hat, auch wenn die schwer zu finden sein wird. Aber wenn es unbedingt sein soll, wird das wohl der Weg sein.

    Gruß, bagotrix
     
  5. julian.herbst97

    julian.herbst97 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    116
    Erstellt: 28.04.12   #5
    Hey.
    Ich wollte mir auch eine Tune-O-Matic Bridge in meine Explorer bauen, nur weiß ich nicht wie ich das verkabeln muss. Ich wollte das mit einem 3-Fach Mini-Toggle zum Schalten von Pickups, Piezo oder beidem, einen Preamp und einer neuen Stereobuchse verkabeln, habe aber das Problem, dass ich EMGs verbaut habe und den EMG Switching Jack benutze, und wollte wissen wie man das einbauen muss und was man allse braucht.
    Gruß JuJu
     
  6. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    3.772
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    2.991
    Kekse:
    36.449
    Erstellt: 30.04.12   #6
    Hi,

    eine einfache Stereo-Buchse würde nicht genügen, wenn Du mit einem Stereokabel beide Signale getrennt herausführen willst. Die EMG-Buchse ist ja praktisch schon eine Art Stereo-Buchse, und der Stromkreis der Batterie wird Durch das Einstecken des Klinkensteckers geschlossen. Du müsstest also entweder eine Extra-Buchse für den Piezo einbauen, auf die Batterieabschaltung verzichten (die man natürlich durch einen Schalter ersetzen könnte, den man dann aber bestimmt oft vergessen wird...) oder die beiden Signale vorab umschalten bzw. mischen und dann über ein Monokabel hinausführen, wie es der hier gemacht hat:

    http://www.meissner-dokuteam.de/Files/The_GM-7_Piezo_Project_small.pdf

    Du könntest Dir natürlich dann etwas selber basteln, wenn Du 1/4" Klinkenstecker und Buchsen mit einem Kontakt mehr auftreiben könntest. Dann kannst Du einen Kontakt als Batterieschalter wie bei der EMG-Buchse verwenden. Leider habe ich 4-polige Ausführungen bisher nur bei 1/8" Miniklinken gesehen, aber das heißt nicht, dass es die großen nicht gibt. Falls Du die Piezos eh über den gleichen Amp laufen lässt, ist die im .pdf aufgezeigte Verkabelung natürlich einfacher.

    Eine andere Möglichkeit wäre eine zweite Buchse und ein Stereokabel, das Du aufsplittest und mit zwei Monosteckern versiehst. Mit guten Komponenten sauber verlötet und mit Schrumpfschlauch isoliert und stabilisiert, sollte das klappen. Es gibt sogar einen Switchcraft-Zwillings-Klinkenstecker, da musst Du weniger basteln und es ist wahrscheinlich noch stabiler. Den musst Du nur irgendwo auftreiben:

    http://ca.digikey.com/1/1/1948165-conn-plug-1-4-twin-phone-6cond-415.html

    Gruß, bagotrix
     
  7. julian.herbst97

    julian.herbst97 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    116
    Erstellt: 30.04.12   #7
    Danke für die Antwort. Da ich aber leider ein völliger Anfänger auf diesem Gebiet bin, bleiben da aber noch ein paar Fragen. Kann man den Signalweg auch so gestalten, dass man Hals und Piezo Volume auf einem Poti und Bridge Volume auf dem anderen Poti zu legen und zwischen Piezo/Pickups und Kein Signal mit dem Mini-Toggle schaltet, damit man bei den Pickups Hals und Bridge Volume getrennt regeln kann? Also das Buchsensignal und den Stromkreis mit dem Mini-Toggle schaltet? Was ich auch wissen wollte ist, ob man sich den Aktiven PiezoPreamp/EQ sparen kann, wenn man die Preamp simulation eines Multieffekts nutzt, in meinem Fall das Boss GX-700? Wenn das gehen würde, könnte man nämlich den Stromkreis der Batterie in der Piezo Position des Mini-Toggles unterbrechen, statt umzuleiten.
    Gruß JuJu
     
  8. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    3.772
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    2.991
    Kekse:
    36.449
    Erstellt: 01.05.12   #8
    Hi,

    wenn Du ein völliger Anfänger bist, solltest Du von solchen Eigenbau-Schaltungen Abstand nehmen und wirklich eine 1:1 umsetzen, die Du im Netz finden kannst und Deinen Vorstellungen nahe kommt. Für die Doppelbelegung eines Potis mit Piezo bzw. HalsPU bräuchtest Du z.B. ein spezielles Tandempoti mit den richtigen (unterschiedlichen!) Werten. Ich halte das ehrlich gesagt auch für unübersichtlich. Wie oft verwendest Du denn bisher tatsächlich die getrennten Volume-Potis? Ein Master-Volume hat ja schließlich auch seine Vorteile. Kannst Du darauf nicht verzichten und willst kein zusätzliches Loch bohren, solltest Du Dir vielleicht eher ein doppelstöckiges Poti einbauen, bei dem man Hals-und Piezo-Volume getrennt regeln kann.

    Von einem Piezo ohne Preamp würde ich dringend abraten. Den bekommst Du erfahrungsgemäß nicht so hin, dass er gut klingt. Da wird der Output ziemlich schwächeln, und soundmäßig muss meistens auch nachgebessert werden. Erst recht gilt das im Mix-Betrieb, wo er neben dem EMGs wahrscheinlich total untergehen wird. Piezos haben eine andere Impedanz und können nicht einfach passiv zugemischt werden.

    Davon abgesehen hast du ja eh schon eine Batterie nebst "Infrastruktur" in der Gitarre, da sollte man auf die Vorteile eines Preamps nicht verzichten. Die Preamp-Sim des GX-700 hilft Dir da auch nicht weiter, da sie am Eingang den Output eines magnetischen PUs erwartet. Sie ersetzt ja keinen internen Preamp mit Impedanzwandlung etc., sondern die Vorstufe eines Gitarrenamps oder eines Mischpults.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob Du Dich der ganzen Geschichte wirklich stellen willst. Offensichtlich suchst Du maximale Möglichkeiten, aber einen möglichst geringen Aufwand, und ich vermute mal, weil Dich die Verkabelung doch etwas abschreckt. Das ist keine Raktentechnologie, aber eben doch eine Fitzel-Arbeit. Mit Geduld und Sorgfalt kann man das alles hinbekommen, aber eben nicht, indem man mal eben die Bridge austauscht und ein einziges Poti umlötet.

    Nochmal: such Dir im Netz verschiedene Schaltpläne und bau den für Dich am sinnvollsten erscheinenden genau nach. Das ist für den Anfang Aufgabe genug. Soweit Du dabei über Deine aktiven PUs grübelst: Den Ausgang der EMG-Abteilung kannst Du genauso wie bei den in Schaltplänen meist verwendeten passiven PUs verschalten. Der Unterschied liegt nur darin, dass der Schaltanschluss der Buchse erhalten bleiben muss.

    Gruß, bagotrix
     
Die Seite wird geladen...

mapping