Piezos der Haley Bentons

von Moerk, 03.09.06.

  1. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.09.06   #1
    Hallo Kollegen,

    ich überlege mir gerade, eine Westerngitarre zu kaufen und bin auf die Harley Bentons gestoßen. Ich hatte selber schonmal ein paar davon in der Hand und war (für meine Zwecke) sehr zufrieden, aber konnte nie die eingebauten Piezos antesten.

    Was haltet ihr von den Tonabnehmern? Kann man die gebrauchen oder geht das gar nicht?

    Ich interessiere mich dabei vor allem für die folgenden Modelle:

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_jc50eq.htm

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbd120cebk_westerngitarre.htm

    Vielen Dank!

    Mörk


    edit: Der Einfachheit halber wäre es vielleicht ganz praktisch, wenn ihr Schulnoten vergeben könntet ?!??
     
  2. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 03.09.06   #2
    Ich denk zu Harley Bentons wurde hier im forum schon viel verloren..

    Letzte von beiden geposteten Gitarren hatte ich schon selbst in der Hand. Naja, für das Geld ist sie ganz ok gewesen, aber wirklich gut gespielt hat sie sich auch nicht. Aber ich denk da kann man Glück und Pech haben. Hatte auch mal ne 60€ Harley Benton in der Hand die ich blind auf 250 geschätzt hätte..

    Der Piezo von der zweiten Gitarre da war ganz ok, klang aber doch recht leblos. Weiss nicht, vielleicht mit etwas Effekten versetzt ganz brauchbar. Kommt eben auf deine Ansprüche an.. worüber willst du sie denn spielen? Also den Piezos würde ich ne 4 geben "ausreichend".

    Ich würde auch eher zu letzterer Gitarre greifen wenn du sie plugged-in spielen willst. kann mir nicht vorstellen das ein Jumbo Gitarrenkörper dem abgenommenen Sound so gut tut, und das Feedback wirst du auch kaum hinbekommen.

    Wenn du die Gitarre hauptsächlich verstärkt spielen willst wärst du vielleicht mit einer Harley Benton Ovation Kopie besser beraten...
     
  3. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 03.09.06   #3
    Warum das? Ich habe zwar keine Ovation-Kopie ausprobiert, würde aber bei dieser Technologie (Korpus aus Kunststoff) eigentlich nur dem Erfinder trauen. Eine halbwegs brauchbare Gitarre aus Holz kann bald jemand bauen, aber eine gut klingende mit dieser Technologie?

    Der elektrische Klang hängt halt stark vom Vorverstärker ab, wenn nicht überhaupt nur, und da bekommt halt für wenig Geld keine Wunderwerke. Wenn man überhaupt Pech hat, funktioniert die Abnehmung nicht richtig und die Saiten werden nicht gleich laut wiedergegeben. Das ist aber nicht modellabhängig, sondern davon wie gut die jeweilige Gitarre zusammengebaut worden ist und bei den Billiggitarren kann man nicht davon ausgehen, dass jede einzelne genau geprüft wird bevor sie das Werk verlässt. Deshalb wäre ausprobieren vor Kauf anzuraten.
     
  4. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 03.09.06   #4
    Naja, die Decke ist ja trotzdem aus Holz, und der Boden und die Zargen machen vom Klang nicht so viel aus, erst recht nicht wenn sie eh über Piezo verstärkt wird. So von gut klingenden günstigen Ovation Kopien hab ich auch schon viel gehört und auch schon ein paar (aber eher 250€ klasse) in der Hand gehabt. Und da dran war nix zu mäkeln..
     
  5. Moerk

    Moerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 03.09.06   #5
    Erstmal danke euch!

    Das stimmt, aber es geht mir ja speziell um die Tonabnehmersysteme spezieller Modelle. Dazu habe ich kaum etwas gefunden.

    Wie gesagt: Gespielt habe ich auch schon einige der günstigen Harley Bentons, nur leider nie über die Tonabnehmer. Für das Geld finde ich die Klampfen auch sehr gut und es ist qualtitativ eigentlich genau das, was ich suche. Ich möchte halt nur darüber spielen und keine großen Gigs o.ä. damit beschstreiten.

    Ich werde sie ausschließlich über DI-Box --> PA spielen. Was ich brauche... naja eine 3 wäre nicht schlecht. Ihr findet das Schulnotensystem vielleicht dämlich, aber es hilft meiner Meinung nach extrem einer Einschätzung.

    Ich werde die Gitarre hauptsächlich in meinen eigenen vier Wänden spielen, und zwar unverstärkt. Akkustisch und spieltechnisch reichen die günstigen Harley Bentons meinen Zwecken vollkommen! Wenn ich allerdings mal das Bedürfnis nach einem kleinen Unpluggedkonzert inkl. verstärkter Proben habe, soll die Gitarre leisten, was ich von ihr erwarte. Das, was dann aus der Anlage kommt, soll sich nach Akkustikgitarre anhören und nichts weiter. Wie gesagt: Schulnote 3.

    Das mit dem Feedback könnte tatsächlich ein Problem werden. Danke für den Ratschlag!

    Ovations finde ich zum spielen ziemlich ungemütlich und außerdem werde ich sie ja hauptsächlich unplugged spielen. Von der Idee bin ich also nicht ganz so begeistert.

    Denke ich nicht. Ovation selber baut zwar meiner Meinung nach immer noch die besten Instrumente dieser Art, aber ich habe auch schon Kunststoffklampfen von andern Herstellern gespielt, die bei weitem günstiger und auch gut im Klang waren.

    Deswegen frage ich ja hier nach ;)

    Wenn ich mir eine Kaufe, bestelle ich sie mir bei Thomann. Da kann ich sie lange genug testen (auch in der Band) und bei Bedarf kostenlos wieder zurückgeben. Zum nächsten Musikgeschäft fahre ich ziemlich lange und müsste mich wieder in einer Stunde entscheiden, womit ich persönlich schlechte Erfahrungen gemacht habe!
    Allerdings kann ich mir nicht fünf Gitarren bei Thomann auf einmal bestellen... :rolleyes: :D
     
  6. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 04.09.06   #6
    Also wenn du sie nur ab und zu verstärkst spielst könnte der Piezo Pickup der Harley Benton reichen. Wenn dir auch die Gitarre von der Verarbeitung usw. so zusagt dann sind deine Ansprüche ja eh nicht gerade die höchsten, dann wird für dich auch der Piezo gut genug sein..

    So ein Piezo Signal kann man eh relativ einfach aufwerten.. meistens hilft es schon dezent Effekte darauf zu legen (kannst du das?) und es klingt um längen besser. Piezos neigen halt dazu irgendwie steril zu klingen und leicht unangenehme höhen (kann das kaum beschreiben) zu produzieren.
    Wenn du nen guten Gitarrenamp hast probier mal aus die Akustik-gitarre über den Clean Kanal zu spielen. Vielleicht werden bei dem Vorschlag hier ein paar aufschreien, das die Frequenzen doch gar nicht so übereinstimmen, aber mir hat die Lösung bis jetzt immer ganz gut gefallen.. Der Vorteil wäre das eben auch die Frequenzen wegfallen die bei Piezos nicht so gut klingen...

    Aber du kannst es ja eh 30 Tage zurückgeben und für den Preis kann man nicht viel falsch machen, oder?
    Dann mach das doch so.
     
  7. Moerk

    Moerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 04.09.06   #7
    Meine Ansprüche... Also ich weiß eine gute Gitarre durchaus zu schätzen, aber für diese speziellen Zwecke brauch ich einfach etwas, was "nur" funktioniert und nicht mehr.

    Werde ich mal versuchen. Effekte habe ich nicht zur Verfügung; weder am Amp noch an der PA.

    Genau das habe ich vor. Ich wollte nur vorher wissen, ob sich der Testaufwand überhaupt lohnt oder ob man die Piezos komplett vergessen kann.
     
  8. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 04.09.06   #8
    Du hast doch nen HotRodDeluxe oder? Kann mir vorstellen das über den Amp gespielt die Harley Benton sogar noch richtig Eindruck macht. Kann da jetzt aber auch nicht drauf garantieren..

    Also ich würde sagen der Testaufwand lohnt sich auf jedenfall. So schlecht waren die Piezos jetz auch nicht das ich ihnen da keine Chance zugestehen würde..
     
  9. Moerk

    Moerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 05.09.06   #9
    Ich bestelle gleich bei Thomann. Ich schreibe dann, wie es mir gefallen hat!
     
  10. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 05.09.06   #10
    ok, das wäre interresant
     
  11. Moerk

    Moerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 11.09.06   #11
    Also die Gitarre ist Freitag gekommen und ich hatte sie schon zweimal mit zur Probe. Ich habe die Dreadnought genommen, also diese: https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbd120cebk_westerngitarre.htm

    Die Verarbeitung ist in Ordnung. Es gibt hier und da Kleber- und Leimreste, unsauber lackierte Stellen und Splitter im Innenraum. Funktionell ist aber alles top in Ordnung, d.h. die Verarbeitungsfehler bzw. -ungenauigkeiten wirken sich nicht auf die Funktion aus. Nachdem ich neue Saiten aufgespannt hatte, durfte ich auch erstmal die Mechaniken nachziehen (per Schraubenzieher). Seitdem sind sie aber ordentlich fest und die Gitarre ist enorm stimmstabil. So musste ich nach frisch aufgespannten Saiten nur viermal normal Stimmen und die Gitarre war am nächsten Tag trotz neuer Saiten und Temperaturunterschied im Proberaum fast gar nicht verstimmt. Das einzige, was etwas stört, ist die leicht erhöhte Saitenlage; die hätte etwas besser sein können. Aber mit ein wenig Training ist sie recht gut zu spielen.

    Der trockene Sound ist sehr brilliant. Die Bässe kommen nicht ganz so klar rüber und ohne entsprechende Spielweise wird man mit den Mitten auch nicht sonderlich glücklich sein, aber insgesamt kann man sich die Gitarre gut anhören.

    Da wir momentan keine D.I.-Box haben (ausgeliehen), konnte ich während der Probe nur über meinen Fender HotRod Deluxe spielen. Beim ersten Anspielen habe ich einen Schreck bekommen - der Amps war auf Clean einstestellt aber die Gitarre hat gezerrt ohne Ende! Als ich dann die billige Asiabatterie durch eine neue ausgetauscht habe, klang es aber zum Glück ganz normal!
    Mit ein bischen Gefuckel am EQ kann sich das Ergebnis echt hören lassen! Nach meiner Einstellung ist der Sound brilliant und klar definiert, klirrt aber nicht. Die Mitten kann man - wenn wohl dosiert - durch den EQ retten. Das Ganze erinnert irgendwie an die Akkustik-Live-Sachen von Yngwie Malmsteen und Steve Stevens (Billy Idol).
    Ein Rauschen habe ich nicht und Rückkopplungen bei Bandlautstärke auch nicht. Man muss schon richtig laut aufdrehen und in den Spielpausen die Gitarre nicht abdämpfen, damit sie losgeht. Darüber war ich echt erstaunt!
    Selbst ein Wechsel auf den verzerrten Kanal mit Gainboost brachte nicht den erwarteten Trommelfellriss. Dämpft man in Spielpausen ab und spielt nicht ganz so laut, ist das sogar richtig brauchbar! Der Sound liegt dann irgenwo zwischen Eric Clapton und Eric Johnson.

    Fazit: Wer keinen perfekten Sound braucht, sondern einfach eine Gitarre, die einen 08/15-Sound hat und Live einfach funktioniert, sollte zugreifen.

    Schulnoten: Für die Gitarre an sich gebe ich mal eine glatte 3. Das triffts im Vergleich mit allen Gitarren meiner Meinung nach am Besten.
    Für das Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es auf jeden Fall eine 1+. Die Gitarre kostet gerade mal 89 Euro!
     
Die Seite wird geladen...

mapping